Polizei24Stadtgebiet Leipzig

Brandursachenermittlung in Eisenbahnstraße schwierig

Ort: Leipzig; OT Neustadt-Neuschönefeld, Eisenbahnstraße 55
Zeit: 30.11.2014, 08:00 Uhr

Zur Brandursache in der Eisenbahnstraße gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Ermittlung der Brandursache wird einige Tage in Anspruch nehmen, da erst geprüft werden muss, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Auch das Fehlen der Treppen, die völlig verbrannt sind, erschwert die Ermittlungen. Mit einem Ergebnis wird vor Ende der nächsten Woche nicht zu rechnen sein. (BA)

Vorsicht vor Umarmern und Zigarettenschnorrern

Ort: Leipzig, Zentrum
Zeit: 30.11.2014, 01:00 Uhr – 05:30 Uhr

Vorsicht vor Fremden die sie umarmen oder in allzu freundlicher Manie von Ihnen Zigaretten schnorren wollen. Gegen 01:00 Uhr wurde ein 19–Jähriger Opfer einer solchen Masche. Unbekannte umarmten ihn auf der Straße. Fünf Minuten später stellte er fest, dass sein Handy weg war.
Gegen 05:00 Uhr fragten drei Fremde einen 23–Jährigen am Leuschnerplatz nach einer Zigarette. Als er in die Jacke griff, fassten ihm blitzschnell Einer rechts und Einer links unter die Arme, dass er wehrlos war. Der dritte zog ihm das Handy aus der Tasche. Die Unbekannten entfernten sich umgehend in unbekannte Richtung.
In der Kurt-Schumacher-Straße ließ sich gegen 05:20 Uhr ein 28–jähriger Leipziger von einem Unbekannten in ein Gespräch verwickeln. Während dessen merkte er, dass ihm der Unbekannte die Geldbörse aus der Tasche zog. Daraufhin gab es eine körperliche Auseinandersetzung bei der der Dieb verletzt wurde. Trotzdem konnte er mit der Beute fliehen, einem dreistelligen Bargeldbetrag. Der Beraubte hatte ebenfalls Verletzungen und musste ambulant behandelt werden. (BA)

Auf Heimweg ausgeraubt

Ort: Leipzig; OT Kleinzschocher, Schönauer Weg
Zeit: 29.11.2014, 23:00 Uhr

… wurde ein Leipziger am Samstagabend gegen 20:00 Uhr. Ihm kamen auf der Brücke drei Typen im geschätzten Alter von 18 – 24 entgegen. Als sie auf seiner Höhe waren, pöbelten sie ihn an und forderten Geld. Als er die Herausgabe verweigerte, schlugen die Drei erst mit der Faust, dann mit einer Flasche auf ihn ein. Letztere traf ihn hart am Kopf und zersplitterte. Er blutete aus einer Schnittwunde. Er übergab sein Portemonnaie mit einem geringen zweistelligen Bargeldbetrag, worauf sich die Angreifer rasch entfernten. Zu spät bemerkte ihn ein Wachmann und rief die Polizei. Die Räuber waren über alle Berge. (BA)

Weihnachtsmarktfreude getrübt

Jedes Jahr gehört zu dem bunten Treiben, den schillerndem Budenzauber, Sternen, Weihnachtsschmuck und herrlich duftenden Weihnachtsmarktatmosphäre wie in jeder guten Geschichte auch der Bösewicht. Deshalb, liebe Weihnachtsmarktbesucher, seien Sie auf der Hut und passen auf das auf, was der Unhold am meisten begehrt – ihr Geld. Bewahren Sie also Portmonee, Geldkarte und Co. am besten in Jackeninnentaschen, verdeckten Gürteltaschen oder gut verschlossenen Trage-“Utensilien“ auf, die sie immer eng umschlungen und daher unter Kontrolle halten können. So bleibt Ihnen spart, was die ersten Gäste bereits bitterböse erfahren mussten – den Diebstahl des Weihnachtsmarktgeldes.
So wurde bereits am Samstag einer Dame (55) gegen 17:30 Uhr das Portmonee samt eines dreistelligen Geldbetrages gestohlen.
Kurze Zeit später musste einer 79-jährige Dame telefonisch mitgeteilt werden, dass ihre Geldbörse in der Nähe des Marktes samt Ausweisen gefunden wurde. Bis dahin hatte die Frau noch nicht gemerkt, dass ihr ein Unhold diese im dichten Weihnachtsmarktgedränge aus dem Rucksack genommen hatte. Sie erklärte, dass sich noch ca. 60 Euro in der Börse befinden müssten, doch diese waren fort.
Schon am Nachmittag, gegen 16:00 Uhr war ein Ehepaar (m: 62; w: unbekannt), das mit dem Enkel die vorweihnachtlichen Freuden genießen wollte, Opfer eines Langfingers geworden. Während der 62-Jährige sein Enkel hochhob, damit es einen neugierigen Blick in einen der vielen bunten Verkaufsstände werfen konnte, griff der Dieb zu. Er zog das Portmonee aus der Jackentasche und verschwand mit Ausweisen, Geldkarten und 15 Euro.
Eine erste gezogene Bilanz vom Wochenende – seit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes vor zwei Tagen – brachte schon ein entzauberndes Ergebnis zu Tage. Insgesamt wurden vier Anzeigen wegen Taschendiebstahl und drei Anzeigen wegen Diebstählen vom Markt bei der Polizei erstattet. (MB)

Landkreis Leipzig

Feuer in Großbardau noch nicht vollständig gelöscht

Ort: Grimma OT Großbardau, Großbardauer Hauptstraße
Zeit: 28.11.2014, 23:30 Uhr

Das Feuer lodert in den Trümmern der Scheune noch immer. Die S 11 wird voraussichtlich bis Mittwoch früh gesperrt sein. Immer noch machen der Feuerwehr zahlreiche Glutnester im Stroh zu schaffen. Zur Brandursache gibt es noch keine Erkenntnisse. (BA)

„Wintergast“ gestohlen

Ort: Neukieritzsch; OT Deutzen, S 50
Zeit: 29.11.2014, 19:00 Uhr – 30.11.2014, 08:45 Uhr

Eine rote Yamaha YZF 600 R war ins Visier eines unbekannten Langfingers geraten. Die Maschine, die in einer Garage parkte, war zumindest plötzlich – samt zweier rot/schwarzfarbiger Integralhelme und zwei Paar Lederhandschuhen – spurlos verschwunden. Den Schaden schätzt der Motorradliebhaber (42) auf ca. 7.200 Euro. Die Polizei hat das Motorrad zur Fahndung ausgeschrieben und ermittelt nun. (MB)

„Raachermannl zündelten und klauten Räucherwerk“

Ort: Leipzig; OT Burghausen-Rückmarsdorf, Am Dorfplatz
Zeit: 29.11.2014; 06:47 Uhr

Ohne „Stoff“ geht es nun mal nicht, sagten sich zwei Mannel und zündeten in dem Ausgabeschacht des Automaten, der das begehrte Räucherwerk umschloss, mehrere „Böller“. Mit lautem Knall öffnete sich die Tür und gab seine Ware frei, einige Metallteile schwebten durch die Luft und blieben schließlich auf dem Gehweg in Automatennähe liegen. Danach griffen die Mannel zu und verschwanden samt der Räucherware und dem Kassetteneinsatz, inklusive Bargeld. Die Polizei ermittelt wegen Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, Sachbeschädigung und Diebstahl im besonders schweren Fall. (MB)

Glasbruch

Ort: Markkleeberg, Städtelner Straße
Zeit: 30.11.2014, 00:25 Uhr

Es soll wahrscheinlich ein Gast einer Geburtstagsfeier gewesen sein, der in seinem Übermut einen Feuerwerkskörper auf den Balkon des Geburtstagskindes warf und damit für einen „Scherbenregen“ sorgte. Durch die Explosion des Böllers zerbarst die Balkonverglasung, so dass die doppelflüglige Tür und ein Fenster zu Bruch gingen. Selbst die Blumentöpfe und die Sitzgarnitur blieben nicht heil. Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. (MB)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Unfall mit drei Schwerverletzten

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Mitte, Coppistraße/Virchowstraße
Zeit: 30.11.2014, 06:30 Uhr

Zu einem Unfall kam es am Sonntagmorgen auf der Coppistraße/Ecke Virchowstraße. Die Fahrerin eines VW Lupo kam aus der Coppistraße und wollte die Virchowstraße kreuzen. Dabei nahm sie einem Taxi Mercedes die Vorfahrt. Durch den heftigen Zusammenstoß wurde der Lupo gegen noch drei andere Fahrzeuge geschleudert, die dadurch zusammen geschoben wurden. Die 41-jährige Fahrerin und ihr Beifahrer, die 47–jährige Taxifahrerin und ihr Fahrgast wurden so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Es entstand ein Gesamtschaden an den Fahrzeugen im mittleren fünfstelligen Bereich. Das Alter der Beifahrer war der Pressestelle bei Erstellung der Meldung nicht bekannt. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!