DSC08904

Die Regionalligavolleyballer vom SV Chemnitz-Harthau feierten am Samstag gegen die Bundesligareserve der L.E. Volleys den nächsten Sieg. Nach 108 Spielminuten war der 3:2-Etrfolg (32:30, 25:18, 23:25, 14:25, 15:13) gegen Leipzig perfekt.

Damit verbessern sich die Ihlenfeldt-Schützlinge auf den vorletzten Tabellenplatz der Regionalliga Ost und geben die rote Laterne an den Ohrdrufer SV ab, der am Nikolaus-Samstag, 19 Uhr nach Einsiedel kommt und im Jahresendspurt ebenfalls besiegt werden soll.

Schon im ersten Satz zeigten die SVCH-Spieler, dass sie das Match unbedingt für sich entscheiden wollten. So erarbeitete man sich immer wieder einen Fünf-Punkte-Vorsprung. Mit starken Aufschlägen sowie einer soliden Annahme machten es Gräßler &Co. den Gästen sehr schwer. Leider  fanden die L.E. Volleys gegen Satzende immer besser ins Spiel. Zu oft landeten die Mittelangriffe im Feld der Harthauer. Zudem häuften sich die Fehler der Gastgeber und waren eine gern angenommene Einladung für die Leipziger. Am Ende gelang es den Volleys sogar sich Satzbälle zu verschaffen. Doch die Harthauer Mannschaft behielt die Nerven und konnte sich, nach langem hin und her, den eigentlich schon sicher geglaubten Satz mit 32:30 sichern.

Der zweite Durchgang  sollte dann eine klare Angelegenheit für die Ihlenfeldt-Truppe werden. Harthau erspielte sich nach und nach ein ordentliches Punktepolster, mit dem Unterschied, dass man dieses Polster bis zum klaren 25:18-Satzgewinn nicht mehr hergab. Gute Annahmen, vor allem auch von Außenangreifer Mats Wortmann waren extrem wichtig, damit der sehr gut aufgelegte Mittelblocker Lutz Mertens einen nach dem anderen Ball bekommen und verwandeln konnte.

Der dritte Spielabschnitt war ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen vom ersten Ball an. Die L.E. Volleys wollten hier auf keinen Fall ohne einen Satz nach Hause fahren. Im Gegenzug waren die Männer um SVH-Kapitän Sascha Gräßler bestrebt, den Sack zuzumachen. Beim Stand von 24:23 für die Gäste nutzten diese jedoch Ihre Chance zum Satzanschluss.

Dieser Satzverlust verschaffte den Spielern von SVH-Trainer Dr. Steffen Ihlenfeldt einen gewaltigen Dämpfer, gleichzeitig bekamen die L.E. Volleys neuen Mut. Fast jeder Gästeangriff wurde mit einem Punkt belohnt, während sich auf Harthauer Seite die Annahmefehler häuften beziehungsweise bei guter Annahme der Ball zu selten erfolgreich auf den Boden des Gegners zu bekommen war. Mehrere längere Ballwechsel wurden außerdem häufig von den Leipzigern gewonnen. Mit 14:25 unterlagen die Harthauer mehr als deutlich und mussten mit einem psychologischen Nachteil in den entscheidenden Tie-Break.

Den besseren Start erwischten folgerichtig die L.E. Volleys. Nach einem schnellen 0:3-Rückstand wurden beim Stand von 8:6 für die Gäste die Seiten gewechselt. Dies war der Moment, in dem sich die Harthauer wieder daran erinnerten, dass sie das Spiel eigentlich zu Beginn dominiert hatten und gewinnen wollten. Nach und nach erkämpfte man sich wieder Punkte und zog durch gute Block- und Abwehrarbeit, sowie wirkungsvollen Aufschlägen, langsam an den Volleys vorbei. Mit einem knappen aber nicht unverdienten 15:13-Satzgewinn konnten die Harthauer das Spiel und damit zwei weitere Punkte für sich verbuchen.

Fazit: Der Harthauer Mannschaft fehlt zurzeit noch die Konzentration und die Abgeklärtheit, um ein solches Match in drei oder vier Sätzen zu entscheiden. Trotzdem ist der Aufwärtstrend deutlich zu erkennen. Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt ist gemacht. Hoffen wir auf eine Fortsetzung der kleinen Siegesserie beim letzten Heimspiel für dieses Jahr am Samstag, 6. Dezember, 19 Uhr gegen den Ohrdrufer SV.

Der Dank geht wie immer an alle Helfer und Zuschauer, die uns auch diesmal ordentlich unterstützt haben. Wir freuen uns, euch auch nächstes Wochenende wieder in heimischer Halle begrüßen zu dürfen.

Für den SV Chemnitz-Harthau spielten: Sascha Gräßler (Capitano) Mathias Vogel, Tom Kasper, Lutz Mertens, Ritchie Riedel, Mats Wortmann, Martin Uhlmann, Tom Richter und Robin Auerswald (Libero) (ra/mv)

Spielinformationen

Regionalliga Ost Männer

  1. Spieltag – Sonntag, 29.11.2014, 19 Uhr

SV Chemnitz-Harthau – L.E. Volleys II

3:2 (32:30, 25:18, 23:25, 14:25, 15:13) / 108 Spielminuten / 40 Zuschauer

  1. Schiedsrichter: John Wittmann (Bautzen / Sachsen)
  2. Schiedsrichter: Peter Hesse (Dresden / Sachsen)

Die Spiele des SV Chemnitz-Harthau bis zum Jahresende

Samstag, 06.12.2014, 19 Uhr: SV Chemnitz-Harthau – Ohrdrufer SV

Samstag, 13.12.2014, 20 Uhr: VSV Jena – SV Chemnitz-Harthau

 Quelle: Mathias Vogel 

Foto: Claudia Preußner

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!