Das Mühlviertel verneigt sich vor Überflieger Kajetanowicz

Das Mühlviertel verneigt sich vor Überflieger Kajetanowicz

10907051_564092463727433_1183449381_oDer polnische Meister gewann die 32. Internationale Jännerrallye powered by GaGa Energy überlegen mit über sieben Minuten Vorsprung / Noch klarer dominierte Raimund Baumschlager den Nationalen Bewerb

Freistadt im nördlichen Mühlviertel war auch heuer wieder Start- und Zielort der 32. Internationalen Jännerrallye powered by GaGa Energy. Dieser Rallyeklassiker bildete neuerlich den Auftakt zur ERC (FIA European Rally Championship), ebenfalls wieder dabei war Eurosport als Gesamtpromotor dieser Serie. Für Österreich bedeutete dieser Rallyeklassiker gleichzeitig den Auftakt zur heimischen Rallye-Staatsmeisterschaft.

Auf Grund der total winterlichen Bedingungen war das Interesse der Rallyefans besonders groß, man konnte rund 140.000 Zuschauer an den drei Veranstaltungstagen in der Region begrüßen. Sie waren von den äußerst spektakulären Fahrten der Rallyestars mehr als begeistert.

71 Teams hatten im Vorfeld genannt, tatsächlich sind 66 Mannschaften an den Start gegangen. Intensiver Schneefall setzte erst unmittelbar vor dem Beginn der Rallye ein und erreichte am Sonntag und Montag seinen absoluten Höhepunkt. Diese Bedingungen stellten an die Aktiven und ihre Teams hohe Anforderungen, die von dort aber glänzend gemeistert wurden. Zuletzt hatte es im Jahre 2008 ähnliche Verhältnisse bei der Jännerrallye im Mühlviertel gegeben.

OK-Boss Ferdinand Staber vom RC Mühlviertel konnte wieder eine positive Bilanz ziehen: „Bedingt durch das tolle Winterwetter gab es in Eurosport großartige Bilder zu sehen, die das Herz jedes Rallyefans höher schlagen ließen. Damit wurde der enorme Werbewert weiter gefestigt, aber auch der Tourismus konnte dadurch zufrieden bilanzieren. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich auch bei allen Sponsoren und Unterstützern der Rallye bedanken. Stellvertretend seien hier das Sportland Oberösterreich, der neue finanzielle Partner GaGa Energy, die Raiffeisen-Landesbank, die Wirtschaftskammer (WKO), OÖ-Touristik und die Sportunion OÖ. Neben dem Dank an die Fans und die Medien gilt mein spezieller Dank dem Rallyeclub Mühlviertel mit seinen vielen Helfern und Funktionären. Dies trifft besonders auch auf Uwe M. Schmidt, auf Walter Lumetzberger und Peter Schöller zu. Großer Dank gilt den Vertretern der Behörde, der Polizei, der Feuerwehr und der Rettung. Sie haben sehr zum Gelingen dieser 32. Auflage der Internationalen Jännerrallye 2015 powered by GaGa Energy beigetragen.“

Zum sportlichen Ablauf
Wenn ein Pilot 17 von 18 Sonderprüfungen einer Rallye gewinnt, dann ist dieser Mann nicht nur der rechnerisch logische, sondern auch der hochverdiente Sieger dieses Events. Und höchst verdient hat sich Kajetan Kajetanowicz den Triumph bei der 32. Jännerrallye 2015 powered by GaGa Energy allemal. Insgesamt 237,8 Sonderprüfungskilometer bewältigte der 35-jährige polnische Meister im Ford Fiesta R5 um sagenhafte 7:07 Minuten schneller als sein erster Verfolger, der Franzose Robert Consani im Peugeot 207 S2000. Der dritte Platz bei diesem Auftaktlauf zur European Rallye Championship (ERC) ging an den Russen Alexey Lukyanuk. Hätte dieser nicht gleich zu Beginn fünf Minuten wegen eines überhitzten Motors verloren, so hätte Kajetanowicz möglicherweise wenigstens einen halbwegs lästigen Spielgefährten auf seinem Erfolgs-Trip durchs tiefwinterliche Mühlviertel gehabt. Lukyanuk erzielte neben einer SP-Bestmarke zum Schluss 15 Mal die zweitbeste Sonderprüfungszeit und fuhr so vom anfänglichen 23. Platz im letzten Moment noch aufs Siegespodest. In der letzten Sonderprüfung überholte er den Tschechen Jaromir Tarabus.

Die Stimmen der ersten drei im Ziel
Kajetan Kajetanowicz: „Das war eine fantastische Rallye. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Danke an alle, die uns unterstützt haben. Es ist großartig. Danke an das Team, danke den Sponsoren, einfach unglaublich.“
Robert Consani: „Es ist verrückt. Ich bin glücklich, glücklich, glücklich! Perfekt! Perfekt!“
Alexey Lukyanuk: „Platz drei ist ein herrliches Gefühl. Wir haben zum Schluss keinen Fehler gemacht. Es war ein einfach ein Vergnügen, bei dieser Rallye zu fahren.“

Den Part des besten Österreichers im ERC-Feld sicherte sich Martin Fischerlehner mit einem tollen fünften Platz. Um diesen lieferte sich der Freistädter Lokalmatador lange Zeit einen harten Kampf mit dem Junioren-Welt- und –Europameister Stephane Lefebvre. Als der französische Jungstar aber vor SP 15 bei Unterweißenbach eine Zeitkontrolle zu spät passierte und deshalb disqualifiziert wurde, war der Weg für Fischerlehners Top-five-Traum frei: „Wir sind unheimlich stolz auf diese Leistung“, meinte der Mühlviertler im Ziel. „Das ist unsere Heimrallye und damit etwas ganz Besonderes.“

Leider mussten die restlichen Österreicher im ERC-Bewerb vorzeitig die Segel streichen. Für Hermann Neubauer (lange Zeit Vierter) war schon am ersten Tag Schluss (Öldruck-Problem). Auch Johannes Keferböck musste wegen eines technischen Defekts aufgeben. Er nützte jedoch am zweiten Tag die Restart-Möglichkeit, um wenigstens noch für seinen WM-Einsatz bei der Rallye Monte Carlo zu testen. Für die Gesamtwertung wurde er regelkonform nicht mehr berücksichtigt.

Internationale Jännerrallye 2015, Endstand ERC nach 18 S0nderprüfungen:
1. Kajetan Kajetanowicz/Jaroslaw Baran POL/POL Ford Fiesta R5 2:50:52,6 Std
2. Robert Consani//Maxime Vilmot FRA/FRA Peugeot 207 S2000 +7:07,4 Min
3. Alexey Lukyanuk/Yevhen Chervonenko BLR/BLR Ford Fiesta R5 +8:28,1 Min
4. Jaromir Tarabus/Daniel Trunkát TCH/TCH Skoda Fabia S2000 +8:48,8 Min
5. Martin Fischerlehner/Tobias Unterweger AUT/AUT Mitsubishi Evo IX R4 +22:38,6 Min
6. Jonathan Hirschi/Vincent Landais SUI/SUI Peugeot 208 T16 +27:26,9 Min
7. Antonin Tlustak/Ladislav Kucera TCH/TCH Wkoda Fabia S2000 +27:29,7 Min
8. Vojtéch Stajf/Frantisek Rajnoha TCH/TCH Subaru Impreza STi +28:18,6 Min
9. David Botka/Peter Mihalik UNG/UNG Mitsubishi Evo IX R4 +30:38,5 Min
10. Jean-Michel Raoux/Thomas Escartefigue FRA/FRA Ford Fiesta R5 +35:00,5 Min

Internat. Jännerrallye 2015, Endstand National* nach 18 Sonderprüfungen:
*) Diese Ergebnisliste beinhaltet alle jene Fahrer, die nicht für den ERC-Lauf genannt haben

Wie Kajetan Kajetanowicz in der ERC pflügte im Nationalen Feld der Internationalen Jännerrallye Raimund Baumschlager durch seine oberösterreichische Heimat. Der österreichische Meister holte alle 18 Sonderprüfungsbestzeiten und gewann diese Wertung mit der Ewigkeit von neuneinhalb Minuten Vorsprung. Baumschlager: „Ich bin hochzufrieden. Auch wenn ich in der ERC gestartet wäre, gegen Kajetanowicz hätte ich keine Chance gehabt. Zum Ende hin habe ich Geräusche beim Auto gehört, deshalb war ich gezwungen, etwas langsamer zu fahren. Das hat mir leider einen Punkt in der Powerstage gekostet.“

Platz zwei ging an den 21-jährigen Simon Wagner aus Mauthausen. Dass er diesen mit einem Mazda 323 Baujahr 1993 erreichte, gehört zu den heimlichen Überraschungen der heurigen Auflage. „Ich fühle mich einfach großartig. Es ist für mich sensationell, so einen Platz zu belegen. Ich war im Großen und Ganzen fehlerlos unterwegs, was bei diesen Bedingungen an ein Wunder grenzt. Da ich mit dem Kartsport aufgehört habe, konzentriere ich mich voll auf den Rallyesport. Was genau ich machen werde, werden die Sponsoren entscheiden.“

Schließlich durfte sich mit Ernst Haneder noch eine Mühlviertler Ikone über den dritten Platz in der Nationalen Wertung freuen. Der 13-fache Jännerrallye-Teilnehmer nahm diese Platzierung dankend an. „Das war eine tolle Rallye, ein tolles Team, eine tolle Beifahrerin und ein tolles Match mit Simon Wagner, der ein richtig netter Kerl ist. Das Wetter ist mir sehr entgegengekommen, und wir haben sehr viel Spaß gehabt.“

1. Raimund Baumschlager/Klaus Wicha AUT/DEU Skoda Fabia S2000 2:57:28,8 Std
2. Simon Wagner/Pirmin Wiklhofer AUT/AUT Mazda 323 +9:31,1 Min
3. Ernst Haneder/Elke Aigner AUT/AUT Mitsubishi Evo IX R4 +12:37,0 Min
4. Mario Traxl/ Helmut Etzlsdorfer AUT/AUT Mitsubishi Evo III +18:26,9 Min
5. Horst Stürmer/Rene Zauner AUT/AUT Audi Coupe Quattro +20:22,1 Min
6. Martin Desl/Sabrina Gimpl AUT/AUT Mitsubishi Evo VII +20:31,2 Min
7. Gerald Bachler/Hubert Zach AUT/AUT Subaru Impreza WRX +22:31,3 Min
8. Günther Königseder/Christoph Königseder AUT/AUT Lancia Delta Integrale +25:57,8 Min
9. Kurt Manzenreiter/Gabriel Perneder AUT/AUT Audi Coupe S2 +30:25,8 Min
10. Ulrich Stütz/Lukas Holzer AUT/AUT Mitsubishi Evo III +32:14,2 Min

Sonderprüfungsbestzeiten ERC: Kajetan Kajetanowicz 17, Alexey Lukyanuk 1.

Sonderprüfungsbestzeiten Nationales Feld: Raimund Baumschlager 18.

Die wichtigsten Ausfälle ERC: Craig Breen (Irland/Peugeot 208 T16/Ausritt/SP 1), Lukasz Kabacinski (Polen/Subaru Impreza/Ausritt/SP 1), Rok Tuirk /Slowenien/Peugeot 208/techn. Defekt/SP 1), Krisztian Hidek (Ungarn/Mitsubishi Evo IX/Ausritt/SP 4), Hermann Neubauer (Österreich/Ford Fiesta S2000/techn. Defekt/SP 5), Johannes Keferböck (Österreich/Peugeot 207 S2000/techn. Defekt/SP 6), Stephane Lefebvre (Frankreich/Citroen DS3 R5/Zeitüberschreitung/SP 15).

Die wichtigsten Ausfälle Nationales Feld: Gerald Rigler (Mitsubishi Evo IX/techn. Defekt/SP 4), Gerwald Grössing (Mitsubishi Evo IX/techn. Defekt/SP 7), Robert Zitta (Subaru Impreza/Ausritt SP 8), Niki Gliisic (BMW M3/techn. Defekt/SP 10).

Punktestände in der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft 2015 nach dem ersten Lauf
Weil die Jännerrallye internationalen Status hat, sind unter anderem auch die Starter aus Polen, Tschechien und Ungarn für die ORM bzw. ORM-2 punkteberechtigt.

ORM: 1. Kajetan Kajetanowicz (Pl) 28 Punkte, 2. Raimund Baumschlager (Ö) 19, 3. Jaromir Tarabus (Tch) 17, 4. Ernst Haneder (Ö) 12, 5. Martin Fischerlehner (Ö) 10.

ORM-2: 1. Slawomir Ogryzek (Pl) 27 Punkte, 2. Daniel Wollinger (Ö)18, 3. Kristof Klausz (Ung) 16.

Nächster Rallye-Staatsmeisterschaftslauf: 27./28. März 2015 Rebenland-Rallye in Leutschach, Steiermark

Quelle: Jänner Rallye Fotos: Sebastian Grimm

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 06.01.2015 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 06.01.2015 (2)

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (MitVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Fahrrad aus Keller gestohlen

Plauen – (am) Ein 26-Zoll-Fahrrad der Marke „Merida (Wert: 600 Euro) wurde in der Zeit von Freitag bis Montag aus einem Keller eines Wohnhauses in der August-Bebel-Straße gestohlen. Die Täter brachen den Keller auf und verursachten dabei Sachschaden in Höhe von ca. 20 Euro.

Pkw zerkratzt

Oelsnitz – (am) Einen Sachschaden von rund 500 Euro verursachten Unbekannte an einem Dacia Duster. Das Fahrzeug wurde an der rechten Tür, im Zeitraum vom 24. Dezember bis 1. Januar, zerkratzt.

Unfallflüchtiger beschädigte Ampel

Plauen – (am) Eine Verkehrsunfallflucht wurde durch einen Zeugen am Montag zur Anzeige gebracht. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte den Steuerungskasten der Ampelanlage am Hans-Löwel-Platz. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/ 140.

Werkzeuge aus Firmenauto gestohlen

Plauen – (js) Aus einem auf der Eugen-Fritsch-Straße geparkten Opel haben Unbekannte mehrere Werkzeuge der Marke „Hilti“ im Wert von 2.000 Euro gestohlen. Die Täter hatten in der Nacht zu Dienstag die Heckscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen und den Werkzeugkoffer mitgenommen. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf rund 150 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Unfallflucht

Klingenthal – (am) Zu einer Unfallflucht kam es am Montag, gegen 11 Uhr in Höhe der Lindenstraße 8. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte den dort geparkten Suzuki am linken Außenspiegel. Schadenshöhe: ca. 500 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

14-Jährige bei Unfall an Kreuzung verletzt

Lengenfeld, OT Schönbrunn – (js) Ein 14-jähriges Mädchen ist am späten Montagnachmittag bei einem Unfall an der Kreuzung Friedenstraße / Untere- und Obere Dorfstraße / Waldkirchener Straße verletzt worden und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eine wartepflichtige 33-Jährige war mit ihrem Skoda mit einem anderen PKW (Fahrerin 38) kollidiert. Dabei wurde die 14-jährige Insassin dieses PKW verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf knapp 10.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Hoher Sachschaden

Zwickau – (am) 9.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen auf der Reichenbacher Straße / Höhe Flugplatz ereignete. Eine 25-Jährige fuhr mit ihrem Seat Ibiza auf den dort stehenden VW Transporter eines 27-Jährigen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Seat musste abgeschleppt werden.

Polizei sucht Zeugen

Zwickau, OT Neuplanitz – (am) Ein Transporter Opel Movano streifte am Montag, gegen 14:30 Uhr an der Einmündung Ernst-Grube-Straße / Erich-Mühsam-Straße einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten VW Touran. Der Unfallverursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Sachschaden: ca. 5.000 Euro. Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580 zu melden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Lichtentanne, OT Stenn – (am) Die Polizei sucht zu einer Unfallflucht auf der Mitteltrasse, zwischen Samstag und Montag, Zeugen. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer war in Richtung B 173 unterwegs, kam in Höhe der Ausfahrt Stenn / Planitzer Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte die Verkehrszeichen der Mittelinsel. Sachschaden: ca. 300 Euro. Beim Unfallfahrzeug handelt es sich vermutlich um einen Ford. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Polizei sucht Unfallzeugin

Werdau – (js) Die Polizei sucht eine Zeugin, welche am Montagnachmittag gegen 13.50 Uhr einen Unfall auf dem Parkplatz gegenüber der Sparkasse an der Weberstraße gesehen, sich das Kennzeichen des Verursachers notiert und kurz darauf dem geschädigten Fahrzeughalter einen Zettel übergeben hat. Anschließend ist sie ohne weitere Angaben zu machen weiter gelaufen. Ein zu diesem Zeitpunkt noch unbekannter Autofahrer hatte beim Rückwärtsausparken den Mazda des 79-jährigen Fahrzeughalters beschädigt und war ohne anzuhalten weiter gefahren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro. Die Polizei konnte anschließend den Verursacher ausfindig machen und bittet die Zeugin sich unter Telefon 03761/ 7020 beim Polizeirevier in Werdau zu melden.

Radfahrer bei Unfall verletzt

Fraureuth, OT Ruppertsgrün – (js) Ein 70-jähriger Radfahrer ist am Dienstagvormittag bei einem Unfall auf der Ferdinand-Puchert-Straße verletzt worden. Als die Fahrerin (26) eines PKW Daewoo mit Schrittgeschwindigkeit von einem Parkplatz auf die Straße fahren wollte kollidierte sie an der unübersichtlichen Stelle mit einem auf dem kombinierten Rad- / Fußweg fahrenden Radfahrer. Dieser zog sich dabei Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden fällt mit 100 Euro gering aus.

Aufgefahren

Werdau – (am) Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagnachmittag an der Einmündung Poststraße / Johannisstraße. Ein Audi-Fahrer (32) fuhr auf den im Einmündungsbereich verkehrsbedingt haltenden Skoda (Fahrer 27). Sachschaden: ca. 2.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Komplettradsatz gestohlen

Limbach Oberfrohna, OT Oberfrohna – (js) Unbekannte haben am 1. Januar aus einem leer stehenden Haus auf der Waldenburger Straße einen Komplettradsatz für einen Mercedes Transporter im Wert von 1.500 Euro gestohlen. Aufgezogen waren Reifen der Dimension 225/55 R 17. Zuvor hatten die Täter die Haustür eingetreten. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Tatzeit liegt zwischen 4 Uhr und 17 Uhr.

Unfall nach Vorfahrtsfehler

Oberlungwitz – (js) Bei einem Unfall auf der Hofer Straße sind am Montagabend rund 1.500 Euro Schaden entstanden. Die Fahrerin (28) eines VW Golf war vom Parkplatz des Netto- Marktes auf die Hofer Straße gefahren ohne den fließenden Verkehr zu beachten und dabei mit einem Fiat (Fahrer 32) kollidiert. Verletzt wurde niemand.

BAB 72 – Autobahnpolizeirevier

Beim Überholen kollidiert

BAB 72 / Lengenfeld, OT Waldkirchen – (js) Beim Überholvorgang auf der Autobahn 72 ist in der Nacht zu Dienstag der Fahrer (34) eines VW Sharan seitlich mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Volvo Sattelzug (Fahrer 38) kollidiert. Der entstandene Schaden summiert sich auf 2.500 Euro. Der Unfallort befindet sich in Fahrtrichtung Chemnitz zwischen den Anschlussstellen Reichenbach und Zwickau West, nahe des Parkplatzes Waldkirchen.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 06.01.2015 (2)

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 06.01.2015 (2)

Polizei05Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen

Zwei Unfälle führten zu Behinderungen

B 6, Abzweig Schmiedefeld

06.01.2015, 12:36 Uhr und 13:17 Uhr

Auf der B 6 haben sich am Abzweig Schmiedefeld unweit von Bischofswerda am Dienstagmittag zwei in Verbindung stehende Verkehrsunfälle ereignet. Dabei wurde ein 39-Jähriger leicht verletzt. Eine 73-Jährige war mit ihrem VW Golf in den Gegenverkehr geraten und dort mit einem Ford Ka zusammengestoßen, welcher sich drehte und in den Graben rutschte. Die Unfallverursacherin, die 51-jährige Fahrerin des Ford sowie deren 58-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde der Verkehr auf der Bundesstraße halbseitig vorbeigeführt. Dabei bremste der 39-jährige Fahrer eines Mercedes Vito verkehrsbedingt. Eine nachfolgende Peugeot-Fahrerin (30) erkannte das offenbar nicht mehr rechtzeitig und prallte auf das Heck des Kleintransporters. Dabei erlitt der 39-Jährige leichte Verletzungen, die ambulant behandelt wurden. Aufgrund der beiden Unfälle kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden an den beteiligten vier Autos belief sich in Summe auf etwa 10.500 Euro. (tk)

Linienbus mir Graffiti beschmiert

Bischofswerda, Bußbahnhof

02.01.2015, 18:00 Uhr – 04.01.2015, 22:00 Uhr

Im Zuge des vergangenen Wochenendes haben Unbekannte am Bußbahnhof in Bischofswerda einen abgestellten Linienbus mit Graffiti besprüht. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Versuchter Raub – Zeugen gesucht

 Bautzen, Flinzstraße

01.01.2015, 03:00 Uhr

Am Neujahrsmorgen haben in Bautzen fünf Personen vergeblich versucht, einem 23-Jährigen und seiner 19-jährigen Begleitung einen Rucksack zu entwenden. Das Paar traf gegen 03:00 Uhr in der Flinzstraße auf die zwei Männer und drei Frauen. Ein anfänglicher Wortwechsel schlug in tätliches Handeln um, wobei die 19-Jährige Frau an den Haaren zu Boden gezogen wurde. Dabei versuchten die drei Frauen, den am Boden liegenden Rucksack des Paares zu stehlen. Das Vorhaben scheiterte jedoch an der Gegenwehr des Paares. Die fünf unbekannten Personen liefen in Richtung Röhrscheidtstraße davon. Die 19-Jährige verletzte sich bei der Attacke leicht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den Vorfall bemerkt haben. Wer sachdienliche Angaben machen kann, oder die Flucht der Gruppe in die Röhrscheidtstraße gesehen hat, wird gebeten, sich an das Polizeirevier in Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Zittau-Oberland

Drei Parkscheinautomaten mit Pyrotechnik beschädigt

 

Zittau, Innere Weberstraße, Böhmische Straße und Breite Straße

30.12.2014 – 02.01.2015

Zwischen Dienstag, dem 30. Dezember 2014, und Freitag, dem 2. Januar 2015 beschädigten Unbekannte in Zittau drei Parkscheinautomaten. Die Täter entfernten an der Innere Weberstraße, der Böhmische Straße und in der Breite Straße an den Geräten die Schachtsicherungen und zündeten Pyrotechnik in den Automaten. Dadurch wurden diese massiv beschädigt. Der Sachschaden für die Kommune belief sich auf mehrere tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Sachdienliche Hinweise zu den Vandalen nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 06.01.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 06.01.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauStadtgebiet Leipzig

Geldkassette und Laptop …

Ort: Leipzig-Grünau, Stuttgarter Allee
Zeit: 06.01.2015, gegen 01:00 Uhr

… damit verschwand ein unbekannter Täter aus den Räumlichkeiten einer Fahrschule. Er hatte sich durch Aufhebeln einer Tür Zugang verschafft. Er durchsuchte alles und stahl aus einem Schulungsraum einen Laptop sowie aus einem Büro eine Kassette mit einer niedrigen dreistelligen Summe. Zwei Zeugen (26, 29), die ihre Gaststätte in Tatortnähe haben, beobachteten den nächtlichen Einbrecher, der in Richtung Ringstraße flüchtete und riefen sogleich die Polizei. Eine Tatortbereichsfahndung brachte leider keinen Erfolg. Beamte informierten den Inhaber (52) über den Einbruch. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Dreister Dieb

Ort: Leipzig, Dittrichring
Zeit: 05.01.2015, 20:00 Uhr

Noch dreister geht es kaum. Während der 18-jährige Geschädigte im Kofferraum seines Autos das Ladekabel für sein Handy suchte, öffnete ein unbekannter Täter die Beifahrertür und klaute das i-Pad inklusive Zubehör vom Sitz. Bemerkt wurde der Täter vom Geschädigten nicht. Dieser stellte das Ganze erst fest, als er sich auf den Fahrersitz setzte und sah, dass das i-Pad nicht mehr am Platz lag. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Es entstand ein Stehlschaden im oberen dreistelligen Bereich. (Thü)

Müllcontainer abgebrannt

Ort: Leipzig; OT Grünau, Selliner Straße
Zeit: 05.01.2015, 17:00 Uhr

In der Selliner Straße kam es am Montagnachmittag zu einem Müllcontainerbrand. Aus ungeklärter Ursache brannte einer der Abfallbehälter komplett herunter, beschädigte dabei noch fünf weitere daneben stehende Behälter. Die Feuerwehr löschte. Der Mülltonnenplatz ist umzäunt und abgeschlossen. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Es wird gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung durch Brand ermittelt. (BA)

Aus Hundespiel wird Ernst

Ort: Leipzig-Gohlis, Renoirstraße
Zeit: 06.01.2015, 00:30 Uhr

Eine 47-jährige Leipzigerin verließ mit ihrem Jack-Russel-Terrier das Haus zum mitternächtlichen Gassi gehen. Den Hund leinte sie nicht an, wähnte sie sich um diese Zeit doch allein auf der Straße. Doch weit gefehlt. Das Tier lief direkt auf einen Dackel- Mischling zu, der mit Herrchen (48) und Frauchen (27) Gassi ging. Aus Knurren und Bellen wurde dann eine handgreifliche Auseinandersetzung. Das Dackel-Frauchen wollte die Hunde trennen, wurde dabei aber von dem Jack-Russel gebissen. So versuchte sie, diesen mit dem Fuß wegzuschieben. Die andere Hundebesitzerin dachte jedoch, dass ihr Hund getreten wird und wollte die Gebissene von ihrem Hund wegstoßen. Diesen Angriff wollte dann ihr Begleiter abwehren und schubste sie gegen einen parkenden Pkw. Äußerst aufgeregt und lautstark stritt man sich noch auf der Straße, einigte sie aber darauf, die Polizei hinzu zurufen. Diese nahm letztlich eine Anzeige wegen des Hundebisses auf und wegen der Tätlichkeit ihres Begleiters, der natürlich nur in „ritterlicher Notwehr“ gehandelt haben wollte. Zuletzt wäre noch zu bemerken, dass sich die Hunde anscheinend gegenseitig nichts getan hatten. Nur die Besitzer waren einfach nicht zu bändigen. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Mülltonnen brannten

Ort: Delitzsch, Töpfergasse
Zeit: 06.01.2015, 03:00 Uhr

Als ein 27-jähriger Delitzscher zu später Nachtstunde zu Bett gehen wollte, sah er einen Feuerschein durchs Fenster. Dieser kam vom Haus gegenüber. Auch Rauch stieg aus einem Durchgang aus. Der Nachtschwärmer rief die Feuerwehr und ging zum gegenüberliegenden Haus, um die Bewohner zu warnen. Dort sah er, dass zwei Mülltonnen brannten. Er entfernte noch weitere Tonnen aus der Gefahrenzone bis die Feuerwehr eintraf und löschte. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Es wird gegen unbekannt wegen Sachbeschädigung durch Brand ermittelt. (BA)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Nordsachsen

Zeuginnen dringend gesucht

Ort: Wiedemar, OT Zwochau, S 2
Zeit: 01.01.2015, gegen 10:45 Uhr

Die Fahrerin (60) eines Renault Clio war auf der S 2 in Richtung Wiedemar unterwegs. Zwischen Brunnenstraße und An der Baabe kam sie aus noch nicht geklärter Ursache nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde eingeklemmt und musste durch Kameraden der Feuerwehr geborgen werden. Dennoch hatte die 60-Jährige Glück – sie wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Zeuge (65) hatte die Polizei verständigt. Die S 2 war für ca. eine Stunde aufgrund der Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Autofahrerin hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten. Am Pkw entstand Totalschaden (ca. 5.000 Euro). Die Schadenshöhe am Baum konnte noch nicht beziffert werden. Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend zwei Zeuginnen: Die beiden Frauen waren als Ersthelferinnen tätig, bevor der 65-Jährige die Polizei gerufen hatte. Die Frauen waren mit einem schwarzen Audi in Richtung Delitzsch unterwegs. Eine soll mittleren Alters und hager sein sowie lange blonde Haare haben, während ihre Begleiterin jünger sein soll. Die Polizei bittet die zwei Zeuginnen, sich dringend auf dem Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58, Telefon (34202) 66-0 zu melden. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 06.01.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 06.01.2014 (2)

Polizei

Chemnitz

OT Hilbersdorf – Zwei VW Touran verschwunden

(He) Der 41-jährige Besitzer eines grauen VW Touran fand am Dienstagmorgen sein Auto nicht mehr dort, wo er es am Montagabend abgestellt hatte. Der Abstellplatz in der Hilbersdorfer Straße war leer. Unbekannte hatten das Auto in der Nacht gestohlen. Das Fahrzeug hat Winterräder auf Alufelgen, drei Sitze der Rücksitzbank fehlen. Im Auto hatte der 41-Jährige Arbeitsbekleidung und eine graue Winterjacke sowie ein Smartphone Samsung S2. Der Wert des Autos wird auf rund 17.500 Euro geschätzt, die gestohlenen Sachen haben einen Wert von rund 250 Euro.
Auch in der Rudolf-Liebold-Straße wurde in der Nacht zum Dienstag ein VW Touran im Wert von ca. 11.000 Euro entwendet.
Die Polizei hat die Fahndung nach den beiden Pkw ausgelöst.

OT Adelsberg – Diebe waren auf Bürotechnik aus

(He) Unbekannte Täter drückten in der Nacht zum Dienstag ein Hinterhoffenster von Firmenräumen in der Adelsbergstraße auf. Aus einem Abstellraum holten die Diebe diverse ältere Bürotechnik. Verschwunden sind unter anderem ein Computer Minitower, ein Laptop und ein Notebook. Auf rund 800 Euro wird der Wert der gestohlenen Sachen geschätzt. Der Sachschaden macht rund 300 Euro aus.

OT Schloßchemnitz – Fahrraddiebe im Keller

(He) Diebe waren seit dem 22. Dezember 2014 in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Matthesstraße. Gestohlen hat man ein Mountainbike „Cube“ und einen Akkuschrauber „Dewalt“, eine Handkreissäge, einen Dreieckschleifer und einen Fugenschneider. Das sieben Jahre alte weiße Mountainbike hat einen Neuwert von rund
2 000 Euro, der Wert des Werkzeugs wird auf insgesamt rund 900 Euro geschätzt. Der Schaden an der Kellertür ist gering.

OT Kaßberg – Kollision zwischen Pkw und Radfahrer

(Kg) Die Fahrerin (34) eines Pkw Opel fuhr am Dienstag, gegen 7.20 Uhr, von der Uhlichstraße nach links auf die Barbarossastraße. Gleichzeitig wechselte der auf dem Gehweg der Barbarossastraße in Richtung Limbacher Straße fahrende Radfahrer (25) auf die Fahrbahn und fuhr an einem verkehrsbedingt haltenden Pkw links vorbei. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Opel und dem Radfahrer, wobei der Zweiradfahrer leichte Verletzungen erlitt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Brand-Erbisdorf – Zusammenstoß in Kurve

(Kg) Gegen 9.05 Uhr befuhr am Dienstag die 41-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat die Obere Dorfstraße aus Richtung der Bundesstraße 101. In der Linkskurve in Höhe der Einmündung Silberweg geriet der Fiat offenbar zu weit nach links und es kam zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Linienbus (Fahrer: 53). Nach dem Anstoß kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Die 41-jährige Fiat-Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Randalierer in Gartenanlage zugange

(SR) In einer Gartenanlage in der Straße Zum Rosenheim machten sich Unbekannte in einem Kleingarten zu schaffen. Sie warfen an einer Gartenlaube drei Fensterscheiben ein und beschädigten mehrere Felder eines Zaunes. Die Sachbeschädigung wurde am Montag angezeigt. Am Samstag, dem 20. Dezember 2014 war der Garten in ordnungsgemäßem Zustand verlassen worden. Der geschätzte Sachschaden beträgt rund 400 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Johanngeorgenstadt – Aufgefahren

(Kg) In Höhe des Hausgrundstücks 27 hielt am Dienstag, gegen 9.30 Uhr, der
52-jährige Fahrer eines Pkw Skoda auf der Eibenstocker Straße verkehrsbedingt an. Die nachfolgende Fahrerin (36) eines Pkw Opel fuhr auf den Skoda auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Pkw und Bus kollidierten

(Kg) Von der Straße Günters Ruh auf die bevorrechtigte Äußere Wolkensteiner Straße (B 171) fuhr am Dienstag, gegen 6.45 Uhr, der 34-jährige Fahrer eines Pkw Nissan. Dabei kollidierte der Pkw mit einem auf der Bundesstraße von links kommenden Linienbus MAN (Fahrer: 61). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro.

Olbernhau – Honda und VW kollidierten

(Kg) Beim Auffahren von einem Parkplatz auf die Bahnhofstraße kollidierte am Dienstag, gegen 10.30 Uhr, ein Pkw Honda (Fahrerin: 59) mit einem stadtwärts fahrenden Pkw VW (Fahrerin: 38), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 4 000 Euro entstand. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt.

 Quelle: PD Chemnitz