Polizei11Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida
Mittweida – Verdacht Tötungsdelikt/Zeugen gesucht
(SR) Kurz vor 20 Uhr informierte am Dienstagabend ein Passant über den Notruf 110 die Polizei, dass eine leblose männliche Person im Park am Schwanenteich liegt. Der hinzu gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des zu dem Zeitpunkt Unbekannten feststellen. Da der Mann offensichtlich gewaltsam zu Tode gekommen ist, hat die Mordkommission der Chemnitzer Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Bis in die Nachtstunden waren zudem Kriminaltechniker der Polizeidirektion Chemnitz und ein Spezialhund im Einsatz. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Mittweida unterstützten die Maßnahmen, indem sie den Fundort ausleuchteten. bei dem Toten handelt es sich um einen 28-jährigen Mittweidaer. Die Ermittlungen zu den Todesumständen beziehungsweise zur Todesursache dauern an.
Zur Aufklärung des Verbrechens bitten die Ermittler unter
Tel. 0371 387-3445 um Zeugenhinweise. Wem sind am Dienstagabend in der Parkanlage am Schwanenteich Personen aufgefallen, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Wer hat möglicherweise einen Streit oder eine tätliche Auseinandersetzung bemerkt?
Frankenberg – Unbekannte versuchten Auto anzuzünden/Polizei sucht Zeugen

(He) In der Nacht zum Mittwoch bemerkten Mieter in der Max-Kästner-Straße gegen 1.15 Uhr, dass die Reifen eines vor dem Haus stehenden Pkw Mercedes qualmen. Sofort alarmierte man die Feuerwehr. Der 49-jährige Fahrzeugbesitzer konnte die im Anfangsstadium brennenden Reifen selbst löschen. Die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg war im Einsatz. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Außerdem hatten Unbekannte das Fahrzeug mit mehreren Hakenkreuzen beschmiert. Die Polizei hat dazu Anzeige wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.
Unter Telefon 03727 980-0 sucht das Polizeirevier Mittweida Zeugen. Wer hat am Dienstagabend, zwischen 17.30 Uhr und 1.15 Uhr, im Bereich der Max-Kästner-Straße 11 Beobachtungen gemacht, die mit den beiden Straftaten im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann sonst Hinweise zur Aufklärung geben?

Rossau/OT Oberrossau – Kradbesatzung leicht verletzt

(He) Am Dienstagnachmittag war gegen 16 Uhr die Besatzung eines Mopeds Simson
S 51 auf der Straße Waldblick unterwegs. Bei der Ausfahrt aus einem Grundstück prallte ein Skoda Fabia mit dem Moped zusammen. Der 15-jährige Fahrer und die
14-jährige Sozia stürzten und wurden im Krankenhaus leicht verletzt. Der Schaden an Moped und Auto macht jeweils rund 500 Euro aus.

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Taschendieb nutzte Unaufmerksamkeit aus

(He) Mal an der Hand, aber auch am Einkaufswagen hängen hatte eine 72-jährige Seniorin ihre Tasche am Dienstagmittag, gegen 14 Uhr. Die Frau erledigte ihren Einkauf in einem Markt in der Schillerstraße, als sie kurz vor der Kasse das Fehlen der Tasche bemerkte. Gestohlen wurden neben etwas Bargeld Ausweise und die Geldkarte. Der Seniorin war aufgefallen, dass viel „Betrieb“ im Markt war, vom Diebstahl selbst hat sie nichts mitbekommen. Das ist die Masche von Taschendieben – besonders im jetzt beginnenden vorweihnachtlichen Einkaufstrubel nutzen sie Sorglosigkeit aus und greifen in einem günstigen Moment zu.
Die Polizei rät: Tragen Sie Ihre Taschen immer am oder vor dem Körper! Geldbörsen sind in Innentaschen der Bekleidung am sichersten.

Revierbereich Freiberg
Bobritzsch-Hilbersdorf – Auffahrunfall
(Fi) Der 42-jährige Fahrer eines in Richtung Freiberg fahrenden VW Passat musste am Dienstag, gegen 19 Uhr, auf der Dresdner Straße in Höhe der Gaststätte „Rosental“ verkehrsbedingt bremsen. Ein Opel Corsa (Fahrerin: 22) fuhr auf den VW auf. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 3 000 Euro. Verletzte gab es nicht.

Revierbereich Rochlitz
Rochlitz – Gegen Mauer gesprallt.
(TH) Am Dienstag, gegen 14.25 Uhr, befuhr ein Pkw Skoda (Fahrer: 77) die Waldheimer Straße (B 175) aus Richtung Zschaagwitz. Kurz vor dem Ortseingang Rochlitz kam der Skoda in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einer Grundstücksmauer. Der 77-Jährige und seine 72-jährige Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Am Pkw entstand Totalschaden, der mit rund 5 000 Euro beziffert wird. Die Mauer wurde leicht beschädigt.

Chemnitz
Stadtgebiet – Richtige Verwandte bewahrte Senior vor betrügerischem, falschem Verwandten/Höchste Vorsicht geboten bei Geldforderungen am Telefon!
(Ki) Nicht auf den Anruf eines falschen Verwandten hereingefallen ist ein Senior (80) am Dienstag. Der 80-Jährige hatte in den Mittagsstunden einen Anruf auf seinem Festnetztelefon erhalten. Der Anrufer stellte sich nicht vor. Da der betagte Mann davon ausging, dass am anderen Ende sein Schwager ist, plauderte er zunächst mit ihm. Dann ließ der angebliche Verwandte die Katze aus dem Sack. Er sei in der Stadt und habe eine große Bitte. Er benötige dringend 50.000 Euro, es ginge aber auch weniger. Der Senior schlug vor, dass man sich treffen und gemeinsam das Geld von der Bank holen könne. Daraufhin äußerte der Anrufer, er habe nicht viel Zeit und fragte, ob der Senior Schmuck zuhause habe. Man verabredete sich für einen späteren Anruf.
Als kurz darauf die Schwiegertochter des Seniors nach Hause kam, erfuhr sie vom Anruf. Kurzerhand rief sie den richtigen Verwandten ihres Schwiegervaters an und fragte nach. Dieser war überrascht und hatte mit dem Anruf in Chemnitz nichts zu tun.
Wenig später meldete sich der falsche Schwager abermals, jedoch beendete der Senior dieses Telefonat. Zwischenzeitlich hatte die Schwiegertochter die Polizei informiert, die nun wegen Verdachts des versuchten Betruges ermittelt.
Die Polizei rät:
Seien Sie argwöhnisch bei Anrufen, die mit Geldforderungen verbunden sind!
Lassen Sie sich eine Rückrufnummer geben oder rufen Sie, wie in diesem Fall, den betreffenden Verwandten oder Bekannten zurück!
Leisten Sie unter keinen Umständen Zahlungen, auch nicht, wenn Sie unter Druck gesetzt werden! Beraten Sie sich mit Familienangehörigen oder Nachbarn. Auf der sicheren Seite sind Sie mit einem Anruf bei der Polizei!

OT Altendorf – Kind beim Überqueren erfasst
(Kg) Gegen 16 Uhr befuhr am Dienstag der 63-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot die Albert-Schweitzer-Straße aus Richtung Rudolf-Krahl-Straße in Richtung Talanger. Als unvermittelt ein 4-jähriger Junge über die Straße lief, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Kind und dem Pkw. Der 4-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Sachschaden war am Pkw keiner sichtbar.

OT Grüna – Zusammenstoß beim Abbiegen
(Kg) Von der Pleißaer Straße nach links auf die Chemnitzer Straße in Richtung Chemnitz fuhr am Dienstag, gegen 12.20 Uhr, der 51-jährige Fahrer eines Pkw VW. Zur selben Zeit befand sich in Höhe der Einmündung eine Wanderbaustelle in Richtung Hohenstein-Ernstthal. Der VW stieß beim Abbiegen mit einem Arbeiter (33) der Baustelle zusammen, der dabei leicht verletzt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

OT Borna-Heinersdorf – Beim Überholen touchiert und geflüchtet
(Kg) Am Dienstagabend befuhr gegen 21 Uhr der 59-jährige Fahrer eines Pkw Mazda die Leipziger Straße stadtauswärts. In Höhe der Ein-/Ausfahrt des „ChemnitzCenter“ wurde der Mazda von einem Pkw Citroen im einspurigen Bereich ordnungswidrig überholt. Dabei touchierte der Citroen die komplette linke Seite des Mazda. Mit überhöhter Geschwindigkeit setzte der Citroen-Fahrer (35) seine Fahrt in Richtung Hartmannsdorf fort. Dabei überholte er weitere Verkehrsteilnehmer grob fahrlässig.
Der Mazda-Fahrer konnte der Polizei das amtliche Kennzeichen des Citroen mitteilen, anhand dessen das Fahrzeug und der mutmaßliche Fahrer ausfindig gemacht werden konnten.
Am Mazda ist ein Sachschaden in Höhe von ca. 8 000 Euro zu verzeichnen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

OT Gablenz – Anstoß beim Ausparken
(Kg) Beim Ausfahren aus einer Parklücke in der Kantstraße kollidierte am Dienstag, gegen 15.20 Uhr, ein Pkw Audi (Fahrer: 44) mit einem vorbeifahrenden Pkw Renault (Fahrer: 70). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro.

Erzgebirgskreis
Revierbereich Aue
Zwönitz – Festnahme nach Unfallflucht
(Fi) Beamte des Polizeireviers Aue wollten am Dienstag, gegen 23.35 Uhr, auf der Dorfchemnitzer Straße einen Pkw Hyundai stoppen. Der Fahrer missachtete die Anhaltezeichen und fuhr weiter. Auf der Bundesstraße 169 durchbrach der Pkw in Höhe der Hospitalkirche eine Baustellenabsperrung und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Niederzwönitz. An der Einmündung Am Schäferberg/Hormersdorfer Weg kam der Pkw ins Schleudern und kollidierte mit einem Gartenzaun sowie einem Telefonmast. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt ca. 3 000 Euro. Die Polizisten, die die Verfolgung des flüchtigen Pkw aufgenommen hatten, nahmen den Fahrer vorläufig fest, nachdem seine bei dem Unfall erlittenen leichten Verletzungen ärztlich versorgt worden waren. Der 46-jährige Chemnitzer ist nicht im Besitz eines Führerscheins. Die am Pkw befindlichen Kennzeichentafeln waren wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben. In dem Pkw fanden die Beamten zudem Buntmetall und diverse Werkzeuge. Ob die Sachen mit Straftaten in Zusammenhang zu bringen sind, müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Aue – Mit Bauzaun kollidiert
(TH) Die Bockauer Talstraße (B 283) in Richtung Bockau befuhr am Dienstag, gegen 14 Uhr, ein 23-Jähriger mit einem PKW BMW. Er kam etwa 400 m nach dem Ortsausgang Aue in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Bauzaun. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 5 000 Euro.
Breitenbrunn – Eine Verletzte und drei kaputte Autos …

(He) … sind die Bilanz eines Unfalls in der Talstraße am Dienstagvormittag. Gegen 11.20 Uhr wollte die 47-jährige Fahrerin eines Citroen Saxo von der Talstraße nach links auf die Straße Am Güterbahnhof abbiegen. Dabei musste sie wegen Gegenverkehrs anhalten. Ein nachfolgender Opel Zafira, gelenkt von einem 67-Jährigen, hielt ebenfalls an. Der dann folgende Renault Megane (Fahrer: 70) fuhr auf den Opel auf und schob diesen auf den Citroen. Leicht verletzt wurde bei diesem Unfall die Beifahrerin im Opel Zafira (Alter z.Zt. nicht bekannt). Der Renault und der Opel mussten abgeschleppt werden. Insgesamt werden die Schäden auf rund 7 000 Euro geschätzt.

Aue – Bei Auffahrunfall leicht verletzt

(He) Leicht verletzt wurde am Dienstagmittag, gegen 13.30 Uhr die 57-jährige Fahrerin eines Opel Corsa. Während die Frau mit ihrem Auto an der Einmündung Wettiner Straße verkehrsbedingt anhielt, fuhr ein VW Caddy auf den Opel auf. Die Schäden werden auf rund 4 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Mutmaßliche Ladendiebe gestellt
(TH) Am Dienstagnachmittag, gegen 17.15 Uhr, wurde die Polizei zu einem Einkaufsmarkt in den Gewerbering gerufen. Das Personal hatte zuvor drei Männer beim Stehlen beobachtet und daraufhin die Polizei informiert. Polizeibeamte stellten einen 35-Jährigen beim Verlassen des Markts sowie zwei weitere Männer,
38 und 50 Jahre alt, einem Alfa Romeo auf dem Parkplatz. Bei der Durchsuchung des Pkw fanden die Beamten Lebensmittel, Elektronik und Parfüm im Wert von ca.
500 Euro und stellten es als vermeintliches Diebesgut sicher. Einen Eigentumsnachweis gab es für die Waren nicht. Die Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen den 50-Jährigen lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor, er kam in eine Justizvollzugsanstalt. Die beiden anderen Männer konnten nach Abschluss der ersten polizeilichen Maßnahmen das Polizeirevier verlassen.

Annaberg-Buchholz – Auffahrunfall
(Fi) Am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, hielt die 33-jährige Fahrerin eines Citroen C 4 auf der Dresdner Straße am Abzweig Heimstättenweg verkehrsbedingt an. Ein Opel Corsa (Fahrerin: 75) fuhr auf den Citroen auf, wobei Sachschaden von insgesamt ca. 2 000 Euro entstand. Die Citroen-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Revierbereich Stollberg
Stollberg – Fahrraddiebe unterwegs
(TH) Am Dienstagnachmittag wurde der Polizei der Diebstahl eines Fahrrades in der Mühlenstraße angezeigt. In der Nacht vom 23. zum 24. November 2014 hatten bekannte Diebe aus dem Flur eines Mehrfamilienhauses ein gesichert abgestelltes mattschwarzes Rad vom Typ „NOX 5.6 Freeride“ gestohlen. Der Wert des Rades beträgt ungefähr 3 200 Euro.

Niederdorf – Mit Alkohol unterwegs
(TH) In der Neuen Schichtstraße stoppte die Polizei am Dienstag, gegen 19.25 Uhr, einen Kleintransporter Renault. Der Fahrer (47) wurde zum Atemalkoholtest gebeten. Das Ergebnis betrug zwei Promille. Der 47-Jährige musste zur Blutentnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen ihn wird wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!