Polizeidirektion Zwickau: Informationen 24.12.2014

Polizeidirektion Zwickau: Informationen 24.12.2014

PolizeiAusgewählte Meldungen

Einbruch in Stadtgalerie

Plauen– In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch drangen Unbekannte durch gewaltsames Öffnen der Tür eines „Coffee-Maker“ ein. Entwendet wurden eine Registrierkasse mit 120 Euro Bargeld. Die Einbrecher versuchten auch in ein Holzkunstgeschäft und einen Blumenladen einzudringen. Der Gesamtsachschaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

 

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Pkw übersehen

Oelsnitz– Ein Lkw fuhr am Dienstagmorgen aus einer Ausfahrt auf die Grabenstraße und übersah dabei einen im fließenden Verkehr befindlichen Pkw Skoda. Der Unfallschaden beläuft sich auf 10.000 Euro.

Kennzeichen entwendet

Weischlitz– Am Dienstagnachmittag entwendeten Unbekannte von einem Pkw Chevrolet beide amtlichen Kennzeichen V-ST 6713. Das Fahrzeug war in der Enders-Dix-Straße abgeparkt.

 

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Heizungsrohre entwendet

Rodewisch– In der Zeit von Freitag bis Dienstag drangen Unbekannte in ein im Ausbau befindliches Einfamilienhaus in der Otto-Pfeiffer-Straße. Es fehlen Heizungsrohre im Wert von 50 Euro. Der Schaden an der Heizungsanlage beträgt 5.000 Euro.

 

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Ungebetener Gast

Zwickau– Ein Unbekannter hatte sich in der Nacht zum Heiligabend in einem Hotel an der Marienthaler Straße einschließen lassen. Der Dieb brach eine Zwischentür auf und entwendete eine Geldkassette und Briefmarken. Der Stehlschaden wird auf knapp 60 Euro geschätzt, der Sachschaden auf 500 Euro.

Pflegedienst geplündert

Zwickau– In der Nacht von Dienst zu Mittwoch hebelten Unbekannte in der Döhnerstraße die Eingangstür eines Pflegedienstes auf. Die Räumlichkeiten wurden durchsucht. Es fehlt ein Laptop im Wert von 200 Euro. Die Einbrecher hinterließen einen Sachschaden von 750 Euro.

Alkoholbedingter Sturz

Zwickau– Kurz vor Mitternacht befuhr am Dienstag eine Radfahrerin (27) die Marienstraße in Richtung Hauptmarkt. Neben einem Pkw, dessen hintere Tür offen stand, kam sie zu Fall und verletzte sich leicht. Die Unfallursache dürfte nicht die Tür, sondern die 1,62 Promille der Radfahrerin sein.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Schöne Bescherung

Langenbernsdorf, OT Niederalbertsdorf– Am Dienstagabend kontrollierten die Polizeibeamten auf der Dorfstraße einen VW Caddy. Bei dem Fahrzeugführer nahmen sie Alkoholgeruch war. Der Test ergab 1,64 Promille. Seinen  Führerschein ist er nun los.

 

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Müllfahrzeug übersehen

Glauchau– Am Dienstagvormittag hielt auf der Lungwitzer Straße ein Entsorgungsfahrzeug. Ein Pkw Skoda stand hinter dem Lkw. Dies übersah ein 33 Jahre alter VW-Fahrer und schob diesen auf den Lkw. Die Skoda-Fahrerin (54) wurde leicht verletzt. An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

Einbruch in Tankstelle

Limbach-Oberfrohna– Gegen 21.30 Uhr stellte ein Wachmann eine eingeschlagene Scheibe an der Tankstelle Zeppelinstraße fest. UT hatten diese eingeschlagen und aus dem Büroraum Süßigkeiten im Wert von 10 Euro entwendet. Ob der Dieb diese genießen kann wird sich herausstellen. Die Ware war über den Verfallsdatum. Der Sachschaden beträgt 200 Euro.

Alkoholisiert unterwegs

Lichtenstein– Kurz vor Mitternacht unterzogen die Beamten auf der Glauchauer Straße einen Pkw Ford einer Kontrolle. Der Fahrzeugführer stand unter Einwirkung von Alkohol. Der Test bei dem 34-Jährigen ergab 1,9 Promille.

 

Quelle: PD Zwickau

Aktuelle Nachrichten von Auto-Reporter.net

Aktuelle Nachrichten von Auto-Reporter.net

25d48d00-6d89-0132-69a6-00163e17fa4b.pngBMW 650i mutiert bei M&D zum Breitbau-Monster

M&D exclusive cardesign präsentieren zum Jahresende auf Basis eines aktuellen BMW 650i der F12/F13-Baureihe eine Breitbau-Version. Für die wenig dezente Verwandlung verbaute M&D einen speziellen PD6XX-Widebody-Kit. Den beachtlichen Breitenzuwachs erzielen die Techniker an der Vorderachse durch neue Kotflügel und an der Hinterachse durch massive neue Seitenwände. Bug und Heck werden durch einen Satz breiter Seitenschweller inklusive Schwertern miteinander verbunden. An der Frontpartie verbaut M&D eine komplett neue Stoßstange inklusive seitlicher Flaps sowie eines Spoilerschwerts. Zudem spendierten die Veredler dem 650i die Performance-Nieren des großen Bruders M6 und entfernen an der Motorhaube das BMW-Emblem. Damit die verbrauchte, warme Motorluft optimal entweichen kann, tauschen die Tuner aus Dinslaken die Serienhaube des 650i gegen eine PD6XX-Haube mit speziellen Luftauslässen aus.

Die Heckpartie wurde ebenfalls neu gestaltet, dank einer komplett neuen Heckstoßstange mit integriertem Diffusor sowie eines Heckklappenspoilers. In Szene gesetzt werden alle Veränderungen durch eine Lackierung in Mineralweiß metallic; einige Teile wie die Frontspoilerlippe, Heckdiffusor, Dach und Heckklappenspoiler kontrastieren in glänzendem Schwarz.

Zu diesem exklusiven Umbau passen die edlen, sonderangefertigten dreiteiligen RENNEN FORGED-Leichtmetallräder perfekt. Das R-55-Rad aus geschmiedetem Luftfahrtaluminium überzeugt nicht nur mit seinem geringen Gewicht sondern darüber hinaus auch mit seinem individuellen Finish. Mit matt-goldenen Sternen, ihren Außenbetten in gold-glänzender Lasur sowie der sichtbaren Verschraubung in Schwarz hochglänzend sind die Räder ein exklusiver Blickfang. Für eine perfekte Optik montierte n die Dinslakener die Felgen ohne Spurplatten in einer Kombination aus vorne in 10×21 Zoll mit 255/30R21 und hinten in 11,5×21 Zoll mit 295/25R21er Continental Sport Contact 5-Bereifung. Hinter den Felgen verstecken sich individuell rot lackierte Bremssättel, die zudem den berühmten M-Schriftzug aufweisen. Damit die Rad/Reifen-Kombination millimetergenau mit den Radhauskanten abschließen kann und die Adaptive-Drive-Funktion weiterhin genutzt werden kann, legten die Tuner das 650i-Fahrwerk mittels spezieller Sportfedern tiefer.

Die Leistung des 650i-Triebwerks erhöhte M&D exclusive cardesign durch eine individuell auf dem Prüfstand erfolgte Optimierung der Motorsoftware auf etwa 510 PS und ein maximales Drehmoment von knapp 750 Nm. Der Motorraum wurde optisch aufgewertet und die Motorabdeckung ist nun nach erfolgten Eingriff dreifarbig in Racing Red, tiefem Schwarz sowie weiß lackiert. Damit der Umbau auch so brachial klingt wie er aussieht, gibt es eine Sportabgasanlage mit jeweils zwei schwarz-verchromten, angeschrägten 80-Millimeter-Endrohren.

Neben den Veränderungen an der Außenhülle spendiert M&D auch dem Innenraum eine umfangreiche Umgestaltung. So wurde das BMW M-Technik-Ledersportlenkrad für mehr Kontrolle aufgepolstert und mit Nappa-, Glatt- & Lochleder bezogen und die Lenkradspange sowie die Schaltwippen ebenso in rot lackiert wie die Türöffner und der Start/Stopp-Knopf. Die Zierleisten veredeln die Tuner in Schwarz glänzend kombiniert mit einem roten Zierstreifen.

 

 

765597f0-6d7b-0132-699b-00163e17fa4b.pngVolkswagen unterstützt „Feuerwerk der Turnkunst“

Die erfolgreichste Turnshow Europas „Feuerwerk der Turnkunst“ geht am 28. Dezember 2014 in die 28. Runde. In 20 deutschen Städten werden die Artisten auftreten und ihr akrobatisches Können unter Beweis stellen. Volkswagen unterstützt die ‚Vertigo-Tournee 2014/2015‘ mit acht Fahrzeugen aus der Pkw-Palette und VW Crafter und Kleinbusse von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Der Startschuss für die Show der spektakulären Darbietungen fällt in Oldenburg. Dem hochkarätig besetzten Ensemble gehört unter anderem das Akrobatik-Duo „MainTenanT“ an, welches seit fünf Jahren das Publikum in der Mystere-Show des Cirque du Soleil in Las Vegas in seinen Bann zieht. Für weitere Highlights werden unter anderem der Breakdance-Tänzer Dergin „Stix“ Tokmak und die Basketball-Akrobaten „Dunking Devils“ sorgen.

Den Schlusspunkt der Tour setzt das Ensemble der Vertigo-Tournee am 25. Januar 2015 mit der 31. Vorführung in der Volkswagen Halle in Braunschweig.

 

 

d7bae770-6d76-0132-6996-00163e17fa4b.pngVolvo Einsatzfahrzeuge für Polizei, Feuerwehr und Notarzt

Bei einem Brand oder Unfall müssen die Einsatzkräfte schnell zur Stelle sein. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich nicht um ihre eigene Sicherheit kümmern müssen und sich auf ihr Fahrzeug jederzeit verlassen können. Da bereits die Volvo Serienmodelle über erstklassige Qualitäts- und Sicherheitsstandards verfügen, bieten sie beste Voraussetzungen für den Einsatz als Polizei-, Feuerwehr- oder Notarztmobil. Zusammen mit den renommierten Partnern Baumeister & Trabant sowie Pintsch BAMAG offeriert Volvo Car Germany ab sofort individuelle Lösungen.

Bei Einsatzfahrten zählt jede Sekunde. Dies erhöht zwangsläufig das Risiko für das Einsatzteam und andere Verkehrsteilnehmer. Alle Volvo Modelle sind mit modernsten Sicherheitssystemen und Fahrer-Assistenzsystemen wie dem Volvo City Safety System ausgestattet, die helfen, Unfälle zu vermeiden und Schäden bei Kollisionen deutlich zu verringern. Darauf und auf den weiteren typischen Stärken der Volvo Fahrzeuge aufbauend – großzügiges Platzangebot, bester Komfort sowie starke und effiziente Motoren – sorgen individuelle und hochwertige Komponenten dafür, dass die Einsatzwagen des schwedischen Premium-Herstellers allen Anforderungen gerecht werden. Diese Sonderausstattungen sind ab Werk erhältlich oder werden in Zusammenarbeit mit erfahrenen Umrüstern eingebaut. Spezifische Angebote sind über jeden Volvo Partner erhältlich.

Zahlreiche technische Features sorgen dafür, dass Fahrverhalten und Handling auf dem gewohnt hohen Volvo Niveau bleiben, wenn die Fahrzeuge bei Einsatzfahrten Mehrbelastungen ausgesetzt sind. Dazu zählen eine besonders leistungsstarke 17,5-Zoll-Bremsanlage, stärkere Stabilisatoren, straffere Federn sowie eigens entwickelte Stoßdämpfer und Querlenker. Angetrieben werden die Spezialumbauten durch leistungsstarke und hocheffiziente Motoren – auf Wunsch mit Polestar Leistungsoptimierung oder auch Motorweiterlaufschaltung. Sie gewährleistet, dass auch bei abgezogenem Zündschlüssel der Motor nicht ausgeschaltet wird und so wichtige Funktionen wie Sondersignalanlagen und Funkgeräte erhalten bleiben. Das zugelassene Gesamtgewicht der Volvo Modelle von bis zu 2.650 Kilogramm erlaubt den bequemen Transport von Mensch und Material.
Volvo-Fahrzeuge können für die verschiedenen Einsatzbereiche der Polizei aufgerüstet werden, zum Beispiel als Funkstreife für Stadt und Autobahn oder für Hundestaffeln. Die Steuerung der Signal-, Funk- und Videoüberwachungsanlage erfolgt über den Car-Computer Carat, der auch die permanente Kommunikation mit der Leitstelle ermöglicht. Eine Hundebox mit Beleuchtung und separatem Kühlsystem sorgt für den sicheren Transport der Tiere.

Während die Polizeifahrzeuge bereits von weitem gesehen werden sollen, wollen verdeckte Ermittler eines am wenigsten: auffallen. Daher sind die Volvo Modelle für diesen Einsatz äußerlich nicht von Serienmodellen zu unterscheiden, im Innenraum sorgen aber individuelle Konfigurationen für die richtige Ausrüstung.

Dank ihres üppigen Platzangebots eignen sich Volvo Modelle wie der Volvo XC60 und XC70 hervorragend als mobile Kommandozentrale, die erhöhte Sitzposition verbessert zusätzlich die Übersicht. Dank der Geländetauglichkeit beider Modelle sowie den auf Wunsch permanenten Allradantrieb meistern sie auch Einsätze in ländlichen Regionen ohne Probleme. In Verbindung mit einem hohen Ladevolumen von bis zu 575 Litern (1600 Liter bei umgeklappter Rückbank) ist viel Platz an Bord für Ausrüstung und Einsatzmaterial.

Auch individuelle Ausstattungswünsche für Notärzte und Rettungsteams wie Funk- und Mikrofonanlagen, besondere Fahrzeugcomputer, spezielle Ladekonzepte mit ausziehbaren Laderaumböden, Standheizung und Signaleinrichtungen bietet Volvo in Zusammenarbeit mit erfahrenen Ausbauern für Sonderfahrzeuge an.

 

 

 

dc184b60-6d74-0132-6991-00163e17fa4b.pngNeuer ‚Marketingleiter‘ bei Volkswagen: Superstar Robbie Williams

Kurz vor 20 Uhr sorgte Volkswagen heute bundesweit für großes Aufsehen. Im Rahmen einer im TV ausgestrahlten Pressekonferenz präsentierte Europas größter Automobilhersteller einen Superstar der internationalen Musikszene als neuen Marketingleiter: Robbie Williams. Er ist der wichtigste Protagonist der Multi-Channel-Werbekampagne für die neuen „CLUB & LOUNGE“-Sondermodelle, die der Sänger sogleich als Weltpremiere der Öffentlichkeit vorstellte. Die Pressekonferenz, die zeitgleich auf nahezu allen Fernsehsendern sowie in zahlreichen Online-Portalen und Social-Media-Kanälen gezeigt wurde, ist der Auftakt der Werbekampagne rund um die „CLUB & LOUNGE“-Sondermodelle. Erstmals bindet das Unternehmen zudem die Musik-Streaming-Plattform „Spotify“ in eine Kampagne ein.

Unter dem Motto „Wie gut klingt das denn.“ bewirbt Volkswagen die neuen „CLUB & LOUNGE“-Sondermodelle. Vom up! über die Golf-Familie bis zum Beetle und Tiguan – insgesamt stehen neun Modelle zur Auswahl. Der Vorverkauf ist bereits am 18. Dezember gestartet; ab Januar 2015 stehen die Modelle im Handel. Im Internet unter www.klingt-gut.de werden alle Fahrzeuge sowie ihre attraktiven Ausstattungen und Optionspakete detailliert vorgestellt. Im Rahmen der Kampagne werden alle Kommunikationskanäle und -plattformen berücksichtigt: Point-of-Sale-Aktivitäten im Handel und Kunden-Mailingaktionen, TV- sowie Radiospots ebenso wie die Microsite www.klingt-gut.de und verschiedene Social-Media-Kanäle sowie zahlreiche Out-of-Home-Werbeträger.

Robbie Williams hatte seine neue Aufgabe vor kurzem schon angedeutet und ist sichtlich begeistert: „Marketingleiter bei Volkswagen – wie gut klingt das denn? Für mich ist das eine große Veränderung. Der Schritt aus der Pop-Welt in einen richtigen Job“, so Robbie zu seiner neuen Rolle bei Volkswagen.

Im Rahmen der Kooperation mit Spotify steht exklusiv für Volkswagen Kunden und Interessierte die Funktion „Say it with a Playlist“ zur Verfügung. Dieser Service generiert auf Grundlage persönlicher Nachrichten eine individuelle Playlist, die der Nutzer entweder über Facebook oder per E-Mail verschicken kann. Darüber hinaus stehen für jedes „CLUB & LOUNGE“-Sondermodell vorkonfigurierte Playlisten zur Auswahl, die gleichzeitig als Verknüpfung von Spotify und der Microsite www.klingt-gut.de dienen.

 

 

 

a2e2cf00-6d73-0132-698c-00163e17fa4b.pngAlbert Biermann wechselt von BMW M zu Hyundai

Albert Biermann übernimmt am 1.April 2015 die Leitung der Abteilung Entwicklung neuer Hyundai und Kia Hochleistungsmodelle am R&D Standort der Hyundai Motor Group in Namyang, Korea. Zudem verantwortet er überseeische Entwicklungsprojekte, deren Ziel es ist, die Fahreigenschaften, das Handling und die Sicherheit aller Fahrzeuge im Produktionsprogramm zu optimieren.

Die Marke strebt eine Spitzenposition im Bereich Handling und Fahrdynamik an. Zudem wird das Engagement von Hyundai Motor bei der Rallyeweltmeisterschaft (WRC) gestärkt, weil die Zusammenarbeit und der Austausch zwischen den Entwicklungsabteilungen für Straßen- und Rallyefahrzeuge ausgebaut wird.

Albert Biermann war bislang stellvertretender Leiter der Entwicklungsabteilung für BMW M Automobile und BMW Individual in Deutschland.

 

e2bd8580-6d71-0132-6987-00163e17fa4b.pngPorsche wechselt weltweit bei 205 Fahrzeugen Fahrwerksbauteile aus

Porsche wechselt weltweit bei 205 Einheiten des 918 Spyder* vorsorglich Fahrwerksbauteile aus. Ursache dafür ist, dass bei Fahrzeugen, die in einem bestimmten Zeitraum gefertigt wurden, fehlerhafte Teile aus einer Liefercharge verbaut wurden, deren Funktionalität nicht dauerhaft gewährleistet werden kann. Bisher sind auf der Kundenseite keine Beanstandungen (wie ein Bruch eines Bauteils) bekannt.

Das Problem wurde bei internen Qualitätsprüfungen erkannt und umgehend abgestellt. Die Besitzer der genau ermittelbaren Fahrzeuge wurden direkt von ihrem zuständigen Porsche-Ansprechpartner kontaktiert. Der kostenlose Werkstattbesuch, der nach Vereinbarung Anfang 2015 erfolgen wird, nimmt etwa zwei Tage in Anspruch.

 

Quelle: dpp-AutoReporter/wpr

DWD: WARNLAGEBERICHT für Sachsen

DWD: WARNLAGEBERICHT für Sachsen

24122014WARNLAGEBERICHT für Sachsen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 24.12.2014

Windböen in freien Lagen und im Bergland stürmische Böen, auf dem Fichtelberg schwere Sturmböen. Nachts und am Donnerstag im Bergland Glätte durch Neuschnee.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Donnerstag, 25.12.2014, 14:30 Uhr:

Zwischen hohem Luftdruck über Süd- und tiefem Luftdruck über Nordeuropa gelangen mit einer kräftigen westlichen Strömung zunächst noch sehr milde Luftmassen nach Sachsen. Zum Abend überquert eine Kaltfront das Vorhersagegebiet und leitet einen deutlich kälteren Witterungsabschnitt ein.

Heute Nachmittag treten im Tiefland häufig Windböen mit Windgeschwindigkeiten bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West auf.
In freien Lagen sowie allgemein im Bergland muss mit stürmischen Böen (bis 75 km/h, Bft 8) gerechnet werden. In höheren Erzgebirgslagen sind zudem Sturmböen um 85 km/h (Bft 9) möglich, auf dem Fichtelberg auch einzelne orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11).

In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind von Norden her deutlich nach. Deshalb sind nur noch anfangs im Tiefland Windböen bis 60 km/h und im Bergland starke bis stürmische Böen bis 85 km/h möglich, während für die zweite Nachthälfte voraussichtlich keine Windwarnungen mehr erforderlich werden. Stattdessen ist in den Höhenlagen der Mittelgebirge oberhalb 500 bis 600 m mit Glätte durch etwas Neuschnee oder überfrierende Nässe zu rechnen. In den Kammlagen des Erzgebirges werden die Sichtweiten zum Teil unter 150 m liegen.

Am Donnerstag muss vor allem am Nachmittag mit einzelnen Schauern gerechnet werden, die im Tiefland zum Teil als Schneeregen, in den Mittelgebirgen oberhalb von 400 bis 600 m als Schnee fallen.
Verbreitet wird sich Glätte bilden. In den Kammlagen des Erzgebirges ist außerdem mit Sichtweiten unter 150 m durch aufliegende Wolken zu rechnen. Der Wind weht mäßig aus westlichen Richtungen. Vor allem in Schauernähe sind starke, teils auch stürmische Böen mit 60 bis 80 km/h (Bft 7 bis 8) möglich, auf dem Fichtelberg Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9).

Quelle: DWD

Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 24.12.2014

Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 24.12.2014

PolizeiChemnitz

OT Schönau – Einbruch in Einfamilienhaus
(Ar) Eine böse Überraschung erlebte ein Hauseigentümer am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr, als er nach Hause kam. Ein unbekannter Täter verschaffte sich gewaltsam Zugang zum Einfamilienhaus in Schönau. Vermutlich durch den heimkommenden 39- jährigen Hauseigentümer gestört, flüchtete der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung und ließ dabei sein Fahrrad am Tatort zurück. Die Fahndungsmaßnahmen der sofort hinzu gerufenen Polizei blieben erfolglos, auch der Einsatz eines Fährtensuchhundes brachte nicht den gewünschten Erfolg. Angaben zum Stehl- und Sachschaden sind derzeit noch unbekannt.
Die Polizei sucht Zeugen, die in o. g. Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, die zur Ergreifung des Täters führen können. Hinweise nimmt die Polizei in Chemnitz unter Telefon 0371 387-495808 entgegen.

OT Furth – Ungebetener Besuch in Gartenlaube

(Ar) Ein 56-jähriger Kleingartenbesitzer musste am Dienstagnachmittag mit Erschrecken feststellen, dass durch Unbekannte in seinen Garten eingebrochen wurde. Der oder die Täter drangen gewaltsam in die Gartenlaube und einen angrenzenden Geräteschuppen ein und entwendeten neben Buntmetall und Unterhaltungselektronik, einen nicht unerheblichen Teil an Arbeitsgeräten und Werkzeug. Der Stehlschaden wird auf ca. 1 500 Euro geschätzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

OT Hilbersdorf – Bauwerkzeuge von Ladefläche entwendet

(Ar) Unbekannte haben in der Zeit vom 22. auf den 23. Dezember 2014 einen auf einem Parkplatz eines Supermarktes an der Frankenberger Straße geparkten Kleintransporter heimgesucht. Der oder die Täter brachen eine auf der Pritsche montierte Werkzeugkiste auf und entwendeten hieraus mehrere Bauwerkzeuge im Gesamtwert von ca. 6 000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Niederwiesa – Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Ar) Ein 31-Jähriger befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 17 Uhr, die B173N mit seinem PKW Toyota in Richtung Flöha. An der Ampelkreuzung am Abzweig Niederwiesa, fuhr der 31-Jährige, auf Grund körperlicher Mängel, auf den an der Kreuzung verkehrsbedingt haltenden PKW Renault, eines 32-Jährigen, auf. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeugführer, als auch die 36-jährige Beifahrerin im Renault leicht verletzt. Die Personen wurden durch den hinzu gerufenen Rettungsdienst ambulant behandelt. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf insgesamt 12.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Johanngeorgenstadt – Vandalen verwüsten Kleingarten

(Ar) Unbekannte waren zwischen dem 22. und 23. Dezember 2014 in einem Kleingarten an der Christian-Gottlob-Wild-Straße zu Gange und verwüsteten diesen. Es wurden u.a. Gartenmöbel zerstört, Scheiben des Gewächshauses eingeschlagen und mehrere Zaunfelder umgeworfen. Der Gesamtsachschaden wird auf 1 000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: PD Chemnitz

Hit-TV.eu Weihnachtsgrüße

Hit-TV.eu Weihnachtsgrüße

WeihAn dieser Stelle wünsche ich allen Lesern, Zuhörern und Zuschauern ein schönes Weihnachtsfest. Auch wenn es wieder mal keine „Weiße Weihnacht“ gibt hoffe ich, dass bei allen wenigstens der Weihnachtsmann fleißig ist.

Natürlich werden wir auch über die Feiertage aktuelle Meldungen für Sie bereitstellen.

Für die richtige Weihnachtsstimmung kann ich allen unsere Radiosendung Schatzkiste mit vielen Weihnachtsliedern für alle Generationen empfehlen.

Schatzkiste 007 bei Radio XY – Weihnachts Edition by Heiko Richter on Mixcloud

 

 

Ihr Hit-TV.eu Team