Polizei33Neumark – (js) Nach mehreren Wochen intensiver Ermittlungen konnte die Zwickauer Kriminalpolizei nun einen Tatverdächtigen ermitteln, welcher im Zeitraum von Juli bis Oktober in Neumark und Umgebung zwölf Mal Feuer gelegt hat. Der 18-Jährige aus der Region ist Mitglied der ortsansässigen freiwilligen Feuerwehr und befindet sich jetzt in medizinischer Betreuung. Letztendlich hat er sich in seiner Vernehmung zum Tatgeschehen eingelassen. Neben mehreren Gartenlauben war auch eine Scheune und eine Lagerhalle in Brand gesteckt worden. Der Gesamtschaden wird momentan auf rund 250.000 Euro geschätzt. Allerdings werden dazu noch Ermittlungen geführt und sind noch Kostenaufstellungen einzuholen.

Quelle: PD Zwickau

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!