Video: Unfall mit Gefahrgut LKW auf der BAB 4

Video: Unfall mit Gefahrgut LKW auf der BAB 4

UnfallA43012In den Nachmittagsstunden gab es auf der BAB4 gab es heute Nachmittag einen Unfall mit einem Gefahrgut LKW. Die Autobahn war zeitweise gesperrt und der Verkehr wurde über die Umgehungsstraßen umgeleitet. Über den genauen Unfallhergang gibt es noch keine offiziellen Informationen.

Quelle /Video : Leserinfo / Leservideo Tino Wagner

Info der PD Chemnitz dazu:

Hohenstein- Ernstthal (BAB 4) – LKW Unfall mit Gefahrguttransporter

(Hi) Der 38-jährige Fahrer eines LKW Mercedes (Zugmaschine mit Sattelauflieger) befuhr am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, die Bundesautobahn A 4 und geriet mit dem Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Glauchau-Ost und Hohenstein-Ernstthal bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen ins Schleudern. In der Folge kollidierte er zunächst mit der rechten  Schutzplanke und durchbrach in weiterer Folge die Mittelschutzplanke. Der LKW hatte u.a. Gefahrgut in Behältnissen geladen, welches zum Teil austrat. Es handelt sich hierbei um Chemikalien, die der Waschmittelherstellung dienen. Zwei nachfolgende Pkw, ein Opel (Fahrerin: 20 Jahre) und ein VW Golf (Fahrer: 26 Jahre), fuhren anschließend über Ladungs- bzw. Fahrzeugteile. Der Lkw-Fahrer, die beiden Pkw-Fahrer sowie eine Ersthelferin kamen mit den Chemikalien in Berührung und wurden ambulant untersucht bzw. behandelt. Es entstand erheblicher Sachschaden, nach ersten Erkenntnissen ca. 50 000 Euro. Die Vollsperrung der Bundesautobahn dauerte bis gegen 23.50 Uhr

Weitere Infos folgen

Bilder von BE.
Polizei Direktion Zwickau: Informationen 30.12.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 30.12.2014 (2)

PolizeiFührungswechsel im Polizeirevier Plauen

Plauen – Bereits am 18. Dezember wurde der langjährige Leiter des Polizeireviers Plauen, Polizeioberrat Dieter Distler, im Rahmen einer Feierstunde offiziell durch den Leiter der Polizeidirektion Zwickau, Polizeipräsident Johannes Heinisch, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Damit endet, wie die stellvertretende Leiterin des Polizeireviers, Birgit Voigt, in Ihrer Laudatio treffend feststellte, eine für die sächsische Polizei aus heutiger Sicht untypische Karriere: 35 Jahre an einem Standort in Führungsfunktionen! Sowohl der Landrat des Vogtlandkreises als auch der Oberbürgermeister der Stadt Plauen ließen durch ihre Stellvertreter ein Grußwort überbringen.
Vorgestellt wurde auch der neue Leiter des Polizeireviers, Polizeidirektor Werner Reuter, der im Januar 2015 die Amtsgeschäfte in Plauen übernimmt. Er ist bisher Chef des Referates Verwaltung in der Polizeidirektion Zwickau und war zuvor unter anderem Leiter der Inspektion Zentrale Dienste in Zwickau und Dozent an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH) in Rothenburg an der Neiße.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

BMW beschädigt

Plauen – (am) Zu erheblichen Beschädigungen an einem BMW kam es im Zeitraum vom 24. Dezember bis Montag. Unbekannte gelangten auf das Ausstellungsgelände eines Autohauses in der Pausaer Straße und traten gegen den dort ausgestellten BMW. Schaden: rund 5.000 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Gesundheitliche Probleme verursachten Unfall

Bad Elster – (am) Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro ereignete sich am Montag, gegen 13:20 Uhr. Eine 57-Jährige befuhr mit ihrem BMW die Parkstraße, als sie plötzlich aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über das Auto verlor. Sie streifte den im Gegenverkehr befindlichen Suzuki einer 58-Jährigen und stieß danach gegen einen geparkten Citroen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die 57-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Von der Straße abgekommen

Rodewisch – Lengenfeld – (am) Eine Audi-Fahrerin (23) kam am Montag, kurz nach 14 Uhr auf der winterlichen Fahrbahn der B 94 (Richtung Lengenfeld) in Höhe Neue Hütte von der Straße ab. Sie rutschte in den Seitengraben der Gegenfahrbahn und der Pkw blieb auf der Seite liegen. Die 23-Jährige wurde leicht verletzt und ambulant behandelt. Am Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Polizei sucht Zeugen

Zwickau, OT Niederhohndorf – (am) Die Polizei sucht zum einem Unfall am Montag, 14:30 Uhr auf der Niederhohndorfer Straße, Richtung Altenburger Straße, Zeugen. Ein VW Touran-Fahrer (59) wich in einer Kurve einem entgegenkommenden Fahrzeug aus, geriet dabei in den Seitengraben und stieß gegen einen Holzzaun. Sachschaden: ca. 500 Euro. Beim gesuchten, unfallbeteiligten Pkw soll es sich um einen braunen Mercedes handeln.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Zeugen gesucht

Zwickau, OT Auerbach – (am) Ein roter Nissan Micra stieß in der Nacht zum Dienstag, kurz nach Mitternacht gegen den in Höhe der Ernst-Thälmann-Straße 42 geparkten Fiat Punto. Sachschaden: ca. 3.000 Euro. Der Unfallverursacher verließ anschließend pflichtwidrig die Unfallstelle.
Hinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unfall mit 16.000 Euro Schaden

Lichtentanne – (am) Unangepasste Geschwindigkeit auf winterlicher Straße führte am Montag, gegen 12:30 Uhr zu einem Unfall mit hohem Sachschaden. Ein VW-Fahrer (52) war auf der S 293 in Richtung Werdau unterwegs und geriet in einer Rechtskurve ins Schleudern. Dabei stieß er mit dem entgegenkommenden VW Tiguan (Fahrer 49) zusammen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Unfallflucht

Limbach – Oberfrohna – (am) Zu einer Unfallflucht kam es am Montag, gegen 18 Uhr in Höhe der Frohnbachstraße 50. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug stieß gegen das Verkehrszeichen an der Verkehrsinsel, wobei dieses umgeknickt wurde. Der Unfallverursacher verließ anschließend den Unfallfort.
Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 30.12.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 30.12.2014 (2)

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (MitLandkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Brand-Erbisdorf – Autos aufgebrochen

(TH) Am Dienstagvormittag wurde die Polizei zu drei Auto-Einbrüchen gerufen.
In der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße hatten unbekannte Täter in der Zeit von Montag, gegen 17 Uhr, bis Dienstag, gegen 4.30 Uhr, eine Seitenscheibe eines Pkw (Typ zurzeit nicht bekannt) eingeschlagen und eine Mappe mit persönlichen Unterlagen gestohlen. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 500 Euro. Der Diebstahlschaden ist gering.
Im selben Zeitraum war in der Straße Am Goldbachtal an einem Audi ebenfalls eine Seitenscheibe eingeschlagen worden. Die Täter hatten den Audi durchwühlt und eine Schachtel Zigaretten mitgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 Euro. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme stellten die Beamten in unmittelbarer Nähe einen beschädigten Pkw Citroen fest. Unbekannte hatten auch hier eine Seitenscheibe eingeschlagen, das Schloss der Fahrertür beschädigt, im Innenraum das Radio herausgerissen und auf dem Beifahrersitz liegen lassen. Der Schaden am Citroen beträgt ca. 750 Euro. Ob etwas gestohlen wurde, ist zurzeit noch unklar.
Bei den aufgenommenen Ermittlungen wird unter anderem geprüft, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Unterstand verschoben

(Kg) Beim rückwärts Einparken auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Wettinerstraße stieß am Dienstag früh, gegen 6.50 Uhr, der Anhänger eines Lkw Mercedes (Fahrer: 41) gegen den Unterstand der Einkaufswagen. Durch den Anstoß wurde der Unterstand noch gegen einen parkenden Mercedes Sprinter gedrückt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca.
4 000 Euro.

Bad Schlema – Kollision an Ausfahrt

(Kg) Beim Ausfahren aus einem Grundstück auf die Hauptstraße stieß am Dienstag, gegen 9.35 Uhr, ein Pkw (Fahrer: 30) gegen ein in Richtung Hartenstein vorbeifahrendes Postfahrzeug, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca.
8 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 30.12.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 30.12.2014

Dachstuhlbrand Meerane

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Enormer Sachschaden

BAB 4, Görlitz – Dresden, nahe der Anschlussstelle Ottendorf-Okrilla

29.12.2014, 07:15 Uhr

Starkes Verkehrsaufkommen mit Stauerscheinungen sowie eine schneebedeckte, winterglatte Fahrbahn wurden am Montagmorgen einer Skoda-Fahrerin zum Verhängnis. Etwa 1.000 Meter vor der Autobahnanschlussstelle Ottendorf-Okrilla in Richtung Dresden verlor die 32-Jährige beim Abbremsen am Stauende die Kontrolle über ihren Pkw, schleuderte und kollidierte mit dem Anhänger eines Autotransporters. Zum Glück blieben die Skoda-Fahrerin und der 49-jährige Lkw-Fahrer unverletzt. Am Octavia entstand Sachschaden von etwa 5.000 Euro, am Anhänger des Volvo-Sattelzuges 3.000 Euro und an zwei Neufahrzeugen auf dem Anhänger rund 37.000 Euro. (mk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Drei Leichtverletzte und hoher Sachschaden nach Unfall – Polizei sucht Zeugen

Demitz-Thumitz, OT Rothnaußlitz, Bautzener Straße/Schulstraße

29.12.2014, 15:00 Uhr

Am Montagnachmittag war eine 36-Jährige mit ihrem Ford auf der Bautzener Straße (S 111) in Rothnaußlitz unterwegs. Von Spittwitz kommend fuhr sie in Richtung Wölkau und kollidierte an der mittels Ampel geregelten Kreuzung zur Schulstraße mit einem Skoda. Dessen 32-jährige Fahrerin querte die Bautzener Straße in Richtung Karlsdorfer Straße. Nach dem Zusammenstoß kamen die Autos an einem Grundstückszaun zum Stehen. Beide Fahrzeugführerinnen und eine siebenjährige Insassin des Ford zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden an den Autos sowie der Grundtsücksumfriedung wird in Summe auf 20.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang, insbesondere zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt, und sucht nach Zeugen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann meldet sich bitte im Polizeirevier Bautzen (Telefon 03591 356-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle. Die Ermittler bitten vor allem ein älteres Ehepaar sich zu melden, das im fraglichen Zeitraum die S 111 in Richtung Schulstraße überquert haben soll und sehr wahrscheinlich etwas zum Unfall sagen kann. (tz)

Dieseldiebstahl

Malschwitz, OT Niedergruig, Zur Kuhbrücke

29.12.2014, 13:00 Uhr – 30.12.2014, 05:30 Uhr

In der Nacht zum Dienstag waren Dieseldiebe in Niedergruig am Werk. Die Unbekannten zapften rund 50 Liter des Kraftstoffs aus einem Bagger ab, der an einem Silo abgestellt war. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Sachschaden entstand nicht. (tz)

Verkehrsunfall – Polizei sucht Ersthelfer und weitere Zeugen

Bezug: 2. Medieninformation vom 23. Oktober 2014

Haselbachtal, OT Gersdorf, Bahnhofstraße

22.10.2014, gegen 06:55 Uhr

Am Morgen des 22.10.2014 wurde eine 76-Jährige Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall in Gersdorf schwer verletzt. Ein 50-jähriger Toyota-Fahrer hatte die Frau beim Verlassen des Bahnhofgeländes offenbar übersehen und angefahren, als sie gerade die Bahnhofstraße überqueren wollte. Im Zuge der andauernden Ermittlungen sucht die Polizei einen etwa 40 Jahre alten Zeugen. Der Mann hatte seine Haare zum Pferdeschwanz gebunden und leistete der verunfallten Frau Erste Hilfe. Anschließend stieg der in den Zug – möglicherweise nutzt er öfter die Sächsische Städtebahn. Der Ersthelfer wird dringend gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Gleiches gilt für weitere Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können. (tz)

Dran- und weggefahren – Zeugen gesucht

Königsbrück, Am Anger

23.12.2014, 17:30 Uhr – 26.12.2014, 10:30 Uhr

Über die Weihnachtsfeiertage beschädigte ein bislang unbekanntes Fahrzeug einen in Königsbrück parkenden Citroen. Anstatt sich um den Unfall zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Offenbar touchierte er den Am Anger stehenden roten C 1 beim Ein- oder Ausparken am linken Heck. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Wer zur Aufklärung dieser Straftat beitragen kann, meldet sich bitte im Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle. (tz)

Autodiebstahl scheitert, Radio gestohlen

Kamenz, Lessingplatz

25.12.2014, 14:00 Uhr – 29.12.2014, 09:30 Uhr

Irgendwann zwischen dem zweiten Weihnachtsfeiertag und Montagmorgen machten sich Diebe an einem Renault in Kamenz zu schaffen. Die bislang Unbekannten drangen gewaltsam in den am Lessingplatz parkenden Clio ein und wollten ihn offenbar kurzschließen. Nachdem dies nicht gelang, entwendeten sie das Autoradio und mehrere CDs im Gesamtwert von rund 400 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Polizei ermittelt. (tz)

Fiat gegen Mauer

Ottendorf-Okrilla, OT Grünberg, Wachbergstraße

29.12.2014, 23:55 Uhr

Am späten Montagabend war ein 19-Jähriger mit seinem Fiat auf der Wachbergstraße in Grünberg unterwegs. Von der Radeburger Straße kommend, verlor er in einer Kurve die Kontrolle über sein Auto und stieß gegen eine Grundstücksmauer. Bei der Kollision entstand Sachschaden von rund 2.100 Euro. Verletzt wurde niemand. (tz)

Fiat gegen Buswartehäuschen

Elstra, OT Rauschwitz, Hauptstraße

29.12.2014, gegen 16:05 Uhr

Am Montagnachmittag befuhr eine 84-Jährige mit ihrem Fiat die Hauptstraße in Rauschwitz und kollidierte aus bislang unbekannter Ursache mit einem Buswartehäuschen. Glück im unglück: Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich in Summe auf rund 6.000 Euro. (tz)

Keine Beute in der „Waldeslust“

Hoyerswerda, Am Waldfriedhof, Kleingartenanlage „Waldeslust“

28.12.2014, 11:00 Uhr – 29.12.2014, 10:50 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zum Montag gewaltsam Zugang zum Spartenheim der Kleingartenanlage „Waldeslust“ in Hoyerswerda. Sie hinterließen an dem Objekt am Waldfriedhof einen Sachschaden von etwa 500 Euro, entwendeten aber offenbar nichts. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (as)

Einbruch in Einfamilienhaus

Lohsa, OT Groß Särchen, Koblenzer Straße

16.12.2014 – 29.12.2014, 13:30 Uhr

Die mehrtägige Abwesenheit von Hausbesitzern in Groß Särchen nutzen bisher unbekannte Diebe aus. Sie verschafften sich irgendwann in den vergangenen zwei Wochen gewaltsam Zugang zu dem Einfamilienhaus an der Koblenzer Straße und stahlen Unterhaltungselektronik im Gesamtwert von rund 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den Tätern. (as)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Mädchen angegriffen – Polizei sucht Zeugen

Görlitz, Arndtstraße, nahe des Kreuzkirchenparks

23.12.2014, gegen 16:45 Uhr

Am Nachmittag des 23. Dezember 2014 war ein junges Mädchen mit ihrem kleinen Mischlingshund in Görlitz unterwegs. Gegen 16:45 Uhr drängte ihr ein Mann an der Arndtstraße ein Gespräch auf und lief dabei neben der 10-Jährigen her. Nahe des Kreuzkirchenparks hielt der zunächst Unbekannte das Kind plötzlich von hinten fest. Es konnte sich aber losreißen und um Hilfe rufen, wodurch der Täter flüchtete. Sofort eingesetzte Polizeibeamte stellten in unmittelbarer Nähe einen 23-Jährigen fest, der als dringend tatverdächtig gilt. Zum Motiv des Mannes ermittelt nun die Kriminalpolizei. Im Rahmen dessen werden Zeugen gesucht. Wer Angaben zum Sachverhalt machen kann, meldet sich bitte im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz (Telefon 03581 468-100) oder jeder anderen Polizeidienststelle. Die Polizei bittet insbesondere ein älteres Ehepaar, das das Kind nach der Tat mit einem Auto nach Hause fuhr, sich zu melden. (tz)

Unter Einwirkung von Alkohol Auto gefahren

Görlitz, Reichenbacher Straße

29.12.2014, 14:20 Uhr (polizeibekannt)

Der 60-jährige Fahrer eines Toyota hatte am Montagnachmittag Probleme beim Ausparken an der Reichenbacher Straße in Görlitz. Zunächst fuhr er rückwärts gegen einen hinter ihm parkenden VW T 5, verursachte dabei aber keinen Sachschaden. Danach fuhr er wieder vorwärts und stieß gegen einen vor ihm parkenden Pkw, ebenfalls ohne daran Schaden zu verursachen. Den Vorfall beobachtete ein Zeuge, der dann die Polizei rief. Die Beamten führten einen Alkoholtest mit dem Toyota-Fahrer durch. Auf Grund des Wertes von 1,1 Promille musste der Mann seinen Führerschein abgeben und wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr zu verantworten haben. (mk)

VW-Transporter gestohlen und stehen gelassen

Horka, Uhsmannsdorfer Straße

Hähnichen, OT Spree, Rothenburger Straße

29.12.2014, 12:00 Uhr – 17:30 Uhr

Am Montagnachmittag entwendeten bislang Unbekannte in Horka einen VW Transporter. Der LT 28 parkte an der Uhsmannsdorfer Straße und wurde von den Dieben bis nach Spree gefahren, wo sie den Wagen an der Rothenburger Straße stehen ließen. Die Täter hatten den Transporter kurz geschlossen und dadurch einen Sachschaden von rund 500 Euro angerichtet. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Weihnachtssterne gestohlen

Löbau, Lilienthalstraße und Fritz-Ebert-Straße

28.12.2014 – 29.12.2014

Weihnachten ist vorbei und trotzdem scheinen sich Weihnachtssterne weiter großer Beliebtheit zu erfreuen. Auf der Löbauer Lilienthalstraße sowie der Fritz-Ebert-Straße schnitten unbekannte Diebe einfach die Kabel an den im Außenbereich angebrachten Sternen durch und nahmen sie mit. Der Wert des Diebesgutes beträgt rund 120 Euro. (as)

Wildunfall

Dürrhennersdorf, Bahnhofstraße

29.12.2014, 20:10 Uhr

Am Montagabend befuhr ein 44-Jähriger mit seinem Kia die Bahnhofstraße in Dürrhennersdorf. Plötzlich wechselte ein Reh von rechts nach links über die Fahrbahn und stieß mit dem Auto zusammen. Am Auto entstand Sachschaden von rund 800 Euro, das Wildtier überlebte den Unfall nicht. (tz)

Überholvorgang endet auf Feld

Rietschen, B115, Muskauer Straße

29.12.2014, 09:25 Uhr

Winterliche Verhältnisse erhöhen die Risiken im Straßenverkehr. Dies musste gestern Vormittag ein 25-Jähriger feststellen, der mit seinem Ford kurz vor dem Ortseingang Rietschen einen Lkw überholt hatte. Beim Wiedereinordnen geriet sein Auto auf der winterglatten Straße ins Schlingern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dann durchbrach der Wagen einen Zaun und blieb letztlich etwa 20 Meter weiter auf einem Feld stehen. Der Fahrer verletzte sich zum Glück nicht, allerdings entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. (as)

Vorsicht bei grünem Blechpfeil

Weißwasser, Bautzener Straße/Heinrich-Heine-Straße

29.12.2014, 13:20 Uhr

Die 30-jährige Fahrerin eines Subaru fuhr in Weißwasser auf der Bautzener Straße in Richtung „Schwimmhallen-Kreuzung“. An der dortigen Ampel erlaubt ein grüner Blechpfeil das Rechtsabbiegen auch bei Rotlicht. Allerdings muss der Abbiegende dabei dem Querverkehr Vorrang einräumen. Vermutlich beachtete die Subaru-Fahrerin beim Abbiegen einen vorfahrtsberechtigten Peugeot nicht ausreichend und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. (as)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 30.12.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen195
Polizeirevier Görlitz9
Polizeirevier Zittau-Oberland12
Polizeirevier Kamenz9
Polizeirevier Hoyerswerda6
Polizeirevier Weißwasser832
BAB 44
gesamt6782

 Quelle: PD Görlitz

Bundespolizei: Informationen 30.12.2014

Bundespolizei: Informationen 30.12.2014

Bundespolizei

BPOLI EBB: Deutscher mit Drogen in Zittau festgestellt

    Zittau (ots) – Am 29.12.2014 gegen 03:35 Uhr stellte eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz in der Ortslage Zittau einen 36-jährigen deutschen Fahrradfahrer fest. Kurz vor der Kontrolle konnten die Beamten noch beobachten, wie der Mann etwas wegwarf. Eine Abfrage im polizeilichen Fahndungssystem ergab, dass der Mann bereits wegen mehreren Drogendelikten in Erscheinung getreten war. Bei der Nachsuche durch eine weitere Streife wurde dann auch der weggeworfene Gegenstand aufgefunden. Es handelte sich um eine kleine schwarze Tasche, in der sich zwei Cliptütchen mit kristalliner Substanz befanden. Der Mann gab auf Befragen sofort zu, dass es seine Tasche sei. Im Einzelnen wurden 0,6 Gramm Kokain und 0,5 Gramm Crystal festgestellt. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt wurde Strafanzeige gestellt und die Drogen sichergestellt. Der Sachverhalt und die Drogen wurden zuständigkeitshalber an die Bundeszollverwaltung übergeben.

BPOLI EBB: Wieder Drogen in Sohland festgestellt

    Sohland (ots) – Am 28.12.14 gegen 15:40 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach einen 25-jährigen deutschen Staatsbürger in der Ortslage Sohland. Dieser reiste zuvor mit einem weiteren 23-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Tschechien ein. Beide Männer waren polizeilich schon in Erscheinung getreten. Während der Kontrolle entstand bei den Beamten der Verdacht, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Beide Männer wurden zur Durchsuchung zur Dienststelle mitgenommen. Noch vor der Durchsuchung händigte der Mann ein Cliptütchen mit 21,68 Gramm Marihuana aus. Bei dem 23-jährigen Begleiter konnten die Beamten 5,58 Gramm Crystal feststellen. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt wurde in beiden Fällen Strafanzeige gestellt und die Drogen sichergestellt. Der Sachverhalt und die Drogen wurden zuständigkeitshalber an die Bundeszollverwaltung übergeben.

BPOLI LUD: Verbotene Knaller, Böller und Raketen aus dem Verkehr gezogen

   Görlitz (ots) – In den letzten Tagen vor dem Jahreswechsel haben Beamte der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf abermals in Bad Muskau verbotene Knaller, Böller und Raketen aus dem Verkehr gezogen. Seit dem 23. Dezember wurden in diesem Zusammenhang weitere acht Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.   Die Ermittlungen richten sich dabei gegen einen Jugendlichen (14) aus Weißwasser und gegen Männer im Alter zwischen 18 und 31 Jahren aus Jessen, Doberlug-Kirchhain, Eilenburg, Nürnberg sowie Spremberg.   Bei den kontrollierten Personen sind insgesamt 470 Knaller bzw.Böller, zwei Raketen, zwei Fontänen, eine Feuerwerksbatterie und 5 Kugelbomben aufgefunden und später sichergestellt worden.   Besonders dreist handelten zwei Spremberger. Sie stritten den Besitz verbotener Feuerwerkskörper zunächst ab, obwohl sie vor der Kontrolle von einer Streife mit vollen Einkaufstaschen beobachtet wurden. Die beiden Männer hatten versucht, sich nach dem Erkennen der Bundespolizisten ihrer Taschen zu entledigen.

BPOLI LUD: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sucht nach Hinweisen

  Görlitz (ots) – Am Nachmittag des 25.12.2014 ist eine Reisende in einem Zug der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (OE 65 75920) von einem Mann sexuell belästigt worden. Die Frau machte dem Unbekannten, bei dem es sich augenscheinlich ebenfalls um einen Fahrgast handelte, unmissverständlich klar, dass er seine Handlungen unterlassen soll.Anschließend bat sie die im Zug verantwortliche Servicekraft um Unterstützung und um Verständigung der Polizei. Inzwischen ist der Verdächtige namhaft gemacht worden. Gegen ihn ermittelt nun die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf wegen sexueller Nötigung. In diesem Zusammenhang wird nach zusätzlichen Hinweisen zum Tatgeschehen oder Hinweisen, die auf mögliche weitere, ähnliche Handlungen des Mannes hindeuten, gesucht.   Sachdienliche Informationen nimmt die Dienststelle unter der Telefonnummer 03581 – 3626 – 0 entgegen.

 BPOLI DD: Koffer im Bahnhof Riesa vergessen

    Riesa (ots) – Heute Morgen sorgte ein vergessener Koffer im Bahnhof Riesa für einen kurzzeitigen Einsatz der Bundespolizeiinspektion Dresden. Der Koffer wurde gegen 08:25 Uhr in der Bahnhofshalle durch Mitarbeiter der Bahn festgestellt. Mehrere Ausrufe verliefen erfolglos. Eine Streife des Polizeireviers Riesa war zuerst vor Ort und sperrte daraufhin vorübergehend die Bahnhofshalle und die Geschäfte im Bahnhof. Danach wurde der Einsatz an die Kräfte der Bundespolizeiinspektion Dresden übergeben. Der Besitzer des Koffers, ein 29-jähriger Deutscher, war schon mit dem Zug von Riesa nach Magdeburg unterwegs. Er wendete sich im Zug an das Zugpersonal. So konnte eine direkte Verbindung zu den Einsatzkräften vor Ort in Riesa hergestellt werden. Der Koffer passte zu der Beschreibung des Mannes. Die Bahnhofshalle war von 09:03 – 09:52 Uhr gesperrt. Zugausfälle und weitere Beeinträchtigungen des Reiseverkehrs hat es nicht gegeben.

BPOLI LUD: Unter Diebstahlsverdacht

    Görlitz (ots) – Unter dem Verdacht des Diebstahls stehen seit gestern Abend ein Görlitzer (18) und dessen Begleiter (27) aus Zgorzelec. Als die beiden Männer durch eine Bundespolizeistreife im Stadtgebiet von Görlitz kontrolliert wurden, fiel den Beamten bei dem 27-Jährigen eine nagelneue Winterjacke auf, an der sich noch die Etiketten befanden. Zudem waren in der Innentasche der Jacke zwei neue Touchpen mit Kugelschreiber von Tchibo versteckt. Weil es keine plausible Erklärung für die Herkunft der Jacke und der Pen gab, auch kein Eigentumsnachweis existierte, wurden die Dinge sichergestellt. In der Jackentasche des 18-Jährigen fanden die Bundespolizisten später eine neue elektrische Zahnbürste in Originalverpackung. Angeblich handele es sich um ein Weihnachtsgeschenk der Großmutter, welches er jetzt verkaufen wolle – so der junge Mann. Auch die Zahnbürste wanderte nach dieser Erklärung und wegen eines ebenfalls fehlenden Eigentumsnachweises anschließend in die Asservatenkammer.

BPOLI LUD: Mit erschlichenen Visa ertappt

    Görlitz (ots) – Mit einem erschlichenen polnischen Visum ist gestern eine in der Ukraine studierende Kongolesin auf der Autobahn bei Kodersdorf ertappt worden. Die 21-Jährige wollte mit diesem Visum nach Paris fahren, um dort mit Freunden den Jahreswechsel zu feiern. Sie reiste inzwischen nach Polen aus.   Einen ähnlichen Gedanken hatten angeblich auch drei Männer aus Georgien, die nördlich von Görlitz aufgegriffen wurden. Das Trio (23, 24, 27) wollte mit erschlichenen polnischen Visa zu Silvester nach Dortmund. Die Bundespolizei drohte den Georgiern die Abschiebung an. Alle drei werden Deutschland in den nächsten Tagen auf dem Luftweg verlassen.   Schließlich planten auch eine 26-jährige Frau aus der Ukraine und deren 31-jähriger ukrainischer Freund eine Silvesterparty in Deutschland. Mit erschlichenen polnischen Visa sollte es ursprünglich nach Nürnberg gehen. An der Autobahnanschlussstelle Görlitz war diese Reise allerdings beendet.   Wegen des Gebrauchs rechtswidrig erlangter spanischer Visa werden sich auch eine 17-jährige Ukrainerin sowie deren 28-jähriger Bekannter verantworten müssen. Beide wollten nach München zur Mutter der jungen Frau. Ihre Visa wurden annulliert, auch sie reisten nach Polen aus. Der Aufgriff ereignete sich bei Kodersdorf.

Quelle: Bundespolizei