Polizei Direktion Zwickau: Informationen 06.12.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 06.12.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauVogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Schwelbrand

Rodewisch – (AH) Am frühen Samstagmorgen rückte die Freiwillige Feuerwehr Rodewisch mit 18 Kameraden zu einem Brand in die Treuener Straße aus. In der Zwischendecke eines Wohnhauses war es in der Nähe des Schornsteins zu einem Schwelbrand gekommen. Dabei entstand Sachschaden von mindestens 45.000 Euro. Die beiden Bewohner konnten das Haus rechtzeitig und unbeschadet verlassen.

Brummifahrer begeht Unfallflucht

Muldenhammer OT Jägersgrün – (AH) Das Polizeirevier Auerbach sucht Zeugen zu einer Unfallflucht. Am Freitag kurz nach 12 Uhr war ein 51-Jähriger mit seinem LKW Daimler-Benz auf der Staatsstraße 302 von Jägersgrün in Richtung Hammerbrücke unterwegs. Ein entgegenkommender Lkw streifte ihn dabei am linken Außenspiegel und verursachte Sachschaden. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, setzte der unbekannte Brummi-Fahrer seine Fahrt fort.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach unter Telefon 03744/2550 entgegen.

Betrunken mit Transporter gefahren

Lengenfeld – (AH) Mit 1,18 Promille wurde ein 61-jähriger Kraftfahrer am Freitagabend aus dem Verkehr gezogen. Beamte stoppten seinen VW Transporter gegen 20:45 Uhr in der Friedenstraße. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Rückwärtsfahren mit fast zwei Promille

Treuen, OT Wetzelsgrün – (AH) Vor der Gaststätte „Waldeck“ rammte der 24 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters am Freitagabend beim Rückwärtsfahren einen geparkten Pkw Citroen und verursachte Sachschaden von ca. 2.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der junge Mann unter erheblichem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unbekannter rammt geparkte VW

Zwickau – (AH) Zu einer Unfallflucht kam es am Freitagmittag auf dem Parkplatz eines Discounters am Kreuzberg. Gegen 12:40 Uhr stellte die 55-jährige Fahrerin eines VW up! nach ihrem Einkauf mehrere Beschädigungen an ihrem roten VW fest. Ein Unbekannter hatte Sachschaden in Höhe von 500 Euro verursacht und anschließend das Weite gesucht.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen; Telefon 0375/44580.

Kellereinbrüche

Zwickau – (AH) Am Freitagnachmittag bemerkten Anwohner in der Allendestraße mehrere aufgebrochene Keller. In einem Mehrfamilienhaus hebelten Unbekannte zwei Kellertüren auf und entwendeten verschiedene Genussmittel und Gebrauchsgegenstände. In drei weiteren Wohnblöcken hatten die Einbrecher versucht, die Hintereingangstüren gewaltsam zu öffnen. Es entstand Schaden von mehr als 1.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zwickau entgegen; Telefon 0375/44580.

Quelle: PD Zwickau

Ausgezeichnet: Volkswagen und Sébastien Ogier erhalten Weltmeister-Pokale in Doha

Ausgezeichnet: Volkswagen und Sébastien Ogier erhalten Weltmeister-Pokale in Doha

  • 01_5DM37921Festlicher Höhepunkt einer erfolgreichen WRC-Saison in Doha (Katar)
  • Volkswagen Team nimmt bei FIA-Gala Trophäen für drei WM-Titel entgegen

Der WM-Pokal geht wieder nach Wolfsburg: Volkswagen hat in Doha (Katar) die drei Trophäen für den Gewinn der Hersteller-, Fahrer- und Beifahrer-Titel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) entgegengenommen. In der zurückliegenden Saison hatte Volkswagen bei Rallyes auf vier Kontinenten und mit der frühesten Entscheidung seit 25 Jahren den Gewinn der Hersteller-Weltmeisterschaft gefeiert. Ebenso gelangen Sébastien Ogier (F) und Julien Ingrassia (F) die erfolgreiche Verteidigung in der Fahrer- und Beifahrerwertung. Ihre Teamkollegen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Andreas Mikkelsen (N), der von seinem Landsmann Ola Fløene navigiert wird, landeten auf den Plätzen zwei und drei der Gesamtwertung.

In Doha erhielten Weltmeister, „Vizeweltmeister“ und Drittplatzierte nun bei einer festlichen Gala des Automobilweltverbandes FIA ihre Trophäen. Für Volkswagen nahm Dr. Heinz-Jakob Neußer, Volkswagen Markenvorstand für Technische Entwicklung, den Pokal in Empfang. „Hinter Volkswagen liegt eine Rallye-Saison der Superlative. Die Abschlussgala der FIA mit der Pokalübergabe war das Tüpfelchen auf dem i und der festliche Höhepunkt des Motorsport-Jahres“, so Dr. Neußer. „Wir sind stolz auf das Erreichte und freuen uns schon auf die kommende Saison, für die die Vorbereitungen bereits seit Längerem auf Hochtouren laufen.“

Stimmen zur FIA-Gala in Doha (Katar)

Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor
„Wir haben 2014 die große Aufgabe, den WM-Titel zu verteidigen, erfolgreich und mit einem unbeschreiblichen Teamgeist gelöst. Wir haben die längste Siegesserie in der Rallye-WM-Geschichte aufgestellt und mehr Laufsiege gefeiert als je ein Hersteller zuvor. Im kommenden Jahr wird es uns nicht leichter gemacht, wieder mit um den WM-Titel zu fahren – wir treten dann erneut gegen starke Konkurrenz an. Die überwältigende Saison 2014 mit zwölf von 13 möglichen Laufsiegen und den Plätzen eins, zwei und drei in der Fahrer-Wertung zu übertreffen, ist fast unmöglich. Doch genau das werden wir versuchen.“

Sébastien Ogier, Rallye-Weltmeister Fahrer-Wertung
„Es war ein fantastisches Gefühl, den Titel erneut zu gewinnen, und es ist eine Ehre, auf einer Stufe mit den Größten unseres Sports zu stehen. Vor allem bin ich aber glücklich darüber, dass Julien und ich den Titelgewinn des vergangenen Jahres bestätigt haben. Es ist eine großartige Sache, sich den Traum vom Weltmeistertitel zu erfüllen. Noch besser ist es, den Titel erfolgreich zu verteidigen. In dieser Saison war das definitiv schwieriger als im Vorjahr, weil wir uns mit unseren Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila bis zum Ende ein spannendes Duell geliefert haben. Mein großer Dank geht natürlich an unser Team, denn mit dem Polo R WRC hatten Julien und ich bei jeder Rallye ein perfektes Auto.“

Julien Ingrassia, Rallye-Weltmeister Beifahrer-Wertung
„Den Titel zu verteidigen, ist immer schwieriger, als ihn das erste Mal zu gewinnen. Wir haben uns 2014 gegen die härtesten Gegner durchgesetzt, die man in der Rallye-Welt finden kann: unsere Teamkollegen, die mit dem exakt gleichen Material wie wir selbst angetreten sind. Eine der schönsten Erfahrungen dieser Saison war es deshalb, dass das Team immer hinter uns gestanden ist und stets fairen Wettbewerb zwischen den Crews ermöglicht hat. Der Teamgeist bei Volkswagen sucht seinesgleichen. Deswegen möchte ich unserer Mannschaft für das zurückliegende Jahr danken. Leider konnte ich die WM-Trophäe in Doha aufgrund einer medizinischen Behandlung nicht selbst entgegennehmen, freue mich aber, dass sie bald in meinem Regal stehen wird.“

Quelle: Volkswagen Motorsport

 

 

 

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 06.12.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 06.12.2014

PolizeiLandkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Moped S 51 entwendet

Großpostwitz, Spreetal
4. Dezember 14, 22:00 Uhr bis 5. Dezember 2014, 5:25 Uhr

Eine Simson S 51 wurde in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag zur Beute unbekannter Täter. Das rot-schwarze Moped mit dem Versicherungskennzeichen 966 LHC stand zum Tatzeitpunkt mit einer Kette angeschlossen unter einem Balkon eines Mehrfamilienhauses in Großpostwitz. Der Stehlschaden wurde mit 1.000 Euro angegeben.

Unfallflucht

Weißenberg; Parkplatz August-Bebel-Platz
5. Dezember 2014, 8:15 Uhr

Die Fahrerin (47) eines VW Golf lenkte ihr Fahrzeug aus einer Parklücke auf dem August-Bebel-Platz in Weißenberg und übersah dabei einen Suzuki, dessen Fahrerin (58) links an ihr in Richtung Ausfahrt vorbeifuhr. Dabei kam es zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge. Die Suzuki-Fahrerin verließ die Unfallstelle mit ihrem Pkw und wurde nach Zeugenhinweisen aufgesucht. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 0,78 Promille. Daraufhin wurde ihr Führerschein einbehalten. Neben einer Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, muss sie nun fest mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr rechnen.

Vandalen beschädigten Schaufensterscheibe in Kamenz

Kamenz, Bautzener Straße
5. Dezember 2014, 18:00 bis 6. Dezember 2014, 3:25 Uhr

Ein unbekannter Täter beschädigte auf bislang unbekannte Art und Weise eine der fünf Schaufensterscheiben des Ausstellungsraumes des Geschäftes Antik & Trödel Meyer. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro

Diebstahl eines hochwertigen Sportfahrrades

Hoyerswerda, Bautzener Allee
4. Dezember 2014, 18:30 Uhr bis 5. Dezember 2014, 9:30 Uhr

Eine böse Überraschung erlebte ein 35-jähriger Mann, als er erfahren musste, dass unbekannte Täter aus dem Fahrradkeller sein mit einem Kettenschloss gesichertes, schwarz-grünes 26- Zoll-Sportfahrrad der Marke „Klein Rascal 16“ entwendet hatten. Das Kettenschloss lag durchtrennt auf dem Fußboden. Der Wert des Fahrrades beträgt ca. 3.300 Euro.

Verkehrsunfall unter Einfluss von Alkohol

Wittichenau, Markt
5. Dezember 2014 12:00 Uhr

Der 55-jährige Fahrer eines PKW Mercedes-Benz stieß beim Ausparken gegen einen ordnungsgemäß geparkten BMW. Anschließend verließ er den Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Zum Glück hatten Zeugen das Geschehen beobachtet. Als der Unfallfahrer zu Hause angetroffen wurde, stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Mit dem Ergebnis des daraufhin durchgeführten Atemalkoholtests von 1,00 Promille konfrontiert, räumte der Mann ein, vor Fahrtantritt alkoholische Getränke zu sich genommen zu haben. Nach der fälligen Blutentnahme folgte daher die Einziehung seines Führerscheins. Der Unfallflüchtige muss sich nun nicht nur wegen des Verkehrsunfalles sondern auch in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer verantworten. Der angerichtete Gesamtschaden wurde auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Fußgänger

Niesky, Görlitzer Straße
5. Dezember 2014, 9:05 Uhr

Der 64-jährige Fahrer eines Opel Meriva verließ den Parkplatz der Sparkasse in Niesky, um nach links auf die Görlitzer Straße in Richtung Zinzendorfplatz zu fahren. Beim Abbiegen überquerte ein 78-jähriger Fußgänger die Fahrbahn von rechts nach links. Es kam auf der Fahrbahn zum Zusammenstoß. Dabei wurde der Fußgänger schwer verletzt. Er wurde zur Behandlung im Nieskyer Emmaus-Krankenhaus stationär aufgenommen.

Einbruch in Keller und Garage

Görlitz, Bautzener Straße
4. Dezember 2014, 23:40 Uhr bis 5. Dezember 2014, 6:20 Uhr

Unbekannte Täter gelangten über die Rückseite des Mehrfamilienhauses in dessen Kellerbereich. Dort zerstörten sie das Vorhängeschloss eines Kellerraumes und entwendeten mehrere diverse Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 1.300 Euro und aus einer auf dem Grundstück befindlichen unverschlossenen Garage drei Fahrräder im Gesamtwert von etwa 1.600 Euro. Der angerichtete Sachschaden ist noch nicht bekannt.

Einbrüche in mehrere Gärten

Görlitz, Paul-Keller-Straße
4. Dezember 2014, 14:00 Uhr bis 5. Dezember 2014, 15:00 Uhr

Unbekannte drangen in der Nacht von Donnerstag zu Freitag gewaltsam in 14 Gärten einer Gartenanlage ein. Sie hebelten die Türen mehrere Lauben auf und durchsuchten die Gebäude nach Brauchbarem. Nach bisherigen Kenntnissen wurden aus einem Garten zwei technische Geräte entwendet. Der Sachschaden liegt bisher bei mindestens 1.000 Euro.

Diebstahl auf dem Christkindelmarkt

Görlitz, Untermarkt
5. Dezember 2014, 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Eine kurze Unachtsamkeit beim Aufbau von Beschallungstechnik auf dem noch nicht eröffneten Christkindelmarktes in Görlitz nutzte ein dreister Dieb. Er entwendete einen abgestellten, braunen Holzkoffer, in welchem sich eine für den Anschluss vorbereitete Endstufe befand. Der Stehlschaden liegt bei 2.800 Euro.

Fenster aufgedrückt, Büro durchwühlt
Zittau, Külzufer

4. Dezember 2014, 18:00 Uhr bis 5. Dezember 2014, 6:40 Uhr Unbekannte Täter drückten in der Nacht von Donnerstag zu Freitag ein Fenster am Heizhaus auf und gelangten so in den Gebäudekomplex eines sozialen Möbelmarkes. Dort durchsuchten die Täter das angrenzende Büro und entwendeten eine Digitalkamera, ein Handy und eine mechanische Standuhr. Der Stehlschaden wird auf ca. 70 Euro und der angerichtete Gesamtsachschaden auf ca. 50 Euro geschätzt.

Fahrzeug entwendet

Zittau, Frauenstraße, Parkplatz gegenüber der Sparkasse
5. Dezember 2014, 16:45 Uhr bis 17:45 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten einen auf einem privat angemieteten Parkplatz gesichert abgestellten, silbergrauen Ford Mondeo Turnier (Baujahr 2012) im Wert von ca. 20.000 Euro.

Verdacht der gefährlichen Körperverletzung – Zeugenaufruf !

Löbau, Promenadenring, Höhe Amtsgericht
6. Dezember 2014, gegen 0:15 Uhr

Zwei junge Männer (25, 26) gingen in Löbau den Promenadenring entlang in Richtung Bahnhofstraße, als ihnen aus der Innenstadt fünf männliche Personen entgegenkamen. Als sich die Personen etwa auf gleicher Höhe beim Amtsgericht begegneten, wurden die zwei Geschädigten unvermittelt und ohne erkennbaren Grund von zwei Tätern aus der Personengruppe heraus angegriffen und mit Fäusten zusammengeschlagen. Die beiden erlitten Hämatome und Prellungen im Bereich des Kopfes und des Oberkörpers. Ein Geschädigter musste im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Die bislang unbekannten Täter konnten trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen der Polizei bislang noch nicht ermittelt werden.

Zeugenaufruf:

Zeugen, welche den Sachverhalt beobachtet haben oder anderweitig sachdienliche Hinweise zur Identifizierung der Täter geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Zittau- Oberland unter Tel. 03583/620 oder beim Polizeistandort Löbau unter Tel. 03585/8650.

Fahrraddiebstahl

Weißwasser, Prof.-Wagenfeld-Ring
4. Dezember 2014, 14:00 bis 18:00 Uhr

Bislang unbekannte Täter entwendeten bereits am Donnerstagnachmittag ein gesichert vor einem Hauseingang im Prof.-Wagenfeld-Ring in Weißwasser abgestelltes 28“- Damenfahrrad. Das rot-schwarze Fahrrad der Marke „Pegasus“ mit der Rahmennummer SA61232236 trägt die Typenbezeichnung „Solero“. Am Fahrrad besitzt einen Fahrradkorb auf dem Gepäckträger und einen Tachometer. Der Wert des Fahrrades wird auf 300 Euro geschätzt.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 06.12.2014, 05:00 Uhr

VKU Verletzte Tote

BAB 4 1 – –
Polizeirevier Bautzen 14 2 –
Polizeirevier Kamenz 3 – –
Polizeirevier Hoyerswerda 10 – –
Polizeirevier Görlitz 11 2 –
Polizeirevier Zittau 9 1 –
Polizeirevier Weißwasser 6 – –
gesamt 54 5 –

Quelle: PD Görlitz

TV Beitrag:  SUV-Reifentest: Perfekte Beherrschung unter Extrembedingungen

TV Beitrag: SUV-Reifentest: Perfekte Beherrschung unter Extrembedingungen

SUV-ReifentestModerne SUVs werden immer sportlicher, komfortabler und sicherer. Dadurch verlangen sie auch immer mehr von Ihren Reifen. Mit einem Geländewagenreifen von vor einigen Jahren möchte heute niemand mehr unterwegs sein. Die Ansprüche der Fahrer sind immer größer geworden, deshalb hat Nokian jetzt komplett neue SUV-Reifen vorgestellt. Sie sollen es schaffen, perfekte Beherrschung unter extremen Bedingungen mit mehr Komfort und optimalem Nassgrip zu kombinieren.Der nördlichste Reifenhersteller der Welt hat dafür viel Entwicklungsarbeit auf sich genommen. Das Ziel der Ingenieure war es nicht nur, die Fahreigenschaften auf rauen Landstraßen und ebenen Autobahnen zu verbessern. Obwohl die Mehrzahl der SUV-Käufer mit ihrem Auto nur im Großstadt-Dschungel unterwegs ist, haben die neuen Nokian Sommerreifen durchaus Qualitäten im nicht befestigten Terrain. Weil die Finnen die Seitenwände der Reifen mit speziellen Aramid-Fäden verstärken, sind diese zum einen nicht mehr so anfällig für Beschädigungen durch Äste oder Steine. Auf der Straße macht sich diese Technologie sofort bemerkbar. Dank der steiferen Flanken setzt der Reifen Lenkbewegungen schneller und direkter um. Das SUV fühlt sich spürbar sportlicher an.

Quelle: UnitedPictures.TV

 

Brand im Asylbewerberheim Chemnitz

Brand im Asylbewerberheim Chemnitz

Brand Dachgeschoßwohnung Werdau06.12.2014

ALARMIERUNGSZEIT 12:38 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zum Brand in einem Wohncontainer in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren Flammen und starke Rauchentwicklung in einem der 2 Wohncontainer sichtbar. Durch Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes und der Security wurden bereits 45 Personen evakuiert.

Die Brandbekämpfung erfolgte mit einem C- Strahlrohr. Weiterhin wurde ein Überdrucklüfter zur Entrauchung des Wohncontainers eingesetzt.
Im Wohncontainer wurden keine weiteren Personen vorgefunden.

Die Feuerwehr Chemnitz war mit 12 Fahrzeugen und 38 Einsatzkräften vor Ort. Im Einsatz waren die Feuerwachen 1 und 2 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Glösa und Euba.Weiterhin waren vier RTW, zwei NEF sowie die Polizei im Einsatz.

Durch den Rettungsdienst wurden 4 Asylbewerber und 2 Betreuer wegen Rauchgasinhalation betreut und in eine Klinik eingewiesen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Verzeichnis verwendeter Abkürzungen: RTW: Rettungstransportwagen; NEF: Notarzteinsatzfahrzeug

Quelle Feuerwehr Chemnitz

Info der PD Chemnitz dazu:

Chemnitz OT Ebersdorf – Brand in Wohncontainern

(Fi) Am Sonnabend, gegen 12.45 Uhr, brach in einem Wohncontainerkomplex der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Adalabert-Stifter-Weg ein Brand aus. Mitarbeiter des Malteser-Hilfsdienstes, des Sicherheitsdienstes, der Feuerwehr und Beamte der Bereitschaftspolizei evakuierten 45 Bewohner. Ein Mitarbeiter der Malteser (43), drei tunesische Asylbewerber (23, 2 x 25), zwei lybische Asylbewerber (24, 32) sowie zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes (Altersangaben liegen derzeit nicht vor) wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr war mit 38 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen vor Ort und löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Der Containertrakt ist nach dem Brand vorläufig nicht mehr bewohnbar. Die evakuierten Personen wurden in andere Unterkünfte innerhalb des Objektes verlegt.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden durch Spezialisten der Kriminalpolizei aufgenommen. Brandstiftung ist nicht auszuschließen. Es kann jedoch  ausgeschlossen werden, dass der Brand von Personen außerhalb der Aufnahmeeinrichtung gelegt wurde.