Gartenlaubenbrand in Glauchau

Chemnitz

OT Altchemnitz – Opel ausgeräumt

(Ki) Ein in der Nacht zum Mittwoch in der Paul-Gruner-Straße abgestellter Opel-Kleinbus ist von Dieben ausgeräumt worden. Sie hatten zwischen
21 Uhr und 6.15 Uhr die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen, um ins Fahrzeug zu kommen. Dann wurde das Handschuhfach durchwühlt. Zur Beute der Einbrecher gehören ein Samsung-Galaxy-Handy, zwei Navigationsgeräte von TomTom sowie eine Navigations-CD. Darüber hinaus nahmen sie einen Kindersitz, zwei Plastikteile einer Sitzbankverkleidung sowie eine komplette Sitzbank mit. Der Diebstahlschaden beziffert sich auf über 2 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

(SR/Fi) Zwei Fälle von Trickdiebstahl wurden am Mittwochvormittag bei Polizeirevieren in Mittelsachsen angezeigt. Ob es zwischen beiden Fällen Zusammenhänge gibt, müssen die laufenden Ermittlungen zeigen. Zu beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

Beide Fälle sind auch Anlass, vor Trickdieben zu warnen.
Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit versuchen Ganoven auf unterschiedliche Art und Weise Beute zu machen, insbesondere bei älteren Menschen. Eine Möglichkeit ist dabei der Trickdiebstahl im Zusammenhang mit vermeintlichen Spendensammlungen. Man sollte niemandem Zugriff auf sein Eigentum gewähren. Wertsachen, wie beispielsweise Geldbörsen oder Brieftaschen, sollten immer am Mann beziehungsweise der Frau, am besten in Innentaschen der Kleidung, getragen werden.

Fall 1:
Revierbereich Döbeln

Leisnig – Abgelenkt und zugegriffen

Am Vormittag war ein 69-jähriger Mann in einem Geldinstitut auf dem Markt, um einige hundert Euro abzuheben. Während er in seinen Pkw einstieg, legte er seine Handgelenktasche auf dem Beifahrersitz ab. Er hatte die Fahrertür noch geöffnet, als eine Jugendliche auf ihn zu kam und eine zweite zum daneben stehenden Fahrzeug ging. In der Hand hielt die junge Dame eine Mappe und bat um eine Unterschrift. Das Mädchen sprach von einer Aktion für Taubstumme und Gehörlose und versuchte den Mann in ein Gespräch zu verwickeln. Der Senior lehnte ab und bemerkte, als er die Fahrertür schließen wollte, dass die Beifahrertür offen stand und seine Tasche vom Sitz verschwunden war. Die zwei Jugendlichen (scheinbares Alter 15 bis 16 Jahre) rannten in diesem Augenblick davon.
Die Gesprächspartnerin des Mannes hatte schwarze schulterlange Haare und ein schmales Gesicht. Sie war 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß, hatte ein südländisches Erscheinungsbild und sprach in gebrochenem Deutsch. Sie trug eine dunkle Hose und möglicherweise einen Anorak. Zu der anderen Jugendlichen konnte der Bestohlene keine Angaben machen.
Mit der Handgelenktasche verschwanden Bargeld, Personaldokumente, eine Geldkarte sowie ein Handy. Der Wert der Beute beträgt insgesamt rund 500 Euro.
Die Polizei in Döbeln bittet unter Telefon 03431 659-0 um Zeugenhinweise. Wer hat die Mädchen bei ihrer Tat beobachtet? Wer ist ebenfalls angesprochen und möglicherweise bestohlen worden, hat das aber der Polizei noch nicht angezeigt? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der mutmaßlichen Täterinnen machen?

Fall 2:
Revierbereich Mittweida

Hainichen – Nach Geldspende bestohlen

Gegen 11 Uhr wurde eine 75-jährige Frau auf der Bahnhofstraße durch zwei unbekannte junge Damen um eine Geldspende gebeten. Für welchen Zweck die Spende gedacht war, ist nicht bekannt. Die Spenderin gab bereitwillig drei Euro. Die Spende wurde auf einer Liste eingetragen und anschließend bedankte sich eine der beiden Frauen dafür ganz herzlich, indem sie die 75-Jährige umarmte. Diese Gelegenheit nutzte die andere Tatverdächtige, um in den Korb der Seniorin zu greifen und aus der darin befindlichen Brieftasche mehrere hundert Euro zu stehlen. Dieses Geld hatte das Opfer kurz zuvor in einer nahegelegenen Bankfiliale abgehoben. Möglicherweise war sie dabei beobachtet worden. Die diebischen Frauen waren beide um die 25 Jahre alt, 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß und sehr schlank. Sie hatten dunkle Haare und waren südländischen Typs. Beide waren schwarz bekleidet und trugen auch schwarze Wollmützen. Wer hat die Täterinnen am Mittwochvormittag in Hainichen beobachtet? Wer kann Angaben zu einem möglicherweise genutzten Fahrzeug machen? Hinweise nimmt die Polizei in Mittweida unter Telefon 03727 980-0 entgegen.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Von Fahrbahn abgekommen

(Kg) Gegen 6.10 Uhr befuhr am Mittwoch früh der 23-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Chemnitzer Straße (B 173) in Richtung Chemnitz. Ungefähr 500 Meter vor einer Tankstelle kam der Audi in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 6 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Kettensägen gestohlen

(TH) Einbrecher waren in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch in der Pfortengasse zugange. Die unbekannten Täter gelangten auf zurzeit noch unbekannte Art und Weise in ein Geschäft und nahmen aus der Auslage drei Kettensägen der Marke „Husqvarna“ mit. Der Diebstahlschaden wurde auf ungefähr 1 500 Euro geschätzt.

Revierbereich Aue

Schönheide – Gegen Pkw und Mauer

(Kg) In einer Linkskurve der Hauptstraße (S 278) kam am Mittwoch, gegen 6.15 Uhr, ein Pkw Honda (Fahrer: 25) nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden Skoda Fabia sowie eine Mauer. An den beiden Pkw entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro. Verletzt wurde niemand. Inwieweit Schaden an der Mauer entstand, ist der Pressestelle derzeit nicht bekannt.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Mopedfahrer stürzte nach Zusammenstoß

(Kg) Der 19-jährige Fahrer eines Mopeds Simson war am Mittwoch, gegen 6.55 Uhr, auf der Hartensteiner Straße in Richtung Mitteldorf unterwegs. Auf der Kreuzung Bahnhofstraße (B 169)/Hartensteiner Straße fuhr er zwischen in Richtung Stollberg verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen hindurch. Im weiteren Verlauf kollidierte das Moped mit einem Fiat-Transporter, dessen Fahrer (44) die bevorrechtigte Bahnhofstraße aus Richtung Stollberg in Richtung Gablenz befuhr. Durch den Anstoß stürzte der 19-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Drebach – Wer fuhr gegen Laterne?/Zeugen gesucht

(Kg) Zwischen dem 2. Dezember 2014, 23.30 Uhr, und dem 3. Dezember 2014,
2.45 Uhr, war auf der Hauptstraße aus Richtung Ortsmitte in Richtung Venusberg ein bisher unbekannter, dunkler Audi A4 unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und kollidierte in Höhe des Hausgrundstücks 10 mit dem Zaun und einer Straßenlaterne. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. Der unbekannte Audi-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Der Audi dürfte hauptsächlich vorn rechts beschädigt sein. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Audi und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 03735 606-0 nimmt das Polizeirevier Marienberg Hinweise entgegen.

Landkreis Zwickau

Meerane (Bundesautobahn 4) – In Auffahrt gegen Schutzplanke geprallt

(Kg) An der Anschlussstelle Meerane fuhr am Mittwoch früh, gegen 6.10 Uhr, die
19-jährige Fahrerin eines Pkw Opel auf die A 4 in Richtung Eisenach auf. In der Autobahnauffahrt kam der Pkw ausgangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. Die 19-Jährige blieb unverletzt.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!