Landratsamt Zwickau(Lichtentanne) Die Gemeinde Lichtentanne wird sich am Landkreis-Projekt „Hilfepunkte“ mit der Gemeindeverwaltung und allen Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen und Horten beteiligen, teilt Katrin Resch aus dem Jugendamt und Projektverantwortliche mit.

 

„Dass sich eine Gemeindeverwaltung mit ihren sämtlichen Einrichtungen für das Projekt „Hilfepunkte“ engagiert ist beispielgebend“, lobt die Sachbearbeiterin.

 

Sie informiert weiterhin, dass am Mittwoch, dem 26. November 2014, 10 Uhr, die Bürgermeisterin Inge Krauß, gemeinsam mit einer Gruppe „Parkwichtel“ an der Gemeindeverwaltung Lichtentanne, Hauptstraße 69, den ersten Punkt anbringen werden. Die Jungen und Mädchen der Kindestagesstätte „Parkwichtel“ werden den symbolischen Akt musikalisch umrahmen. Anschließend wird Katrin Resch sie zum „Hilfepunkt“ informieren, ihnen mögliche Notsituationen und dazugehörige Handlungen erläutern.

 

Manche Kinder machen frühzeitig Erfahrungen mit psychischer und physischer Gewalt. Sie erfahren Gewalt von Mitschülern oder in der Familie. Mitunter ist schon der Schulweg ein Dschungel voller Gefahren.

Der „Hilfepunkt“ soll ihnen signalisieren, hier ist ein verlässlicher Ansprechpartner für meine kleineren und größeren Probleme. Es sind nicht immer die wirklich gefährlichen Situationen, die Kinder einen Hilfepunkt ansteuern lassen. Manchmal hat ein Kind den Bus verpasst und weiß nicht, wie es nach Hause kommt, mal geht es um einen vergessenen Wohnungsschlüssel, manchmal einfach darum, die Orientierung wiederzufinden. Mit diesem Projekt wissen sie, in Geschäften und Institutionen mit einem gelben Aufkleber können sie schnelle und unkomplizierte Hilfe erhalten!

2007 startete das Projekt in Kirchberg. Heute sind im gesamten Landkreis Zwickau bereits 369 Hilfepunkte (geklebt) in 26 Städten und Gemeinden des Landkreises zu finden. Weitere, ca. 40 befinden sich in Warteposition.

Quelle Landkreis Zwickau

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!