Bundespolizei

BPOLI C: Wieder verbotenes Feuerwerk sichergestellt.

    Neuhausen/ Erzgeb. (ots) –   Am 02.12.2014 gegen 17:30 Uhr wurde in Deutschgeorgenthal, im Rahmen der Schengenbinnenfahndung, durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein PKW Citroen angehalten und kontrolliert. Der 36-jährige Fahrer hatte sich in Tschechien mit Pyrotechnik für Silvester eingedeckt. Dumm nur, dass die 164 Feuerwerkskörper nicht, die für Deutschland erforderliche BAM-Kennzeichnung, hatten. Sie wurden sichergestellt und werden der Vernichtung zugeführt. Personen, die diese Feuerwerkskörper nach Deutschland einführen, erfüllen den Straftatbestand nach § 40 Sprengstoffgesetz, der Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren oder Geldstrafen als Sanktionen vorsieht. Die Bundespolizei wird bei entsprechenden Feststellungen in jedem Fall ein Strafverfahren einleiten.

BPOLI LUD: Görlitzer mit Betäubungsmittel erwischt

    Görlitz (ots) – Ein 28-jähriger Görlitzer wurde Dienstag Mittag an der Stadtbrücke in Görlitz mit 0,7 Gramm Amphetamin ertappt.Bundespolizisten fanden das Betäubungsmittel in einer Kaugummipackung, die der Mann einstecken hatte. Die Substanz wurde sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

BPOLI LUD: Gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen

   Görlitz (ots) – Gestern und heute sind insgesamt sieben Drittausländer wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz durch die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf angezeigt worden.   Ein Ukrainer (26), der aus Frankreich kam und auf dem Autobahnrastplatz “Löbauer Wasser” aufgegriffen wurde, war ohne gültigen Reisepass unterwegs.   Die gemeinsame deutsch-polnische Streifengruppe griff auf polnischem Hoheitsgebiet in der Nähe der Autobahn ein ukrainisches Paar auf. Die beiden 41 Jahre alten Personen hatten die gültige Aufenthaltsdauer fast um einen Monat überschritten. Ersten Ermittlungen zufolge hatten sie sich unerlaubt in Dresden aufgehalten.   Auf polnischer Seite, in Zgorzelec, wurde auch eine 28-jährige Frau aus der Ukraine festgestellt. Sie hielt sich mit einem erschlichenen polnischen Visum unerlaubt bei Verwandten in Dortmund auf.   Mit erschlichenen polnischen Visa sind ebenfalls ein 29-jähriger Ukrainer sowie ein 51-jähriger Moldauer erwischt worden. Während der Ukrainer sich unerlaubt in Karlsruhe aufhielt, war der Moldauer unerlaubt in Hanau. Beide wurden auf dem Rastplatz “An der Neiße” in Gewahrsam genommen. Schließlich konnte einer 50-jährigen Ukrainerin nachgewiesen werden, dass sie sich mit einem erschlichenen griechischen Visum unerlaubt in Düsseldorf aufhielt. Sie wurde an der Anschlussstelle Görlitz in Gewahrsam genommen.

BPOLI LUD: Per Haftbefehl gesuchte Männer festgenommen

   Görlitz (ots) – In der vergangenen Nacht ist an der Autobahnanschlussstelle Görlitz ein 25-Jähriger festgenommen worden. Gegen ihn lag ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Ravensburg vor. Das Amtsgericht Leutkirch im Allgäu hatte den Mann Ende September dieses Jahres wegen gefährlicher Körperverletzung zu acht Monaten Freiheitsentzug verurteilt. Nach der Festnahme trat der Verurteilte die Haft an.   Ebenfalls wegen Körperverletzung ist ein 29-Jähriger durch das Amtsgericht Bad Dürkheim verurteilt worden. In seinem Fall wurde eine Ersatzfreiheitsstrafe angeordnet. Derzeit wird geprüft, ob der Mann bzw. dessen Schwester diese Strafe durch die Zahlung einer Geldstrafe i.H.v. 1036,50 Euro abwenden kann. Er war vor wenigen Stunden an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf durch die gemeinsame deutsch-polnische Streifengruppe festgenommen worden.   Bei den Festgenommenen handelt es sich um polnische Staatsangehörige.

BPOLI LUD: “Jackendieb” mit gestohlenen Glühlampen erwischt

   Görlitz (ots) – Gestern Vormittag lief Bundespolizisten im Stadtpark von Görlitz ein polizeibekannter 24-Jähriger in die Arme.Der Zgorzelecer hatte sich am Montag vor den Augen einer Streife mit zwei gestohlenen Softshell-Jacken über die Stadtbrücke nach Polen aus dem Staub gemacht. Dieses Mal fanden die Beamten in der Jacke des Mannes vier entwendete LED-Glühlampen der Marke Philips. Die Leuchtmittel wurden sichergestellt, ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet.

BPOLI DD: Ermittlungen der Bundespolizei führen zu massiven Verurteilungen in der Fußballszene

   Bielefeld, Dresden (ots) – Genau vor einem Jahr, am 06.12.2013, kam es am Hauptbahnhof Bielefeld anlässlich der Spielbegegnung Arminia Bielefeld – Dynamo Dresden zu massiven gewalttätigen Ausschreitungen sogenannter Dresdner “Fußballfans” gegenüber eingesetzten Polizeibeamten der Bundespolizei.   Durch die Bundespolizeiinspektion Münster und die Staatsanwaltschaft Bielefeld wurden insgesamt 31 Ermittlungsverfahren gegen identifizierte Täter aus der Dresdener “Fußballszene” geführt.   Mittlerweile sind durch das Amtsgericht (AG) Bielefeld 21 Täter rechtskräftig verurteilt worden. Es wurden seitens des AG Bielefeld Strafbefehle in Höhe von 300,00 Euro bis zu 2700,00 Euro erlassen. Ein Dresdener Fußballstörer wurde rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten auf drei Jahre zur Bewährung verurteilt.   Vier Verfahren sind zum Teil noch bei anderen Staatsanwaltschaften anhängig.   Die akribischen Ermittlungen der Bundespolizei haben insgesamt zu einem großen Schlag gegen Fußballstörer und sogenannte Fußballfans” geführt.

BPOLI LUD: Diebestour vermasselt

   Görlitz (ots) – Gestern “vermasselte” die Bundespolizei zwei polnischen Staatsangehörigen (23, 28) die Diebestour bzw. deren erfolgreichen Ausgang. Die Männer waren zunächst am Vormittag an der Görlitzer Altstadtbrücke kontrolliert worden. Weil alles in Ordnung war, setzten sie ihren Weg anschließend in Richtung Stadtzentrum fort. Ca. 90 Minuten später wurde das Duo beobachtet, als es aus der Tiefgarage des Citycenter spazierte. Beim Erkennen der Streife jedoch schalteten die beiden plötzlich vom “Spaziermodus” in den “Sprintmodus” und rannten weg. Weit kamen die “Sprinter” allerdings nicht, an der nächsten Straßenecke warteten weitere Einsatzkräfte.

Der Grund für das Wegrennen war schließlich schnell gefunden – während der 28-Jährige eine gestohlene Mütze und eine gestohlene Taschenlampe bei sich trug, war der 23-Jährige mit insgesamt drei gestohlenen Jacken bekleidet. Obendrein hatte er einen gestohlenen Satteliten-Receiver dabei. Die Verdächtigen sind zum Bundespolizeirevier mitgenommen worden. Nach Sicherstellung aller entwendeten Dinge und Anzeigenerstattung wegen des Verdachts des Diebstahls verließen sie das Revier wieder und müssen nun mit Post von der Staatsanwaltschaft rechnen.

Quelle: Bundespolizei

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!