DSCI0318Zwickau – (js) Minusgrade und Nebel sowie überfrorene Straßen sorgten in der Nacht und in den Morgenstunden in weiten Teilen für teilweise starke Verkehrsbehinderungen. LKW waren wegen Straßenglätte liegen geblieben oder stellten sich quer und behinderten den Verkehr. An einigen Stellen ging teilweise nichts mehr. So blockierte nach Mitternacht ein LKW die Bundesstraße 175 am Ortseingang Werdau. Während des einsetzenden Berufsverkehrs spitze sich die Situation zu. Hier war der fließende Verkehr wegen spiegelglatter Fahrbahnen auf sämtlichen Hauptstraßen, vor allem in und um Zwickau oft zum Erliegen oder nur im „stop and go“ sehr langsam voran gekommen. Die Bundesstraße 173 war nach einem Unfall von 8 Uhr bis kurz vor 11 Uhr voll gesperrt. Auf der B 93 war nahe Crossen ein Winterdienstfahrzeug in den Seitengraben gerutscht.
Insgesamt mussten von der Polizei von Mitternacht bis gegen 10 Uhr 45 Verkehrsunfälle aufgenommen werden, deutlich mehr als die Hälfte davon in den Bereichen Zwickau und Werdau / Reichenbach. Bei fünf Unfällen wurden insgesamt sechs Personen verletzt, zwei Autofahrer mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.
Die Polizei weist zu Saisonbeginn darauf hin, dass alle Fahrzeugführer ihre Wagen wintertauglich ausgerüstet haben sollten und auch ihr Fahrverhalten entsprechend einstellen müssen. Vor allem, sollte man aber auch immer etwas mehr Zeit einplanen.

Quelle: PD Zwickau

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!