Polizei Direktion Zwickau: Informationen 17.12.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 17.12.2014

Polizei22Kripo ermittelt Räuber – die Spur führte nach Leipzig

Zwickau / Leipzig – (am) Zu einem Raubüberfall am 25. November in einem Einkaufsmarkt in Zwickau (Info vom 26.11.2014) ermittelte die Kriminalpolizei Zwickau, in Zusammenarbeit mit den Amtskollegen aus Leipzig, den Täter. Auf die Spur des sich zwischenzeitlich nach Leipzig abgesetzten Täters kamen die Zwickauer Kriminalbeamten letztlich durch die Überprüfung zweier ähnlich gelagerter Überfälle in der Messestadt, welche der Gesuchte ebenfalls begangen hatte. Infolge konnte der 20-jährige Zwickauer nach intensiver Ermittlungsarbeit und im Rahmen der durchgeführten Fahndungsmaßnahmen am Montag in einer Wohnung in Leipzig festgenommen werden. Am Dienstag erfolgte in Zwickau die Haftrichtervorführung des jungen Mannes mit dem Ergebnis der U-Haft.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Zusammenstoß zwischen Skoda und Fiat

Plauen – (am) Beim verkehrswidrigen Abbiegen von der Friedensstraße nach links in die Richard-Hofmann-Straße stieß am Dienstag, gegen 15 Uhr ein 70-jähriger Skoda-Fahrer mit dem entgegenkommenden Fiat Doblo (Fahrer 37) zusammen. Sachschaden: ca. 7.000 Euro.

Mit E-Bike betrunken unterwegs

Rosenbach, OT Mehltheuer – (am) Mit 1,72 Promille war am Dienstag, 17:45 Uhr ein 55-Jähriger mit einem E-Bike, das keine Beleuchtung hatte, auf der B 282 Richtung Syrau unterwegs. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und Anzeige erstattet.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Unfallzeugen gesucht

Reichenbach – (am) Zu einem Unfall am Montag, 15:30 Uhr auf der Rosa-Luxemburg-Straße sucht die Polizei Zeugen. Eine Citroen-Fahrerin (49) wollte vom Parkplatz „Pfennigpfeifer“ nach links auf die B 94 in Richtung Lengenfeld abbiegen, wobei zeitgleich vom Parkplatz gegenüber (Hutleite / Kleiner Anger) eine 37-Jährige mit ihrem Bus in die gleiche Richtung abbog. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, woraufhin ein Sachschaden von ca. 2.000 Euro entstand. Aufgrund widersprüchlicher Angaben zum Unfallgeschehen bittet die Polizei in Auerbach, Telefon 03744/ 2550 um Zeugenhinweise.

Unfallflucht

Auerbach, OT Beerheide – (am) In der Zeit von Montag, 17 Uhr bis Dienstag, 7 Uhr wurde durch einen bislang unbekannten Fahrzeugführer das Eingangstor zum Grundstück Weihbergweg 2 beschädigt. Es ist ein Schaden von etwa 100 Euro entstanden. Der Verursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle, wobei vom Rücklicht des Unfallfahrzeuges Plasteteile gefunden wurden.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Dach von Einkaufsmarkt beschädigt

Rodewisch – (am) Vermutlich ein Lkw beschädigte am Dienstagnachmittag das Dach des Einkaufsmarktes an der Wernesgrüner Straße. Der Verursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Es ist ein Schaden von etwa 4.000 Euro entstanden.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Auf vereister Fahrbahn überschlagen

Klingenthal – (am) Bei einem Unfall am Dienstag, gegen 23 Uhr auf der Falkensteiner Straße wurde eine Renault-Fahrerin verletzt. Die 54-Jährige war in Richtung Muldenberg unterwegs und kam in einer Rechtskurve, auf vereister Fahrbahn, ins Schleudern. Infolge überschlug sich der Pkw und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Am Renault entstanden ca. 7.000 Euro Schaden.

Ballerina-Schuhe suchen Besitzerin

Neumark – (am) Durch eine Polizeistreife wurden am Dienstag im Bereich des Überganges von der B 173 zur S 299 ein paar Ballerina-Schuhe gefunden. Diese können durch die Besitzerin im Polizeistandort Reichenbach in der Heinrich-Heine-Straße abgeholt werden.

Garteneinbrüche

Falkenstein – (am) Unbekannte brachen in der Zeit von Sonntag bis Dienstag in mehrere Gärten der Gartenanlage „Einheit“ sowie „Holzbrunnen“ ein und stahlen vornehmlich Werkzeuge. Gesamtschaden: mehrere hundert Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Gartendekoration beschädigt

Treuen – (am) Unbekannte beschädigten am Dienstag, in der Zeit von 7:30 Uhr bis 14 Uhr die Gartendekoration eines Grundstückes auf der Rosenstraße. Des Weiteren wurden die Hauswände beschmutzt. Schaden: ca. 300 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Callenberg OT Langenchursdorf – (am) Ohne Fahrerlaubnis war am Dienstagnachmittag ein Ford-Fahrer (46) auf der Reichenbacher Straße unterwegs. Zutage kam diese Tatsache, als er von einer Polizeistreife kontrolliert wurde.

Verkehrsunfallflucht

Hohenstein-Ernstthal – (am) Ein VW-Fahrer beschädigte am Dienstag, gegen 11.25 Uhr beim Ausparken auf dem Parkplatz hinter der Stadtpassage einen Ford und verließ den Unfallort. Unfallzeugen werden gebeten sich im Polizeirevier Glauchau, Telefon 037673/ 640 zu melden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis gestattet

Lichtenstein – (am) Bei der Verkehrskontrolle eines Daihatsu am Dienstag stellte eine Polizeistreife fest, dass dessen Fahrer (46) nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Als Beifahrerin befand sich die Halterin des Pkw mit im Fahrzeug. Gegen diese wurde nun auch eine Anzeige, nämlich wegen des Gestattens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, erstattet.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 17.12.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 17.12.2014 (2)

PolizeiStadtgebiet Leipzig

Frau zündet Couch im Keller an

Ort: Leipzig-Grünau, Ringstraße
Zeit: 16.12.2014, 20:40 Uhr

Wegen versuchter Brandstiftung muss sich nun eine 31-jährige verantworten. Am Dienstagabend wurde die Frau von einer Hausbewohnerin beobachtet, wie sie aus einer im Kellerbereich abgestellten Schlafcouch das Innenfutter heraustrennte und dieses anzündete. Anschließend fuhr sie einfach mit dem Fahrstuhl davon und ging in ihre Wohnung. Die aufmerksame Hausbewohnerin kümmerte sich gemeinsam mit einem zweiten Anwohner um die Löschung des kleinen Feuers, bevor dieses größeren Schaden anrichtete. Den Beamten erschien die zündelnde Frau geistig verwirrt, sodass ein Arzt hinzugerufen wurde. In der Folge ergab sich eine Einweisung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden konnte bisher noch nicht geschätzt werden. (Thü)

Smartphone-Dieb vom Weihnachtsmarkt gestellt

Ort: Leipzig-Zentrum, Petersstraße
Zeit: 16.12.2014, 17:55 Uhr

Polizeibeamter ist man auch während des Urlaubes. Diese Einstellung vertritt ein Leipziger Polizeibeamter, welcher am frühen Dienstagabend einem Besucher des Leipziger Weihnachtsmarktes zu Hilfe eilte. Dem 43-jährigen Geschädigten wurde durch den später gestellten Täter ein Smartphone entwendet. Nachdem der Polizeibeamte, welcher selbst nur als Gast unterwegs war, die lauten Hilferufe des Geschädigten hörte, nahm er sofort die Verfolgung des Täters auf, denn diesen hatte er zuvor auch selbst gesehen. Die Verfolgungsjagd ging über den Dittrichring, die Harkortstraße und endete letztendlich in der Karl-Liebknecht-Straße, als angeforderte Unterstützungskräfte hinzukamen und der 26-jährige Tatverdächtige gestellt werden konnte. Des Mobiltelefons hatte sich der Täter vermutlich während der Flucht entledigt, oder er hat es seinem männlichen, unbekannten Begleiter unmittelbar nach der Tat übergeben. Die Polizei ermittelt. (Thü)

Bierflaschen geraubt

Ort: Leipzig-Heiterblick, Igelstraße
Zeit: 16.12.2014, gegen 17:10 Uhr

Der 28-jährige Tatverdächtige schlug dem 21-jährigen Geschädigten von hinten auf den Kopf, wobei er ihm in der Folge den Rucksack, welcher sowohl mit leeren, als auch mit vollen Flaschen Bier gefüllt war, vom Rücken riss. Aufgrund der Abwehrhaltung fiel dem Geschädigten daraufhin ein mitgeführtes Messer herunter. Dieses Messer schnappte sich der Angreifer und versuchte, in die Richtung des Geschädigten zu stechen, welcher jedoch ausweichen konnte. Der Geschädigte wurde aufgrund der durch den Schlag eingetretenen Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Personen sind polizeibekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Thü)

Einbruch in Lager

Ort: Leipzig-Schönefeld, Ossietzkystraße
Zeit: 16.12.2014, 00:40 Uhr

Mittels Einschlagen einer Fensterscheibe gelangte ein Täter in ein Gebäude. Zum Stehlen kam er offenbar nicht, denn wenig später konnte er durch einen Mitarbeiter (55) einer Wach- und Schließgesellschaft gestellt und Polizeibeamten übergeben werden. Sie nahmen ihn vorläufig fest. Es stellte sich heraus, dass es sich bei ihm um einen 38-jährigen Rumänen handelte. Er hat sich strafrechtlich zu verantworten. Es entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe. (Hö)

Kleinkraftrad und Motorroller entwendet

Ort: Leipzig-Wahren, Buchfinkenweg
Zeit: 16.12.2014, gegen 19:15 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete das gesichert abgestellte Kleinkraftrad vom Typ S 51, orange, mit dem schwarzen Versicherungskennzeichen 212 LSK. Dem Geschädigten (34) entstand Schaden in Höhe von etwa 700 Euro.

Ort: Leipzig-Lößnig, Dürrstraße
Zeit: 16.12.2014, gegen 23:30 Uhr

Einen ebenfalls gesichert abgestellten Motorroller der Marke REX 460 RX, silber, mit dem Versicherungskennzeichen HHK 109 stahl ein unbekannter Täter. Der Geschädigte (38) erstattete Anzeige. Zur Höhe des Schadens ist noch nichts bekannt. Beide Fahrzeuge stehen jetzt auf der Fahndungsliste der Leipziger Polizei. (Hö)

Landkreis Leipzig

Gänsediebe unterwegs

Ort: Grimma, OT Mutzschen, Am Lindigt
Zeit: 17.12.2014, gegen 02:10 Uhr

Ein Angestellter (50) traute heute Nacht seinen Augen nicht, als er im Kühlhaus der Firma nach dem Rechten schauen wollte und dort auf einen Einbrecher stieß. Der Mann (49) hatte sich bereits Diebesgut (küchenfertige Gänse) zum Abtransport bereitgelegt, als er bei seiner Tat überrascht wurde. Der couragierte Mitarbeiter sperrte den Täter kurzerhand im Kühlraum ein und konnte ihn wenig später „ganz frisch“ Polizeibeamten übergeben. Nun bleibt noch zu klären, wie er, der mit einem Komplizen (39) unterwegs war, der allerdings „abhauen“ konnte, ins Gebäude eindringen konnte. Nach Meinung des Angestellten könnte er über einen Nachschlüssel verfügt haben; nach Aussagen des Einbrechers wäre er über ein Fenster eingestiegen. Beide Angaben werden derzeit überprüft. Die Ermittlungen, auch zum Mittäter, dauern an. (Hö)

Vorsicht vor Bettelbetrügern

Ort: Colditz/OT Colditz, Markt
Zeit: 16.12.2014, 15:45 Uhr

In Leipzig waren in den letzten Wochen immer wieder betrügerische Bettler unterwegs. Mit vorgetäuschter Sprachbehinderung ergaunerten sie sich nicht nur ein Bettelgeld, sondern zogen freigiebigen Weihnachtsmarktbesuchern auch unbemerkt Geldbörsen, Handys u. a. Wertgegenstände aus der Tasche. Die Polizei hatte mehrfach gewarnt. Offensichtlich haben die vermeintlichen Sprachbehinderten ihren Wirkungskreis auf die Weihnachtsmärkte im Umland verlegt. Am Dienstagnachmittag wurde in Colditz auf dem Markt eine 93-jährige Colditzerin durch eine unbekannte Frau mit vorgetäuschter Sprachstörung angesprochen. Nach einer gestenreichen Unterhaltung fehlte der Angesprochenen die Geldbörse mit Zahlkarten und einem dreistelligen Bargeldbetrag. Die Polizei warnt nochmals vor dieser Masche. Oft führen die dreisten Bettler Schreibunterlagen oder ähnliches bei sich. Diese dienen Perfekt zur Deckung. Auch Gesten, Anfassen, am Ärmel ziehen usw. dient oft eher dem Diebstahl als der Verständigung. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Nach Einbruch fehlt Familienhund

Ort: Taucha
Zeit: 16.12.2014, 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Das Erste, was die Geschädigte feststellen musste, war, dass der Familienhund nicht mehr im Haus war. Die kleine Bolonka-Zwetna-Hündin war weder in ihrem Körbchen im Schlafzimmer, noch sonst irgendwo im Haus zu finden. Ob der unbekannte Täter die Hündin bei dem Einbruch als Diebesgut mitnahm oder sie durch die aufgehebelte Terrassentür des Einfamilienhauses nach draußen lief, ist bislang unklar. Des Weiteren konnte die 52-jährige Geschädigte feststellen, dass ihr Perlenschmuck entwendet wurde. Der Stehlschaden wurde auf eine dreistellige Summe beziffert. Letztendlich bleibt zu hoffen, dass die kleine Familienhündin wieder auftaucht. Die Polizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl. (Thü)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Zu schnell unterwegs …

Ort: Borna, B 93, Altenburger Straße/Am Wilhelmschacht
Zeit: 16.12.2014, gegen 23:45 Uhr

… war offenbar der Fahrer (35) eines VW Passat. Er befuhr die B 93 von Altenburg nach Borna. In einer Linkskurve kam er nach rechts von der Straße ab und krachte gegen die Leitplanke. Diese wurde auf ca. zwei Meter nach hinten gedrückt und noch ein Hinweisschild aus seiner Verankerung gerissen. Das Auto blieb auf dem Dach, entgegen seiner Fahrtrichtung, auf der rechten Fahrspur liegen. Der Fahrer verließ pflichtwidrig die Unfallstelle, indem er zuvor eine Bekannte telefonisch verständigte, um sich von dort abholen zu lassen. Doch seine „Milchmädchenrechnung“ ging nicht auf: Polizeibeamte nahmen ihn vorläufig fest. Schnell stellte sich heraus, warum er den Unfallort verlassen hatte: Der Vortest ergab 0,66 Promille und der Drugwipetest reagierte positiv auf Amphetamine. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Fazit: Der junge Mann ist seinen Führerschein vorerst los. Er hat sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort zu verantworten. (Hö)

Sonstiges

Nachmeldung zum Busunglück

(siehe Info vom 23.11.2014)

In Folge des Busunglückes, welches sich am 22.11.2014, gegen 15:35 Uhr auf der B 95 zwischen der Abfahrt Rötha und Böhlen ereignete, verstarb ein Bornaer (78) trotz intensivmedizinischer Behandlung am 05.12.2014 in einem Krankenhaus. Die Ermittlungen zur Brandursache als auch die Erstellung eines Gutachtens durch einen externen Sachverständigen zum technischen Zustand des Busses dauern an. Im Rahmen der  umfangreichen Ermittlungen wird durch Staatsanwaltschaft und Polizei geprüft, ob die bei dem Unglück erlittenen Verletzungen der Businsassen und der Tod des 78-Jährigen auf strafrechtlich relevante Pflichtverletzungen zurückzuführen sind. Wann und mit welchem Ergebnis die Ermittlungen abgeschlossen sein werden, ist derzeit noch nicht abzuschätzen. (MB)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 17.12.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 17.12.2014 (2)

Polizei24

Chemnitz

Stadtzentrum – Karl Marx auf Abwegen

(He) Eine Chemnitzerin rief in der Nacht zum Mittwoch, gegen 23.15 Uhr, die Polizei, weil sie drei Männer beobachtet hatte, die offensichtlich eine am Fuße des Karl-Marx-Denkmals stehende Holzskulptur wegtrugen. Der kleine Karl Marx (ca. 50 cm), wurde vor einigen Tagen von einem Unbekannten dort aufgestellt. Polizeibeamte stellten nur wenige Minuten nach dem Anruf auf der Brückenstraße einen 26-jährigen Mann mit der Skulptur unter dem Arm fest. Ob es sich um einen der Diebe handelt, müssen die Ermittlungen zeigen. Auch der Eigentümer der offensichtlich nicht ernst gemeinten Schnitzerei muss noch ermittelt werden. Bis jetzt hat er sich noch nicht gemeldet.

OT Mittelbach – Am Zaun gelandet

(He) Am Mittwochmorgen kam die 65-jährige Fahrerin eines 5er BMW auf der Hofer Straße, in Höhe Haus Nummer 173, nach links von der Fahrbahn ab. Der BMW fuhr in den Straßengraben und landete an einem Zaun. Die 65-Jährige wurde leicht verletzt. Die Reparatur des Autos wird voraussichtlich rund 8 000 Euro kosten. Der Schaden am Zaun wird auf rund 300 Euro geschätzt.

Landkreis Mittelsachsen

Frankenberg – Kopfloser Schneemann

(TH) Zu einem kopflosen Schneemann wurde die Polizei am Mittwochvormittag gerufen. Auf einem Grundstück in der Parkstraße hatten in der Zeit von Dienstagnachmittag bis Mittwoch früh Unbekannte den Kopf eines beleuchteten Deko-Schneemanns abgeschraubt und mitgenommen. Der entstandene Schaden am Kunststoff-Schneemann wurde auf ca. 1 900 Euro geschätzt.

Rossau – Unfall bei der Grundstücksausfahrt

(He) Gegen 6.20 Uhr fuhr am Mittwoch ein VW Golf (Fahrer: 32) aus einem Grundstück nach links auf die Hauptstraße. Dabei stieß der VW mit einem vorfahrtberechtigten Citroen Berlingo (Fahrer: 63) zusammen. Verletzt wurde niemand. Die Schäden an den Fahrzeugen summieren sich auf rund 7 000 Euro.

Revierbereich Döbeln

Großweitzschen/OT Obergoseln – Einbrecher unterwegs

(TH) Einbrecher waren in der Nacht zum Mittwoch in der Gärtitzer Straße unterwegs. Die unbekannten Täter brachen ein Fenster eines Büros auf und stahlen aus einem Tresor mehrere hundert Euro Bargeld. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1 000 Euro.

 

 Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Dresden: Informationen 17.12.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 17.12.2014

Polizei11

Kellerbrand

Zeit:   16.12.2014, 13.00 Uhr festgestellt
Ort:    Dresden-Pieschen

Gestern Mittag kam es an der Kalkreuther Straße in einem Mehrfamilienhaus zum Kellerbrand.

Das Feuer war in einer Kellerbox ausgebrochen und hatte die dort gelagerten Gegenstände zerstört. Zudem wurden die Versorgungsleitungen des Hauses beschädigt und es kam zu Verrußungen. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde noch nicht beziffert.

Die Dresdner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (ju)

BMW gestohlen

Zeit:   15.12.2014, 20.00 Uhr bis 16.12.2014, 07.00 Uhr
Ort:    Dresden-Striesen

Unbekannte stahlen in der Nacht zum Dienstag einen weißen BMW 520 von der Reinickstraße. Der Zeitwert des drei Jahre alten Fahrzeuges wurde auf rund 45.000 Euro beziffert.

In derselben Nacht wollten Unbekannte einen weiteren BMW 520 von der Anton-Graff-Straße entwenden. Sie waren gewaltsam in das Fahrzeug eingedrungen und hatten versucht den Wagen zu starten. Dies gelang jedoch nicht. Die Sachschadenshöhe wurde noch nicht beziffert. (ju)

Multicar gestohlen

Zeit:   15.12.2014, 14.00 Uhr bis 16.12.2014, 07.15 Uhr
Ort:    Dresden-Strehlen

Aus der Garage eines Autohauses an der Liebstädter Straße stahlen Unbekannte einen blauen Multicar. Das Fahrzeug ist als Wintereinsatzfahrzeug ausgerüstet. Mit etwa 8.000 Euro wurde der Zeitwert des 1982 erstmals zugelassen Lkw angegeben. (ju)

Spielautomaten aufgebrochen

Zeit:   16.12.2014, 00.00 Uhr bis 09.00 Uhr
Ort:    Dresden-Pieschen

In der Nacht zum Dienstag hebelten Unbekannte die Hintertür zu einem Imbiss an der Leipziger Straße auf. In den Räumen brachen sie anschließend drei Spielautomaten auf und stahlen aus diesen etwa 3.000 Euro Bargeld. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 10.000 Euro beziffert. (ju)

Schnapsflaschen aus Bar gestohlen

Zeit:   15.12.2014, 20.00 Uhr bis 16.12.2014, 08.00 Uhr
Ort:    Dresden-Äußere Neustadt

Mit der Bodenplatte eines mobilen Verkehrszeichens warfen Unbekannte eine Fensterscheibe an einer Bar an der Königsbrücker Straße ein. In der Folge drangen sie in die Gasträume ein und stahlen drei Flaschen Likör sowie vier Flaschen Wodka im Gesamtwert von rund 100 Euro. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen noch nicht vor. (ju)

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:   16.12.2014, 10.45 Uhr bis 18.55 Uhr
Ort:    Dresden-Altfranken

Im Verlauf des Dienstages hebelten Unbekannte die Terrassentür an einem Einfamilienhaus an der Straße Haufes Berg auf. Anschließend durchsuchten die Einbrecher die Räume und stahlen Bargeld sowie eine Armbanduhr im Gesamtwert von rund 900 Euro. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. (ju)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 16. Dezember 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 60 Verkehrsunfälle mit fünf verletzten Personen.

Zusammenstoß beim Linksabbiegen – Zeugenaufruf

Zeit:   14.12.2014, 20.00 Uhr
Ort:    Dresden-Weixdorf

Sonntagabend befuhr ein 42-Jähriger mit seinem VW up die Königsbrücker Landstraße stadtauswärts. Beim Linksabbiegen in die Ewald-Kluge-Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Ford Fiesta (Fahrerin 58). Die Fordfahrerin war auf der Königsbrücker Landstraße in Richtung Stadtzentrum unterwegs. Durch die Kollision erlitt die 58-Jährige leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 18.000 Euro.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zum Fahrverhalten der Beteiligten machen? Wer kann Aussagen treffen, ob die Ampel noch in Betrieb und wie deren Schaltung zum Unfallzeitpunkt war? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Landkreis Meißen

Drei Autoeinbrüche in Coswig

Zeit:   15.12.2014, 17.15 Uhr bis 16.12.2014, 11.15 Uhr
Ort:    Coswig

In Coswig brachen Unbekannte in insgesamt drei Fahrzeuge ein.

Auf der Auerstraße schlugen Einbrecher die Seitenscheibe eines VW Golf ein. Anschließend versuchten sie das Navigationssystem auszubauen. Dabei wurden sie jedoch von der Eigentümerin überrascht, sodass sie ohne Beute flüchten mussten.

Am Eschenweg zerschlugen sie die Seitenscheibe eines VW Touran. Auch bei diesem Fahrzeug hatten es die Unbekannten auf das Navigationsgerät abgesehen. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Auf der Moritzburger Straße war es schließlich ein Skoda, bei dem die Unbekannten die Seitenscheine einschlugen. In diesem Fall bauen sie ein Navigationsgerät im Wert von ca. 5.000 Euro aus. (tg)

Fußgänger verletzt

Zeit:   16.05.2014, 15.05 Uhr
Ort:    Weinböhla

Ein 30-jähriger Fußgänger überquerte die Rathausstraße aus Richtung Straßenbahnendhaltestelle kommend. Dabei übersah er einen von links kommenden Opel (Fahrerin 69). Er kollidierte mit diesem und stürzte. Der 30-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Opel entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. (tg)

Achtung Betrüger!

Zeit:   10.12.2014 bis 12.12.2014
Ort:    Coswig

Ein 73-Jähriger wurde vergangene Woche Opfer von Betrügern.

Ein Unbekannter hatte den Coswiger angerufen und über einen vermeintlichen Bargeldgewinn informiert. Für die Auszahlung müsse er jedoch einmalig 500 Euro überweisen. Der Senior investierte das Geld in „Paysafe“ Karten und gab die zur Einlösung notwendigen PIN-Nummern telefonisch an die Betrüger weiter.

Die Polizei rät:
Legen Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag!
Lassen Sie sich nicht von einem vermeintlichen Gewinn blenden!
Paysafe-Karten sind wie Bargeld – übergeben Sie fremden Personen niemals die PIN-Nummern!
Zum einlösen des Betrages ist lediglich die PIN-Nummer nötig!
Geben Sie am Telefon niemals persönliche Daten oder Informationen zu ihren finanziellen Verhältnissen preis!
Ziehen Sie im Zweifel eine Vertrauensperson hinzu und verständigen Sie die Polizei!
(tg)

Unfallflucht nach Spiegelkollision

Zeit:   16.12.2014, 14.35 Uhr
Ort:    Moritzburg, OT Reichenberg

Dienstagmittag befuhr eine 56-Jährige mit ihrem schwarzen BMW die Straße Am Brand aus Richtung Hochlandstraße in Richtung Lößnitzgrundstraße. Auf der Stecke kam ihr ein dunkler Pkw entgegen. Beim passieren der Fahrzeuge kam es zum Zusammenstoß der linken Außenspiegel. Am BMW war das Spiegelglas beschädigt worden.

Die 56-Jährige als auch der Fahrer des beteiligten Fahrzeuges stoppten und stiegen aus. Der Mann kam auf die BMW-Fahrerin zu, beschimpfte sie und fuhr anschließend ohne weitere Angaben davon. Er wurde als etwa 40 bis 45 Jahre alt, ca. 175 cm bis 180 cm groß und schlank beschrieben. Weiter Angaben zu ihm oder seinem Fahrzeug liegen nicht vor.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zu dem beteiligten Pkw oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich zu melden. Insbesondere eine unbekannte Frau, welche an der Unfallstelle mit den Beteiligten sprach wird als Zeugin gesucht. Hinweise bitte unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden oder an das Polizeirevier Meißen. (ju)

Anhänger aus Garage gestohlen

Zeit:   13.12.2014, 15.30 Uhr bis 16.12.2014, 09.30 Uhr
Ort:    Lommatzsch

Unbekannte drangen gewaltsam in eine Garage an der Oschatzer Straße ein. In der Folge stahlen sie einen Pkw-Anhänger, Mopedersatzteile, zwei Dreiräder und zwei Faltboote. Der Schaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Leichtsinnige Diebe

Zeit:   12.12.2014 bis 16.12.2014
Ort:    Lampertswalde

Am Dienstagmittag wurde die Polizei in die Kiesgrube Quersa-Brockwitz gerufen. Unbekannte hatten ein Anschlusskabel eines Schwimmbaggers durchtrennt und Teile der Isolierung entfernt. Sie verließen den Tatort jedoch ohne etwas mitzunehmen.

Der dabei entstandene Sachschaden wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Die verhinderten Diebe hatten sich bei ihrer Tat zudem einem hohen Gesundheitsrisiko ausgesetzt, denn das Kabel stand mit 20.000 Volt unter Spannung. (tg)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:   16.12.2014, 09.00 Uhr bis 17.45 Uhr
Ort:    Freital, OT Wurgwitz

Über ein Fenster drangen Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Gartenstraße ein. Die Einbrecher stahlen insgesamt sieben Uhren im Gesamtwert von ca. 350 Euro. Der Sachschaden beträgt weitere 500 Euro. (tg)

Neun Lauben aufgebrochen

Zeit:   15.12.2014, 13.00 Uhr bis 16.12.2014, 16.00 Uhr
Ort:    Glashütte, OT Hausdorf

In der Gartensparte „Am Lerchenhügel“ brachen Unbekannte in insgesamt neun Lauben ein. Die Einbrecher durchsuchten die Räume. Ob sie etwas entwendet haben, ist gegenwärtig nicht bekannt. (tg)

Folgenreiches Überholen

Zeit:   16.12.2014, 16.35 Uhr
Ort:    Bannewitz

Ein 28-Jähriger schleppte mit seinem Lkw einen Bus (Fahrer 36) ab. Dabei wurde er durch einen BMW (Fahrerin 54) überholt. Beim Einscheren fuhr die 54-Jährige zu nah an den Lkw, so dass nur eine Gefahrenbremsung den Zusammenstoß verhinderte. In der Folge brach die Verbindungsstange zwischen Lkw und Bus, wodurch beide Fahrzeuge kollidierten. Durch diesen Zusammenstoß erlitt der Busfahrer leichte Verletzungen. Es entstand zudem ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. (tg)

Parkplatzrempler

Zeit:   16.12.2014, 12.50 Uhr
Ort:    Sebnitz

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Wilhelm-Kaulisch-Straße stieß der unbekannte Fahrer eines VW Bora beim Ausparken gegen einen parkenden VW Touran. Dabei war am Touran ein Schaden von ca. 300 Euro entstanden.

Der Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Ein Zeuge hatte den Unfall jedoch beobachtet, das Kennzeichen notiert und die Polizei verständigt. Die Ermittlungen zum Verursacher dauern an. (tg)

30 Meter Kabel gestohlen

Zeit:   15.12.2014, 16.15 Uhr bis 16.12.2014, 07.30 Uhr
Ort:    Sebnitz

In der Nacht vom Montag zum Dienstag entwendeten Unbekannte 30 Meter Starkstromkabel von einer Baustelle an der Böhmischen Straße. Der Stehlschaden beträgt ca. 100 Euro. (tg)

 Quelle: PD Dresden

Die Polizei sucht den Eigentümer eines Vibraphons

Die Polizei sucht den Eigentümer eines Vibraphons

image001Ort: Leipzig, OT Möckern
Zeit: 20.10. 2014

Auch in Leipzig gelangt die Polizei bisweilen an recht ungewöhnliche Dinge, die sich später als Diebesgut herausstellen. Um einen solchen Fall handelt es sich auch in der vorliegenden Fahndung.
Doch beginnen wir von vorn. Am 20.10.2014 wurde einem Musiker (54), der sich zu Gast in der Messestadt aufhielt, in der Fußgängerzone der Innenstadt durch zwei Personen (einen Mann und eine Frau), ein Musikinstrument zum Kauf angeboten. Dem 54-jährigen Kenner der Musikszene fiel sofort auf, dass die beiden keine Ahnung von dem hatten, was sie da feil boten. Sie beschrieben ein Instrument, dass gemeinhin als „Xylophon“ bekannt ist. In der Dimension, in der sie es anboten, handelte es sich jedoch um ein Vibraphon: ein ausgesprochen teures Orchesterinstrument! Stutzig wurde der Musiker dann erst recht, als ihm das Vibraphon für einen Preis von 60 Euro angeboten wurde. Er willigte ein, es sich anzusehen und ein Blick auf das Instrument bestätigte, was er bereits geahnt hatte: Hier ging etwas nicht mit rechten Dingen zu. Das Vibraphon, das nun vor ihm lag, hatte einen geschätzten Wert von mehreren Tausend Euro! Er stimmte dem Kauf zu. Nicht jedoch, um das kostbare Instrument für sich zu erlangen, sondern um dafür zu sorgen, dass es nicht irgendwo verschwand oder an einen Unwissenden verschachert wurde. Direkt nach dem Kauf informierte und übergab er das Vibraphon der Polizei, damit diese den rechtmäßigen Besitzer ermitteln möge.
Derzeit geht die Polizei davon aus, dass das Instrument tatsächlich gestohlen wurde. Ungünstiger Weise gestaltete sich die Suche nach dem Eigentümer schwierig, da die Platten und die Tasche, in der sie aufbewahrt wurden, nicht nur in Deutschland verkauft werden. Ermittlungen innerhalb von Leipzig (Gewandhaus, Musikhochschule) verliefen bisher ins Leere. Auch eine Nachfrage in einem Fachgeschäft in den Niederlanden konnte die Polizei bisher nicht zum Eigentümer führen.

Die aktuellen Ermittlungen geben jedoch folgende Hinweise auf das Musikinstrument:
? Hersteller: Musser USA
? Modell: vergoldete Aluminiumklangkörper
? Art: E-Oktaven (Herzzahl: 442)
? eine eingeschlagene Nummer weist auf das Herstellerdatum hin: 11. August 1972
? die Tasche wurde von einem Fachhändler aus Berlin hergestellt, der seine Ware europaweit verkauft
? Die Tasche wurde frühestens ab dem Jahr 2011 verkauft, Neuwert: 560,- Euro
Die Polizei aus Leipzig fragt nun: Wem wurde in der vergangenen Zeit die Klangplatten für ein Vibraphon gestohlen? Wer kennt jemanden, dem die Klangplatten gestohlen wurden? Wer kann Hinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer liefern?
Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935 – 0 zu melden. (KG)

Quelle: PD Leipzig