Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN  für Erzgebirgskreis, Lagen über 1000 Meter / Warnlagebericht SAchsen Stand 20:30 Uhr

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN für Erzgebirgskreis, Lagen über 1000 Meter / Warnlagebericht SAchsen Stand 20:30 Uhr

DE_teaser_x_x_0 (1)Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN für Erzgebirgskreis, Lagen über 1000 Meter

 gültig von: Sonntag, 14.12.2014 20:30 Uhr       bis: Montag, 15.12.2014 07:00 Uhr

 ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst        am: Sonntag, 14.12.2014 20:13 Uhr

 Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h (18 und 24 m/s, 34 und 47 kn, Bft 8 und 9) aus Südwest auf.

 ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Das Gehen im freien Gelände ist erschwert.

WARNLAGEBERICHT für Sachsen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 14.12.2014, 20:30 Uhr

 Nachts und morgen auf dem Fichtelberg stürmische Böen. Im Gebirge gebietsweise Nebel. Niederschlagsfrei.

 Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 15.12.2014, 20:30 Uhr:

 Mitteldeutschland befindet sich unter schwachem Zwischenhocheinfluss.

  Heute werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet. In der Nacht zum Montag ist gebietsweise und vor allem im Norden Glätte durch überfrierende Nässe möglich. In exponierten Höhenlagen treten nachts bei auffrischendem Südwestwind zunehmend Windböen bis 60 km/h (Bft 7), auf dem Fichtelberg stürmische Böen bis 75 km/h (Bft 8) auf.

Am Montag muss auch in exponierten Lagen im Tiefland mit Windböen bis 60 km/h (Bft 7), auf dem Fichtelberg mit Sturmböen bis 85km/h (Bft 9) aus Südwest gerechnet werden.

Quelle: DWD / RZ Leipzig

 

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.12.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 14.12.2014

PKW prallt gegen Hausmauer in CrimmitschauVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unbekannte zündeten Papiercontainer an

Plauen – (ahu) Freitagnacht, ging an der Pestalozzistraße / Ecke Moritzstraße ein Papiercontainer in Flammen auf. Eine Anwohnerin meldete den Brand gegen 23:20 Uhr der Rettungsleitstelle Plauen. Die Flammen zerstörten einen Container völlig und beschädigten einen weiteren.
Samstagnacht, gegen 22:30 Uhr, fielen abermals zwei Papiercontainer an der Anton-Kraus-Straße der Feuersbrunst zum Opfer. Ein daneben stehender Glascontainer wurde beschädigt. Beide Brände wurden durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr Plauen schnell gelöscht.
Das Ersetzen der Container wird mit insgesamt 2.000 Euro zu Buche schlagen. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741 140 entgegen.

Vorfahrt missachtet – Trabant-Fahrerin (63) schwer verletzt

Plauen – (ahu) Freitagabend kam es an der Kreuzung Trockental- / Straßberger Straße zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Trabant-Fahrerin (63). Die Frau fuhr mit ihrem Trabant 601 Universal die Trockentalstraße (B92) in Richtung Dittrichplatz. Als ein 31-Jähriger mit seinem BMW 530d von der Straßberger Straße nach links auf die (B 92) abbiegen wollte, beachtete er die vorfahrtsberechtigte Dame nicht und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von 10.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Einbruch in Keller – Fahrrad und Schuhe verschwunden

Mylau – (ahu) Unbekannte ergaunerten am Samstag, zwischen 07:25 Uhr und 07:45 Uhr aus einem Mehrfamilienhaus an der Straße Am Mühlgraben mehrere Gegenstände. Sie hebelten die Haustür auf und entwendeten aus dem Keller ein weiß-graues Fahrrad der Marke „Giant“ und aus dem Hausflur sieben Paar Schuhe. Es entstand ein Gesamtschaden von 940 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744 2550 entgegen.

Spiegel abgefahren und verschwunden

Treuen – (ahu) Am Samstag kam es zwischen Mitternacht und 11 Uhr auf der Johann-Sebastian-Bach-Straße zu einer Unfallflucht. Ein Unbekannter fuhr den Außenspiegel eines geparkten Opel Combos ab und flüchtete, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Der Schaden beträgt 200 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744 2550 entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Einfach bei „Rot“ gefahren – 10.000 Euro Schaden

Zwickau – (ahu) Freitag, gegen 18:20 Uhr kam es auf der Äußeren Schneeberger Straße zu einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Pkw Peugeot. Eine 69-Jährige befuhr die Breithauptstraße in Richtung Oskar-Arnold-Straße (B93). An der Kreuzung missachtete sie das „Rotlicht“ der Ampel und stieß mit dem 45-jährigen Fahrer der Straßenbahn zusammen. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Gesamtschadens wird mit 10.000 Euro angegeben.

Ein paar Gläser zu viel

Zwickau – (ahu) Sonntagfrüh wurde auf der Clara-Zetkin-Straße ein Pkw Ford Fiesta kontrolliert. Die Beamten stellten bei dem 33-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ergebnis: 2,38 Promille. Der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unbekannte stiegen in Einfamilienhaus ein

Wilkau-Haßlau – (ahu) Samstagabend, zwischen 18:30 Uhr und 20:50 Uhr drang ein Unbekannter durch Eintreten eines Kellerfensters in ein Einfamilienhaus an der Haarerer Straße ein. Er durchsuchte die Räumlichkeiten und entwendete aus dem Dachgeschoss eine elektrische Handkreissäge sowie eine Bohrmaschine im Gesamtwert von 200 Euro. Zeugenhinweise sind an die Kriminalpolizei Zwickau, Telefon 0375 4284480, zu richten.

Brennender Pkw

Werdau – (ahu) Am Samstag gegen 17:30 Uhr kam es auf der Greizer Straße aufgrund eines technischen Defektes während der Fahrt zu einem Motorbrand in einem Pkw Renault Megane. Eine vorbeifahrende Streifenwagenbesatzung bemerkte die Rauchentwicklung und erstickte die Flammen mit dem Handfeuerlöscher. Der 61-jährige Fahrer des Pkw blieb dabei unverletzt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Räder von Kleintransport entwendet

Glauchau – (ahu) in der Nacht zum Sonntag entwendeten Unbekannte sämtliche Räder eines geparkten Kleintransporters VW Caddy. Das Fahrzeug war auf der Sachsenallee abgestellt. Der Schaden wird mit 500 Euro angegeben. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763 640 entgegen.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.12.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 14.12.2014

Polizei

Autobahnpolizeirevier Bautzen

VW fährt in Leitplanke -Verursacher flüchtig – Zeugenaufruf-

BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla, Kilometer 16.00

13.12.2014, 12:00 Uhr

Der 31-jährige Fahrer eines Volkswagens befuhr die BAB 4 von  Bautzen  in Richtung Dresden. Kurz nach der Anschlussstelle Pulsnitz hatte er die Absicht ein Fahrzeug zu überholen und fuhr hierzu auf die linke Fahrspur. Plötzlich scherte ein weiterer Pkw zum Überholen aus, ohne ausreichend auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Der VW-Fahrer leitete eine Gefahrenbremsung ein und verlor dabei die Kontrolle über sein Auto. Dieses stieß gegen die Mittelleitplanke und kam anschließend auf dem Standstreifen zum Stillstand. Einen Zusammenstoß mit anderen Fahrzeugen gab es nicht. Zwei weibliche Insassen im Alter von 24 und 36 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Am verunfallten VW sowie der Leitplanke entstand Sachschaden. Der den Unfall verursachende Kleinwagen verließ unerlaubt den Unfallort. Der Gesamtschaden wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfall oder möglicherweise zum flüchtigen Kleinwagen machen können sich beim Autobahnpolizeirevier Bautzen (03591 367-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (sq)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Nächtliches Fönen führt zu einem Wohnungsbrand

Bautzen, Otto-Nagel-Straße

14.12.2014, 02:50 Uhr

In der neunten Etage eines Wohnhauses war es zum Ausbruch eines Brandes gekommen.  Feuerwehr und Polizei begaben sich unverzüglich zum Ereignisort. Vermutlich war ein heißer Fön, welcher auf Wäsche abgelegt worden war, Ursache des Brandes. Der 29-jährigen Mieterin gelang es das Feuer selber zu löschen. Trotzdem entstand ein geschätzter Schaden, speziell im Bereich des Bades, von mehreren Tausend Euro. Die Kriminalpolizei wird sich jetzt mit dem Fall beschäftigen und hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. (mg)

Ohne Fahrerlaubnis erwischt

Bautzen, Kreckwitzer Straße

13.12.2014, 20:15 Uhr

Bei einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamte des Polizeireviers Bautzen einen Renault. Dessen 17-jähriger Fahrer hatte nicht die geeignete Begleitperson auf dem Beifahrersitz des Autos und damit diese Bedingung seiner Fahrerlaubnis nicht erfüllt. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (sq)

Pkw zerkratzt

Kamenz, Joliot-Curie-Siedlung

10.12.2014 bis 13.12.2014, 12:45 Uhr

Unbekannte zerkratzten einen Honda mittels unbekannten Gegenstandes im Bereich des vorderen rechten Kotflügels und der Motorhaube. Der eingetretene Schaden kann noch nicht beziffert werden. (sq)

Brennender Opel

Staatsstraße 95, zwischen Pulsnitz und Steina

13.12.2014, 18:10 Uhr bis 19:30 Uhr

Ein 62-jähriger Fahrer eines Opels befuhr die S 95 zwischen den Ortslagen Pulsnitz und Steina. Er stellte plötzlich Rauchgeruch fest. Der Fahrer eines nachfolgenden Fahrzeuges konnte in dem Moment  Funkenflug des vorausfahrenden Fahrzeuges sehen. Hierauf gab er  Lichthupe, worauf das Fahrzeug am Ortseingang Steina stoppte. Nun brannte der Opel bereits im Frontbereich. Das Feuer wurde durch die mit drei Fahrzeugen eingesetzten 20 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Steina und Pulsnitz gelöscht. Am zwei Jahre alten Opel entstand Totalschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. (sq)

Fahrrad bei Keller-Einbruch gestohlen

Lauta, Einsteinstraße

11.12.2014, 15.00 Uhr bis 13.12.2014, 11:45 Uhr

Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag brachen Unbekannte in eine Kellerbox eines Wohnhauses ein. Daraus wurde ein schwarzes Damenrad der Marke ‚CUBE‘ entwendet. Der Wert des Rades wird auf fast 900 Euro geschätzt. An der Kellerbox entstand Sachschaden. (sq)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Alkoholisierte Fahrzeugführerin „fällt“ Straßenlaterne

Görlitz, Lutherstraße

13.12.2014, 19:30 Uhr

Eine 41-jährige Frau war mit einem Opel Corsa in Görlitz auf der Lutherstraße unterwegs. Bei der Einfahrt in den Brautwiesentunnel verlor sie aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug, kam nach links ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Diese fiel um. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau fest. Ein Alkoholtest brachte dann Klarheit. Das Gerät zeigte 0,34 Promille an. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Laterne wurde ebenfalls erheblich beschädigt, der so entstandene Schaden beträgt ca. 2.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun gegen die Frau wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (mg)

Opel ist keine Straßenbahn

Görlitz, Zittauer Straße, Höhe Sonnenland, Weinberg

14.12.2014, 09:45 Uhr

Ein 73-jähriger Mann war in Görlitz auf der Zittauer Straße mit einem Opel stadtauswärts unterwegs. Aus gegenwärtig ungeklärter Ursache folgte er nicht dem Straßenverlauf, sondern fuhr in das Gleisbett der Straßenbahn. Dieses liegt mittig zwischen beiden Fahrspuren. Dabei wurde das Auto derart beschädigt, dass Öl aus dem Fahrzeug auslief. Beide Fahrspuren und der Gleisbereich wurden verunreinigt.  Der Einsatz einer Spezialfirma machte sich notwendig. Glücklicherweise wurde der Senior nicht verletzt. Zur Höhe des Gesamtschadens liegen gegenwärtig keine Angaben vor.

Skoda gestohlen

Eibau, Kirchstraße

14.12.2014, 05:15 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten einen sieben Jahre alten silberfarbenden Skoda Octavia. Der Kombi hat das amtliche Kennzeichen MTK-MA 611. Der Eigentümer hörte wie sein Fahrzeug weggefahren wurde und verständigte die Polizei. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen blieb das Fahrzeug verschwunden. Der Wert des Autos beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet jetzt international nach dem Skoda. (mg)

Kennzeichen entwendet

Löbau, Birkenweg

11.12.2014, 16:00 Uhr – 13.12.2014, 11:00 Uhr

Unbekannte stahlen von einem geparkten Renault die hintere Kennzeichentafel. Diese lautet BZ-EL 961. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 50 Euro beziffert. (mg)

Verkehrsunfall mit einer verletzten Frau

Ebersbach-Neugersdorf, Ortsteil Ebersbach, Friedrich-Ebert-Straße / Hofeweg

13.12.2014, 14:30 Uhr

Polizei und Rettungsdienst wurden zu einem Verkehrsunfall nach Ebersbach, auf die Friedrich-Ebert-Straße gerufen. Hier war der 33-jährige Fahrer eines Citroens in Richtung Rumburger Straße unterwegs. Am Hofeweg beachtete er ungenügend die auf der Vorfahrtsstraße befindliche Fahrerin eines VW Golf und es kam zum Zusammenstoß. Die 55-jährige Frau wurde hierbei verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wurde auf knapp 9.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt nun gegen den Citroenfahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall. (mg)

Trunkenheitsfahrt

Zittau, Görlitzer Straße

13.12.2014, 21:40 Uhr

Ein 50-jähriger Mann war in Zittau auf der Görlitzer Straße mit einem Renault unterwegs. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde er angehalten und kontrolliert. Die Polizisten stellten in der Atemluft des Mannes Alkoholgeruch fest. Der daraufhin durchgeführte Alkoholtest brachte das Ergebnis von 1,28 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. (mg)

Fensterbrett aus Kupfer gestohlen

Zittau, Neustadt

13.12.2014, 03:00 Uhr – 07:00 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich in einen Innenhof eines Mehrfamilienhauses. Hier entwendeten sie zwei Fensterbretter, welche aus Kupfer bestanden. Desweiteren brachen sie einen Keller auf. Nach erstem Überblick wurde hier nichts entwendet. Der Diebstahlschaden wurde mit ca. 160 Euro und der Sachschaden mit ca. 50 Euro angegeben. (mg)

Einbruch in einen Keller

Zittau, Südstraße

11.12.2014, 10:00 Uhr – 13.12.2014, 15:35 Uhr

Unbekannte drangen gewaltsam in einen Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Sie durchsuchten diesen und stahlen eine Schlagbohrmaschine und einen Verstärker. Der so entstandene Diebstahlschaden wurde auf ca. 270 Euro geschätzt, der Sachschaden mit ca. 5 Euro angegeben. (mg)

Einbruch in eine Gaststätte

Bad Muskau, Clara-Zetkin-Straße

12.12.2014, 19:00 Uhr – 13.12.2014, 08:30 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich in einen Innenhof auf der Clara-Zetkin-Straße in Bad Muskau. Hier drangen sie gewaltsam in eine Gaststätte ein. Objekt der Begierde der Unbekannten waren die dort befindlichen Spielautomaten. Diese wurden aufgebrochen und eine noch unbekannte Menge an Bargeld gestohlen. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz und sicherte Spuren. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (mg)

VW-Treffen der anderen Art

Weißwasser, August-Bebel-Straße / Grüner Weg

13.12.2014, 12:05 Uhr

Ein 42-jähriger Fahrer eines VW Caddy hatte die Absicht, in Weißwasser vom Grünen Weg auf die vorfahrtsberechtigte August-Bebel-Straße aufzufahren. Vermutlich beachtete er ungenügend den von links kommenden VW Passat (m/52) und es kam zum Zusammenstoß. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, es entstand jedoch ein Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro. (mg)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 14.12.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
BAB 422
Polizeirevier Bautzen84
Polizeirevier Kamenz51
Polizeirevier Hoyerswerda4
Polizeirevier Görlitz     10
Polizeirevier Zittau-Oberland71
Polizeirevier Weißwasser1
gesamt     378

Quelle: PD Görlitz

Gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz stellt Räderdieb

Gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz stellt Räderdieb

Polizei

Zittau, Brückenstraße

13.12.2014, 07:45 Uhr

Zunächst unbekannte Täter begaben sich in Zittau auf das Gelände einer Firma auf der Brückenstraße. Hier demontierten sie von zwei abgestellten Fahrzeugen jeweils alle vier Räder. Eine Streife der gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz bemerkte die beiden Personen. Diese flüchteten auf polnisches Hoheitsgebiet. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, verfolgten die Kollegen die beiden Flüchtenden und konnte einen 30-Jährigen in Polen stellen. Der zweite entkam unerkannt. Die entwendeten Räder sowie das zur Tatausführung genutzte Werkzeug konnten aufgefunden und sichergestellt werden. Einige Räder lagen in der Neiße. Der gestellte Mann wurde an die polnische Polizei übergeben. Gegenwärtig liegen keine Erkenntnisse zu der Schadenshöhe vor.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen das Duo wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.  Bestandteil  wird es sein, zu klären, inwieweit sie für weitere strafbare Handlungen in Frage kommen.

Die gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz besteht aus Kollegen der Bundespolizei und Landespolizei und wird im grenznahen Raum eingesetzt. (mg)

 Quelle: PD Görlitz

Porsche schaltet auf der Rennstrecke einen Gang hoch

Porsche schaltet auf der Rennstrecke einen Gang hoch

M14_5777Stuttgart. Porsche schaltet auf der Rennstrecke einen Gang hoch
Stuttgart. Porsche hat im Rahmen seiner Motorsport-Gala Night of Champions in Weissach ein klares Bekenntnis zum Werks- und Kundensport abgegeben. „Wir geben weiter Gas und schalten sogar noch einen Gang höher. Denn Motorsport ist tief im Kern der Marke Porsche verankert und für uns weit mehr als Selbstzweck. Auf den Rennstrecken dieser Welt erproben und entwickeln wir die Technologien, die für die Kunden unserer Sportwagen auf der Straße relevant sind“, betonte Wolfgang Hatz, Vorstand für Forschung und Entwicklung, in seiner Rede. „Motorsport ist Seele und Prinzip dieses Unternehmens. Die besten und innovativsten Technologie-Bausteine in unseren Straßen-Sportwagen stammen direkt aus dem Motorsport“, ergänzte Porsche-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller.

Porsche 919 Hybrid 2015 als Evolutionsmodell
Auch 2015 wird Porsche mit zwei 919 Hybrid an der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC teilnehmen. Bei den 24 Stunden von Le Mans sogar mit einem dritten Fahrzeug, das unter anderem von Formel-1-Star Nico Hülkenberg (27) pilotiert wird. Der 919 Hybrid Modelljahr 2015 wird eine deutliche Evolution des 2014er Autos sein. Der Sieger des Saisonfinales in Sao Paulo wurde in nahezu allen Details optimiert und soll 2015 noch besser auf die verschiedenen Charakteristika der Strecken anpassbar sein.

Zwei Werks 911 RSR in Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC
Zusätzlich zum LMP1-Engagement tritt Porsche auch 2015 mit zwei 911 RSR in der Weltmeisterschaft an. Nach aktuellem Planungsstand werden sich die Porsche-Werksfahrer Michael Christensen (24) und Richard Lietz (30) sowie Patrick Pilet (33) und Frédéric Makowiecki (34) die beiden Cockpits teilen. „Die endgültigen Fahrerzusammenstellungen hängen davon ab, wer aus den Reihen der amtierenden GT-Piloten in unser drittes LMP1-Auto aufsteigen wird“, sagte Hatz.

Supercup-Meister Earl Bamber wird Porsche-Werksfahrer
Der Neuseeländer Earl Bamber (24) wird den GT-Kader von Porsche Motorsport in der kommenden Saison verstärken und einen 911 RSR in der Tudor United Sportscar Championship pilotieren. Bamber wurde als Gewinner des Porsche Motorsport International Cup Scholarship in der Saison 2014 als größtes Talent aus den internationalen Markenpokalen mit 200.000 Euro gefördert. Im Porsche Carrera Cup Asia verteidigte Bamber 2014 souverän seinen Titel aus dem Vorjahr. Beim Saisonfinale der Tudor United Sportscar Championship vertrat er den verletzten Werksfahrer Richard Lietz und sammelte so erste Rennerfahrung im 911 RSR.

Porsche will Titel in Tudor United Sportscar Championship verteidigen
Auch in der zweiten Saison der wichtigsten Sportwagen-Meisterschaft der USA stellt sich Porsche werksseitig dem Wettbewerb. Das Team Porsche North America setzt zwei 911 RSR ein. Beim Saisonauftakt, dem 24-Stunden-Rennen Daytona, bildet Earl Bamber gemeinsam mit den Routiniers Frédéric Makowiecki und Jörg Bergmeister (38) ein Gespann. Das Schwesterauto teilen sich Nick Tandy (30), Patrick Pilet und LMP1-Stammfahrer Marc Lieb (34).

Sven Müller und Connor de Phillippi sind die Porsche Junioren 2015
Porsche führt sein erfolgreiches Nachwuchsförderungs-Programm 2015 fort. Der Deutsche Sven Müller (22) und der US-Amerikaner Connor de Phillippi (21) werden im Porsche Mobil 1 Supercup mit jeweils 200.000 Euro gefördert. Als talentiertester Vertreter aus den internationalen Porsche-Markenpokalen tritt der Italiener Matteo Cairoli (18) die Nachfolge von Earl Bamber an und wird ebenfalls im Supercup an den Start gehen. Die Betreuung der jungen Fahrer an und neben der Rennstrecke übernimmt wie in den Vorjahren der ehemalige Porsche-Werksfahrer Sascha Maassen.

Jaap van Lagen gewinnt Porsche Cup
Zum zweiten Mal in der Geschichte des Porsche Cup konnte ein Niederländer den Preis für den weltweit erfolgreichsten Porsche-Privatfahrer in Empfang nehmen. 1970 erhielt Gijs van Lennep den damals zum ersten Mal ausgeschriebenen Preis. Heute konnte Jaap van Lagen den Traditionspokal aus den Händen von Dr. Wolfgang Porsche, dem Aufsichtsrat der Porsche AG entgegennehmen. Zusätzlich erhält van Lagen (37), der in der zurückliegenden Saison 5.010 Punkte sammelte, einen neuen Porsche 911 Carrera S im Wert von über 120.000 Euro. Der Zweitplatzierte Matteo Beretta (20, Italien) kann sich über ein Preisgeld von 30.000 Euro freuen, Christian Ried (35, Deutschland) gewinnt als Dritter 25.000 Euro.

Jaap van Lagen, der erst im Alter von 23 Jahren mit dem Rennsport begann, sammelte seine Punkte auf Porsche-Rennfahrzeugen in drei Rennserien: Im ADAC GT Masters, in der Blancpain Sprint Series und in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Bereits in den Vorjahren machte van Lagen immer wieder in Porsche-Markenpokalen auf sich aufmerksam. Im Porsche Mobil 1 Supercup belegte er 2010 Platz vier im Gesamtklassement.