Polizei30

   Großhennersdorf (ots) – Bereits am 20.11.2014 gegen 10:00 Uhr wurden durch Fahnder der Bundespolizeiinspektion Ebersbach auf der B178 auf Höhe Ortslage Großhennersdorf 2 PKW mit serbischer Zulassung kontrolliert. In den Fahrzeugen saßen insgesamt 10 serbische Staatsangehörige, welche sich mit ihren eReisepässen auswiesen. Für einen geplanten Kurzaufenthalt würde diese Dokumentenlage ausreichen.

Schnell aber wurde klar, dass das Gespür der Beamten nicht trügen sollte und der Reisezweck ein Daueraufenthalt in Deutschland ist – und damit Visapflicht besteht. Somit endete die Reise für 8 Personen (insgesamt 2 Familien mit ihren insgesamt 4 Kindern) bereits kurz nach der Einreise. Die Bundespolizei bereitet derzeit neben den entsprechenden Strafanzeigen wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise bzw. unerlaubten Aufenthaltes ihre Rückführung vor. Der “Organisator” der Reise, ein 48-jähriger Serbe, erhält zusätzlich zu seiner Anzeige wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise noch eine Anzeige wegen Einschleusens von Ausländern. Auch sein Aufenthalt wird beendet. Ein zunächst als Schleuser verdächtiger 49-jähriger Mann wurde nach seiner Vernehmung bereits wieder auf freien Fuß gesetzt.

 Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!