VU-BABBAB 72 / Niederdorf – (js) Ein LKW-Sattelzug ist am Donnerstagmorgen von der Fahrbahn abgekommen und hat die Wildschutzwand und den Schneefangzaun durchbrochen, bevor er auf dem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Der 46-jährige Fahrer aus Tschechien gab vorerst zu Protokoll, zwischen den Autobahnanschlussstellen Stollberg-Nord und Stollberg-West, von einem unbekannten PKW abgedrängt worden sein. Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge ist der Fahrer des 40-Tonners wohl am Steuer eingeschlafen und dann nach rechts auf das Feld gefahren. Er ist mit dem Schrecken davon gekommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich insgesamt auf knapp 10.000 Euro. Da der Tank der Zugmaschine aufgerissen wurde, musste die Feuerwehr ausgetretenen Kraftstoff abbinden. Inwieweit noch Erdreich abgetragen werden muss hat nun das Umweltamt zu untersuchen. Bis gegen 11 Uhr war der rechte Fahrstreifen gesperrt. Der Lastzug befindet sich gegenwärtig noch auf dem Feld. Ob eine Bergung über die Autobahn erforderlich ist oder das Fahrzeug über das Feld und angrenzende Straßen abgeschleppt werden kann ist noch unklar.

Quelle: PD Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!