PolizeiLandkreis Bautzen

Polizeirevier Kamenz

 

Verkehrsunfall an der Autobahnzufahrt

S 94, zwischen Rammenau und Elstra, Anschlussstelle zur BAB 4

05.12.2014, 12:19 Uhr

Am Freitagmittag ereignete sich auf der S 94 zwischen Rammenau und Elstra ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mann und eine Frau leicht verletzt wurden. In Höhe der Zufahrt zur Autobahn kollidierten zwei Opel und ein Volkswagen. Ein 28-Jähriger bog mit seinem Opel Corsa nach links in die Zufahrt zur BAB 4 ab und stieß dabei mit einem entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Opel Corsa (Fahrerin 24) zusammen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen an der Kreuzung wartenden VW Touran (Fahrer 54) geschleudert. Alle drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die beiden Opelfahrer kamen zur Versorgung ihrer leichten Verletzungen in ein Klinikum. Die Staatsstraße blieb zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis etwa 15:15 Uhr halbseitig gesperrt, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt. Der Schaden belief sich auf etwa 9.000 Euro. (tk)

23-Jähriger nach mutmaßlichem Angriff leicht verletzt – Zeugen gesucht

Großröhrsdorf, Rathenaustraße

05.12.2014, gegen 13:15 Uhr (polizeibekannt:13:48 Uhr)

Am Freitag um 13:48 Uhr wurde die Polizei über einen Sachverhalt in Großröhrsdorf informiert. Ein 23 Jahre alter Mann spazierte seinen eigenen Angaben zu Folge, auf der Rathenaustraße entlang. Bereits gegen 13:15 Uhr sei der junge Mann in Höhe des Sportplatzes, unweit der Notunterkunft für Asylbewerber, ohne Vorwarnung angegriffen worden. Dabei erlitt er offenbar leichte Verletzungen. Der männliche Angreifer mit einem Dreitagebart sei unerkannt entkommen. Der Geschädigte beschrieb den Unbekannten außerdem wie folgt: etwa 20 Jahre alt, südländischer Typ, rund 185 cm groß, schlank, auffällig muskulöse Oberarme. Der Täter soll dunkle Kleidung getragen haben und die Arme seines Pullovers seien hochgekrempelt gewesen.

Der Rettungsdienst brachte den 23-Jährigen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und wird sich dabei auch damit befassen, warum zwischen dem Vorfall und dem abgesetzten Notruf etwa eine halbe Stunde Zeit verging.

Bislang kennt die Polizei niemanden, der den Sachverhalt beobachtet hat. Die Ermittler suchen deshalb dringend Zeugen, die Hinweise zu diesem Vorfall und dem vermeintlichen Täter geben können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tz)

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!