Unfall Kopernikusstraße in ZwickauWegen Diebstahl, Hausfriedensbruch, …

Ort: Leipzig-Connewitz, Herderstraße
Zeit: 08.12.2014, gegen 21:00 Uhr

… Verstoß gegen das Sprengstoff- und Waffengesetz hat sich ein 19-Jähriger zu verantworten. Der junge Mann hatte sich unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung eines Verwandten (39) verschafft und dort dessen Mitbewohner (34) bestohlen. Er nahm einen Laptop, einen Fotoapparat und andere Gegenstände mit und verschwand. Dem 34-Jährigen entstand Schaden in Höhe von ca. 1.100 Euro. Er und der Verwandte des Diebes hatten Anzeige erstattet. Als der 39-Jährige gegen 23:30 Uhr den jungen Mann auf einem Fahrrad in Marienbrunn auf der Probstheidaer Straße traf, rief er umgehend die Polizei. Beamte nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest. In seinem Rucksack wurden die Polizisten fündig: Sie stellten diverse Dokumente, wie Führerschein, Personalausweis und eine Zulassungsbescheinigung I, sowie zweimal Pyrotechnik ohne Zulassungsbescheinigung und eine CO²-Waffe, für die er keinen Waffenschein besitzt, fest. Nach der Herkunft der Dokumente befragt, gab er an, diese auf einer Bank an einer Straßenbahnhaltestelle in Connwitz gefunden zu haben. Diese wollte er am Tag darauf im Fundbüro abgeben. Die Waffe solle nach seinen Aussagen einem Bekannten, dessen Namen er jedoch nicht angeben konnte, gehören. Die Beamten schenkten den Ausführungen des jungen Mannes jedoch nicht so rechten Glauben, und so hat er sich strafrechtlich zu verantworten. (Hö)

Landkreis Leipzig

Navi-Dieb gestellt

Ort: Markkleeberg ,Peter-Rosegger-Weg
Zeit: 09.12.2014, 05:10 Uhr

Seit mehreren Wochen halten zahlreiche Pkw-Aufbrüche die Eigentümer und die Polizei in Atem. In der Nacht zum Dienstag wurde in der Gustav-Freytag-Straße in Markkleeberg ein Tatverdächtiger gestellt. Anwohner hatten nachts im Peter-Rosegger-Weg eine Person im Dunkeln beobachtet, die sich an einem Fahrzeug zu schaffen machte und danach mit einem gelben Fahrrad davongefahren war. Die Polizei stellte eine Person, auf welche die Beschreibung passte. In einer mitgeführten Tasche waren Navigationsgeräte, Airbags und andere Fahrzeugteile sowie Werkzeug zum Aufbrechen und Ausbauen von Fahrzeugelektronik. Zum Nachweis der Tat wurde ein Suchhund eingesetzt. Dieser lief vom Täter bis zum Tatort zurück. Dort war ein Auto aufgebrochen und das Navigationssystem entwendet. Der Hund lief dann noch weiter bis zu drei weiteren aufgebrochenen Pkws, wenige Straßen weiter. Hier fehlten genau die Teile, die der Tatverdächtige, ein 19–jähriger Litauer, mitgeführt hatte. Er wurde in Haft genommen. Gegen ihn laufen Strafverfahren wegen Einbruchsdiebstahl. Die Polizei ermittelt. (BA)

Feuer in einer Kleingartenanlage

Ort: Wurzen, Collmener Straße
Zeit: 08.12.2014, 16:50 Uhr

Die Rettungsleitstelle Grimma setzte die Polizei über einen Brand in der Kleingartenanlage „Nord“ in Kenntnis. Kameraden der Feuerwehren Wurzen und Burkartshain waren im Einsatz. Sie löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass ein Geräteschuppen aus Holz, in welchem ein Rasenmäher, ein Schredder sowie diverse Gartengeräte und –utensilien untergebracht waren, vollständig abbrannte. Dieser war von einem unbekannten Täter angezündet worden. Zwei angrenzende Lauben mit Anbauten wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Höhe des Gesamtschadens wurde nach ersten Schätzungen mit einer vierstelligen Summe angegeben. Betroffen sind drei Kleingärtner (w.: 79, 52; m.: 49). Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Wenn der Einbrecher auf Hundesuche geht

Ort: Taucha, Straße des 17. Juni, Eishalle
Zeit: 07.12.2014, gegen 02:30 Uhr

Bisweilen kommt es vor, dass der eine oder andere Täter versucht, die Polizei an der Nase herumzuführen. Ausgefeilte Aussagen wie: „Ich weiß nicht, wie ich auf das Bild der Überwachungskamera gekommen bin, da muss mir jemand einen Streich spielen.“ oder „Keine Ahnung, wieso meine Hände so ölverschmiert sind, ich habe das Motorrad jedenfalls nicht geklaut!“ sind schon beinahe an der Tagesordnung. Doch der vorliegende Fall scheint den Verdacht zu erheben, dass hier einer glaubt, die Leipziger Polizisten könnten den Tag nicht von der Nacht unterscheiden.
Was ist also geschehen? Es war Sonntagnacht, etwa halb drei, als ein junger Mann (25) seine schlanke Statur nutzte, um sich zwischen den Stäben eines Zaunes, der das Gelände einer Eishalle in Taucha umschloss, hindurch zu zwängen. Ungünstig war allerdings, dass er dabei von zwei Streifenpolizisten beobachtet wurde, die wegen vermehrter Einbrüche in der vergangenen Zeit hier eine Streife in zivil durchführten. Die Polizisten beobachteten weiterhin, wie der Fremde an einem verschlossenen Nebeneingang rüttelte und mit einer Taschenlampe den Weg absuchte. Natürlich! Es war dunkel und das Gelände nicht separat beleuchtet, was erklären würde, warum er eine Taschenlampe dabei hatte. Doch warum trieb er sich überhaupt auf dem Gelände der Eishalle herum? Der Fremde erkannte einen Wagen auf dem Parkplatz und ging hin, um mit der Taschenlampe hineinzuleuchten. Dumm nur, dass da genau die zwei Polizisten drin saßen, die ihn beobachteten. Kurzerhand befragten sie den „Türenrüttler“ nach dem Grund seiner Anwesenheit, woraufhin er nur zögerlich und leicht stockend erwiderte, dass er hier einen Hund suchen würde! Der Besitzer habe ihm am Abend zuvor, etwa gegen 23:00 Uhr erzählt, dass sein Hund weg wäre und ihn gebeten, ihm bei der Suche zu helfen. Und weil Hunde ja dafür bekannt sind, dass sie in verschlossene Gebäude eindringen und neuerdings auch durch Wände diffundieren können, hatte sich der besorgte 25-Jährige entschlossen, die Eishalle zu überprüfen.
Ungewiss, ob der Herr seinen eigenen Worten überhaupt Glauben schenkte oder nicht, war er der Polizei nicht unbekannt. Genau genommen wurde er bereits mit einem Haftbefehl gesucht, der noch in derselben Nacht vollstreckt wurde. Für die nächsten sechs Monate hat er nun jedenfalls eine neue Anschrift.
Kleine Anekdote am Rande: Besagter Herr war offensichtlich bereits im Zeitraum vom 25. zum 28.11. in die Eishalle eingebrochen und hatte dabei – wie ungeschickt! – sein Portemonnaie mit Personalausweis verloren. Nach dem Grund des Verlustes befragt, gab der 25-Jährige nur an, dass er bei einem Spiel gewesen sei und dabei wohl den Ausweis verloren habe. Ein großer Fan konnte er allerdings nicht sein. Er kannte weder den Gegner, noch die Farbe der Trikots, noch den Preis für seinen Sitzplatz. Alles in Allem erschienen seine Aussagen der Polizei mehr als unwahrscheinlich, weswegen er auch wegen jenem Einbruch als Verdächtiger gehandelt wird. Wetten werden im Übrigen keine angenommen … (KG)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radlerin liegt jetzt im Krankenhaus

Ort: Leipzig-Mockau, Essener Straße/Rosenowstraße
Zeit: 09.12.2014, 04:20 Uhr

Eine Radfahrerin (54) war auf der Essener Straße in Richtung Delitzscher Straße unterwegs. Die aus der Rosenowstraße kommende Seat-Fahrerin (25) beachtete die Vorfahrt der Radlerin nicht und erfasste die Frau. Die 54-Jährige stürzte und verletzte sich schwer. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Verwarngeld …

Ort: Leipzig-Neustadt, Kohlgartenstraße
Zeit: 08.12.2014, gegen 07:30 Uhr

… in Höhe von 35 Euro wurde gegen eine Autofahrerin verhängt. Die Opel-Corsa-Fahrerin (22) befuhr die Kohlgartenstraße stadteinwärts. In einer Kurve geriet die junge Frau ins Schleudern, drehte sich und stieß gegen zwei geparkte Pkw, einen Skoda Fabia und einen VW Golf. Verletzt wurde niemand. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!