Polizei23

Mit der Abreise der Fans aus Cottbus endete ein friedlicher und sportbetonter Fußballnachmittag in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte heute, unterstützt von der Bundespolizei sowie der sächsischen Bereitschaftspolizei, das Fußballpiel zwischen der SG Dynamo Dresden und dem FC Energie Cottbus ab.

Die Anreise der Gästefans erfolgte mit Bussen, der Bahn sowie privaten Fahrzeugen. Etwa 1.200 Fans, die unter anderem mit einem Entlastungszug (ca. 630 Fans) anreisten, wurden mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof zum Stadion gebracht. Auf dem Weg zu den Shuttlebussen zündeten Cottbuser Anhänger mehrfach Pyrotechnik. In einem Shuttlebus wurde zudem die Deckenverkleidung beschädigt. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.

Während des Spiels kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen Sicherheitsstörungen. Nach dem Abpfiff wurde im Bereich des Gästeblocks Pyrotechnik gezündet. Die Abreise der Cottbuser Fußballfans verlief hingegen problemlos.

Es waren knapp 800 Beamte der sächsischen Polizei im Einsatz. Weitere rund 240 Beamte der Bundespolizei begleiteten die An- und Abreise der Fußballfans.

Im Vorfeld der Begegnung wurden die Anhänger der Gästemannschaft mit einem gemeinsamen Fanbrief der Bundespolizei und der Polizeidirektion Dresden über Verhaltensgrundsätze sowie über die Reisemodalitäten informiert. (tg)

Quelle: PD Dresden

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!