Brand in der Kanalisation

Brand in der Kanalisation

Brand in einer Batteriefirma in ZwickauErstinformation, Stand 17.30 Uhr

Zeit:   02.12.2014, 16.15 Uhr

Ort:    Freital, OT Burgk

Aktuell gibt es in der Freitaler Kanalisation einen Brand. Aufsteigender Qualm im Bereich des Bergerschachtweges hatte zu einem Einsatz der Feuerwehr geführt.

Da das genaue Ausmaß und die Folgen des unterirdischen Brandes derzeit nicht absehbar sind, bereiten Feuerwehr und Polizei eine Evakuierung vor. Von der Evakuierung ist eine Wohnsiedlung betroffen, in der ca. 500 Menschen leben.

Es kommt zu Sperrungen im Bereich zwischen der Burgkerstraße und dem Bergerschachtweg.

Der Einsatz dauert an. (tg)

Stand 20.30 Uhr

Am späten Nachmittag war es zu einem Brandausbruch in der Freitaler (OT Burgk) Kanalisation gekommen. Aufsteigender Qualm im Bereich des Bergerschachtweges hatte zu einem Einsatz der Feuerwehr geführt.

Inzwischen hat die Rauchentwicklung deutlich abgenommen. Dies ist das Ergebnis des Wassereinsatzes der Feuerwehr in den brennenden Kanal. Da damit der Rauch aber noch nicht komplett beseitigt werden konnte, prüft die Feuerwehr nun Möglichkeiten, den Kanal luftdicht zu verschließen, um so den Rauch zu ersticken.

In der eingerichteten Notunterkunft in einem Freitaler Gymnasiums wurden insgesamt knapp 30 Personen betreut. Alle Personen wurden vorsorglich untersucht. Der Polizeidirektion Dresden sind bislang keine Verletzten bekannt.

In dem Bereich zwischen Burgkerstraße und Bergerschachtweg gibt es weiterhin Sperrungen.

Der Einsatz der Feuerwehr dauert an. Insgesamt 20 Einsatzkräfte der Polizei unterstützen vor Ort.

Die Polizeidirektion Dresden führt Ermittlungen zur Brandursache. (tg)

Quelle: PD Dresden

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 02.12.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 02.12.2014 (2)

UnfBAB72_002Nach Zeugenhinweis stellt Polizei Ladendieb

Zwickau – (js) Im Rahmen einer Tatortbereichsfahndung haben Beamte des Einsatzzuges der Polizeidirektion Zwickau am Montagmittag einen Ladendieb gestellt. Der 35-jährige Mann hatte in einem Bekleidungsgeschäft auf der Äußeren Plauenschen Straße drei Jacken im Wert von rund 100 Euro gestohlen. Eine taffe Zeugin hatte den Tatverdächtiger beim Verlassen des Ladens fotografiert und konnte eine detaillierte Personenbeschreibung liefern. Die Polizisten konnten den Mann daraufhin kurze Zeit später im Bereich der Zentralhaltestelle in Zwickau stellen. Der 35-Jährige hatte die Beute noch bei sich. Während seiner Identitätsfeststellung beschimpfte er die Beamten mit Worten. Jetzt wird wegen Diebstahls und Beleidigung gegen ihn ermittelt. Das Stehlgut wurde der Ladenbesitzerin bereits zurück gegeben.

Erste Schneeflocken bereiten Autofahrern Sorgen

Plauen – (js) Am Dienstagmorgen haben erste Schneeflocken die Autofahrer vor allem im Bereich Plauen vor Probleme gestellt. Die Polizei musste hier zwischen 6:45 Uhr und 8 Uhr 25 Verkehrsunfälle aufnehmen, bei welchen die witterungsbedingten Fahrbahnverhältnisse zumindest teilweise mit ursächlich waren. Meist blieb es jedoch bei kleineren Sachschäden von wenigen hundert bis gut 1.000 Euro. Auf der Pestalozzistraße war ein PKW wegen unangepasster Geschwindigkeit und Unachtsamkeit beim Bremsen auf einen verkehrsbedingt haltenden PKW aufgefahren und hat diesen noch auf ein weiteres Auto geschoben. Der Schaden summierte sich hier auf knapp 10.000 Euro. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Fahrräder aus Keller gestohlen

Plauen – (js) Zwei Mountainbikes im Wert von gut 1.000 Euro haben Unbekannte in der Nacht zu Montag aus dem Keller eines Hauses auf der Jahnstraße gestohlen. Es handelt es sich um ein schwarz-grünes Mountainbike der Marke „Scott Voltage YZ20“ in Größe M mit einer 24iger Gangschaltung und Fahrradcomputer sowie um ein hellgrünes „Merida“ mit markant weißen Anbauteilen, wie Sattel, Flaschenhalter und Lenker. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf circa 25 Euro. Die Täter waren vorher gewaltsam eingebrochen.
Hinweise zum Verbleib der Räder erbittet die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Plauen – (js) Am Freitagnachmittag ist auf dem Parkplatz, nahe der Kinderarztpraxis in der Edith-Stein-Straße ein geparkter grauer Volvo durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt worden. Die Reparaturkosten an der rechten Fahrzeugseite summieren sich auf 4.000 Euro. Vom Verursacher fehlt jede Spur. Die Unfallzeit liegt zwischen 14.45 Uhr und 15.45 Uhr.
Die Polizei in Plauen bittet um Zeugenhinweise, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Pyramide vor Rathaus beschädigt

Reichenbach – (js) Am Montag haben Unbekannte von der Pyramide vor dem Rathaus eine 40 Zentimeter hohe Figur abgerissen und mitgenommen. Der Wert des gestohlenen Soldaten mit Mütze, blauer Jacke, gelber Hose und Gewehr kann momentan noch nicht beziffert werden. Die Täter haben am helllichten Tag zwischen 9 und 14 Uhr auf dem Markt zugeschlagen.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Unfallverursacher nach Zeugenhinweis ermittelt

Treuen – (js) Der Aufmerksamkeit eines Zeugen (54) hat eine 66-jährige Autofahrerin wohl zu verdanken, dass sie den Schaden von knapp 2.000 Euro an ihrem Wagen reguliert bekommt. Am Montagnachmittag war ein anderes Auto an den auf dem Parkplatz des Lidl-Marktes an der Oststraße geparkten Ford der Frau gefahren und anschließend verschwunden. Der Zeuge hatte alles beobachtet, das Kennzeichen notiert und die Polizei gerufen. Die verursachende 75-jährige Skoda-Fahrerin kam etwa 15 Minuten nach dem Unfall selbst zur Unfallstelle zurück. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort bleibt der Unfallfahrerin dennoch nicht erspart.

Pkw kommt von Straße ab – Fahrer verletzt

Treuen, OT Gospersgrün – (js) Ein 52-jähriger Autofahrer ist am Montagabend mit seinen VW auf der Bundesstraße 173 von der Fahrbahn abgekommen, einen Abhang hinunter gefahren und auf der angrenzenden Wiese zum Stehen gekommen. Er wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am PKW beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Er war in Richtung Plauen unterwegs als er etwa 600 Meter nach dem Ortsausgang Treuen, vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme, die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Einbruch in Einfamilienhaus

Zwickau – (js) Am Dienstagvormittag ist in ein Einfamilienhaus auf der Crimmitschauer Straße eingebrochen worden. Nach 10.30 Uhr beobachteten Zeugen wie sich ein Mann mit einem Beutel vom Haus entfernt hat und stellten eine eingeschlagene Scheibe fest. Der Täter soll etwa 20 Jahre alt und mit einer grauen Jogginghose sowie einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen sein. Er soll sich zu Fuß in Richtung Dieselstraße entfernt und auf dem Gelände der Berufsschule einen Gartenzaun überstiegen haben. Was genau aus dem Haus fehlt muss erst noch festgestellt werden, ebenso die Schadenshöhe. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugenhinweise bitte an das Revier in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Autodiebe scheitern an Zündschloss

Kirchberg – (js) Auf einen VW Transporter hatten es unbekannte Autodiebe in der Nacht zu Dienstag auf der Lauterhofener Straße abgesehen. Nachdem die Täter die Heckklappe gewaltsam aufgebrochen hatten versuchten sie das Fahrzeug „kurzzuschließen“. Sie konnten den Transporter jedoch nicht starten und verschwanden zu Fuß ohne Beute. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 02.12.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 02.12.2014 (2)

PolizeiStadtgebiet Leipzig

Pkw „ausgeschlachtet“

Ort: Leipzig/OT Grünau, Brackestraße
Zeit: 29.11.2014, 15:00 Uhr – 01.12.2014, 05:30 Uhr

Als die 35–jährige Eigentümerin eines VW Golf V in der Brackestraße zu ihrem Fahrzeug kam, wunderte sie sich, dass sich die Fahrertür nicht öffnen ließ. Sie versuchte es auf der Beifahrerseite. Ins Auto setzen konnte sie sich trotzdem nicht. Die Vordersitze fehlten. Und nicht nur die – auch das komplette Armaturenbrett mit Airbags, Handschuhfach, Radio und das Lenkrad waren auf wundersame Weise verschwunden. Sie erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (BA)

Wohnung eingeheizt

Ort: Leipzig, Ringstraße
Zeit: 01.12.2014; 10:00 Uhr

Als Hausverwalterin und Hausmeister an der Tür einer 40-Jährigen klopften, um die Einraumwohnung nach der Kündigung zu übernehmen, sahen sie den unter der Tür hervorquellenden Rauch. Sofort verließen sie das Haus und riefen die Feuerwehr. Kurze Zeit später hallte ein Knall durch die Wohnung als auch durch das Treppenhaus und Glassplitter flogen. Die 40-Jährige hatte an drei Stellen der Einraumwohnung Feuer gelegt und damit einen schwelenden Brand entfacht. Dieser entfaltete sich explosionsartig, als die Mieterin den mickrigen Flammen etwas Sauerstoff gönnte und sorgte dafür, dass die Scheiben der Wohnung zerbarsten. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Kameraden der Westwache löschten die Flammen und verhinderten so ein Ausweiten des Feuers. Außerdem hatten sich die Anwohner des Mehrfamilienhauses aber auch die 40-Jährige in Sicherheit gebracht, so dass niemand verletzt wurde. Zum Sachschaden wurden bisher keine Angaben gemacht. Dennoch wird sich die Zündlerin wegen Brandstiftung zu verantworten haben. (MB)

Zoofachhandel im Visier von Dieben

Ort: Leipzig, OT Paunsdorf
Zeit: 29.11.2014; 21:00 Uhr – 01.12.2014; 09:45 Uhr

In den nächtlichen Stunden begaben sich Unbekannte auf einen Beutezug, wobei ein Zoofachhandel ins Visier geriet. Mit „Mannes“kraft stemmten sie eine Wand zum Geschäft auf und traten hindurch ins „Schlaraffenland“. Ein Tresor erregte die Aufmerksamkeit der Langfinger. Schnurstraks machten sie sich daran, den Schlüssel dafür zu suchen und fanden ihn auch. So brauchte es nicht mehr viel Mühe, wie aus Zauberhand – „simsalabim“ – öffnete sich flugs das Türchen und gab seinen Inhalt, einen dreistelligen Geldbetrag, preis. Anschließend steckten die so Bereicherten auf der Ausstellungsfläche mal hier und mal da noch die unterschiedlichsten Zooartikel ein und verschwanden anschließend in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden steht noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und weist darauf hin. Tresorschlüssel, Kassettenschlüssel werden gefunden, auch wenn Sie das Versteck als noch so sicher wähnen. (MB)

Dem Täter leicht gemacht
Ort: Leipzig, OT Anger-Crottendorf, Tiefe Straße
Zeit: 01.12.2014, 22:20 Uhr
Die 19-jährige Geschädigte hatte ihre Arbeitsschicht beendet und lief von ihrer Arbeitsstelle aus nach Hause. Sie hatte ihre Kopfhörer aufgesetzt und hörte über ihr Handy Musik. In der Tiefen Straße, kurz nach der Bushaltestelle, bekam sie plötzlich einen Stoß gegen ihre rechte Schulter. Sie bemerkte einen Radfahrer neben sich, der ihr das Handy entriss und gleich weiterfuhr. Die 19-Jährige stolperte zu Boden und gegen ein abgeparktes Fahrzeug. Sie verletzte sich leicht an der Schulter. Der unbekannte männliche Täter fuhr mit dem Fahrrad in Richtung Elli-Voigt-Park davon. Zur Beschreibung konnte sie nur angeben, dass er eine weiß-dunkel gestreifte Jacke trug mit weißer Kapuze. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. In diesem Zusammenhang weist die Polizei immer wieder daraufhin, dass während des Laufens, es nicht gerade von Vorteil ist, mit Kopfhörern sich in der Öffentlichkeit zu bewegen. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu Verkehrsunfällen, wo Fußgänger durch das Tragen von Kopfhörern die Gefahr nicht erkannt haben. Auch in diesem konkreten Fall war die Geschädigte abgelenkt und hatte nicht den herannahenden Radfahrer in der Dunkelheit bemerkt. (Vo)

Ermittler suchen Helfer und Zeugen

Ort: Leipzig; OT Altlindenau, Jahnallee
Zeit: 25.10.2014, 23:45 Uhr

Am Samstag, den 25.10.2014 machte ein 22-Jähriger im Nightliner 2 eine durchaus schmerzhafte Bekanntschaft mit zwei Schlägern. Er war an der Haltestelle Hauptbahnhof in den Bus gestiegen und fuhr in Richtung Grünau. Kurze Zeit später redete ein Fahrgast auf ihn ein und betitelte ihn sinngemäß als Bettler. Der 22-Jährige hörte darüber hinweg und versuchte den „Redner“ zu ignorieren. Dieser konnte aufgrund der durch den 22-Jährigen an den Tag gelegten Gleichgültigkeit seine Emotionen nicht mehr kontrollieren und schlug zu. Ein anderer Fahrgast kam dem Geschlagenen zur Hilfe und forderte den Rüpel auf, von seinem Opfer abzulassen. Die Ansprache „fruchtete“, denn er ließ tatsächlich ab und ging zu seinen Kumpanen zurück. Einer von ihnen stieg wenig später aus. Die anderen beiden jedoch prügelten erneut auf den 22-Jährigen ein. Später erstattete der Geschlagene Anzeige und ließ sich ambulant behandeln. Die beiden Männer konnte er folgendermaßen beschreiben:
1. Täter:
– ca. 20 – 30 Jahre alt,
– schlanke Gestalt,
– ca. 180 cm – 185 cm groß,
– kurze, blonde Haare, die an der Seite rasiert waren,
– er trug ein weißes Sweatshirt, ausgewaschene Jeans (blau/weiß) und weiße Sportschuhe
2. Täter:
– ca. 20 – 30 Jahre alt,
– von kräftiger Gestalt, mit Bauchansatz,
– ca. 175 – 180 cm groß,
– kurze, dunkelbraune Haare,
– Tatoo auf dem Unterarm,
– er trug ein schwarzes Sweatshirt, blaue Jeans und dunkle Sportschuhe.
Die Ermittler suchen noch dringend nach Zeugen, die das Geschehen beobachten konnten. Insbesondere wird der Fahrgast gesucht, der dem 22-Jährigen unterstützend zur Hilfe eilte. Wer Angaben zum Tatgeschehen und zu den Schlägern machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222, in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0. (MB)

Landkreis Leipzig

Dringend Zeugen gesucht – nach Raub

Ort: Böhlen; Kirchgasse 11 a
Zeit: 15.11.2014, 05:30 Uhr

Zwei Männer überfielen auf hinterhältige Weise eine Radlerin (29). Sie stießen die Frau von ihrem Fahrrad und verlangten barsch, dass sie ihr Geld und Handy herausgibt. Aus Angst überreichte die 29-Jährige einen zweistelligen Geldbetrag. Danach flüchteten die Räuber. Die Frau selbst ließ sich anschließend ambulant behandeln.
Die Polizei hatte die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun noch dringend Zeugen, die zu dem Geschehen und/oder den Tätern Hinweise geben können. Diese melden sich bitte bei der Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder telefonisch unter der Tel. (0341) 966 4 6666. (MB)

Beim Gassi gehen bestohlen

Ort: Zwenkau, Parkplatz neben B 2, Nähe Zwenkauer See
Zeit: 01.12.2014, 16:00 Uhr – 16:30 Uhr

Zwei Hundespaziergänger stellten ihren VW T4 in den Montagnachmittagsstunden am Zwenkauer See ab. Nur eine halbe Stunde waren sie nicht am Fahrzeug. Dies reichte einem unbekannten Dieb. Er schlug die Scheibe der Beifahrerseite ein und entwendete eine Handtasche, die unter dem Beifahrersitz „versteckt“ war. Die Handtasche war teuer. Sie hatte einen mittleren dreistelligen Betrag gekostet. Der Wert wurde nur noch von einem preisintensiven Mobiltelefon übertroffen, dass in der Handtasche steckte. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Fahrzeuge keinen wirksamen Schutz gegen Diebstahl bieten. Die Polizei ermittelt. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Kanzlei heimgesucht

Ort: Delitzsch
Zeit: 29.11.2014, 18:00 Uhr – 01.12.2014, 06:00 Uhr

Ein dreister Langfinger nutzte die Stille der Nachtstunden, um sich auf Beutezug zu begeben. Jedenfalls machte er in einer Kanzlei Halt und durchsuchte die Räume, nachdem er sich durch die aufgehebelte Hauseingangstür Zutritt verschafft hatte. Eine Geldkassette fiel dem Langfinger offenbar ins Auge, später auch in die Finger. So machte er sich mit dieser, samt des darin aufbewahrten Kleingeldes auf den Rückweg. Den Stehlschaden schätzt der Kanzleieigner (58), der den Einbruch am nächsten Morgen bemerkte, auf ca. 150 Euro. Den geschätzten Sachschaden gab er mit 100 Euro an. Jetzt ermittelt die Polizei. (MB)

„Galerie art Kapella“ in Schkeuditz

Ort: Schkeuditz, Teichstraße
Zeit: 01.12.2014, 17:00 Uhr – 20:11 Uhr

Weshalb derjenige oder diejenigen die Scheiben der alten Kapelle auf dem ehemaligen Schkeuditzer Friedhof zerstörten, ist bisher nicht bekannt. Jedenfalls hatten sie oder er zwei Scheiben der Türen und ein Fenster der Kapelle zerschlagen, die derzeit eine Ausstellung der „Galerie art Kapella“ beherbergt. Die Polizei hat nunmehr die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Diebstahl Pkw

Ort: Rackwitz, OT Zschortau
Zeit: 01.12.2014, 09:15 Uhr – 18:35 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten blauen VW Passat des 36-jährigen Halters auf bisher unbekannte Art und Weise in einem Zeitwert von ca. 3.500 Euro. (Vo)

Diesel und Kosmetik aus Spedition geklaut

Ort: Schkeuditz, An der Eschenbreite
Zeit: 29.11.2014, 16:00 Uhr – 01.12.2014, 07:30 Uhr

In Schkeuditz wurde in der Nacht zum Montag in eine Speditionsfirma eingebrochen. Unbekannte Täter gelangten auf unbekannte Weise auf das Firmengelände. Dort entwendeten sie aus einem Lkw eine derzeit unbekannte Menge an Diesel. Damit nicht genug, öffneten sie einen Sattelauflieger und entwendeten daraus Kosmetikartikel unbekannter Art und Menge. Der Lkw sollte einen Drogeriemarkt in Landsberg beliefern. (BA)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Fahrradfahrer stürzt in Baustelle

Ort: Leipzig, Berliner Straße/Rackwitzer Straße
Zeit: 02.12.2014, 02:30 Uhr

Baustellensperrschilder gelten auch für Radfahrer! Dies musste ein 23–jähriger Leipziger in der Nacht zum Dienstag in der Baustelle Rackwitzer Straße erfahren. Die Schilder ignorierend, fuhr er mit seinem Rennrad in die Baustelle. Dort prallte er gegen einen Bauzaun und verletzte sich am Kopf. Er musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Eigentlich könnte man gleich dreifach daraus lernen: Ein Helm schützt den Kopf und ist durchaus sinnvoll, gute Beleuchtung am Rad lässt Gefahrenquellen eher erkennen. Und als drittes: Baustellenschilder haben ihren Sinn. Es lässt hoffen, dass der Radfahrer wenigstens etwas daraus gelernt hat. (BA)

Landkreis Leipzig

Nach Unfall dringend Zeugen gesucht

Ort: B 87, zwischen den Ortslagen Leipzig und Taucha, an der Einmündung Torgauer Str./Leipziger Str./Autobahnauffahrt A14 in Ri. Halle
Zeit: 26.11.2014; gegen 11:15 Uhr

Mit seinem VW fuhr ein 73-Jähriger auf der Torgauer Straße in Richtung Taucha und passierte den Einmündungsbereich Torgauer Str./Leipziger Str./Autobahnauffahrt A14 in Richtung Halle, ohne auf das Lichtzeichen der Ampel zu achten, welches „rot“ zeigte. Daraufhin stieß er mit einem Dacia zusammen, dessen Fahrer (46) die BAB 14 in Richtung B 87 zeitgleich verlassen hatte und bei Lichtzeichen grün nach links auf die B 87 abbiegen wollte. Der 73-Jährige und der Dacia-Fahrer als auch dessen beiden Insassinnen (44, 24) wurden bei dem Unfall verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Nun werden dringend Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Diese melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst Leipzig, unter der Tel.-Nr.: 0341/2552847. (MB)

Zusammenstoß zweier Radfahrer

Ort: Thallwitz, OT Nischwitz, S 11
Zeit: 01.12.2014, 16:10 Uhr

Ein 55-jähriger Radfahrer befuhr den Radweg an der Eilenburger Straße in Richtung Wurzen. Dabei benutzte er die linke Seite des Radweges. In einer Senke, nach einer Linkskurve, kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden 58-jährigen Radfahrer. Beide kamen zu Fall. Der 58-Jährige wurde dabei „nur“ leicht an der Hand und der Schulter verletzt. Der 55-Jährige blieb zunächst regungslos liegen. Er hatte eine Kopfverletzung. Der andere ist Arzt und leistete sofort erste Hilfe und informierte über Notruf das Rettungswesen und die Polizei. Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte übernahmen sie den Verletzten und brachten ihn sofort in ein nahegelegenes Krankenhaus. Der 58-Jährige bestätigte den Beamten den Unfallhergang. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Schwerverletzten um einen südafrikanischen Staatsbürger handelt, der in der Nähe vom Unfallort wohnhaft ist und die falsche Fahrbahnseite benutzt hat. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern noch an. (Vo)

Betrunkener Radfahrer landete im Straßengraben

Ort: Jesewitz, Leipziger Straße
Zeit: 01.12.2014, 17:10 Uhr

Eine Autofahrerin meldete sich beim Rettungswesen und informierte diese, dass sie gerade beobachtet hatte, wie ein männlicher Radfahrer völlig allein auf der B 87 am Straßenrand ins Wanken kam und samt dem Fahrrad vermutlich in den Straßengraben stürzte. Nur wenige Minuten später war das Rettungswesen vor Ort und fand auch den Radfahrer. Sie brachten ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die Polizei traf ebenfalls vor Ort ein. Das Fahrrad hatten bereits Nachbarn sichergestellt. Anschließend fuhren die Beamten in das Krankenhaus. Der 63-jährige Fahrradfahrer war unverletzt aber offensichtlich alkoholisiert. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,54 Promille. Gegenüber den Beamten äußerte sich der 63-Jährige nur so viel, dass er auf den Weihnachtsmarkt in Taucha nur ein „kleines Schlückchen“ getrunken hatte. Dem Atemalkoholwert nach scheint sich der 63-Jährige stark verrechnet zu haben. Bei diesem Wert und der Tatsache, dass er mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnahm, hätte das auch schlimmer ausgehen können. Er sieht sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegenüber. (Vo)

Verkehrsunfall – Pkw und Lkw

Ort: Wiedemar, OT Zwochau, S 1
Zeit: 01.12.2014, 16:05 Uhr

Ein 49-jähriger Fahrer eines Ford Focus mit einem Anhänger befuhr die S 1 aus Richtung Wiedemar in Richtung Zwochau. Aus bisher noch unbekannter Ursache kamen das Fahrzeug und der Anhänger nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Mercedes Lkw des 54-jährigen Fahrers. Beide Fahrer wurden so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus gefahren und dort stationär aufgenommen werden mussten. An den beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 20.000 Euro. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 02.12.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 02.12.2014

Polizei32

Chemnitz

OT Schloßchemnitz – Unbekannter raubte Jungen das Handy/Wer kennt den Täter?

(Ki) Zwei Jungen (11, 12) sind am Dienstagvormittag Opfer eines Räubers geworden. Die 11 und 12 Jahre alten Jungen haben an den Unbekannten ihre Handys verloren.

Die Schüler waren kurz vor 8 Uhr am Luisenplatz unterwegs, um einen Freund von zu Hause zu einem Schulausflug abzuholen. Auf dem Fußweg dorthin bemerkten die beiden Jungen, dass drei Männer hinter ihnen liefen und nachpfiffen. Dem schenkten sie jedoch nicht weiter Beachtung. Als die Jungs in das Haus ihres Schulfreundes gingen, folgte ihnen einer der drei Männer, bevor die Haustür ins Schloss fiel. Nachdem der Unbekannte zu ihnen etwas in einer ihnen nicht verständlichen Sprache gesagt hatte, stieß er den 12-Jährigen zu Boden und forderte dann auf Deutsch von beiden das Handy (Samsung, Huawei/Wert: ca. 400 Euro). Nach der Übergabe der Telefone verließ der Mann das Haus, vor dem die anderen zwei Männer in einiger Entfernung warteten. Die beiden Kinder klingelten bei ihrem Schulfreund, dessen Vater die Polizei informierte. Eine Tatortbereichsfahndung nach dem Räuber und seinen Begleitern blieb erfolglos.

Der Täter wird auf etwa 1,80 m groß und etwa 30 Jahre alt geschätzt. Auffällig war sein rötlicher Kinnbart. Der Mann trug eine orange-beigefarbene Jacke oder Weste. Er sprach Deutsch mit slawischem Akzent.

Wer Hinweise zum Täter geben kann, die Männer am Luisenplatz gesehen hat und etwas zu ihrem Aufenthalt sagen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeidirektion Chemnitz (Tel. 0371 387-495808) in Verbindung zu setzen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Waldheim – Transporter und Lkw kollidierten

(Kg) Auf der Harthaer Straße stießen am Dienstag, gegen 10.30 Uhr, ein VW-Transporter (Fahrer: 25) und ein Lkw Mercedes (Fahrer: 31) zusammen, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld/OT Beierfeld – Buntmetalldiebe unterwegs

(TH) Buntmetalldiebe waren in der Zeit von Sonnabend bis Dienstag früh in der Straße Am Gewerbepark zugange. Die Unbekannten brachen auf zurzeit unbekannte Art und Weise in eine Halle einer Firma ein und entwendeten Kupferkabel und mehrere Edelstahlleisten. Der entstandene Schaden beläuft sich insgesamt auf ungefähr

1 000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

40-Tonner klemmte Auris ein

40-Tonner klemmte Auris ein

Polizei14Ort: Schkeuditz, B6/Bierweg
Zeit: 02.12.2014; 13:02 Uhr

Ein tonnenschwerer Sattelschlepper samt Sattelauflieger (40 Tonner) rollte auf der B 6 in Richtung BAB 9 und näherte sich einer Kreuzung, an der eine Ampel die Vorfahrt regelte. Kurz bevor er die Kreuzung erreichte, schaltete diese von Lichtzeichen „Grün“ auf „Gelb“ um. Da er nicht mehr rechtzeitig bremste, erfasste er eine von rechts kommende Toyota-Fahrerin (58), die die B 6 in Richtung Bierstraße bei Lichtzeichen „grün“ queren wollte. Der 40-Tonner schleifte den kleinen Auris noch einige Meter mit, bis er in der Mittelleitplanke zum Stehen kam. Sofort hinzugerufene Rettungskräfte kümmerten sich aufopfernd um die eingeklemmte Frau, die vielfältige schwere Verletzungen erlitt. Sie versorgten sie vor Ort erstmedizinisch, schnitten sie aus dem zusammengedrückten Fahrzeug und bereiteten ihren Abtransport mit dem Rettungshubschrauber vor. Dieser flog die sehr schwer aber nicht lebensbedrohlich verletzte 58-Jährige in eines der umliegenden Krankenhäuser. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Am Sattelschlepper entstand ein geschätzter Schaden von ca. 20.000 Euro, am Auris einer von ca. 10.000 Euro. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung laufen. Seit 13:02 Uhr ist die B 6 in Richtung BAB 9 voll gesperrt, stadteinwärts einspurig. Die Sperrung wird zeitnah aufgehoben, sobald die Fahrzeuge abgeschleppt sind und der Unfallort bereinigt ist. (MB)

Quelle: PD Leipzig