PolizeiStadtgebiet Leipzig

Pkw „ausgeschlachtet“

Ort: Leipzig/OT Grünau, Brackestraße
Zeit: 29.11.2014, 15:00 Uhr – 01.12.2014, 05:30 Uhr

Als die 35–jährige Eigentümerin eines VW Golf V in der Brackestraße zu ihrem Fahrzeug kam, wunderte sie sich, dass sich die Fahrertür nicht öffnen ließ. Sie versuchte es auf der Beifahrerseite. Ins Auto setzen konnte sie sich trotzdem nicht. Die Vordersitze fehlten. Und nicht nur die – auch das komplette Armaturenbrett mit Airbags, Handschuhfach, Radio und das Lenkrad waren auf wundersame Weise verschwunden. Sie erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (BA)

Wohnung eingeheizt

Ort: Leipzig, Ringstraße
Zeit: 01.12.2014; 10:00 Uhr

Als Hausverwalterin und Hausmeister an der Tür einer 40-Jährigen klopften, um die Einraumwohnung nach der Kündigung zu übernehmen, sahen sie den unter der Tür hervorquellenden Rauch. Sofort verließen sie das Haus und riefen die Feuerwehr. Kurze Zeit später hallte ein Knall durch die Wohnung als auch durch das Treppenhaus und Glassplitter flogen. Die 40-Jährige hatte an drei Stellen der Einraumwohnung Feuer gelegt und damit einen schwelenden Brand entfacht. Dieser entfaltete sich explosionsartig, als die Mieterin den mickrigen Flammen etwas Sauerstoff gönnte und sorgte dafür, dass die Scheiben der Wohnung zerbarsten. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Kameraden der Westwache löschten die Flammen und verhinderten so ein Ausweiten des Feuers. Außerdem hatten sich die Anwohner des Mehrfamilienhauses aber auch die 40-Jährige in Sicherheit gebracht, so dass niemand verletzt wurde. Zum Sachschaden wurden bisher keine Angaben gemacht. Dennoch wird sich die Zündlerin wegen Brandstiftung zu verantworten haben. (MB)

Zoofachhandel im Visier von Dieben

Ort: Leipzig, OT Paunsdorf
Zeit: 29.11.2014; 21:00 Uhr – 01.12.2014; 09:45 Uhr

In den nächtlichen Stunden begaben sich Unbekannte auf einen Beutezug, wobei ein Zoofachhandel ins Visier geriet. Mit „Mannes“kraft stemmten sie eine Wand zum Geschäft auf und traten hindurch ins „Schlaraffenland“. Ein Tresor erregte die Aufmerksamkeit der Langfinger. Schnurstraks machten sie sich daran, den Schlüssel dafür zu suchen und fanden ihn auch. So brauchte es nicht mehr viel Mühe, wie aus Zauberhand – „simsalabim“ – öffnete sich flugs das Türchen und gab seinen Inhalt, einen dreistelligen Geldbetrag, preis. Anschließend steckten die so Bereicherten auf der Ausstellungsfläche mal hier und mal da noch die unterschiedlichsten Zooartikel ein und verschwanden anschließend in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden steht noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und weist darauf hin. Tresorschlüssel, Kassettenschlüssel werden gefunden, auch wenn Sie das Versteck als noch so sicher wähnen. (MB)

Dem Täter leicht gemacht
Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Tiefe Straße
Zeit: 01.12.2014, 22:20 Uhr
Die 19-jährige Geschädigte hatte ihre Arbeitsschicht beendet und lief von ihrer Arbeitsstelle aus nach Hause. Sie hatte ihre Kopfhörer aufgesetzt und hörte über ihr Handy Musik. In der Tiefen Straße, kurz nach der Bushaltestelle, bekam sie plötzlich einen Stoß gegen ihre rechte Schulter. Sie bemerkte einen Radfahrer neben sich, der ihr das Handy entriss und gleich weiterfuhr. Die 19-Jährige stolperte zu Boden und gegen ein abgeparktes Fahrzeug. Sie verletzte sich leicht an der Schulter. Der unbekannte männliche Täter fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Elli-Voigt-Park davon. Zur Beschreibung konnte sie nur angeben, dass er eine weiß-dunkel gestreifte Jacke trug mit weißer Kapuze. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. In diesem Zusammenhang weist die Polizei immer wieder daraufhin, dass während des Laufens, es nicht gerade von Vorteil ist, mit Kopfhörern sich in der Öffentlichkeit zu bewegen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Verkehrsunfällen, wo Fußgänger durch das Tragen von Kopfhörern die Gefahr nicht erkannt haben. Auch in diesem konkreten Fall war die Geschädigte abgelenkt und hatte nicht den herannahenden Radfahrer in der Dunkelheit bemerkt. (Vo)

Ermittler suchen Helfer und Zeugen

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Jahnallee
Zeit: 25.10.2014, 23:45 Uhr

Am Samstag, den 25.10.2014 machte ein 22-Jähriger im Nightliner 2 eine durchaus schmerzhafte Bekanntschaft mit zwei Schlägern. Er war an der Haltestelle Hauptbahnhof in den Bus gestiegen und fuhr in Richtung Grünau. Kurze Zeit später redete ein Fahrgast auf ihn ein und betitelte ihn sinngemäß als Bettler. Der 22-Jährige hörte darüber hinweg und versuchte den „Redner“ zu ignorieren. Dieser konnte aufgrund der durch den 22-Jährigen an den Tag gelegten Gleichgültigkeit seine Emotionen nicht mehr kontrollieren und schlug zu. Ein anderer Fahrgast kam dem Geschlagenen zur Hilfe und forderte den Rüpel auf, von seinem Opfer abzulassen. Die Ansprache „fruchtete“, denn er ließ tatsächlich ab und ging zu seinen Kumpanen zurück. Einer von ihnen stieg wenig später aus. Die anderen beiden jedoch prügelten erneut auf den 22-Jährigen ein. Später erstattete der Geschlagene Anzeige und ließ sich ambulant behandeln. Die beiden Männer konnte er folgendermaßen beschreiben:
1. Täter:
– ca. 20 – 30 Jahre alt,
– schlanke Gestalt,
– ca. 180 cm – 185 cm groß,
– kurze, blonde Haare, die an der Seite rasiert waren,
– er trug ein weißes Sweatshirt, ausgewaschene Jeans (blau/weiß) und weiße Sportschuhe
2. Täter:
– ca. 20 – 30 Jahre alt,
– von kräftiger Gestalt, mit Bauchansatz,
– ca. 175 – 180 cm groß,
– kurze, dunkelbraune Haare,
– Tatoo auf dem Unterarm,
– er trug ein schwarzes Sweatshirt, blaue Jeans und dunkle Sportschuhe.
Die Ermittler suchen noch dringend nach Zeugen, die das Geschehen beobachten konnten. Insbesondere wird der Fahrgast gesucht, der dem 22-Jährigen unterstützend zur Hilfe eilte. Wer Angaben zum Tatgeschehen und zu den Schlägern machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222, in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0. (MB)

Landkreis Leipzig

Dringend Zeugen gesucht – nach Raub

Ort: Böhlen; Kirchgasse 11 a
Zeit: 15.11.2014, 05:30 Uhr

Zwei Männer überfielen auf hinterhältige Weise eine Radlerin (29). Sie stießen die Frau von ihrem Fahrrad und verlangten barsch, dass sie ihr Geld und Handy herausgibt. Aus Angst überreichte die 29-Jährige einen zweistelligen Geldbetrag. Danach flüchteten die Räuber. Die Frau selbst ließ sich anschließend ambulant behandeln.
Die Polizei hatte die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun noch dringend Zeugen, die zu dem Geschehen und/oder den Tätern Hinweise geben können. Diese melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder telefonisch unter der Tel. (0341) 966 4 6666. (MB)

Beim Gassi gehen bestohlen

Ort: Zwenkau, Parkplatz neben B 2, Nähe Zwenkauer See
Zeit: 01.12.2014, 16:00 Uhr – 16:30 Uhr

Zwei Hundespaziergänger stellten ihren VW T4 in den Montagnachmittagsstunden am Zwenkauer See ab. Nur eine halbe Stunde waren sie nicht am Fahrzeug. Dies reichte einem unbekannten Dieb. Er schlug die Scheibe der Beifahrerseite ein und entwendete eine Handtasche, die unter dem Beifahrersitz „versteckt“ war. Die Handtasche war teuer. Sie hatte einen mittleren dreistelligen Betrag gekostet. Der Wert wurde nur noch von einem preisintensiven Mobiltelefon übertroffen, dass in der Handtasche steckte. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Fahrzeuge keinen wirksamen Schutz gegen Diebstahl bieten. Die Polizei ermittelt. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Kanzlei heimgesucht

Ort: Delitzsch
Zeit: 29.11.2014, 18:00 Uhr – 01.12.2014, 06:00 Uhr

Ein dreister Langfinger nutzte die Stille der Nachtstunden, um sich auf Beutezug zu begeben. Jedenfalls machte er in einer Kanzlei Halt und durchsuchte die Räume, nachdem er sich durch die aufgehebelte Hauseingangstür Zutritt verschafft hatte. Eine Geldkassette fiel dem Langfinger offenbar ins Auge, später auch in die Finger. So machte er sich mit dieser, samt des darin aufbewahrten Kleingeldes auf den Rückweg. Den Stehlschaden schätzt der Kanzleieigner (58), der den Einbruch am nächsten Morgen bemerkte, auf ca. 150 Euro. Den geschätzten Sachschaden gab er mit 100 Euro an. Jetzt ermittelt die Polizei. (MB)

„Galerie art Kapella“ in Schkeuditz

Ort: Schkeuditz, Teichstraße
Zeit: 01.12.2014, 17:00 Uhr – 20:11 Uhr

Weshalb derjenige oder diejenigen die Scheiben der alten Kapelle auf dem ehemaligen Schkeuditzer Friedhof zerstörten, ist bisher nicht bekannt. Jedenfalls hatten sie oder er zwei Scheiben der Türen und ein Fenster der Kapelle zerschlagen, die derzeit eine Ausstellung der “Galerie art Kapella” beherbergt. Die Polizei hat nunmehr die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Diebstahl Pkw

Ort: Rackwitz, OT Zschortau
Zeit: 01.12.2014, 09:15 Uhr – 18:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten blauen VW Passat des 36-jährigen Halters auf bisher unbekannte Art und Weise in einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro. (Vo)

Diesel und Kosmetik aus Spedition geklaut

Ort: Schkeuditz, An der Eschenbreite
Zeit: 29.11.2014, 16:00 Uhr – 01.12.2014, 07:30 Uhr

In Schkeuditz wurde in der Nacht zum Montag in eine Speditionsfirma eingebrochen. Unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Weise auf das Firmengelände. Dort entwendeten sie aus einem Lkw eine derzeit unbekannte Menge an Diesel. Damit nicht genug, öffneten sie einen Sattelauflieger und entwendeten daraus Kosmetikartikel unbekannter Art und Menge. Der Lkw sollte einen Drogeriemarkt in Landsberg beliefern. (BA)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrradfahrer stürzt in Baustelle

Ort: Leipzig, Berliner Straße/Rackwitzer Straße
Zeit: 02.12.2014, 02:30 Uhr

Baustellensperrschilder gelten auch für Radfahrer! Dies musste ein 23–jähriger Leipziger in der Nacht zum Dienstag in der Baustelle Rackwitzer Straße erfahren. Die Schilder ignorierend, fuhr er mit seinem Rennrad in die Baustelle. Dort prallte er gegen einen Bauzaun und verletzte sich am Kopf. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eigentlich könnte man gleich dreifach daraus lernen: Ein Helm schützt den Kopf und ist durchaus sinnvoll, gute Beleuchtung am Rad lässt Gefahrenquellen eher erkennen. Und als drittes: Baustellenschilder haben ihren Sinn. Es lässt hoffen, dass der Radfahrer wenigstens etwas daraus gelernt hat. (BA)

Landkreis Leipzig

Nach Unfall dringend Zeugen gesucht

Ort: B 87, zwischen den Ortslagen Leipzig und Taucha, an der Einmündung Torgauer Str./Leipziger Str./Autobahnauffahrt A14 in Ri. Halle
Zeit: 26.11.2014; gegen 11:15 Uhr

Mit seinem VW fuhr ein 73-Jähriger auf der Torgauer Straße in Richtung Taucha und passierte den Einmündungsbereich Torgauer Str./Leipziger Str./Autobahnauffahrt A14 in Richtung Halle, ohne auf das Lichtzeichen der Ampel zu achten, welches „rot“ zeigte. Daraufhin stieß er mit einem Dacia zusammen, dessen Fahrer (46) die BAB 14 in Richtung B 87 zeitgleich verlassen hatte und bei Lichtzeichen grün nach links auf die B 87 abbiegen wollte. Der 73-Jährige und der Dacia-Fahrer als auch dessen beiden Insassinnen (44, 24) wurden bei dem Unfall verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Nun werden dringend Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst Leipzig, unter der Tel.-Nr.: 0341/2552847. (MB)

Zusammenstoß zweier Radfahrer

Ort: Thallwitz, OT Nischwitz, S 11
Zeit: 01.12.2014, 16:10 Uhr

Ein 55-jähriger Radfahrer befuhr den Radweg an der Eilenburger Straße in Richtung Wurzen. Dabei benutzte er die linke Seite des Radweges. In einer Senke, nach einer Linkskurve, kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden 58-jährigen Radfahrer. Beide kamen zu Fall. Der 58-Jährige wurde dabei „nur“ leicht an der Hand und der Schulter verletzt. Der 55-Jährige blieb zunächst regungslos liegen. Er hatte eine Kopfverletzung. Der andere ist Arzt und leistete sofort erste Hilfe und informierte über Notruf das Rettungswesen und die Polizei. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte übernahmen sie den Verletzten und brachten ihn sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 58-Jährige bestätigte den Beamten den Unfallhergang. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Schwerverletzten um einen südafrikanischen Staatsbürger handelt, der in der Nähe vom Unfallort wohnhaft ist und die falsche Fahrbahnseite benutzt hat. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. (Vo)

Betrunkener Radfahrer landete im Straßengraben

Ort: Jesewitz, Leipziger Straße
Zeit: 01.12.2014, 17:10 Uhr

Eine Autofahrerin meldete sich beim Rettungswesen und informierte diese, dass sie gerade beobachtet hatte, wie ein männlicher Radfahrer völlig allein auf der B 87 am Straßenrand ins Wanken kam und samt dem Fahrrad vermutlich in den Straßengraben stürzte. Nur wenige Minuten später war das Rettungswesen vor Ort und fand auch den Radfahrer. Sie brachten ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Polizei traf ebenfalls vor Ort ein. Das Fahrrad hatten bereits Nachbarn sichergestellt. Anschließend fuhren die Beamten in das Krankenhaus. Der 63-jährige Fahrradfahrer war unverletzt aber offensichtlich alkoholisiert. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Gegenüber den Beamten äußerte sich der 63-Jährige nur so viel, dass er auf den Weihnachtsmarkt in Taucha nur ein „kleines Schlückchen“ getrunken hatte. Dem Atemalkoholwert nach scheint sich der 63-Jährige stark verrechnet zu haben. Bei diesem Wert und der Tatsache, dass er mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnahm, hätte das auch schlimmer ausgehen können. Er sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegenüber. (Vo)

Verkehrsunfall – Pkw und Lkw

Ort: Wiedemar, OT Zwochau, S 1
Zeit: 01.12.2014, 16:05 Uhr

Ein 49-jähriger Fahrer eines Ford Focus mit einem Anhänger befuhr die S 1 aus Richtung Wiedemar in Richtung Zwochau. Aus bisher noch unbekannter Ursache kamen das Fahrzeug und der Anhänger nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Mercedes Lkw des 54-jährigen Fahrers. Beide Fahrer wurden so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gefahren und dort stationär aufgenommen werden mussten. An den beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!