Schwerlasttransport mit Teilen der in der Ukraine abgestürzten Boing 777 rollt durch Sachsen

Schwerlasttransport mit Teilen der in der Ukraine abgestürzten Boing 777 rollt durch Sachsen

Polizei

BAB 4, Grenzübergang Ludwigsdorf

07.12.2014, gegen 22:00 Uhr

 Zur Stunde rollt ein Schwerlasttransport durch Sachsen. Die beiden Lastkraftwagen haben Flugzeugteile der Boing 777 geladen, die im Sommer dieses Jahres über der Ukraine abstürzte. Der Transport erfolgt im Auftrag und in Verantwortung des niederländischen Untersuchungsrates für Sicherheit (Onderzoeksraad voor de Veiligheid, OVV). Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, begleitet die Polizeidirektion Görlitz den Konvoi – wie bei Schwerlast- und Großraumtransporten üblich – durch den Freistaat.

Beamte des Autobahnpolizeireviers Bautzen übernahmen die Kolonne gegen 22:00 Uhr am Grenzübergang Ludwigsdorf von der polnischen Polizei und werden sie in den frühen Morgenstunden an die Polizei des Landes Brandenburg übergeben. Derzeit fährt der Transport über die BAB 4 in Richtung Niederlande. Auf einem Streckenabschnitt in Sachsen-Anhalt arbeiten die sächsischen Polizisten eng mit ihren örtlich zuständigen Kollegen zusammen.

Über mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen informiert wie gewohnt der Verkehrswarndienst.

In den nächsten Tagen folgen drei weitere Teiltransporte, die von der Polizei gleichermaßen eskortiert werden.

Quelle: PD Görlitz

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.12.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.12.2014

Tödlicher Unfall bei HirschfeldVogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Einbruch in Gartenhaus

Klingenthal – (AH) In der Zeit von Donnerstag 9:30 Uhr bis Samstag 9 Uhr drangen Unbekannte durch Einschlagen einer Fensterscheibe und Aufreißen der Eingangstür in ein Gartenhaus der Gartenanlage Barthelsberg ein. Die Täter entwendeten diverse Einrichtungsgegenstände und Bekleidung. Der Schaden beträgt insgesamt etwa 1.000 Euro.

Unbekannter begeht Unfallflucht

Rodewisch – (AH) Am Samstagnachmittag verursachte ein unbekannter Kraftfahrer auf der Straße Am Silbersee einen Verkehrsunfall und verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle. In Höhe des Solarparkes war er von der Fahrbahn abgekommen und hatte etwa zehn Meter einer Grundstücksumzäunung beschädigt. Ein Teil des Metallzaunes ragte deshalb weit in die Fahrbahn hinein. Ein 30-Jähriger konnte dem Hindernis nicht rechtzeitig ausweichen und beschädigte seinen Pkw Daimler Chrysler. Es entstand Sachschaden von insgesamt 3.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach entgegen; Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unfallzeugen gesucht

Zwickau – (AH) Zu einer Unfallflucht ermittelt die Zwickauer Polizei. In der Nacht zum Samstag war in der Mommsenstraße ein unbekanntes Fahrzeug gegen einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Peugeot gestoßen. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den angerichteten Schaden von 600 Euro zu kümmern.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen; Telefon 0375/ 44580.

Pkw zerkratzt

Zwickau – (AH) Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag in der Vereinsglückstraße 300 Euro Sachschaden an einem Pkw verursacht. Der ordnungsgemäß geparkte VW Golf wurde auf der Fahrerseite mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt.
Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0375/44580 entgegen.

Radkappen gestohlen

Zwickau – (AH) In der Trillerstraße stahlen Unbekannte zwei Radkappen von einem geparkten VW Golf. Zudem wurde an beiden Rädern die Luft abgelassen. Die Tat geschah in der Nacht von Freitag zu Samstag. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen; Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Betrunkenen Audi-Fahrer erwischt

Neukirchen/Pleiße – (AH) Die unsichere Fahrweise eines Audi-Fahrers erweckte am Samstag kurz vor Mitternacht die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife. Der Audi bewegte sich in der Werdauer Straße mit deutlich geringerer Geschwindigkeit, als eigentlich erlaubt. Zudem fuhr er in Schlangenlinie. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges schlug den Beamten eine starke Alkoholfahne entgegen. Der 45 Jahre alte Fahrer pustete 1,72 Promille in das Alkoholmessgerät. Es folgten eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheines.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 07.12.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 07.12.2014

Gartenlaubenbrand in GlauchauLandkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Reifenstecher

Bautzen, Lessingstraße
5. Dezember 2014, 21:00 Uhr bis 6. Dezember 2014, 6:00 Uhr

Unbekannte Täter zerstachen in der Nacht von Freitag zu Sonnabend jeweils zwei Reifen von sechs Fahrzeugen eines Pflegedienstes. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro.

Moped gestohlen

Schirgiswalde, Am Lärchenberg
6. Dezember 2014, 0:00 Uhr bis 6:00 Uhr

Eine Simson S 51 Enduro wurde in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag zur Beute unbekannter Täter. Das grau-blaue Moped mit dem Versicherungskennzeichen 359YFF war unter einer Treppe eines Mehrfamilienhauses in Schirgiswalde abgestellt. Der Stehlschaden wurde mit 650 Euro angegeben.

Unfallflucht

Bautzen, Lotzestraße
6. Dezember 2014, 19:00 Uhr

Sehr verärgert wurde der 27-jährige Fahrer eines grauen Audi A3, welcher sein Fahrzeug auf der Bautzener Lotzestraße ordnungsgemäß geparkt hatte. Als er nämlich zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass es durch einen ein anderen Verkehrsteilnehmer bei einem Zusammenstoß beschädigt wurde. Leider verließ der Unfallverursacher den Unfallort, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Es entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro. Nach dem Unbekannten wird nun gesucht.

Randalierer in Kamenz

Kamenz, Fichtestraße, Hohe Straße, Uferstraße
Nacht vom 5. zum 6. Dezember 2014

Unbekannte Täter verursachten in der Nacht von Freitag zu Sonnabend Schäden in Kamenz. Sie schlugen mehrere Scheiben von Fenstern und Türen verschiedener Häuser ein und beschädigten mehrere Laternen. Der Gesamtsachschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden.

Trunkenheit im Verkehr

Panschwitz-Kuckau, Elstraer Straße
6. Dezember 2014, 22:45 Uhr

Der Fahrer (37) eines Renault fiel einer Streife des Kamenzer Polizeireviers durch ungewöhnliche Fahrmanöver im Stadtgebiet auf. Auch bei der Kontrolle des Fahrers setzte sich sein unsicheres Verhalten fort. Die Ursache war schnell gefunden. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Nach der angeordneten Blutentnahme sowie der Beschlagnahme des Führerscheins konnte der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer.

Fahrzeugführerin unter Einfluss von Alkohol

Hoyerswerda, Friedrichsstraße
6. Dezember 2014, 23:30 Uhr

Ob die 30-jährige Fahrerin jetzt zu Hause sitzt und über ihren Fauxpas grübelt, weiß man nicht. Jedenfalls war sie am Sonnabend mit einem VW Golf in der Nähe des Polizeireviers unterwegs, als sie einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch bei ihr fest, was ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte. Der gemessene Wert von 0,72 Promille bedeutet für die junge Dame, dass sie zeitnah für einen Monat ihren Führerschein abgeben muss. Das ist genug Zeit, um über ihren Fehler nachzudenken.

Einbruchdiebstahl in Keller

Bernsdorf, Fritz-Kube-Ring
5. Dezember 2014, 17:00 Uhr bis 6. Dezember 2014, 9:00 Uhr

Zum wiederholten Male wurde eine Frau (46) Opfer eines Diebstahls. Wieder drangen unbekannte Täter in ihren Keller ein, indem sie den Türbeschlag aufhebelten. Anschließend durchsuchten sie den gesamten Keller. Sie entwendeten eine Flasche Flüssigwaschmittel im Wert weniger Euro.

Fahrradfahrer mit Drogen

Hoyerswerda, Frederic-Joliot-Curie-Straße
6. Dezember 2014, 19:00 Uhr

Im Rahmen einer normalen Verkehrskontrolle fiel den Beamten des Hoyerswerdaer Polizeireviers am Abend des Sonnabends ein Radfahrer auf, der ohne Rücklicht unterwegs war. Bei der Überprüfung der Person kam zutage, dass der 29-jährige polizeilich schon in Erscheinung getreten war. Bei der Durchsuchung seiner Sachen stießen die Polizisten auf Tütchen mit kristalliner Substanz. Da ein Schnelltest den Verdacht auf Drogen bestätigte, wurden diese eingezogen und eine Strafanzeige gegen ihn erstattet.

Brand

Laubusch, Hauptstraße
6. Dezember, 12:35 Uhr

Durch einen jungen Mann (21) wurde im Inneren eines ehemaligen Handwerksgebäudes ein Notstromaggregat betrieben. Als er nach mehreren Minuten Abwesenheit zurückkehrte, hatte sich das Gerät entzündet und Gebäudeteile waren von den Flammen bereits erfasst worden. Da eigene Löschversuche scheiterten, rief er den Notruf an. Die eingesetzten Feuerwehren von Hoyerswerda, Laubusch, Lauta, Leippe-Torno, Bluno, Tätzschwitz, Schwarzkollm, Partwitz und Bernsdorf konnten den Brand löschen. Dazu musste durch eine Baufirma mittels Bagger das mit Dachpappe versiegelte Dach angehoben werden, um Glutnester zu beseitigen. Während der Löscharbeiten war die Hauptstraße voll gesperrt. Personen waren nicht in Gefahr. Der entstandene Sachschaden konnte bislang nicht genau beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat einen Brandursachenermittler mit der Ursachenforschung beauftragt.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Einbruch in zwei Gartenlauben

Görlitz, Schanze
5. Dezember 2014, 16:00 Uhr bis 6. Dezember 2014, 9:30 Uhr

Unbekannte hebelten in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend zwei Gartenlauben auf und entwendeten daraus vorwiegend elektrische Werkzeuge der Marke „Bosch“ und andere diverse Werkzeuge. Der Diebstahlschaden wurde mit 600 Euro, der Sachschaden mit 450 Euro angegeben.

Unfallursache Alkohol

B 6, Reichenbach/O.L. – Löbau, Abzweig Sohland a. R.
6. Dezember 2014, 12:55 Uhr

Ein 55-jähriger Fahrer eines Opel Corsa befuhr zunächst die B 6 aus Richtung Löbau kommend in Richtung Reichenbach. Am Abzweig Sohland am Rotstein hatte er die Absicht, nach rechts dorthin abzubiegen. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit und infolge seines Alkoholgenusses fuhr er stattdessen geradeaus und stieß gegen ein Verkehrszeichen. Der Fahrer hatte sich zuvor mit einem anderen Fahrzeug ein „Rennen“ geliefert. Bei dem Mann wurde eine Alkoholkonzentration von 1,48 Promille festgestellt. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der entstandene Sachschaden wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Diebstahl eines Fahrrades

Neugersdorf, Heinrich-Heine-Straße
6. Dezember 2014, 12:30 bis 13:10 Uhr

Ein unbekannter Täter begab sich in den Innenhof des Grundstücks und entwendete das dort abgestellte, schwarze 26″ Mountainbike „Climber DHS“ im Wert von ca. 200 Euro.

Keller aufgebrochen

Zittau, Gerhardt-Hauptmann-Straße
5. Dezember 2014, 9:00 Uhr bis 6. Dezember 2014, 6:30 Uhr

Ein Unbekannter drang durch gewaltsames Öffnen mehrerer Türen in die Kellerräume eines Mehrfamilienhaus ein und entwendete daraus ein schwarzes Fahrrad vom Typ „Canyon ES 9,0 SE“ mit der Rahmennummer A1036770, ein Surfsegel und ein neuwertiges Paar Kinderski. Der angerichtete Sachschaden wurde auf 50 Euro geschätzt. Der Stehlschaden beträgt etwa 2.600 Euro.

Randalierer unterwegs

Zittau, Gerhart-Hauptmann-Straße
7. Dezember 2014, 1:55 Uhr

Aufmerksame Bürger teilten der Polizei in Zittau telefonisch mit, dass sich eine Personengruppe auf der Gerhart-Hauptmann- Straße in Richtung Ziegelstraße bewegt und dabei randaliert. Die rasch hinzueilenden Polizeibeamten konnten zwei Tatverdächtige (m/28, 30) feststellen. Die bei ihnen gemessene Atemalkoholkonzentration betrug 1,82 bzw. 1,76 Promille. Ihnen wird vorgeworfen, sie hätten ein Verkehrszeichen auf die Straße geworfen und einen DRK-Kleidercontainer umgestürzt. Gegen die Täter wurde Anzeige erstattet.

Kabeldiebe erwischt

Schleife, Friedensstraße
6. Dezember 2014, 23:30 Uhr

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Ortslage Schleife wurden im Fahrzeug eines Mannes (31) ca. 50m kupfernes Starkstromkabel aufgefunden. Dieses war in kleinere Einheiten von etwa 3,50 m Länge zerteilt. Der Fahrzeugführer sowie dessen Beifahrer (m/24) konnten hierfür keinen Eigentumsnachweis erbringen und auch nicht erklären, wie diese Kabelstücke in das Fahrzeug gelangten. Bei einer Durchsuchung des Fahrzeuges kamen weiterhin ein Kabelschneidegerät und eine Astschere zum Vorschein.

Fahrraddiebstahl

Krauschwitz, Geschwister-Scholl-Straße
5. Dezember 2014, 7:15 bis 14:00 Uhr

Bislang unbekannte Täter entwendeten bereits am Freitag ein gesichert abgestelltes 26“ Dirtbike aus dem Fahrradständer an der Mittelschule in Krauschwitz. Das Fahrrad hat einen grünen Rahmen auf welchem sich signalgelbe Aufkleber mit der Aufschrift „MIG“ befanden. Als besonderes Ausstattungsmerkmal besitzt es einen Tachometer der Firma „SIGMA“. Der Wert des Fahrrades wird auf 230 Euro geschätzt.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 07.12.2014, 05:00 Uhr

VKU Verletzte Tote
BAB 4 – – –
Polizeirevier Bautzen 11 – –
Polizeirevier Kamenz 2 – –
Polizeirevier Hoyerswerda 5 – –
Polizeirevier Görlitz 7 – –
Polizeirevier Zittau 9 – –
Polizeirevier Weißwasser 0 – –
gesamt 34 – –

Quelle: PD Görlitz

WARNLAGEBERICHT für Sachsen

WARNLAGEBERICHT für Sachsen

DE_teaser_x_x_0WARNLAGEBERICHT für Sachsen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 07.12.2014, 14:30 Uhr

Nachts Regen, im Bergland Schnee. Zunehmender Wind mit stürmischen Böen auf dem Fichtelberg

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Montag, 08.12.2014, 14:30 Uhr:

Das heute noch wetterbestimmende Zwischenhoch schwächt sich weiter ab. In der Nacht zum Montag überquert der Ausläufer eines Tiefs mit Kern bei Island Mitteldeutschland von West nach Ost. Am Montag beruhigt sich das Wettergeschehen wieder.

In der Nacht setzt von Nordwesten her Niederschlag ein, der im Bergland oberhalb von 500 m als SCHNEE fällt. Dabei sind bis in die Morgenstunden Neuschneemengen von etwa 5 cm, im Nordstau des Erzgebirges vereinzelt bis zu 10 cm möglich. Nach Durchzug des Niederschlagsgebietes lockert die Bewölkung auf, so dass es gebietsweise zu GLÄTTE durch überfrierende Nässe kommt. Auf dem Fichtelberg muss ab Sonntagabend mit stürmischen Böen um 70 km/h, (Bft 8) gerechnet werden.

Geisterfahrerin in Görlitz

Geisterfahrerin in Görlitz

Polizei14Görlitz, Bahnhofstraße/Konsulstraße
6. Dezember 2014, 17:45 Uhr

Eine 22-jährige Frau, die sich nur zum Anlassen an das Steuer des VW Passat ihres Freundes (36) setzte, wurde am Abend des Nikolaustages zur Geisterfahrerin. Nachdem ihr Freund und ein hilfreicher Passant das Fahrzeug durch Anschieben in Bewegung setzten, nahm das Unheil seinen Lauf, denn sie wusste nun nicht wie sie den Pkw wieder anhalten sollte. So „fuhr“ sie ohne Licht und auf der falschen Straßenseite die Konsulstraße in Richtung Bahnhofstraße, wo sie zunächst gegen einen am Straßenrand geparkten Seat Alhambra stieß. Danach steuerte sie weiter in Richtung Blockhausstraße. Die Fahrt endete jedoch kurz darauf, als sie mit einem dort stehenden Mitsubishi Outlander kollidierte. Dessen Fahrer (53) hatte den entgegenkommenden Passat rechtzeitig erkannt und durch eine Vollbremsung schlimmeres Unheil abgewendet.
Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass die junge Frau nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und zudem unter Einwirkung von Betäubungsmitteln stand.
Sie muss sich nun wegen einer Reihe von Delikten verantworten. Aber auch auf ihren Freund kommt eine Strafanzeige zu. Der entstandene Sachschaden wurde vorerst auf etwa 2.900 Euro geschätzt. Es war Glück im Unglück, dass keine Personen zu Schaden kamen.

Quelle: PD Görlitz