PRÄSENTATION IN MAILAND:

DER PIRELLI KALENDER 2015 VON STEVEN MEISEL

Mailand, 18. November 2014 – Der Pirelli Kalender 2015 wurde heute den Medien, den Gästen sowie den Sammlern aus aller Welt im Pirelli Hangar Bicocca präsentiert, dem Museum für zeitgenössische Kunst von Pirelli in Mailand. Die Wahl fiel auf Mailand, um
das Kultobjekt Made in Italy mit der Stadt zu verbinden, die anlässlich der Weltausstellung Expo Mailand 2015 die Farben Italiens in der ganzen Welt repräsentieren wird. Schöpfer der 42. Ausgabe von ‘The Cal™’ ist Steven Meisel, einer der weltweit erfolgreichsten Modefotografen, bekannt für seine Vielseitigkeit und seine zurückhaltende Art. Die Aufnahmen von Steven Meisel entstanden im vergangenen Mai innerhalb von fünf Tagen in einem New Yorker Fotoatelier. Sie rücken im Pirelli Kalender 2015 das Bild der Frau im klassischen Kalenderformat wieder in den absoluten Mittelpunkt: zwölf Aufnahmen für zwölf Monate.

In seinen Fotografien thematisiert Meisel unterschiedliche ästhetische Bezugspunkte unserer Zeit – Werbefiguren, Kinoheldinnen sowie das explizit Ungezügelte der Mode – und stellt damit einmal mehr seine große Fähigkeit unter Beweis, die Subjekte seiner Bilder zu verwandeln. Unterstützt wurde der Fotograf dabei von Carine Roitfeld – ehemalige Direktorin von Vogue Frankreich und seit langem eine der Hauptfiguren in der Fashion Branche – die das Styling übernahm, sowie von Pat McGrath, einem der weltweit
berühmtesten Visagisten. Die außergewöhnliche schöpferische Kraft von Meisel sowie sein Weitblick für Entwicklungen in der Mode brachten Aufnahmen hervor, auf denen einige der meist dargestellten Symbolfiguren der heutigen Gesellschaft in einer Synthese vereint sind: „Meiner Ansicht nach sind diese Figuren die ästhetischen Bezugspunkte unserer Welt“, erklärt Meisel. „Sie sind die Stereotypen, die uns die Mode und die Stars momentan auferlegen. Ich wollte weder einen Begriffskalender machen, noch mich an besondere Locations binden. Ich wollte vielmehr zwölf Manifeste, auf denen die Frau und ihre Sinnlichkeit in zwölf vollkommen unterschiedlichen Aufnahmen im Mittelpunkt stehen. Ich wollte Kleidung und Accessoires auf das Wesentliche reduzieren und meine schöpferische 2. Freiheit voll ausleben. Und ich fand meine Anregungen im Spiel mit Farben, Make-up und Materialien. Es war eine sehr zufriedenstellende Erfahrung.“

Der diesjährige Kalender trägt den Titel Calendar Girls 2015. Darin werden zwölf der international berühmtesten Models abgebildet: die Amerikanerinnen Gigi Hadid, Candice Huffine, Carolyn Murphy (bereits 1999 im Kalender von Herb Ritts) und Cameron Russel, die Brasilianerinnen Isabeli Fontana (bereits in den Pirelli Kalendern 2003 von Bruce Weber, 2005 von Patrick Demarchelier, 2009 von Peter Beard, 2011 von Karl Lagerfeld, 2012 von Mario Sorrenti und 2013 von Steve McCurry), Adriana Lima (bereits in den Pirelli Kalendern 2005 von Patrick Demarchelier und 2013 von Steve McCurry) und Raquel Zimmermann. Außerdem die Engländerin Karen Elson (bereits im Pirelli Kalender 2006 von Mert und Marcus), die Puertorikanerin Joan Small (bereits im Pirelli Kalender 2012 von Mario Sorrenti), die Russinnen Natalia Vodianova (bereits in den Pirelli Kalendern 2003 von Bruce Weber, 2004 von Nick Knight sowie 2006 von Mert und Marcus) und Sasha Luss, sowie Anna Ewers aus Deutschland.

Wenige Tage nach der Präsentation des Kalenders 2015 wird am 21. November die Ausstellung „Forma e Desiderio – The Cal™ Collezione Pirelli“ (Form und Streben – The Cal™ Sammlung Pirelli) im Mailänder Palazzo Reale eröffnet. Sie dauert bis zum 19. Februar 2015 und wird von der Stadtverwaltung Mailand, Abteilung Kultur, unter der Schirmherrschaft der Expo Mailand 2015 gefördert. Veranstalter sind Palazzo Reale und Gamm Giunti. Für die Auswahl der Ausstellungsstücke öffnete Pirelli sein legendäres
Archiv zum fünfzigjährigen Bestehen von ‘The Cal™’. Die erste Ausgabe des Pirelli Kalenders wurde 1964 veröffentlicht. Im Jahr 2015 erscheint mit dem Werk von Steven Meisel die 42. Ausgabe. Insgesamt zeichneten 33 Fotografen für die Kalender verantwortlich. Neun Fotokünstler schufen zwei Ausgaben: Harri Peccinotti (1968 und 1969), Brian Duffy (1965 und 1973), Francis Giacobetti (1970 und 1971), Clive Arrowsmith (1991 und 1992), Herb Ritts (1994 und 1999), Richard Avedon (1995 und 1997), Peter Lindbergh (1996 und 2002), Bruce Weber (1998 und 2003) sowie Patrick Demarchelier (2005 und 2008). Vier Fotografinnen inszenierten Pirelli Kalender: die Französin Sarah Moon (1972), sowie die Amerikanerinnen Joyce Tennyson (1989),
Annie Leibovitz (2000) und Inez (2007, im Duo Inez and Vinoodh).

Für die Location des Kalenders fiel die Wahl 17 Mal auf Europa (je sechsmal Großbritannien und Frankreich, dreimal Spanien, zweimal Italien), elfmal auf die USA, viermal auf die Karibischen Inseln, fünfmal auf Afrika, dreimal auf Brasilien sowie einmal auf China. 26 Ausgaben sind farbig gestaltet, neun in schwarz-weiß gehalten (1990, 1996, 1998, 1999, 2000, 2005, 2007, 2011, 2012). Darüber hinaus wurden in sechs Kalendern sowohl farbige als auch schwarz-weiße Aufnahmen präsentiert (1997, 2001, 2002, 2003, 2006, 2009).

Quelle: Pirelli

Fotos: © Pirelli Kalender / Robert Freemann (1964), Hans Feurer (1974), Uwe Ommer (1984), Peter Lindbergh (1996) und Steve McCurry (2013).

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!