Unfall Kopernikusstraße in ZwickauEinbrecher im Garten

Ort: Leipzig-Mockau, Friedrichshafner Straße
Zeit: 07.12.2014, gegen 12:30 Uhr

Ein unbekannter Einbrecher überstieg das umzäunte Gelände des Kleingartenvereins „Nordstern e. V.“ Er drang in mindestens vier Gärten ein und suchte dort die Lauben bzw. Schuppen heim. Der Täter entwendete diverse Werkzeuge und verschmähte auch Radios nicht. Ein Gartenbesitzer (48) war aufmerksam geworden, als er sein Auto aus der Garage nahe der Anlage holte und eine offen stehende Tür bemerkte. Er schaute nach und informierte dann die Polizei. Beamte fanden in einem der Gärten ein Fahrrad, das keinem der Geschädigten gehörte und stellten es sicher. Die Höhe des Gesamtschadens wurde derzeit mit einer mittleren dreistelligen Summe angegeben. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

Darf man Fan von einem zweiten Verein sein?

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Augustusplatz
Zeit: 06.12.2014, 17:35 Uhr

Darüber stritten sich am Samstagabend Fußballanhänger in der Straßenbahn Linie 15. Diese war voller Fans des 1. FC Lokomotive Leipzig. Dass man diesen Verein einfach nur gut finden kann, darüber schien bei den Fahrgästen aus Richtung Bruno-Plache-Stadion Einigkeit zu herrschen. Nicht jedoch, als es um den ortsfremden Verein St. Pauli ging. Eine hitzig geführte Debatte wurde letztlich mit schlagkräftigen Argumenten geführt. Ein mit Schal, Trikot und anderen Fanutensilien reich geschmückter Fan musste sich von seinem Kontrahenten einen derben Faustschlag ins Gesicht gefallen lassen. Dies sollte ihn wohl von der Meinung des Anderen überzeugen. Der Schläger verließ dann die Straßenbahn in unbekannte Richtung. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. (BA)

Den falschen verprügelt?

Ort: Leipzig, Innenstadt
Zeit: 07.12.2014, 00:30 Uhr

Zu gleich zwei Körperverletzungen kam es in einem Lokal in der Innenstadt. Als die Beamten zu Hilfe gerufen wurden, da eine Person nach einer Schlägerei Verletzungen haben soll, fanden sie gleich zwei Verletzte vor. Eine 33–jährige männliche Person wurde bewusstlos geschlagen und offensichtlich noch am Boden liegend mit Füßen getreten. Der Grund hierfür war nicht ersichtlich. Eventuell war er zufällig in eine sich anbahnende Auseinandersetzung zwischen fremden Gästen geraten. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Ein weiterer 28-jähriger Geschlagener hatte nur leichte Verletzungen. Die Polizei muss nun zum Hergang ermitteln. Dies könnte schwierig werden, da alle Beteiligten stark alkoholisiert waren. Man wird sehen, wie gut sie sich im Nachgang alle noch an den Abend erinnern können. (BA)

Landkreis Leipzig

Vandalismus an Bäumen

Ort: Naunhof, Ehrenhain, Parthenstraße
Zeit: 07.12.2014, 09:00 Uhr

Im sogenannten Ehrenhain in Naunhof wurden in den letzten Tagen fünf Bäume zerstört. Die erst kürzlich gepflanzten Nachwüchslinge wurden abgesägt bzw. entwurzelt aufgefunden. Außerdem wurden die Hölzer zum Stabilisieren aus der Erde gerissen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. (BA)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Eingeschlafen …

Ort: Leipzig-Heiterblick, Torgauer Straße
Zeit: 07.12.2014, gegen 04:30 Uhr

… war der Fahrer (20) eines VW Polo Coupé. Er war auf der Torgauer Straße stadteinwärts unterwegs, als ihm in Höhe Grundstück Nr. 290 am Steuer die Augen „zuklappten“. Er kam zunächst nach rechts von der Straße ab, streifte dann einen Baum und stieß anschließend frontal gegen eine Laterne. Der Mann wurde beim Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Da die Beamten Alkoholgeruch bemerkten, kam der Alkomat zum Einsatz – Vortest: 0,84 Promille. So wurde die Blutentnahme durchgeführt und der junge Mann ist seinen Führerschein vorerst los. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. (Hö)

BMW gegen Mercedes

Ort: Leipzig-Zentrum, Wundtstraße/K.-Tauchnitz-Str./Mahlmannstraße
Zeit: 07.12.2014, gegen 23:00 Uhr

Der Fahrer (19) eines BMW befuhr die mittlere Fahrspur auf der Karl-Tauchnitz-Straße. Er wollte die Wundtstraße überqueren, um zur Mahlmannstraße zu gelangen. Auf der Kreuzung kam es zur Kollision mit einem Mercedes, dessen Fahrerin (42) auf der Wundtstraße stadtauswärts fuhr. Beim Unfall wurden die 42-Jährige sowie ihre beiden Insassinnen (18, 62) verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Lichtzeichenanlage der Wundtstraße außer Betrieb und bei der Lichtzeichenanlage der Karl-Tauchnitz-Straße stand das Gelb-Signal im Dauerbetrieb. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden (20.000 Euro). Gegen den 19-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Zusammenstoß zweier Lkw`s

Ort: Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln
Zeit: 06.12.2014, 07:50 Uhr

Der 54-jährige Fahrer eines Lkw befuhr die Staatsstraße 8 A in Richtung Postfachzentrum Radefeld. In einer langgezogenen Rechtskurve kam er nach seinen eigenen Angaben plötzlich ins Rutschen. Dabei driftete er mit dem Lkw in den Gegenverkehr. Es kam zu einem seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Lkw (Fahrer: 56), welcher noch versuchte, auszuweichen. Bei beiden Lkw´s wurde der Kofferaufbau mit Plane erheblich beschädigt. Die Ladungen fielen herunter. Drei nachfolgende Pkw`s (Opel-Fahrer: 23; Opel-Fahrer: 27; Mercedes-Fahrerin: 58) wurden von den herumfliegenden Fahrzeugteilen bzw. der Ladung und dem Überfahren von Glassplittern beschädigt. Verletzte gab es keine. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. (Vo)

Landkreis Leipzig

Hunde-Unfälle

Ort: Neukirchener Straße
Zeit: 07.12.2014 17:15

Ort: S 71, Lippendorf, Hauptstraße
Zeit: 07.12.2014, 17:05 Uhr

Gleich zwei Mal kam es im Landkreis Leipzig zu einem Verkehrsunfall mit Hundebeteiligung. In der Neukirchener Straße in Borna stieß ein Pkw Mercedes mit einem freilaufenden Hund zusammen. Der 51-jährige Fahrer sah das Tier zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Der Hund verstarb noch am Ort.
Auf der S 71 zwischen Zwenkau und Neukieritzsch lief gegen 17:00 Uhr ein freilaufender Hund unvermittelt auf die Straße. Der Fahrer (54) eines VW Tiguan musste eine Vollbremsung machen. Ein dahinter fahrender 72-jähriger Golf-Fahrer sah dies zu spät und fuhr auf den Tiguan auf. Dabei wurde die 44-jährige Beifahrerin des vorderen Pkw leicht verletzt. Dem Hund kam durch die Gefahrenbremsung unverletzt davon. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Beim Abbiegen gecrasht

Ort: S 38 Mutzschen – Oschatz, Einmündung Fliegerhorst
Zeit: 06.12.2014, 17:25 Uhr

Zu einem Unfall kam es am Samstagabend auf der S 38 an der Einmündung Fliegerhorst. Die Fahrerin (68) eines Honda Jazz kam aus Mutzschen und fuhr in Richtung Oschatz. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegen kommenden Fiat Doblo (Fahrerin: 48). Dabei verletzten sich beide Fahrerinnen und noch zwei 13- und 8-jährige Mitfahrerinnen des Honda. Alle Beteiligten wurden ins Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt. Der Sachschaden lag bei 20.000 Euro. (BA)

Alkohol intus …

Ort: Mockrehna, OT Langenreichenbach, Hauptstraße
Zeit: 07.12.2014, gegen 09:30 Uhr

… hatte der Fahrer (52) eines Skoda Roomster. Er fuhr von Klitschen in Richtung Schildau und geriet im Kreuzungsbereich Langenreichenbach/Staupitz auf die Gegenfahrbahn. Dort musste der Fahrer (28) eines VW T 4, um einen Zusammenprall zu verhindern, nach rechts ausweichen. Er geriet ins Schleudern und konnte gerade noch vor dem Straßengraben halten. Das im Fahrzeug sitzende Kleinkind (Mädchen, fünf Monate) wurde vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, da sich durch das Ausweichmanöver und die Schleuderbewegungen des T 4 die Verriegelung der Rückenlehne des Beifahrersitzes gelöst und auf das Kind gefallen war. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 52-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Der Vortest ergab 1,04 Promille. Zudem hatte der Skodafahrer angegeben, aufgrund der Straßensperrung nach Langenreichenbach, wo er eigentlich hinfahren wollte, abgelenkt worden und deshalb auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein. Eine Berührung beider Fahrzeuge gab es nicht. Am T 4 entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Gegen den 52-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. (Hö)

Im Straßengraben endete die Fahrt,

1. Fall

Ort: K 8906 Mügeln aus Richtung Ablaß kommend
Zeit: 07.12.2014; 19:48 Uhr

Eine 27-Jährige, die mit ihrem VW Caddy auf der K 8906 unterwegs war, kam in einer Doppelkurve nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Dort kippte der VW auf die Seite und blieb liegen. Die gesamte mitfahrende Familie verletzte sich leicht (m: 29, 1; w: 10, 12). (MB)

2. Fall

Ort: Belgershain; OT Threna, S 38
Zeit: 07.12.2014; 19:48 Uhr

… auch für einen Q 7, dessen Fahrer (54) auf der Verbindungsstraße zwischen Großpösna und Threna von der Fahrbahn abkam. Einer Polizeistreife war der verlassene und offene Geländewagen, der gegen einen Baum geprallt war, aufgefallen. Außerdem bot sich ihnen ein Bild der Verwüstung: Zwei Leitpfosten und ein entwurzelter Baum lagen am Straßenrand und ein Drahtzaun war durchbrochen. Noch während die Polizisten prüften, zu wem der Q 7 gehörte, kamen zwei von dem Fahrer Beauftragte, die den Q 7 aus dem Graben ziehen wollten. Sie hatten bereits einen Traktor herangefahren und mit einem Abschleppseil verbunden, doch misslang der erste Versuch. Nun wurde allerdings regulär der Abschleppdienst gerufen und das Fahrzeug geborgen. (MB)

Beim Abbiegen gecrasht

Ort: S 38 Mutzschen – Oschatz, Einmündung Fliegerhorst
Zeit: 06.12.2014, 17:25 Uhr

Zu einem Unfall kam es am Samstagabend auf der S 38 an der Einmündung Fliegerhorst. Die Fahrerin (w, 68) eines Honda Jazz kam aus Mutschen und fuhr in Richtung Oschatz. Beim Abbiegen kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegen kommenden Fiat Doblo (Fahrerin w, 48). Dabei verletzten sich die Fahrerinnen beider Fahrzeuge und noch zwei 13- und 8-jährige Mitfahrerinnen des Honda. Alle Beteiligten wurden ins Krankenhaus gebracht und dort medizinisch behandelt. Der Sachschaden lag bei 20.000 Euro. (BA)

Vollgetankt

1. Fall

Ort: Eilenburg, Puschkinstraße
Zeit: 07.12.2014, 19:25 Uhr

Aufgrund seiner Fahrweise durch die Eilenburger Straßen, fiel ein 63-Jähriger einer Polizeistreife ins Auge. Die Gesetzeshüter entschlossen sich, den Fahrer des Hyundai Elantra zu kontrollieren und brachten bei einem Atemalkoholtest einen Wert von 2,32 Promille an den Tag. (MB)

2. Fall

Ort: Leipzig, Meusdorfer Straße/Lippendorfer Straße
Zeit: 08.12.2014, 03:30 Uhr

Aufmerksam wurden die Gesetzeshüter auch bei einem Skoda-Fahrer (52), der mit seinem Oktavia sehr langsam durch Connewitz Straße rollte. Sie hielten ihn an und baten um Führerschein und Fahrzeugschein. Dabei bemerkten sie, dass der 52-Jährige erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte. Er nuschelte und kämpfte mit dem Gleichgewicht – weshalb war schnell geklärt: 2,56 Promille hatten seine Sinneswahrnehmungen getrübt. (MB)

3. Fall

Ort: Leipzig, Augustusplatz
Zeit: 07.12.2014, 03:25 Uhr – 04:30 Uhr

Mit 2,06 Promille wurde eine 31-Jährige in ihrem A3 am Augustusplatz angehalten. Auch sie war einer Polizeistreife ins Auge gefallen, die sich entschloss, die Dame zu kontrollieren. Ein Atemalkoholtest brachte dann die Wahrheit ans Licht: Zu viel Alkohol im Blut.
In allen Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr aufgenommen. (MB)

Quelle: PD Leipzig

 

 

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!