Polizei

Anlässlich des gestrigen Fußballspiels zwischen der SG Dynamo Dresden und Borussia Dortmund II führte die Polizeidirektion Dresden einen Einsatz durch. Während des Einsatzes kam es zu mehreren Straftaten. Drei Dresdner Anhänger im Alter von 21, 24 und 24 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Im Abgang nach dem Spiel versuchte eine größere Personengruppe aus dem K-Block die Sektorentrennung zwischen Block K und Block L aufzudrücken, um an den Ausgang des Gästeblocks zu gelangen. Der Ordnungsdienst ersuchte die Polizei daraufhin um Unterstützung.

Die hinzukommenden Beamten wurden durch ca. 50 Personen sofort angegriffen, beworfen und in Richtung der Lennestraße gedrängt. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Einsatzkräfte die Situation auf der Lennestraße schließlich unter Kontrolle bekommen. Einen 24-jährigen Mann nahmen die Beamten vorläufig fest. Er hatte eine Flasche auf Polizeibeamte geworfen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung.

Zu einem weiteren Landfriedensbruch kam es auf der Fritz-Löffler-Straße. Ca. 100, zum Teil vermummte Personen griffen zwischen der Strehlener Straße und der Reichenbachstraße den Dortmunder Gästebus an. Sie bewarfen ihn mit Pyrotechnik und Gegenständen. Es wurde kein Insasse verletzt.

Die Gruppe zerstreuten sie anschließend im Bereich der Hochschulstraße. Die Einsatzkräfte nahmen zwei Männer im Alter von 21 und 24 Jahren vorläufig fest. Von zehn weiteren Teilnehmern stellten die Polizisten die Identitäten fest.

Weiterhin muss sich ein 21-jähriger Dortmundanhänger wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und drei Dresdner Anhänger (18, 25 und 33) zudem wegen Vermummung verantworten.

Die drei vorläufig Festgenommenen wurden am Abend wieder entlassen. Die Ermittlungen zu den Straftaten dauern an.

Ca. 400 Polizeibeamte waren im Einsatz. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen.

 Quelle: PD Dresden

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!