Unfall Kopernikusstraße in ZwickauStadtgebiet Leipzig

„Verselbstständigtes“ Päckchen wiedergefunden

Ort: Leipzig; OT Gohlis-Süd, Kirschbergstraße auf dem Fußweg
Zeit: 20.11.2014, 11:45 Uhr

Während ein Paketzusteller (40) eine Sendung auslieferte und dazu seinen Drahtesel vor dem Mehrfamilienhaus parkte, verselbstständigte sich eines der Päckchen, die noch darauf warteten, endlich ihrem neuen Besitzer übergeben zu werden. Das abtrünnige Päckchen fand der 40-Jährige schließlich während der Suche – ganz nah auf einem unbebauten, umfriedeten Grundstück. Aufgerissen war es, doch der Inhalt noch komplett. So konnte das Päckchen schließlich an den Besteller (35) übergeben werden und in seine rechtmäßige Obhut gelangen. Dennoch ermittelt die Polizei wegen Diebstahl und Verletzung des Briefgeheimnis. (MB)

Klebrige Hände

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nord, Nordstraße
Zeit: 20.11.2014, 13:26 Uhr – 13:27 Uhr

Nicht ahnend, dass sie beobachtet wurden, schlichen drei Unbekannte südländischen Typs:

1. Täter:

– ca. 25 Jahre alt
– ca. 1,70 m groß
– schwarzen Haaren
– bekleidet mit einer schwarze Jeanshose, mit auffälligen abgewetzten
Flecken „Used-Look“, schwarz-weißen Sportschuhen, schwarzem
Anorak mit Kapuze

2. Täter:

– ca. 25 Jahre alt
– ca. 1,80 m groß
– schwarzen Haaren
– bekleidet mit schwarz-weißen Sportschuhen, einer dunkelblauen Jeans, mit abgewetzten Flecken, einer schwarzen Jacke mit auffälligen Fellkragen

3. Täter:
– ca. 25 Jahre alt
– ca. 1,70 m
– bekleidet mit weiß-blauen Schuhen, einer hellblauen Jeanshose, mit tiefen Schritt, einer schwarzen Weste mit Kapuze, einem grauen Pullover und grauem Schal

um den Transporter eines Paketdienstes. Den Transporter hatte kurz zuvor ein Paketzusteller (37) in der Nordstraße geparkt. Jedenfalls griff schließlich einer der drei Unbekannten durch das ein wenig heruntergekurbelte Fahrerfenster und öffnete den Transporter von innen. Nun waren die Barrieren beseitigt. Die dreisten drei krabbelten in den Laderaum und entnahmen zwei Pakete und einen Kleiderbeutel. Anschließend verschwanden sie samt der Beute in Richtung Hotel West Inn. Der Anwohner (36) informierte umgehend die Polizei, der Fahrer erstattete Anzeige. Nun wird wegen Diebstahl im besonders schweren Fall ermittelt. (MB)

Rücken zugedreht…

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße, Höhe Breitkopfstraße
Zeit: 20.11.2014, 14:00 Uhr – 14:15 Uhr

…und schon passierte es – dreister Diebstahl des Rucksacks samt Führerschein, EC-Karte, Navigationsgerät und einem mittleren dreistelligen Geldbetrag aus einem Pakettransporter. Der Fahrer (41) war zu dem Zeitpunkt dabei die Pakete auf der Ladefläche umzuschichten und bemerkte den Dieb nicht. Erst als sich auf der Ladefläche alles zu seiner Zufriedenheit zeigte, kletterte er ins Fahrerhaus zurück und stellte den Frevel fest. Nachdem er vergeblich die nähere Umgebung abgesucht hatte – in der Hoffnung zumindest den Rucksack zu finden – machte er sich auf den Weg, um bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl. (MB)

Diebesbande erwischt

Ort: Leipzig/Reudnitz-Thonberg, Dresdner Straße
Zeit: 20.11.2014 21:45

Kurz vor Ladenschluss begab sich eine Gruppe von vier Personen (m, 22, 27, 30, 32) in einen Einkaufsmarkt in der Dresdner Straße. Dort starteten sie eine geschickte, filmreife Diebestour. Unter gegenseitiger Deckung, Aufteilung, Wiederzusammenfügen und gedeckter Übergabe verschiedener Artikel, steckten sie Waren im Wert von 260 Euro ein und durchliefen die Kasse ohne zu bezahlen. Ihr Verhalten, blieb jedoch nicht unbemerkt, so dass die Täter noch vor Verlassen des Marktes gestellt werden konnten. Ganz so geschickt war ihre Diebestour dann doch nicht. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahl eröffnet. (BA)

Hausbrand in Naumburger Straße

Ort: Leipzig, Naumburger Straße 41
Zeit: 21.11.2014, 12:20 Uhr

Am Freitagmittag kam es zu einem Hausbrand in der Naumburger Straße. In der vierten Etage des unbewohnten Gebäudes schlugen Flammen aus dem Fenster. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Die Flammen hatten sich bereits durch das Treppenhaus in die unten Etagen ausgebreitet. Dennoch konnten es zügig unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Im Erdgeschoss des Hauses ist eine Spielothek. In dieser befanden sich eine Angestellte und zwei Kunden. Diese konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Es wurden keine Personen verletzt. Nach derzeitigem Stand wurde der Brand vorsätzlich gelegt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Aufgeflogen…

Ort: Torgau, Am Fort Zinna
Zeit: 20.11.2014, 10:00 Uhr bis 11:10 Uhr

… ist eine 51-jährige Frau bei dem Versuch, ihrem Freund eine bislang unbekannte Menge Crystal zu übergeben. Das ausgerechnet während eines Besuches in der Justizvollzugsanstalt, in der ihr Freund derzeit eine Haftstrafe verbüßt. Daraufhin wurde durch einen Angestellten der JVA Anzeige bei der Polizei erstattet. Als die Beschuldigte anschließend von Polizeibeamten auf das Revier gebracht wurde, entledigte sie sich im Streifenwagen weiterer betäubungsmittelähnlicher Substanzen. Dies wurde von den Beamten beobachtet. Die Frau muss sich jetzt wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (Hi)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Nordsachsen

Ohne Führerschein unterwegs

Ort: Torgau; OT Welsau, Zinnaer Straße
Zeit: 21.11.2014, 01:00 Uhr

In Torgau wurde in der Nacht zum Freitag ein 29–jähriger Autofahrer angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er ordentlich getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab 1,1 Promille. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, den musste er bereits einige Monate zuvor wegen Trunkenheit am Steuer abgeben. Nun stand eine Blutentnahme im Krankenhaus an. Als dies vollzogen war, durfte er gehen. Wohlgemerkt gehen. Er hatte den Beamten versprochen, sich von einem Bekannten abholen zu lassen. Nicht schlecht staunten die Polizisten, als sie kurze Zeit später den Fahrer wieder mit demselben Fahrzeug vor sich hatten. Offenbar hatte der Bekannte doch keine Zeit. Eine erneute Blutentnahme wollte der Fahrer jedoch nicht über sich ergehen lassen und machte dies auch deutlich. Er hielt sein Fahrzeug trotz Anhalte- Signal nicht an, sondern fuhr unbeirrt nach Hause. Dort wollte er die Beamten einfach ignorieren und in die Wohnung gehen. Als diese ihn festhielten, versuchte er sie mit einer Bierkiste abzuwehren, die er noch im Fahrzeug hatte. Jedoch half alles nichts. Kurzerhand lag er am Boden, die Handschellen klickten. Und die Nadel pikste ihn doch noch einmal. Er musste ein zweites Mal ins Krankenhaus zur Blutentnahme. Das gesamte Verhalten wird sicher nicht dazu beitragen, dass er seinen Führerschein bald zurück bekommt. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!