Polizei19Chemnitz/Revierbereiche Marienberg, Stollberg und Freiberg – Zuviel Weihnachtsstress!

 

(He) Am Donnerstag ereigneten sich im Revierbereich mehrere Unfälle, die offensichtlich auch mit den bevorstehenden Feiertagen zu tun haben. Hohes Verkehrsaufkommen besonders im Bereich der Innenstädte, von Einkaufszentren oder Supermärkten erfordern von den Fahrzeugführern jetzt besondere Konzentration. Möglicherweise sind auch die folgenden Unfälle Zeichen von vorweihnachtlicher Zerstreutheit. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer, trotz Einkaufstrubels konzentriert zu bleiben, um nicht noch zusätzlichen Stress zu haben.

 

Beispiele:

 

Auf der Maxim-Gorkistraße in Freiberg machte sich am Donnerstagabend ein Peugeot 307 selbstständig, dessen Handbremse offensichtlich nicht angezogen war. So rollte der Peugeot auf einen VW Scirocco und einen VW Crafter. An den Autos entstanden Schäden von insgesamt rund 1 500 Euro.

 

Auf der Lutherstraße in Chemnitz rollte am Donnerstagabend, gegen
22 Uhr, ein Audi A3 gegen ein Straßengeländer. Schaden am Auto rund
500 Euro. Vermutlich war die Handbremse nicht angezogen.

 

In Marienberg machte sich am Donnerstag, gegen 17.20 Uhr, auf einem Parkplatz in der Zschopauer Straße ein abgestellter VW Passat selbstständig und fuhr „ungebremst“ gegen einen Opel Astra. Die Schäden halten sich mit insgesamt rund 800 Euro in Grenzen.

 

Ein Pkw Volvo rollte am Donnerstagabend auf der Hauptstraße in Hohndorf (Revierbereich Stollberg) bergab gegen eine Verkehrsinsel und blieb in einem Grundstück stehen. Die Schadenshöhe ist hier noch nicht bekannt.

 

Chemnitz

 

OT Röhrsdorf – Handtasche hing am Wagen

 

(He) Am Donnerstagvormittag war eine Seniorin mit ihrem Mann in einem Markt in der Ringstraße einkaufen. Die 71-Jährige hängte ihre Handtasche an den Haken des Einkaufswagens. Ein Fehler, wie sich wenige Minuten später herausstellte. Nachdem das Paar in den Kühltruhen nach Waren suchte, bemerkten sie, dass die Handtasche weg war. Offensichtlich hatte ein unbekannter Dieb die Unaufmerksamkeit der beiden ausgenutzt, um zuzugreifen. In der Tasche war die Geldbörse der Frau und Ausweise, Fahrzeugpapiere sowie die Geldkarte. Am Nachmittag meldete der Mann, dass die Tasche von einem Bauarbeiter auf der S 244 am Ortsteingang Kändler gefunden wurde. Bargeld und Geldkarte fehlten.

Die Polizei bittet, keine Handtaschen in oder an Einkaufswagen zu deponieren. Der an manchen Wagen befindliche Haken ist verlockend, um die Hände beim Einkauf frei zu haben. Handtaschen mit den persönlichen Sachen gehören dort jedoch nicht hin! Geldbörsen sollten in Innentaschen der Bekleidung und Handtaschen am besten dicht am Körper oder unter dem Arm getragen werden. So kann man die Waren auch bezahlen, die in den Einkaufswagen gelegt wurden.

 

OT Glösa – Diebe im Haus

 

(He) Die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Max-Liebermann-Straße erlebten am Donnerstagabend eine böse Überraschung, als sie gegen 19.30 Uhr nach Hause zurückkehrten. Einbrecher waren im Haus gewesen. Die Eigentümer waren gegen 8.45 Uhr aus dem Haus gegangen. Die Täter hatten alle Räume bis in den Keller nach Wertvollem durchsucht. Gestohlen wurden nach erstem Überblick Bekleidung, Werkzeug, Münzen, Schmuck (Ringe, Ketten und zwei Uhren) sowie Bargeld. Der Diebstahlschaden beziffert sich auf mehrere tausend Euro. Die Täter hatten offensichtlich die Terrassentür aufgehebelt, um in das Haus zu kommen. Der Sachschaden wird auf rund 1 000 Euro geschätzt.

 

OT Kaßberg – Zigaretten gestohlen

 

(He) Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Freitag die Türscheibe zu einem Kiosk in der Weststraße ein. Abgesehen hatten sie es vor allem auf die Tabakwaren. Ob noch etwas gestohlen wurde, ist zurzeit noch nicht bekannt. Angaben zum Sachschaden und dem Wert des Diebesgutes liegen noch nicht vor.

 

OT Ebersdorf – Blau in den Graben

 

(Fi) Der 38-jährige Fahrer eines Pkw Rover war am Freitag, gegen 0.30 Uhr, auf der Frankenberger Straße in Richtung Brettmühle unterwegs. In Höhe der Einmündung Lichtenwalder Straße kam der Pkw nach rechts von der Straße ab, kollidierte mit einem Leitpfosten und fuhr in den Graben. Die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens beträgt ca. 2 000 Euro. Der Rover ist Schrott. Der 38-Jährige blieb unverletzt. Er machte sich zu Fuß auf den Weg zurück nach Chemnitz. In Höhe der Einmündung Frankenberger Straße/Max-Saupe-Straße konnten ihn Beamte der Bereitschaftspolizei stellen. Es stellte sich heraus, dass der Mann über keine Fahrerlaubnis verfügt und er alkoholisiert den Pkw führte. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,46 Promille. Blutentnahme und Anzeigen wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort folgten.

 

OT Altendorf – Fußgängerin von Pkw erfasst

 

(Fi) Gegen 19.45 Uhr überquerte eine 74-jährige Fußgängerin mit ihrem Rollator die Waldenburger Straße in Höhe Haus-Nr. 60. Ein Pkw Mini (Fahrer: 56) konnte der Seniorin nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Dabei wurde die 74-jährige Frau schwer verletzt. Der Mini kam von der Fahrbahn ab und kollidierte noch mit einem Baum. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde mit ca. 8 000 Euro veranschlagt.

 

OT Sonnenberg – Fußgänger schwer verletzt

 

(Fi) Zwischen parkenden Fahrzeugen hindurch überquerte am Donnerstag, gegen 22.30 Uhr, ein 48-jähriger Fußgänger die Heinrich-Schütz-Straße. Ein vorbeifahrender Pkw Audi (Fahrer: 25) erfasste den Fußgänger. Der 48-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Der Schaden an dem Audi wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Polizei ermittelt nach Raubstraftat

(SR) Am Mittwoch, dem 17. Dezember 2014 waren gegen Mittag zwei Jugendliche (15, 17) auf der Berthelsdorfer Straße unterwegs. Dort sollen sie dann von vier Männern nach Geld gefragt worden sein. Als die Jugendlichen verneinten, wurden sie den Männern gepackt, in ein nahegelegenes Wohnhaus gebracht und dort ca. 30 Minuten festgehalten. In einer Wohnung soll der 17-Jährige dann mit einem Messer bedroht und geschlagen worden sein. Außerdem nahm man ihm sein Handy ab. Das Telefon sollte er erst wiederbekommen, wenn er eine bestimmte Summe Bargeld übergeben würde. Erst am Mittwochabend kam die Raubstraftat bei der Polizei zur Anzeige. Die von den Opfern beschriebene Wohnung wurde am Donnerstag durchsucht. Die Ermittler konnten dort einen Tatverdächtigen (47) vorläufig festnehmen, die mutmaßliche Tatwaffe und das geraubte Handy sicherstellen. Der 17-Jährige wurde durch die Schläge leicht verletzt.
Der 47-Jährige befindet sich noch im Polizeigewahrsam und wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen zu den Mittätern beziehungsweise den Hintergründen der Tat laufen.

Freiberg – Autodiebe unterwegs

(SR) In der Thomas-Müntzer-Straße waren unbekannte Autodiebe auf einem Grundstück zugange. Am Freitag früh hörte ein Bewohner kurz nach 3 Uhr Geräusche in seiner Garagenauffahrt. Als er aus dem Fenster schaute, stellte er fest, dass sein Audi A4 gestohlen war. Der schwarze Kombi war dort am Donnerstagnachmittag abgestellt worden. Zum Wert des gestohlenen Pkw liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sayda – Telefonfreileitung zerrissen

 

(Fi) Der Fahrer (63) eines Lkw Mercedes fuhr am Donnerstag, gegen 13.50 Uhr, aus einem Grundstück auf die Dorfstraße. Zuvor hatte er mit dem Ladekran des Lkw auf dem Gelände sein Fahrzeug beladen. Offenbar war der Ladekran nicht wieder richtig eingefahren, sodass der Kranausleger an der Ausfahrt an einer Telefonfreileitung hängenblieb. Die Leitung wurde zerrissen und zwei Telefonmasten brachen ab. Der Lkw wurde nicht beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Aufwand für die Reparatur der Telefonleitung und der Masten wurde mit ca. 5 000 Euro veranschlagt.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Simson gestohlen

(SR) In der Grimmaischen Straße machten sich unbekannte Täter am Donnerstag auf einem Parkplatz zu schaffen. Von dort wurde der Polizei der Diebstahl eines gesichert abgestellten Mopeds gemeldet. Das S 51 hat einen Wert von ca. 1 000 Euro. Die Tatzeit liegt zwischen 20.25 Uhr und 21.30 Uhr. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Revierbereich Mittweida

 

Flöha – Unfall beim Überholen

 

(Fi) Auf der Bundesstraße 173 n von Flöha in Richtung Augustusburg überholte am Donnerstag, gegen 17.45 Uhr, der 27-jährige Fahrer eines Pkw BMW mehrere Fahrzeuge. Beim Wiedereinordnen kollidierte der BMW mit einem in gleiche Richtung fahrenden VW Passat (Fahrer: 51). Es gab keine Verletzten. Der an den beiden Pkw insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 5 000 Euro.

 

Revierbereich Rochlitz

 

Königsfeld – Beim Abbiegen kollidiert

 

(Fi) Als der 20-jährige Fahrer eines Pkw Ford am Donnerstag, gegen 17.40 Uhr, am Abzweig Stollsdorf auf die Bundesstraße 7 in Richtung Geithain abbog, kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtberechtigten VW Golf (Fahrer: 48). Beide Fahrer blieben unverletzt. Der Schaden an den Pkw summiert sich auf insgesamt ca. 6 500 Euro.

 

Geringswalde – Nach Kollision mit Telefonmast geflüchtet

 

(Fi) Ein Pkw, vermutlich ein blauer Ford, befuhr am Donnerstag, gegen 16.15 Uhr, die Staatsstraße 200 von Altgeringswalde in Richtung Zur Fröhne. An der Einmündung Obere Dorfstraße/Zur Fröhne kam der Pkw nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Telefonmast. In einer Höhe von ca. 8 Metern brach der Mast durch den Anstoß ab. Der Unfallverursacher setzte die Fahrt fort, ohne den Unfall zu melden. Zur Höhe des Sachschadens an dem Mast liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Der flüchtige Pkw könnte am rechten Außenspiegel und der vorderen Stoßstange beschädigt sein. Die Polizei in Rochlitz sucht unter Telefon 03737 789-0 Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Pkw bzw. dessen Fahrer/-in geben können.

 

 

 

 

 

 

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Aue – Gegen Wand gestoßen

(TH) Am Donnerstag, gegen 13 Uhr, befuhr ein Pkw Ford (Fahrer: 22) die Chemnitzer Straße in Richtung Raum. Etwa zwei Kilometer nach dem Ortsausgang Aue kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine befestigte Grabenwand und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Der 22-Jährige blieb unverletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3 200 Euro.

Aue – Gegen Audi gestoßen

(TH) Seinen Pkw Audi parkte ein 24-Jähriger am 17. Dezember 2014, gegen 19 Uhr, in der Straße Am Heidelsberg, unterhalb des Grundstücks Zeisigweg 2 A an rechten Fahrbahnrand ab. Am folgenden Tag, gegen 6.15 Uhr, bemerkte der Audi-Besitzer an seinem Pkw eine Eindellung am hinteren linken Kotflügel, oberhalb des Radkastens. Ein unbekanntes Fahrzeug war vermutlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren gegen den Audi gestoßen und verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle. Der Schaden am Pkw Audi wurde auf ca. 2 000 Euro geschätzt.
Die Polizei in Aue sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zu dem unbekannten Fahrzeug und dessen Fahrzeugführer machen können. Hinweise nimmt die Polizei in Aue unter Telefon 03771 12-0 entgegen.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Taschen gestohlen

(TH) Unbekannte Diebe waren am Donnerstagmittag auf dem Parkplatz einen Marktes in der Chemnitzer Straße zugange. Ein Ehepaar ging zu seinem Pkw, um die Einkäufe zu verstauen. Der Mann (82) legte seine Tasche zwischen Fahrer- und Beifahrersitz ab, zeitgleich stellte die Frau (83) ihre Tasche auf den Beifahrersitz. Während beide anschließend die Einkäufe in den Kofferraum luden, nutzten unbekannte Täter offenbar einen Moment der Unaufmerksamkeit und stahlen beide Taschen mit Geldbörsen, Personaldokumenten und geringen Bargeldbeträgen von den Vordersitzen. Zum Diebstahlschaden von ca. 200 Euro kommt auf das Ehepaar noch der Aufwand für die Neubeschaffung der Dokumente hinzu.

Marienberg – Mopedfahrer schwer verletzt

 

(Fi) Auf der Kreuzung Industriestraße/Am Federnwerk kollidierte am Donnerstag, gegen 21.55 Uhr, ein Pkw (Typ derzeit nicht bekannt) mit einem vorfahrtberechtigten Moped Simson S 50. Der 33-jährige Mopedfahrer wurde dabei schwer verletzt. Die
54-jährige Pkw-Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Auf ca. 2 500 Euro wurde die Höhe des insgesamt entstandenen Sachschadens geschätzt.

 

 

 

Revierbereich Annaberg

 

Thum – Crash an der Ausfahrt

 

(Fi) Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, fuhr die 70-jährige Fahrerin eines Pkw Kia aus einer Grundstücksausfahrt auf die Zschopauer Straße im Ortsteil Herold auf. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorbeifahrenden Pkw Renault (Fahrerin: 43). Eine Mitfahrerin (62) im Renault wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Auf insgesamt ca. 10.000 Euro beziffert sich der an den Pkw entstandene Sachschaden.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz/OT Hormersdorf – Mit Gegenverkehr kollidiert

(TH) Die Auerbacher Straße in Richtung Schulstraße befuhr am Donnerstag, gegen 13.50 Uhr, ein 78-Jähriger mit einem Pkw Peugeot. An der Einmündung Hauptstraße fuhr er geradeaus weiter und kollidierte mit einem von der Hauptstraße in die Auerbacher Straße der Vorfahrtstraße folgenden Pkw VW (Fahrer: 58) im Gegenverkehr. Verletzt wurde niemand. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 12.000 Euro.

Jahnsdorf (Bundesautobahn 72) – Aufgefahren

 

(Fi) Gegen 17.45 Uhr hatte sich auf der Richtungsfahrbahn Hof – Chemnitz am Donnerstag verkehrsbedingt ein Stau gebildet. Ein Transporter VW T 4 (Fahrer: 48) fuhr auf das letzte im Stau stehende Fahrzeug, einen Opel Adam (Fahrerin: 52) auf. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 6 000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.

 

Niederdorf – Wildunfall

 

(Fi) Mit seinem VW Passat befuhr am Donnerstag, gegen 18 Uhr, ein 48-Jähriger die Bundesstraße 169 von Niederdorf in Richtung Pfaffenhain. Zirka 400 Meter vor dem Ortseingang Pfaffenhain wechselte ein Reh über die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß, wobei an dem VW ein Schaden von ca. 3 000 Euro entstand. Der Fahrer blieb unverletzt.

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!