PolizeiChemnitz

OT Gablenz – „Geisterfahrerin“ auf dem Südring verursachte Unfall

(Ki) Eine „Geisterfahrerin“ verursachte am Mittwochabend auf dem Südring einen Unfall. Die Autofahrerin (59), die später durch Zeugenaussagen ermittelt werden konnte, war kurz vor 18 Uhr von der Augustusburger Straße nach links auf den Südring abgebogen, um in Richtung Adelsbergstraße zu fahren. Dabei hatte die Fahrerin des Opel Corsa allerdings die falsche Fahrbahn, nämlich die in Richtung Augustusburger Straße, gewählt. Die Frau fuhr auf der rechten Seite und damit den in Richtung Augustusburger Straße fahrenden Fahrzeugen in der linken Fahrspur entgegen. Vier Minuten nach 18 Uhr ging ein erster Notruf bei der Polizei ein, mit dem die Falschfahrerin gemeldet wurde.
Zirka 100 m vor der Kreuzung Adelsbergstraße konnte eine in der linken Spur fahrende Frau (38) mit einem Opel Astra nur durch Ausweichen nach rechts eine Kollision mit dem Opel Corsa vermeiden. Dabei stieß der Astra mit einem in dieselbe Richtung, in der rechten Spur fahrenden Fiat
(Fahrer: 37) zusammen. Dieser wurde durch den Crash in die rechte Schutzplanke gedrückt. Es wurde niemand verletzt. Die Sachschäden beziffern sich auf rund 3 000 Euro.
Die Falschfahrerin setzte ihre Fahrt bis zur Kreuzung Adelsbergstraße fort. Dort fuhr sie dann auf die für sie richtige Fahrbahnseite und weiter bis zur Wladimir-Sagorski-Straße. Dort verlor sie einer der Zeugen (26), die die Geisterfahrt beobachtet hatten, aus den Augen. Ein anderer Zeuge (42) fuhr zum Unfallort zurück und konnte den Verunglückten das Kennzeichen des Geisterautos nennen. Beide Zeugen hatten eine Frau am Steuer gesehen. Dank der Zeugenaussagen hatten Polizisten gut eine Stunde nach dem Unfall zunächst die Halterin des Corsa und kurz darauf die Geisterfahrerin ausfindig gemacht. Gegenüber den Beamten gab sie zu, den Corsa, den sie sich nur geborgt hatte, gefahren zu haben. Warum die Frau auf die falsche Fahrspur geriet, ist noch unklar. Ein Atemalkoholtest ergab 0 Promille. Die Ermittlungen dauern an.

OT Siegmar – An Einmündung kollidiert
(Kg) Von der Kopernikusstraße nach links auf die bevorrechtigte Zwickauer Straße fuhr am Mittwoch, gegen 22.20 Uhr, die 53-jährige Fahrerin eines Pkw Opel. Dabei kollidierte der Opel mit einem landwärts fahrenden Pkw Honda (Fahrerin: 25). Beide Fahrerinnen blieben bei dem Unfall unverletzt. An den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro.

OT Schönau – „Brummis“ kollidierten
(Kg) Auf der Clemens-Winkler-Straße fuhr am Mittwoch, gegen 12.40 Uhr, der
40-jährige Fahrer eines Sattelzuges DAF rückwärts und stieß dabei gegen einen entgegenkommenden Lkw Mercedes (Fahrer: 40). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden am Lkw Mercedes, der sich auf ca. 6 000 Euro beziffert. Am Sattelzug DAF war kein Schaden sichtbar.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Großschirma/OT Siebenlehn – Schwein überrollt
(Kg) Am Mittwochabend befuhren gegen 20.35 Uhr der 60-jährige Fahrer eines Pkw VW und der 45-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Leipziger Straße (B 101) aus Richtung Siebenlehn in Richtung Großvoigtsberg. Etwa 300 Meter vor dem Ortseingang Großvoigtsberg wechselte ein Wildschwein über die Straße. Der VW erfasste das Schwein frontal und überrollte es. Der nachfolgende Audi-Fahrer konnte dem Tier nicht mehr ausweichen und überrollte es ebenfalls. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 2 000 Euro. Das Schwein überlebte den Unfall nicht.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Anstoß an parkendes Auto
(Kg) Die Straße Auf dem Ahorn aus Richtung Äußere Freiberger Straße befuhr am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, der 73-jährige Fahrer eines Pkw Renault. Etwa 500 Meter vor der Einmündung Dr.-Wilhelm-Külz-Straße stieß der Renault gegen einen am rechten Fahrbahnrand parkenden Audi A4, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Lichtenau/OT Auerswalde (Bundesautobahn 4) – Beim Einscheren „geschnitten“/Zeugen gesucht
(Kg) Den rechten Fahrstreifen der A 4 in Richtung Eisenach befuhr am
3. Dezember 2014, gegen 13.35 Uhr, der 56-jährige Fahrer eines Skoda Roomster. Der bisher unbekannte Fahrer eines Lkw mit Anhänger, sowohl Lkw als auch Anhänger mit weißem Kofferaufbau, war im mittleren Fahrstreifen unterwegs. In Höhe der Rastanlage „Auerswalder Blick“ scherte der Lkw in den rechten Fahrstreifen ein und „schnitt“ dabei den Skoda. Der Anhänger des Lkw geriet beim Einscheren ins Schlingern. Der Skoda-Fahrer wich nach rechts aus, um nicht mit dem Lkw zu kollidieren und stieß dabei gegen die rechte Schutzplanke. Dabei entstand Sachschaden am Skoda und der Schutzplanke in Höhe von insgesamt ca. 6 500 Euro. Verletzt wurde niemand. Eine Berührung zwischen dem Skoda und dem Lkw gab es nicht. Das Autobahnpolizeirevier Chemnitz hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Zeugen, die Angaben zum unbekannten Lkw machen können, werden gebeten, sich unter
Telefon 0371 8740-0 beim Autobahnpolizeirevier in Chemnitz zu melden.

Revierbereich Rochlitz

Seelitz/OT Zschaagwitz – Kollision beim Überholen
(Kg) Die 19-jährige Fahrerin eines Pkw VW befuhr am Mittwoch, gegen 17.15 Uhr, die Geringswalder Straße (B 175) aus Richtung Neuzschaagwitz in Richtung Zschaagwitz. Etwa 100 Meter vor dem Ortseingang Zschaagwitz überholte sie in einer Rechtskurve trotz Gegenverkehrs einen Renault-Kleintransporter. Im weiteren Verlauf kollidierte der VW mit einem entgegenkommenden Pkw VW (Fahrerin: 30). Dabei erlitt die 19-Jährige schwere Verletzungen. Ein Insasse des entgegenkommenden Pkw VW wurde leicht verletzt. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 10.000 Euro. Die Bundesstraße 175 war bis gegen 21 Uhr voll gesperrt. Nähere Angaben zum Alter des verletzten Insassen liegen der Pressestelle derzeit nicht vor.

Rochlitz – Vorfahrt missachtet?

(SR) Am Mittwoch ereignete sich gegen 17.50 Uhr ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Brückenstraße/Schützenstraße. Der 23-jährige Fahrer eines Pkw VW hatte vermutlich einen auf der Brückenstraße fahrenden, bevorrechtigten Pkw VW (Fahrer: 39) nicht beachtet und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. An den Autos entstand mit rund 4 000 Euro Sachschaden.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Brennender Pkw
(TH) Feuerwehr und Polizei mussten am Mittwoch, gegen 13.15 Uhr, zu einem Einsatz in die Freiberger Straße ausrücken. Ein parkender Pkw Nissan war offenbar auf Grund eines technischen Defektes in Brand geraten. Ein Anwohner (Alter nicht bekannt) hatte das Feuer vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Der Schaden am Pkw beträgt schätzungsweise ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Aue

Aue – Portemonnaie gestohlen
(TH) Am Dienstag, gegen 18 Uhr, war ein 62-jähriger Mann in einem Geschäft in der Wettinerstraße einkaufen. Während er verschiedene Oberbekleidungen anprobierte, hatte er seine Jacke an einen Kleiderhaken in Griffweite gehängt. Als der 62-Jährige nach etwa zehn Minuten nach seiner Jacke griff, bemerkte er, dass sein Portemonnaie fehlte. Unbekannte Diebe hatten offenbar einen Moment der Unaufmerksamkeit genutzt, um die Geldbörse mit Personaldokumenten, EC-Karte und etwas Bargeld aus der Jacke zu stehlen. Auf den 62-Jährigen kommt zum Verlust seines Portemonnaies noch der Aufwand für die Neubeschaffung seiner Dokumente hinzu.
Die Polizei rät, Geldbörsen immer am Körper zu tragen und bei der Kleideranprobe die eigene Bekleidung einschließlich Wertsachen nie unbeaufsichtigt zu lassen.
Schönheide – Telefonmast umgefahren

(He) Am Mittwochnachmittag kam gegen 16 Uhr auf dem Gartenweg, etwa 200 Meter nach der Neuheider Straße, ein Pkw (Typ der Pressestelle noch nicht bekannt), nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefon-Holzmast. Der Mast kippte auf die Fahrbahn und wurde von der Feuerwehr beräumt. Die 25-jährige Fahrzeugführerin blieb unverletzt. Der Schaden am Auto wird vorerst auf rund
3 000 Euro geschätzt.

Grünhain-Beierfeld – Kollision beim Abbiegen
(Kg) Von der Schwarzenberger Straße (S 270) im Ortsteil Grünhain bog am Mittwoch, gegen 11.15 Uhr, die 56-jährige Fahrerin eines Pkw VW nach links in die Oswaldthalstraße ab. Dabei kollidierte der VW mit einem auf der Schwarzenberger Straße entgegenkommenden Pkw Citroen (Fahrer: 32). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Schwarzenberg – Auffahrunfall nach Vorfahrtsmissachtung
(Kg) Die Eibenstocker Straße (S 274) befuhren am 3. Dezember 2014, gegen
17.50 Uhr, der 20-jährige Fahrer eines Nissan Micra und der 35-jährige Fahrer eines Pkw Mitsubishi. An der Einmündung Schneeberger Straße wollte der Mitsubishi-Fahrer der abbiegenden Vorfahrtsstraße nach links folgen. Gleichzeitig fuhr die bisher unbekannte Fahrerin eines schwarzen VW Golf V von der Schneeberger Straße geradeaus in die Eibenstocker Straße, offenbar ohne dabei genügend auf den bevorrechtigten Mitsubishi zu achten. Der Mitsubishi-Fahrer bremste, um eine Kollision mit dem VW zu vermeiden, woraufhin der nachfolgende Nissan-Fahrer auf den Mitsubishi auffuhr. Am Mitsubishi und Nissan entstand dabei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Zum unbekannten schwarzen Golf, der ohne anzuhalten weiterfuhr, ist bekannt, dass er zur Unfallzeit mit zwei Frauen besetzt war. Das Polizeirevier Aue hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Nach Kurve in Graben gefahren
(Kg) Gegen 18.20 Uhr befuhr am Mittwoch die 18-jährige Fahrerin eines Pkw Citroen die Lauterbacher Straße (S 225) aus Richtung Marienberg in Richtung Lauterbach. Nach einer Linkskurve kam der Citroen nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei wurden die Fahrerin und ihre Beifahrerin (15) schwer verletzt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2 000 Euro.

Olbernhau – Radfahrer nicht beachtet?
(Kg) Auf der Kreuzung Albertstraße/Rudolf-Breitscheid-Straße kollidierte am Mittwoch, gegen 12.55 Uhr, ein Pkw Mitsubishi (Fahrer: 28) mit einem bevorrechtigten
Radfahrer (76), wobei der 76-Jährige leichte Verletzungen erlitt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 500 Euro.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Vorfahrt nicht beachtet?
(Kg) Beim Auffahren von der Zwickauer Straße auf die bevorrechtigte Auer Straße
(B 180) kollidierte am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, der 88-jährige Fahrer eines Pkw Audi mit einem dort in Richtung Autobahnanschlussstelle Stollberg-West fahrenden Pkw Renault (Fahrer: 25). Dabei erlitt der Audi-Fahrer schwere Verletzungen. Die Beifahrerin (87) des Audi und der Renault-Fahrer wurden leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 12.000 Euro. Beide waren nicht mehr fahrbereit.

Niederwürschnitz – Beim Ausfahren kollidiert
(Kg) Von einem Grundstück auf die Lichtensteiner Straße (S 256) fuhr am Mittwochmittag, gegen 11.55 Uhr, die 32-jährige Fahrerin eines Pkw Audi. Dabei kollidierte der Audi mit einem vorbeifahrenden Pkw VW (Fahrerin: 31). Beide Fahrzeugführerinnen blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Burkhardtsdorf/OT Meinersdorf – Anstoß beim Parken
(Kg) Beim Einparken auf dem Rathausplatz stieß am Mittwoch, gegen 12.20 Uhr, ein Lkw Mercedes (Fahrer: 28) gegen einen parkenden Pkw BMW, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!