Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.12.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 03.12.2014

PolizeiVogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Uhren und Schmuck ergaunert
Plauen – (am) Zu einem Diebstahl von Uhren und Schmuck im Gesamtwert von über 7.000 Euro kam es am Dienstag, gegen 11:30 Uhr in einem Geschäft auf der Dobenaustraße. Drei Paare (jeweils Mann und Frau) betraten gemeinsam das Geschäft, wobei sich zwei Paare verschiedenen Schmuck zeigen ließen, während eines im Eingangsbereich wartete. Nach dem von zwei Paaren verschiedene Schmuckstücke gekauft wurden, verließen die sechs Personen das Geschäft. Unmittelbar danach stellte die Verkäuferin den Verlust der Ware fest. Die Uhren sowie der Schmuck wurden aus einem Schrank, der am Verkaufsbereich angrenzt, gestohlen. Alle Personen waren laut Zeugenaussagen südländischen Typs und sprachen Englisch sowie auch andere Fremdsprachen, um sich untereinander zu verständigen. Die Frauen und Männer, welche Schmuck kauften, sind zwischen 25 und 35 Jahre alt, das Alter der beiden Personen, die an der Eingangstür standen wird auf 60 bis 70 Jahre geschätzt.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.
Unfall mit Schwerverletztem
Plauen – (am) Zu einem Unfall mit einem schwer verletzten Fußgänger (31) kam es am Dienstag, gegen 19:15 Uhr. Eine Skoda-Fahrerin (56) bog von der Neundorfer Straße nach links in die Stauffenbergstraße ab und erfasste dort den 31-Jährigen, als er die Fahrbahn betrat. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.
Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach
Von Unfallstelle geflüchtet
Rodewisch – (am) Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Samstag, gegen 11 Uhr die hintere rechte Tür eines geparkten Ford Fiesta, der auf dem Kauflandparkplatz stand. Schadenshöhe: 1.000 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Seat Ibiza beschädigt
Auerbach – (am) Ein Seat Ibiza, der in Höhe der Schneeberger Straße 13a parkte, wurde in der Zeit von Samstagnachmittag bis Dienstagnachmittag im Frontbereich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Sachbeschädigung an Pkw
Reichenbach – (am) Unbekannte zerstachen bei einem VW Polo, der am Dienstag, in der Zeit von 18 Uhr bis 21:30 Uhr, vor dem Sportlerheim An der Schönen Aussicht parkte, zwei Reifen. Schaden: knapp 200 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
Einbrecher kommen über Terrassentür
Crimmitschau – (js) Über die Terrassentür sind Unbekannte am Dienstagnachmittag in ein Einfamilienhaus auf dem Robert-Seidel-Weg eingedrungen. Im Gebäude durchwühlten sie Schränke und Schubfächer. Nach ersten Erkenntnissen ist nichts gestohlen worden. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Unfall an Autobahnzufahrt
Hartenstein, OT Thierfeld – (js) Ein Autofahrer ist am Dienstagvormittag bei einem Unfall an der Auffahrt Hartenstein zur BAB 72 verletzt worden. Der Fahrer (78) eines Mazda hatte beim Verlassen der Autobahn an der Einmündung zur Staatsstraße 255 einen VW Golf nicht beachtet und war mit diesem zusammengestoßen. Dabei wurde der Golf-Fahrer verletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 8.000 Euro.
Sachschaden beim Ausparken
Werdau – (js) Rund 3.000 Euro Sachschaden sind Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Dienstagnachmittag auf der Leipziger Straße. Die Fahrerin (64) eines VW Polo war beim Rückwärtsausparken gegen einen Audi gefahren.

Schäffer, Helmut-1Neuer/Alter Revierleiter
Werdau – (am) Mit dem Eintritt in den Ruhestand von Klaus Böttrich übernimmt ab 1. Dezember Helmut Schäffer, seines Zeichens Erster Polizeihauptkommissar, das Ruder im Polizeirevier Werdau. Der 54-Jährige konnte am 1. November auf 35 Dienstjahre zurückblicken. Von September 1990 bis April 1997 leitete er das Polizeirevier Zwickau-Ost. Im Mai 1997 übernahm er die Führung des Polizeireviers Werdau. Diese Funktion hatte er bis Ende 2008 inne. Danach leitete er die Führungsgruppe im neuen fusionierten Polizeirevier Werdau/Wilkau-Haßlau.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau
Volvo gestohlen
Glauchau – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch einen solbergrauen Volvo V 70 gestohlen. Der elf Jahre alte Kombi mit dem Kennzeichen „GC-SD 354“ ist mit einer Gasanlage ausgerüstet und hat einen Wert von rund 4.000 Euro. Im Fahrzeug befand sich noch ein Tablet-PC der Marke Sony im Wert von rund 1.000 Euro. Die Täter haben zwischen Dienstag 23 Uhr und Mittwochmorgen auf der Straße Hoffnung zugeschlagen.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Information der Polizei Direktion Leipzig 03.12.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Leipzig 03.12.2014 Teil 2

polizei

Kriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Aus Versehen der Polizei gestellt …
Ort: Leipzig, Hauptbahnhof
Zeit: 02.12.2014, 12:15 Uhr
… hatte sich am Dienstag ein 30–Jähriger in Leipzig. Mit Fahrrad und einem original verpackten teuren Akku-Schrauber im Rucksack fuhr er mit der Straßenbahn und ließ, welch Unglück, den Rucksack in der Bahn liegen. Deshalb begab er sich zum Fundbüro der LVB an der Angerbrücke. Dort sagte man ihm aber, dass der Rucksack am Bahnhof wäre. Er könnte ihn dort bei der Polizei abholen. So weit, so gut. Nur irgendwie hatte er wohl vergessen, dass er der Polizei kein Unbekannter war. Im Rucksack fanden die Beamten beim Suchen nach Hinweisen auf den Eigentümer ein sogenanntes Drogenbesteck. Sein mitgeführtes Fahrrad stellte sich als Beute einer zurückliegenden Diebstahlhandlung heraus. Auch der Schrauber gehörte ihm wohl nicht. Am Ende musste er die Wache ohne die Gegenstände verlassen. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Diebstahl eröffnet. (BA)
Gartenkneipe heimgesucht
Ort: Leipzig, Schönauer Weg
Zeit: 02.12.2014, 23:45 Uhr
Zu einem Einbruch in eine Gaststätte kam es am Dienstag in Leipzig Kleinzschocher. Unbekannte Täter hebelten die Eingangstür zum Objekt auf, durchsuchten und durchwühlten die Räumlichkeiten und Schränke. Entwendet wurde ein Laptop. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchdiebstahl. (BA)
Die Polizei kennt ihre Pappenheimer
Ort: Leipzig/OT Anger-Crottendorf, Wiebelstraße
Zeit: 02.12.2014, 08:00 Uhr

… so auch im vorliegenden Fall. Im Rahmen von Ermittlungstätigkeiten fiel ihnen am Dienstagmorgen ein junger Mann auf einem Fahrrad auf. Dieser war insofern äußerst auffällig, da der 32-Jährige in der Vergangenheit immer wieder fahrradfahrend in Erscheinung getreten ist. Und dies nie auf eigenen Fahrrädern. Diese waren immer geklaut. So wurde kurzerhand das Rad geprüft, und was kam raus? Es stammte aus einem Diebstahl vom November. Er wäre natürlich nicht der Dieb; das Fahrrad hätte er von jemandem gekauft. Von wem wüsste er nicht mehr – so der unrechtmäßige Besitzer. Außer dem Fahrrad stellten die Beamten noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln (Crystal) sicher und einen Elektroschocker, den man erst auf dem zweiten Blick als solchen erkannte. Getarnt war dieser als Taschenlampe. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen Diebstahl und Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz. (BA)
Landkreis Leipzig
Gestört!
Ort: Groitzsch
Zeit: 02.12.2014, 19:55 Uhr
Lichtlein leuchten überall, doch die zur späten Stunde herüber scheinenden Lichter aus den Gartenhäuschen des KGV „Frosch“ verwunderten dann eine 47-Jährige doch. Der Lichtschein lockte die Frau in der Gartenanlage nach dem Rechten zu sehen – und tatsächlich, zwei kleinere (?) Personen hantierten in einem Gartenhäuschen. Als sie die beiden Beschäftigten ansprach und diese die 47-Jährige erblickten, flüchteten sie kurzerhand. Den offenbar mitgebrachten Fahrradanhänger ließen sie vor dem Gartenhäuschen stehen. Später stellte sich heraus, dass im Hänger bereits Diebesgut verstaut und vier weitere Gartenhäuschen mit roher Gewalt aufgebrochen waren. Nun hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und weist noch einmal daraufhin, alle Wertsachen, insbesondere elektronische Geräte, Satellitenschüsseln, Bargeld, Nahrungsmittel, hochwertiges Geschirr und Bekleidung aus den Lauben herauszunehmen und Zuhause bis zum Beginn der neuen Gartensaison „überwintern“ zu lassen. (MB)
Einbrecher schlagen zu
1. Fall
Ort: Markkleeberg
Zeit: 02.12.2014, 08:00 Uhr – 02.12.2014, 11:00 Uhr
In den nur wenigen Stunden, in denen ein 70-Jähriger das eheliche Haus verlassen hatte, suchte es ein Langfinger heim. Er hebelte die Terrassentür auf und durchsuchte die Schränke sämtlicher Räume. Nach erstem Überblick, den der 70-Jährige gewinnen konnte, nahm der Dieb
– Goldschmuck im Wert von ca. 1.000 Euro
– Bargeld in Höhe von ca. 200 Euro
– den Zweitschlüssel zum Familienfahrzeug und
– ein E-Book-Reader
an sich und verschwand mit diesen Sachen unerkannt.
2. Fall
Ort: Bad Lausick
Zeit: 02.12.2014; 15:15 Uhr – 18:00 Uhr
Ein weiteres Haus suchten Langfinger in Bad Lausick heim. Sie zerschlugen eine Scheibe des Wintergartens und gelangten auf diese Weise in die Wohnräume, in denen sie Schränke und verschiedene Ablagen durchsuchten. Schließlich nahmen sie eine Hifi-Anlage und einen Receiver im Wert von ca. 2.500 Euro mit, bevor sie in unbekannte Richtung verschwanden. (MB)
3. Fall
Ort: Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf
Zeit: 02.12.2014, 15:00 Uhr – 19:45 Uhr
Durch das straßenseitig abgewandte Fenster stieg ein Unbekannter in das Einfamilienhaus ein, wobei dieses komplett aus dem Rahmen fiel. Anschließend durchsuchte er das Wohn- und Schlafzimmer, bevor er mit einer Beute von 250 Euro Bargeld verschwand. Die Polizei ermittelt. (MB)
Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Ordentlich gekracht
Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße / Kregelstraße
Zeit: 02.12.2014, 18:45 Uhr
… hatte es am Dienstagabend auf der Kreuzung Prager Straße / Kregelstraße. Eine 46-jährige Fahrerin eines VW Passat kam aus der Kregelstraße und wollte die Prager Straße queren, um in die Phillip-Rosenthal-Straße zu gelangen. Dabei stieß sie mit einem Opel Astra zusammen. Sie und der 30-jährige Fahrer des Astra wurden leicht verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Die Kreuzung hat eine Ampelregelung. Die Polizei muss nun klären, wer von beiden bei „Grün“ gefahren ist. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt. (BA)
Dringend Zeugen gesucht!
Ort: Leipzig, Merseburger Straße/ Queckstraße
Zeit: 12.09.2014, 17:48 Uhr
Zu einem folgenschweren Unfall kam es an der Einmündung zur Queckstraße, als eine Dame (68) mit ihrem angeleinten Schäferhund diese überquerte. Denn just in dem Moment bog eine 49-Jährige mit ihrem weißen Seat in die Queckstraße ein und erfasste die Fußgängerin, die dadurch stürzte und sich sehr schwere Verletzungen zuzog. Die 68-Jährige musste in einer Leipziger Klinik stationär behandelt werden.
Nun sucht die Leipziger Verkehrspolizei Zeugen, die Hinweise zum Verhalten der Unfallbeteiligten geben können und bittet diese, sich an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847 zu wenden. (MB)
Landkreis Nordsachsen
Radfahrer schwer verletzt
Ort: Dahlen, Bahnhofsstraße
Zeit: 02.12.2014, 18:35 Uhr
Der 44-jährige Fahrer eines Pkw Renault fuhr aus einer Grundstücksausfahrt auf die Bahnhofsstraße. Dabei erfasste er einen gerade vorbeifahrenden 76-jährigen Radfahrer. Dieser stürzte nach dem Zusammenprall vom Fahrrad und verletzte sich so schwer, dass er stationär in einen Krankenhaus aufgenommen werden musste. Rettungswesen und Polizei waren schnell vor Ort. Die Polizeibeamten stellten beim Autofahrer Alkoholgeruch fest. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der 44-Jährige hat sich nun wegen eines Verkehrsunfalls in Verbindung mit einer fahrlässiger Körperverletzung und Trunkenheit im Straßenverkehr zu verantworten.(Vo)
Ohne Licht geht’s nicht!
1. Fall
Ort: Delitzsch, Securiusstraße/Höhe Gellertstr.
Zeit: 02.12.2014, 19:55 Uhr
Diese Belehrung mussten sich drei Radler gefallen lassen, die auf der Securiusstraße einer Polizeistreife ins Auge gefallen waren. Einer (47) der drei war anderer Meinung und tat das lautstark kund. Dabei wehte den Polizisten ein alkoholschwangerer Dunst entgegen, so dass sie sich entschlossen, ein wenig genauer hinzusehen und tatsächlich, der entsprechende Apparat zeigte einen Wert von 1,68 Promille an. Damit war der 47-Jährige doch ein Stück am zulässigen Maß vorbeigeschrammt, so dass er sich nun neben der Ordnungswidrigkeit wegen des Fahrens ohne Licht auch wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten muss. (MB)
2. Fall
Ort: Bad Düben, Brunnenstraße
Zeit: 03.12.2014, 00:35 Uhr
Ein lichtloser Radler (27) fiel einer anderen Polizeistreife gegen Mitternacht an der Ecke Windmühlenweg/Brunnenstraße auf, die daraufhin den 27-Jährigen anhalten und kontrollieren wollte. Dieser begann, als er es bemerkte, zügiger in die Pedale zu treten und flüchtete in die Brunnenstraße. Doch verlor er nach ca. 100 Metern die Kontrolle über den Drahtesel und stürzte, wobei er sich am Knie verletzte. Bei der nun folgenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der 27-Jährige mit 0,86 Promille und einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Außerdem wurde bekannt, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorlagen, so dass diese umgehend in Vollzug gesetzt wurden. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen Diebstahl und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. (MB)
Sonstiges
Warnhinweis der Polizei / Dreiste Auto-Diebe – 2014
Die Polizei weist alle Kraftfahrer darauf hin, die Fahrzeugschlüssel auch bei kurzzeitigem Verlassen niemals stecken oder liegen zu lassen. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Diebstählen vor Garagen, an Tankstellen, von Privatgrundstücken, auf Kundenparkplätzen von Supermärkten. Auch Paketzusteller sollten im zu erwartenden Weihnachtsgeschäft ihre Fahrzeuge niemals offen stehen lassen. Die Täter nutzten in der Vergangenheit vor allem die Dunkelheit in den Morgen- und Abendstunden sowie die Unaufmerksamkeit der Fahrzeugnutzer z.B. beim Be- und Entladen von Fahrzeugen. Bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind bisher keine Straftaten im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig aufgetreten. (Vo

Quelle: PD Leipzig

Neue Informationen zu Chemnitz  –  Schlägerei  zwischen Asylbewerbern mit tödlichem Ausgang

Neue Informationen zu Chemnitz – Schlägerei zwischen Asylbewerbern mit tödlichem Ausgang

Polizei01

Neue Informationen der Polizei Direktion Chemnitz vom 03.12.2014

Chemnitz

OT Kappel – Streit mit tödlichem Ausgang – Haftbefehle erlassen
Das Amtsgericht Chemnitz hat am 3. Dezember 2014 gegen drei tunesische Staatsangehörige Haftbefehle wegen Körperverletzung mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung erlassen.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen sind die Beschuldigten dringend verdächtig, in einer Wohnung im Wohnhotel Kappel, zu der sie sich zuvor gewaltsam Zutritt verschafft hatten, drei andere Asylbewerber mit verschiedenen Gegenständen geschlagen zu haben.
Um sich vor weiteren Übergriffen zu schützen, flüchteten die Geschädigten zunächst in einen Nebenraum und sprangen sodann, nachdem sie weiter von den Beschuldigten verfolgt wurden, aus Angst aus einer Höhe von ca. 13,5 Metern in die Tiefe.
Einer der Geschädigten erlag noch vor Ort seinen durch den Sturz herbeigeführten schweren Verletzungen, die beiden anderen Geschädigten zogen sich erhebliche Frakturen zu, die operativ behandelt werden mussten.

Die Ermittlungen dauern an.

(Fi) Am Montag (1. Dezember 2014) kam es gegen 23.30 Uhr im zurzeit als Asylbewerberunterkunft genutzten Wohnhotel Kappel in der Haydnstraße zu einem Streit zwischen Asylbewerbern. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand waren daran sechs Tunesier beteiligt. Der Streit eskalierte und ging in eine Schlägerei über. Offenbar aus Angst sind drei Beteiligte aus einem Fenster in der fünften Etage des Gebäudes geklettert. Ob sie dann versucht haben, an der Fassade hinab zu klettern oder gesprungen sind, ist noch unklar. Sie stürzten dann aus großer Höhe ab. Ein 21-Jähriger verstarb vor Ort. Die anderen beiden Männer (19, 24) erlitten schwere Verletzungen. Sie befinden sich in einem Krankenhaus.

Beamte der Polizeidirektion Chemnitz und der sächsischen Bereitschaftspolizei nahmen die anderen an der Auseinandersetzung beteiligten Asylbewerber in ihrer Unterkunft vorläufig fest. Die drei Männer (22, 26, 30) befinden sich noch im Gewahrsam der Polizei.

In den beiden Unterkunftsräumen, in denen die Auseinandersetzung stattfand, kam es zu erheblichen Sachschäden.

Gegenwärtig können noch keine Angaben gemacht werden, warum es zu diesem Streit mit den geschilderten Folgen kam. Die Chemnitzer Kriminalpolizei hat noch am Montagabend die Ermittlungen aufgenommen

Quelle: PD Chemnitz

Information der Polizei Direktion Chemnitz 03.12.2014 Teil 2

Information der Polizei Direktion Chemnitz 03.12.2014 Teil 2

Gartenlaubenbrand in Glauchau

Chemnitz

OT Altchemnitz – Opel ausgeräumt

(Ki) Ein in der Nacht zum Mittwoch in der Paul-Gruner-Straße abgestellter Opel-Kleinbus ist von Dieben ausgeräumt worden. Sie hatten zwischen
21 Uhr und 6.15 Uhr die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen, um ins Fahrzeug zu kommen. Dann wurde das Handschuhfach durchwühlt. Zur Beute der Einbrecher gehören ein Samsung-Galaxy-Handy, zwei Navigationsgeräte von TomTom sowie eine Navigations-CD. Darüber hinaus nahmen sie einen Kindersitz, zwei Plastikteile einer Sitzbankverkleidung sowie eine komplette Sitzbank mit. Der Diebstahlschaden beziffert sich auf über 2 000 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

(SR/Fi) Zwei Fälle von Trickdiebstahl wurden am Mittwochvormittag bei Polizeirevieren in Mittelsachsen angezeigt. Ob es zwischen beiden Fällen Zusammenhänge gibt, müssen die laufenden Ermittlungen zeigen. Zu beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

Beide Fälle sind auch Anlass, vor Trickdieben zu warnen.
Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit versuchen Ganoven auf unterschiedliche Art und Weise Beute zu machen, insbesondere bei älteren Menschen. Eine Möglichkeit ist dabei der Trickdiebstahl im Zusammenhang mit vermeintlichen Spendensammlungen. Man sollte niemandem Zugriff auf sein Eigentum gewähren. Wertsachen, wie beispielsweise Geldbörsen oder Brieftaschen, sollten immer am Mann beziehungsweise der Frau, am besten in Innentaschen der Kleidung, getragen werden.

Fall 1:
Revierbereich Döbeln

Leisnig – Abgelenkt und zugegriffen

Am Vormittag war ein 69-jähriger Mann in einem Geldinstitut auf dem Markt, um einige hundert Euro abzuheben. Während er in seinen Pkw einstieg, legte er seine Handgelenktasche auf dem Beifahrersitz ab. Er hatte die Fahrertür noch geöffnet, als eine Jugendliche auf ihn zu kam und eine zweite zum daneben stehenden Fahrzeug ging. In der Hand hielt die junge Dame eine Mappe und bat um eine Unterschrift. Das Mädchen sprach von einer Aktion für Taubstumme und Gehörlose und versuchte den Mann in ein Gespräch zu verwickeln. Der Senior lehnte ab und bemerkte, als er die Fahrertür schließen wollte, dass die Beifahrertür offen stand und seine Tasche vom Sitz verschwunden war. Die zwei Jugendlichen (scheinbares Alter 15 bis 16 Jahre) rannten in diesem Augenblick davon.
Die Gesprächspartnerin des Mannes hatte schwarze schulterlange Haare und ein schmales Gesicht. Sie war 1,60 Meter bis 1,65 Meter groß, hatte ein südländisches Erscheinungsbild und sprach in gebrochenem Deutsch. Sie trug eine dunkle Hose und möglicherweise einen Anorak. Zu der anderen Jugendlichen konnte der Bestohlene keine Angaben machen.
Mit der Handgelenktasche verschwanden Bargeld, Personaldokumente, eine Geldkarte sowie ein Handy. Der Wert der Beute beträgt insgesamt rund 500 Euro.
Die Polizei in Döbeln bittet unter Telefon 03431 659-0 um Zeugenhinweise. Wer hat die Mädchen bei ihrer Tat beobachtet? Wer ist ebenfalls angesprochen und möglicherweise bestohlen worden, hat das aber der Polizei noch nicht angezeigt? Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der mutmaßlichen Täterinnen machen?

Fall 2:
Revierbereich Mittweida

Hainichen – Nach Geldspende bestohlen

Gegen 11 Uhr wurde eine 75-jährige Frau auf der Bahnhofstraße durch zwei unbekannte junge Damen um eine Geldspende gebeten. Für welchen Zweck die Spende gedacht war, ist nicht bekannt. Die Spenderin gab bereitwillig drei Euro. Die Spende wurde auf einer Liste eingetragen und anschließend bedankte sich eine der beiden Frauen dafür ganz herzlich, indem sie die 75-Jährige umarmte. Diese Gelegenheit nutzte die andere Tatverdächtige, um in den Korb der Seniorin zu greifen und aus der darin befindlichen Brieftasche mehrere hundert Euro zu stehlen. Dieses Geld hatte das Opfer kurz zuvor in einer nahegelegenen Bankfiliale abgehoben. Möglicherweise war sie dabei beobachtet worden. Die diebischen Frauen waren beide um die 25 Jahre alt, 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß und sehr schlank. Sie hatten dunkle Haare und waren südländischen Typs. Beide waren schwarz bekleidet und trugen auch schwarze Wollmützen. Wer hat die Täterinnen am Mittwochvormittag in Hainichen beobachtet? Wer kann Angaben zu einem möglicherweise genutzten Fahrzeug machen? Hinweise nimmt die Polizei in Mittweida unter Telefon 03727 980-0 entgegen.

Revierbereich Mittweida

Flöha – Von Fahrbahn abgekommen

(Kg) Gegen 6.10 Uhr befuhr am Mittwoch früh der 23-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Chemnitzer Straße (B 173) in Richtung Chemnitz. Ungefähr 500 Meter vor einer Tankstelle kam der Audi in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt
ca. 6 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Kettensägen gestohlen

(TH) Einbrecher waren in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch in der Pfortengasse zugange. Die unbekannten Täter gelangten auf zurzeit noch unbekannte Art und Weise in ein Geschäft und nahmen aus der Auslage drei Kettensägen der Marke „Husqvarna“ mit. Der Diebstahlschaden wurde auf ungefähr 1 500 Euro geschätzt.

Revierbereich Aue

Schönheide – Gegen Pkw und Mauer

(Kg) In einer Linkskurve der Hauptstraße (S 278) kam am Mittwoch, gegen 6.15 Uhr, ein Pkw Honda (Fahrer: 25) nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen parkenden Skoda Fabia sowie eine Mauer. An den beiden Pkw entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 500 Euro. Verletzt wurde niemand. Inwieweit Schaden an der Mauer entstand, ist der Pressestelle derzeit nicht bekannt.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Mopedfahrer stürzte nach Zusammenstoß

(Kg) Der 19-jährige Fahrer eines Mopeds Simson war am Mittwoch, gegen 6.55 Uhr, auf der Hartensteiner Straße in Richtung Mitteldorf unterwegs. Auf der Kreuzung Bahnhofstraße (B 169)/Hartensteiner Straße fuhr er zwischen in Richtung Stollberg verkehrsbedingt haltenden Fahrzeugen hindurch. Im weiteren Verlauf kollidierte das Moped mit einem Fiat-Transporter, dessen Fahrer (44) die bevorrechtigte Bahnhofstraße aus Richtung Stollberg in Richtung Gablenz befuhr. Durch den Anstoß stürzte der 19-Jährige und erlitt schwere Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Marienberg

Drebach – Wer fuhr gegen Laterne?/Zeugen gesucht

(Kg) Zwischen dem 2. Dezember 2014, 23.30 Uhr, und dem 3. Dezember 2014,
2.45 Uhr, war auf der Hauptstraße aus Richtung Ortsmitte in Richtung Venusberg ein bisher unbekannter, dunkler Audi A4 unterwegs. Ausgangs einer Rechtskurve kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, fuhr über den Gehweg und kollidierte in Höhe des Hausgrundstücks 10 mit dem Zaun und einer Straßenlaterne. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 2 000 Euro. Der unbekannte Audi-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Der Audi dürfte hauptsächlich vorn rechts beschädigt sein. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Audi und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 03735 606-0 nimmt das Polizeirevier Marienberg Hinweise entgegen.

Landkreis Zwickau

Meerane (Bundesautobahn 4) – In Auffahrt gegen Schutzplanke geprallt

(Kg) An der Anschlussstelle Meerane fuhr am Mittwoch früh, gegen 6.10 Uhr, die
19-jährige Fahrerin eines Pkw Opel auf die A 4 in Richtung Eisenach auf. In der Autobahnauffahrt kam der Pkw ausgangs einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro. Die 19-Jährige blieb unverletzt.

Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 03.12.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 03.12.2014

Dachstuhlbrand Meerane

Kleintransporter Mercedes entwendet

-Tatverdächtige gestellt-

Bautzen, Ortsteil Burk, Malsitzer Weg

03.12.2014, 05:00 Uhr

Eine Streife der Bundespolizei stellte auf dem Pendlerparkplatz Burk zwei Personen fest, welche dort mit einem Kleintransporter vom Typ Mercedes vorgefahren waren. Eingeleitete Maßnahmen der Landespolizei ergaben, dass dieser Transporter von einer Firma in Burk auf dem Malsitzer Weg gestohlen wurde. Hierzu hatten sie sich auf das umfriedete Gelände der Firma begeben und eine verschlossene Lagerhalle aufgebrochen. Das Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Desweiteren wurden Werkzeuge im Wert von ca. 200 Euro gestohlen, welche sich im Fahrzeug wieder anfanden. Doch damit nicht genug, von anderen Fahrzeugen, welche auf dem Firmengelände standen, zapften die Diebe ca. 200 Liter Diesel im Wert von ca. 260 Euro ab. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz, untersuchte den Tatort und sicherte Spuren.

Die beiden Tatverdächtigen (m/37/41) wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Auffahrunfall mit einer verletzten Person

Bundesautobahn 4, Dresden – Görlitz, zwischen der Abfahrt Uhyst und dem Rasthof Oberlausitz, Kilometer 44

03.12.2014, 01:40 Uhr

Ein 24-jähriger Fahrer eines Kleintransporters befuhr die Bundesautobahn 4, von Dresden in Richtung Görlitz. Auf Grund von Unaufmerksamkeit fuhr er am Kilometer 44 auf einen vor ihm fahrenden Pkw Renault (m/42) auf, welcher wiederum auf einen anderen Renault (m/33) geschoben wurde. Bei diesem „Renaulttreffen“ entstand ein geschätzter Schaden von ca. 8.000 Euro. Ein Beteiligter des Unfalles ist ukrainischer Nationalität, wies sich gegenüber den Polizisten mit einer gefälschten Identitätskarte und einem gefälschten Führerschein aus, außerdem hielt er sich illegal in Deutschland auf. Die Polizei hat die Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen.

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Diebstahl einer Geldbörse

Bautzen, Dresdener Straße

02.12.2014, 14:00 Uhr

Eine 76-jährige Frau befand sich in einem Einkaufmarkt in Bautzen auf der Dresdener Straße. Sie hatte ihren Stoffbeutel, in welchem sich die Geldbörse befand, an einem Einkaufswagen hängen. Diesen Umstand nutzte vermutlich ein unbekannter Täter und stahl die Geldbörse. Als die Frau den Diebstahl bemerkte, begab sie sich zu ihrem Kreditinstitut, um die EC-Karte sperren zu lassen. Dabei musste festgestellt werden, dass bereits zwei unberechtigte Abhebungen stattgefunden hatten. Die genaue Schadenshöhe ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Hoher Sachschaden  

Schirgiswalde-Kirschau, Ortsteil Schirgiswalde, Rämische Straße

28.11.2014, 00:00 Uhr – 02.12.2014, 10:20 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich gewaltsam in ein Gebäude, welches gegenwärtig saniert wird. Im Inneren des Hauses verursachten sie erhebliche Schäden. So wurde u.a. ein Schaltkasten, eine Hydraulikanlage, die Elektrosteuerung für die Heizung, die Beleuchtung und Teile der Sanitäreinrichtung beschädigt. Vermutlich nutzten sie zur Ausführung eine Spitzhacke und einen Vorschlaghammer. Entwendet wurde ein PC im Wert von ca. 500 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 20.000 Euro. Ein Kriminaltechniker war im Einsatz und sicherte Spuren.

Dieseldiebstahl

Großdubrau, Ortsteil Klix, Zum Rittergut

02.12.2014, 16:00 Uhr – 03.12.2014, 07:30 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich auf eine Baustelle an der Spreebrücke. Aus einem Bagger zapften sie ca. 400 Liter Diesel ab. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Fensterscheibe zerstört

Großdubrau, Bahnhofstraße

02.12.2014, 18:30 Uhr

Unbekannte Täter warfen eine leere Schnapsflasche gegen eine Fensterscheibe, welche daraufhin kaputt ging. Glücklicherweise hielt sich in dem dahinter befindlichen Kinderzimmer keine Person auf. Nicht auszudenken, wenn dort jemand zu Hause gewesen wäre. Der entstandene Sachschaden wurde mit ca. 100 Euro angegeben.

Rauchentwicklung an einer Grundschule

Großhartau, Schulstraße

02.12.2014, zwischen 12:30 Uhr und 15:00 Uhr

Um den Füllstand der Heizung zu kontrollieren, schaltete der Betreiber dieser Anlage einen Baustrahler ein und stellte ihn hinter ein aus Plexiglas bestehendem Sichtfenster. Vermutlich vergaß er dann, den Strahler wieder vom Stromnetz zu nehmen. Es entstand durch die Wärmestrahlung ein Loch in der Plexiglasscheibe. In der Folge kam es dann zum Qualmen der dahinter befindlichen Pellets und  der Rauch geriet in die Luftschächte. Zu einem offenen Feuer ist es nicht gekommen. Die Schule wurde ohne Zwischenfälle organisiert evakuiert. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.

Daihatsu gegen Leitplanke

Pulsnitz – Leppersdorf, Staatsstraße 95

02.12.2014, 16:45 Uhr

Ein 60-jähriger Fahrer eines Daihatsu war auf der Staatsstraße 95 von Pulsnitz in Richtung Leppersdorf unterwegs. Aus bisher nicht geklärter Ursache kam er auf das Pflaster des Kreisverkehrs und verlor dabei die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Daihatsu stieß gegen die Leitplanke, verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

Oßling, Wittichenauer Straße

02.12.2014, 09:10 Uhr

Am Dienstag kam es gegen 09:10 Uhr in Oßling auf der Wittichenauer Straße zu einem Verkehrsunfall. Hier war ein 27-jähriger mit einem VW Passat aus Wittichenau in Richtung Oßling unterwegs. Aus gegenwärtig ungeklärter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei wurde der junge Mann schwerverletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 1.500 Euro geschätzt.

Hoftore gestohlen

Schwepnitz, Kamenzer Straße

02.12.2014, zwischen 05:00 Uhr und 08:30 Uhr

Durch unbekannte Täter wurden von einem Grundstück braune, schmiedeeiserne Grundstückstore gestohlen. Es handelt sich hierbei um ein doppelflügliges Hoftor sowie um ein Einflügliges. Die Tore sind ca. 40 Jahre alt. Der Schaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt.

Werkzeuge entwendet

Nebelschütz, Nebelschützer Straße

01.12.2014 – 03.12.2014

Unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zu einem Wochenendgrundstück. Hier brachen sie ein Gartenhaus auf und entwendeten verschiedene Werkzeuge. Es handelt sich hierbei um einen Werkzeugkoffer, Bohrmaschine und einen Akkuscharuber. Der Stehlschaden wurde auf ca. 600 Euro geschätzt, der Sachschaden betrug ca. 500 Euro.

Ford gegen Baum

Elsterheide, Ortsteil Nardt, Bundesstraße 96

02.12.2014, 14:45 Uhr

In den frühen gestrigen Nachmittagsstunden war eine 62-jährige Fahrerin eines Fords auf der Bundesstraße 96 in der Ortslage Nardt unterwegs. Aus gegenwärtig ungeklärter Ursache kam sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Anschließend querte sie die Gegenfahrbahn und kam auf dort neben der Fahrbahn zum Stehen. Zum Glück wurde sie nicht verletzt, es entstand jedoch Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Verkehrsunfall mit verletzter Person

Hoyerswerda, Schulstraße

02.12.2014, 13:10 Uhr

Ein 60-jähriger Fahrer eines Fiat befuhr in Hoyerswerda die Steinbrückstraße in Richtung Schulstraße. Auf Höhe der Schulstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit einer 62-jährigen Fahrradfahrerin, welche entgegengesetzt der Fahrtrichtung unterwegs war. Diese verletzte sich bei dem Unfall und musste ärztlich versorgt werden. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 300 Euro geschätzt.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Ford gestohlen

Görlitz, Ortsteil Rauschwalde, Schlaurother Weg

03.12.2014, zwischen 08:30 Uhr und 11:10 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten den gesichert abgestellten silberfarbenden Ford C-Max. Das Fahrzeug hat das amtliche Kennzeichen GR-DY 874. Das drei Jahre alte Fahrzeug hat einen Zeitwert von ca. 15.000 Euro. Im Fahrzeug befanden sich persönliche Gegenstände des Eigentümers, welche einen Wert von ca. 500 Euro haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet jetzt international nach dem Auto.

VW gestohlen und wieder aufgefunden

Görlitz, Blumenstraße

01.12.2014, 22:00 Uhr – 02.12.2014, 08:20 Uhr

Durch Unbekannte wurde der gesichert abgestellte VW Scirocco, Farbe Rot, Baujahr 1991, amtliches Kennzeichen GR-YP 237, gestohlen. Zum Wert des Fahrzeuges liegen derzeit keine Angaben vor. Ein Bürger fand das Fahrzeug am Dienstag gegen 08:20 Uhr auf dem Mühlweg in Görlitz. Dabei musste festgestellt werden, dass eine Scheibe eingeschlagen war und das Zündschloss fehlte. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz und sicherte Spuren. Der Sachschaden wurde auf ca. 500 Euro geschätzt.

Kellereinbruch

Görlitz, Carl-Friedrich-Gauss-Straße

01.12.2014, 20:00 Uhr – 02.12.2014, 22:45 Uhr

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Keller ein. Es wurden ein Werkzeugkoffer, eine Bohrmaschine und ein Akku-Bohrer entwendet. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 200 Euro, der Sachschaden ca. 150 Euro.

Dieseldiebstahl

Kodersdorf, Gewerbegebiet, Lindenstraße

28.11.2014, 16:00 Uhr – 02.12.2014, 06:30 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich im Gewerbegebiet Kodersdorf auf eine Baustelle. Hier brachen sie die Tankdeckel von zwei Arbeitsmaschinen auf und entwendeten ca. 540 Liter Diesel. Der Stehlschaden wurde mit ca. 600 Euro, der Sachschaden mit ca. 150 Euro angegeben.

Verkehrsunfall mit hohem Schaden

 

Reichenbach, Nieskyer Straße

02.12.2014, 17:15 Uhr

Ein 74-jähriger Fahrer eines BMW war in Reichenbach auf der Nieskyer Straße stadteinwärts unterwegs. Aus gegenwärtig ungeklärter Ursache kam er nach rechts ab und fuhr gegen einen parkenden Renault. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Ein Schaden von ca. 7.000 Euro war hier zu verzeichnen.

Diebstahl vereitelt

Zittau, Weinauring

02.12.2014, zwischen 22:15 Uhr – 22:25 Uhr

Unbekannte begaben sich auf ein Grundstück des Zittauer Weinauringes. Hier stahlen sie diverse Gartengeräte und ein Moped vom Typ “Jawa“. Offensichtlich wurden sie beim Abtransport gestört, denn die Gegenstände fanden sich auf einem in der Nähe befindlichen Acker wieder an. Glück im Unglück. Es entstanden weder ein Diebstahl- noch ein Sachschaden.

Einbruch in eine Firma

Zittau, Äußere Oybiner Straße

01.12.2014, 18:00 Uhr – 02.12.2014, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter begaben sich auf das umfriedete Gelände einer Firma. Hier entwendeten sie einen gesichert abgestellten Citroen, Farbe: Weiß, Baujahr 1991 mit den entstempelten amtlichen Kennzeichen GR-ZX 27. Außerdem durchwühlten sie die Fahrerkabine eines LKW MAN. Es wurden Kabel und Elektroschrott gestohlen. Eine genaue Schadenshöhe liegt noch nicht vor und wird Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen sein.

Einbruch in ein Einfamilienhaus

 

Oderwitz, Ortsteil Oberoderwitz

19.11.2014, 08:00 Uhr – 02.12.2014, 11:30 Uhr

Am Dienstag gegen 11:30 Uhr fand ein Zeuge eine aufgebrochene Geldkassette im Trinkwasserschutzgebiet zwischen Oderwitz und Ninive, er verständigte die Polizei. Anhand von persönlichen Daten konnten die Besitzer ausfindig gemacht werden. Dabei stellte sich ein Einbruch in das Einfamilienhaus heraus, welcher noch gar nicht bemerkt wurde. Auf gegenwärtig nicht bekannte Art und Weise waren Unbekannte in das Haus eingedrungen. Sie entwendeten die Geldkassette, in welcher sich eine größere Summe Bargeld und Schmuck befanden. Ein Kriminaltechniker kam zum Einsatz und sicherte Spuren. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden und ist Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen.

Garteneinbruch

Löbau, Rumburger Straße

30.11.2014, 14:30 Uhr – 02.12.2014, 11:00 Uhr

In Löbau auf der Rumburger Straße drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Gartenlaube ein. Sie brachen die Tür des Gartenhauses auf und entwendeten eine Heckenschere und ein Kofferradio. Der Diebstahlschaden wurde mit ca. 130 Euro angegeben, der Sachschaden auf ca. 200 Euro geschätzt.

Wildunfall mit hohem Schaden

 

Neustadt – Boxberg, Spreestraße

02.12.2014, 17:00 Uhr

Ein 60-jähriger Fahrer eines Nissans war von Neustadt in Richtung Boxberg unterwegs. Zwischen den beiden Panzerüberfahrten kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches plötzlich auf die Straße lief. Das Reh verendete an der Unfallstelle. Bei diesem Verkehrsunfall entstand ein Schaden von ca. 3.500 Euro.

Werbetafel beschädigt -Zeugen gesucht-

Bad Muskau, Kirchstraße

29.11.2014 – 30.11.2014

Vermutlich im Zeitraum des letzten Wochenendes wurde in Bad Muskau auf der Kirchstraße eine Werbetafel einer Boutique beschädigt. Der entstandene Schaden wurde auf ca. 400 Euro geschätzt.

Die Polizei sucht Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu den gegenwärtig unbekannten Tätern geben können. Diese melden sich bitte im Polizeirevier Weißwasser, Dr.-Altmann-Straße 2, oder telefonisch unter 03576-2620.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 03.12.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
BAB 4 11
Polizeirevier Bautzen       51
Polizeirevier Kamenz       6
Polizeirevier Hoyerswerda       72
Polizeirevier Görlitz     12
Polizeirevier Zittau91
Polizeirevier Weißwasser3
gesamt    435

 Quelle: PD Görlitz