etc26jährige fuhr mit Eispiratenmannschafsbus zum Auswärtsspiel nach Landshut

Von einem wohl unvergesslichen Erlebnis hat Eispiraten-Fan Maria Dünger seit vergangenem Sonntag (04.01.2015) zu berichten. Die 26jährige aus Steinpleiß fuhr mit ihren Eishockeyprofis der Eispiraten zum Auswärtsspiel nach Landshut. Dabei durfte die charmante Dame ganz exklusiv im Mannschaftsbus der Profis Platz nehmen und ihr Team hautnah begleiten. Gewonnen hatte Maria die Fahrt beim Puckwerfen zum Heimspiel am 28.11.2014.

Bereits um kurz nach 09:00 Uhr morgens nahm sie Pressesprecher Stefan Aurich am Stadion im Empfang und führte sie in den Mannschaftsbereich, wo das Team bereits sämtliche Taschen und Koffer im Bus sicher verstaute. Gegen 09:45 Uhr setzte sich der Bus mit Maria Dünger an Board dann in Bewegung und machte sich auf in Richtung Landshut.

Im vorderen Teil nahm die Dame ihren Platz ein und hatte dabei gute Sicht auf das Geschehen rund um sie herum und auf alle Spieler, die sich hinter ihr auf ihre Stammplätze niedergelassen hatten. Während die Fahrt zum ersten Zwischenstopp, dem Mittagessen in einem Gasthof in der Nähe von Selb ging, beobachtete die 26jährige Eispiraten-Anhängerin die unterschiedlichen Aktivitäten der einzelnen Spieler. Einige der Profis lenkten sich mit dem Blick in die neueste Tageszeitung ab, wieder andere hörten Musik aus ihrem Mp3 Player. Viele nutzten die Fahrt allerdings, um ein kurzes „Nickerchen“ einzulegen. Dies kam für Maria Dünger nicht in Frage, wollte sie die Zeit mit den Spielern doch voll auskosten.

Während einer zünftigen Mahlzeit stand Smalltalk mit den Profis Marvin Tepper und Jan Tramm auf dem Programm, die sich gemeinsam am Tisch niedergelassen hatten. Themen rund um den Eishockey-Alltag sowie sportliches fachsimpeln kamen dabei zur Sprache. Wieder angekommen auf ihrem Sitzplatz im Mannschaftsbus folgte dann die Schlussetappe bis zum Eisstadion in Landshut, wo Maria Dünger beim Bezug der Gästekabine nah am Geschehen war. Die anschließende Partie beobachtete die Eispiraten-Anhängerin vom VIP-Raum und ihrem Sitzplatz, wo es sie allerdings nur 2 Drittel auf dem Sitz hielt. Im Mittelabschnitt der Begegnung zog sie einen Stehplatz neben ihrem Mann, der ihr im Privatauto nach Landshut gefolgt war, im Gästefanblock vor. Unter vollem Einsatz ihrer Stimme feuerte sie von dort ihr Team an und leistete damit ihren Beitrag zu einem guten Abschneiden.

Nach dem Schlusspfiff, auch wenn es nicht zu einem Sieg gereicht hatte, nahm Maria an der Pressekonferenz teil und lauschte den Aussagen beider Trainer. Die anschließende Heimfahrt absolvierte die junge Dame im Offiziellenfahrzeug der Eispiraten, wo sie beim Schreiben des Spielberichtes über die Schultern schauen konnte. Gegen 22:30 Uhr endete die „Fan“tastische Aufwärtsfahrt für Maria Dünger am Kunsteisstadion Crimmitschau, wo gut 13 Stunden vorher die einmalige Reise begonnen hatte. Ein Erlebnis, welches die eingefleischte Eispiraten-Anhängerin sicherlich nicht so schnell vergessen wird.

Aufenthalt von Kindern im Innenraum nicht mehr gestattet

Eispiraten setzten Vorgaben und Auflagen um

Der Aufenthalt von Kindern im Innenraum und Bandenbereich zu den Heimspielen der Eispiraten Crimmitschau ist ab sofort untersagt. Damit reagieren die Verantwortlichen auf mehrfache Zwischenfälle und setzten zugleich bestehende Vorgaben der Stadionordnung und DEL2 nun konsequent um. Damit kann das Sicherheitspersonal ab dem Heimspiel am 09.01.2015 keinen Aufenthalt von Kindern im Innenraum und Bandenbereich mehr dulden.

Generell dürfen sich während der Heimspiele der Eispiraten Crimmitschau keine Zuschauer, ausgenommen davon sind Sonderregelungen für bspw. Rollstuhlfahrer, im Innenraum rund um die Bande aufhalten. Die Stadionordnung (§ 6 Abs. 2 Buchstabe a) und b)) sowie die allgemeine Verkehrssicherungspflicht zwingen die Eispiraten Crimmitschau GmbH zu dieser Maßnahme. Zudem verpflichten die Richtlinien der DEL2 alle Standorte dazu, den Weg der Mannschaften und der Schiedsrichter zu sichern. Dies geht nur über eine Sperrung des Innenraums und der konsequenten Realisierung dieser Sperrung. Außerdem bezwecken die Regelungen im Besonderen den Schutz der Zuschauer und somit auch der Kinder, da ein Herausgleiten von Plexiglasscheiben aus den Halterungen, wie in der Vergangenheit mehrfach geschehen, nicht ausgeschlossen werden kann. Wir bitten somit alle Zuschauer, diese Regelung zukünftig, auch zum eigenen Schutz, zu beachten. Sollten sich dennoch Kinder im Innenraum aufhalten, so werden diese zukünftig durch den Sicherheits- und Ordnungsdienst auf die Tribüne verwiesen.

Quelle: Eispiraten Crimmitschau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!