Polizei Direktion Zwickau: Informationen 16.11.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 16.11.2014

Polizei11Ausgewählte Meldungen
Couragierter Bürger stellte Dieb
Plauen – (ahu) Am Samstag konnte durch das schnelle Eingreifen eines 50-jährigen Bürgers ein Ladendieb auf frischer Tat gestellt werden. Ein 32-jähriger Mann betrat gegen 17:15 Uhr eine Tankstelle an der Trockentalstraße um Getränke zu erwerben. Er packte mehrere Dosen eines Energy-Drinks in einen Beutel und verlies anschließend die Verkaufseinrichtung ohne zu bezahlen. Dies beobachtete der Bürger und stellte den Mann kurz nach dem Verlassen auf dem Tankstellengelände fest. Dabei wehrte sich der Täter und verletzte den 50-Jährigen leicht. Die Dosen haben einen Wert von knapp 115 Euro. Der Täter wurde festgenommen und am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser hat Haftbefehl erlassen. Danach wurde der 32-jährige in eine JVA eingeliefert.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

„Sprayer“ auf frischer Tat

Plauen – (ahu) Durch eine aufmerksame Zeugin (26) konnte Samstag ein „Sprayer“ auf frischer Tat gestellt werden. Gegen 16:50 Uhr teilte sie beim Polizeinotruf in Zwickau mit, dass zwei Jugendliche an die Wände der Unterführung an der Dresdener Straße (B 173) in Nähe des Einkaufszentrums schmieren. Die Beamten konnten einen 20-Jährigen stellen. Das Graffiti hat die Größe 2 x 3 Meter. Der entstandene Schaden wird mit 300 Euro angegeben.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Zerstochene Pkw-Reifen

Treuen – (ahu) Samstagnacht wurden in der Goethe- und Johann-Sebastian-Bach-Straße an sieben Pkw verschiedener Marken insgesamt 16 Reifen zerstochen. Eine Zeugin (34) hatte kurz nach 23 Uhr eine männliche Person beobachtet, wie sie an einem Pkw einen Reifen zerstochen hat. Kurze Zeit später wurde durch die Polizei ein 50-jähriger Tatverdächtiger gestellt. Ob der Mann für alle zerstochenen Reifen verantwortlich ist, muss ermittelt werden. Angaben zur Höhe des Sachschadens können noch nicht getroffen werden. Weitere Zeugen und Geschädigte wenden sich bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Trunkenheit im Verkehr

Zwickau – (ahu) Sonntagnacht wurde gegen 3 Uhr in der Bülaustraße ein Pkw Skoda kontrolliert. Beim 30-Jährigen wurde Alkoholgeruch festgestellt. Das Resultat: 1,21 Promille. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein sichergestellt und eine Anzeige erstattet.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Schmierfinken „verewigten“ sich

Fraureuth – (ahu) In der Nacht zum Samstag verewigten sich an der Werdauer Straße unbekannte Schmierfinken. Sie sprühten einen schwarzen Schriftzug (ca. 4,80m x 1m) an die Fassade eines Kreditinstitutes im dortigen Einkaufscenter. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Werdau, Telefon 03762 7020 entgegen.

Zeugen gesucht zu Brand gesucht

Kirchberg – (ahu) Sonntagfrüh, gegen 01:15 Uhr wurde von einem Zeugen (29) beobachtet, wie ein Mann in der Rosa-Luxemburg-Straße eine Baustellenabsicherung anzündete. Er setzte eine Warnbake mit darauf befindlicher Baulampe in Brand und entfernte sich. Der Täter ist ca. 1,75 m groß, von hagerer Gestalt und war dunkel gekleidet. Die Flammen verursachten einen Schaden von 200 Euro. Weitere Zeugen wenden sich bitte ans Polizeirevier Werdau, Telefon 03762 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Unachtsamkeit löst Feuerwehralarm aus

Glauchau – (ahu) Samstagvormittag musste die Feuerwehr Glauchau in die Waldenburger Straße zu einem Pkw-Brand ausrücken. Ein im Motorraum vergessener Putzlappen entzündete sich durch die Hitze des Auspuffkrümmers. Die Höhe des Sachschadens wird noch ermittelt.

Limbach-Oberfrohna

Schlägerei vor dem Jugendklub – Zeugen gesucht

Limbach-Oberfrohna – (ahu) Am Sonntag, kurz vor 1 Uhr kam es, kam es vor dem Jugendklub an der Burgstädter Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. In deren Verlauf wurden drei Personen verletzt. Zum Motiv der Auseinandersetzung können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei Zwickau hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen oder weitere Geschädigte melden sich bitte unter Telefon 0375 428 4480.

Quelle: PD Zwickau

Jacky Yeung gewinnt GTM-Titel in der GT Asia

Jacky Yeung gewinnt GTM-Titel in der GT Asia

audi_motorsport-141116-8005_pIn der GT Asia, die beim Macau GT Cup ihr Saisonfinale austrug, krönte sich Jacky Yeung zum neuen Champion in der GTMKategorie. Der Rennfahrer aus Hongkong fuhr einen Audi R8 LMS in Cup-Version, den das Tiger Racing Team einsetzte. Beim gleichen Rennen erreichte Edoardo Mortara mit einem Audi R8 LMS ultra der Audi race experience den dritten Rang vor seinem Teamkollegen Laurens Vanthoor. Der Italiener und der Belgier waren aus der ersten Startreihe ins zwölf Runden lange Rennen gegangen und mussten beim Start zwei Konkurrenten passierenlassen. Für Mortara endet damit eine lange Siegesserie beim traditionsreichen Stadtrennen in Macau: Seit 2009 war der Profi- Pilot dort ungeschlagen. Er feierte zunächst zwei Formel-3-Siege, dann drei Erfolge im Audi R8 LMS ultra im Macau GT Cup.

Quelle: Audi Motorsport

Renault gegen Baum

Renault gegen Baum

Schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Polizeibeteiligung a

Hoyerswerda – Nardt, Bundesstraße 96

16.11.2014, 05:00 Uhr

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntag in den frühen Morgenstunden. Hier war ein 24-jähriger Mann mit einem Renault von Hoyerswerda in Richtung Nardt auf der Bundesstraße 96 unterwegs. In Höhe der Einfahrt Wassenburg kam er zunächst aus unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Ein durchgeführter Alkoholtest brachte dann Klarheit. Das Gerät zeigte 1,98 Promille an. Der junge Mann verletzte sich bei dem Verkehrsunfall schwer und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.  Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Quelle: PD Görlitz

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 16.11.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 16.11.2014

PKW prallt gegen Hausmauer in CrimmitschauChemnitz

 

OT Morgenleite – VW Golf verschwand von der Max-Türpe-Straße

(He) Der 66-jährige Besitzer eines VW Golf stellte sein Auto am Freitagnachmittag auf der Max-Türpe-Straße, in Höhe der Albert-Einstein-Schule ab. Als er am Samstagmorgen, gegen 7.45 Uhr, wegfahren wollte, war der silberfarbene Golf IV verschwunden. Der Wert des zehn Jahre alten Autos wird auf rund 5 000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Fahndung nach dem Pkw ausgelöst.

OT Gablenz – Gartenlauben geplündert

(He) Als Laubenpieper am Samstagvormittag in ihre Grundstücke der Anlage in der Kreherstraße kamen, mussten sie feststellen, dass Unbekannte in der Nacht zum Samstag in mehreren Lauben gehaust haben. Die Türen von vier Gartenhäuschen waren aufgehebelt. Aus einer Laube holten die Diebe fünf Tischtennisschläger, zwei Kästen Bier mit Leergut und  eine Kaffeemaschine samt den dazugehörigen Kapseln. Der Schaden hier wird auf ca. 300 Euro geschätzt. Aus einer zweiten Laube entwendeten die Unbekannten eine Senseo-Kaffeemaschine, Bettwäsche, zwei Kästen Bier mit Leergut, einen Winkelschleifer und eine Holztruhe, alles im Wert von knapp 400 Euro. Die Besitzer der anderen Lauben konnten noch nicht erreicht werden. Schadensangaben liegen hier noch nicht vor.

Stadtzentrum – Containerbrand beschädigte Hausfassade

(He) Durch den Brand eines Papiercontainers in der Straße An der Markthalle wurden am Samstagmittag, gegen 13.15 Uhr, auch die Fassade und Fenster eines Bürogebäudes beschädigt. Die Chemnitzer Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Der Schaden wird vorerst auf rund 5 0000 Euro geschätzt.

OT Kaßberg – Containerbrände/Zeugen gesucht

(He) In der Nacht zum Sonntag gerieten auf der Matthesstraße (gegen 1.15 Uhr) und dem Borssenanger (gegen 0.15 Uhr) je ein Container für Plastabfälle in Brand. Hausbewohner bemerkten jeweils die Feuer und löschten die Brände. Die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus und sucht Zeugen. Wer hat in der Nacht zum Sonntag zwischen Mitternacht und 2 Uhr im Bereich der Matthesstraße und dem Borssenanger Beobachtungen im Zusammenhang mit den Bränden gemacht? Hinweise werden unter Tel. 0371 387-49808 entgegengenommen.

Stadtzentrum – Ausgetrickst

(He) Zwei junge Männer baten am Samstagabend einen 17-jährigen Chemnitzer um Zigaretten. Als der eine Zigarette spendiert hatte, gingen sie weiter. Kurz danach merkte der Jugendliche, dass seine Geldbörse nicht mehr in der Hosentasche steckt. Er war offensichtlich ausgetrickst worden. Während er sich um die Zigaretten bemühte, zupfte einer der beiden die Börse aus der Hosentasche seines Opfers. Gestohlen hat man etwa 50 Euro, Geldkarte und Ausweise.

 

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Großschirma/OT Siebenlehn – Diebe plünderten Geschäft aus/Polizei bittet um Hinweise

(He) In der Nacht zum Samstag hebelten unbekannte Diebe die Eingangstür eines Fachgeschäftes in der Nossener Straße auf. Aus dem Geschäft räumten sie hochwertige Sportbekleidung im Wert von rund 5.000 Euro aus. Der Schaden an der Tür wird vorerst auf rund 10.000 Euro geschätzt. Zeugen hatten gegen 5.45 Uhr verdächtige Geräusche gehört, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten. Vermutlich ein Transporter stand in der Nacht ebenfalls vor dem Geschäft. Auch er könnte etwas mit dem Diebstahl zu tun haben. Das Polizeirevier Freiberg bittet unter Tel. 03731 70-0 um Hinweise. Wer hat in der Nacht zum Samstag in der Nossener Straße im Umfeld des Sportgeschäfts Beobachtungen gemacht, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen und dies der Polizei noch nicht mitgeteilt?

Freiberg –Straßenlaterne gefällt

(He) Der 28-Jährige Fahrer eines Nissan Juke kam in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht auf der Dresdner Straße, in Höhe des Baumarktes, von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne, die dadurch auf einen Container kippte.

Der 28-jährige kam mit einem Schrecken davon und blieb unverletzt. Sein Auto ist Schrott. Der Schaden beziffert sich auf rund 15.000 Euro.

Revierbereich Mittweida

 

Frankenberg – Wo ist der Transporter?

(He) Am Samstagvormittag fand der Besitzer (56) eines Transporters Opel Movano sein Auto nicht mehr an seinem Abstellort vor. Er hatte den Opel am Freitagnachmittag auf der Scheffelstraße, unmittelbar nach der August-Bebel-Straße, abgestellt. Der Wert des Transporters (Baujahr 2013) wird mit rund 16.000 Euro angegeben. Im Fahrzeug hatte der 56-Jährige Tischlerei- und Zimmermannswerkzeuge im Wert von über
7 000 Euro. Die Polizei hat die Fahndung nach dem Transporter ausgelöst. Die Soko Kfz beim LKA Sachsen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

Mittweida – Moped gestohlen

(He) In der Nacht zum Sonntag entwendeten unbekannte Diebe von der Maxim-Gorki-Straße ein gesichert abgestelltes Moped S 51. Das grün/blaue Moped mit Breitlenker hat einen Wert von rund 1 200 Euro.

Lichtenau – Ziemlich betrunken…

(Hi)… war der 19-jährige Fahrer eines Renault Clio am Sonntagmorgen, gegen
4.30 Uhr, in Lichtenau auf der Garnsdorfer Hauptstraße unterwegs. Der junge Mann war nach links von der Straße abgekommen, hatte eine Warnbake beschädigt und einen Strommast gerammt. Der vor Ort durchgeführte Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,58 Promille. Am Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der junge Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sowohl den Führerschein, als auch den Fahrzeugschlüssel vorläufig bei der Polizei abgeben.

Fast an derselben Stelle war es am Samstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person gekommen, nachdem ein Krad und ein PKW aufgefahren waren. Die 55-Jährige Fahrerin eine Nissan befuhr die Garnsdorfer Hauptstraße aus Richtung Auerwalde, als sie an der Einmündung An den Pfarrfichten auf den verkehrsbedingt bremsenden 26-Jähigen mit seiner Yamaha auffuhr. Der junge Mann wurde leicht verletzt, am Nissan entstanden 5 000 Euro, an der Yamaha aber 15 000 Euro Sachschaden.

 

Revierbereich Döbeln

 

Waldheim – Mit knapp zwei Promille am Steuer erwischt

(He) Polizeibeamte kontrollierten am Samstagabend, gegen 22.50 Uhr, auf der Pestalozzistraße den Fahrer eines Pkw Hyundai. Weil ihnen eine Alkoholfahne entgegenwehte, baten sie zum Atemalkoholtest. Der ergab 1,96 Promille. Damit war der Samstag für den 44-Jährigen gelaufen. Er musste seinen Führerschein abgeben und zur Blutentnahme. Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr wurde aufgenommen.

 

Revierbereich Rochlitz

Wechselburg – Golf gegen Audi

(Hi) Auf der B 107 kam es am Samstagnachmittag, gegen 16.00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, bei dem beide Insassen eines VW Golf leicht verletzt wurden. Der 80-jährige VW Fahrer wollte die B 107 in Richtung Wechselburg überqueren, als er mit einem vorfahrtsberechtigen Audi (Fahrer:18) der von links kam und die B 107 aus Richtung Claußnitz befuhr, zusammenstieß. Auch die Beifahrerin im Golf wurde leicht verletzt. Es entstanden insgesamt ca. 10.000 Euro Sachschaden.

Taura – Baum gefällt

 

(He) Der 27-jährige Fahrer eines VW Crafter kam am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, auf der Straße zwischen Herrenhaide und Taura in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei riss der VW einen Baum aus dem Boden. Der 27-Jährige blieb unverletzt. Am VW Crafter entstand Totalschaden von rund 14.000 Euro.

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Drahtesel samt Schloss gestohlen

(He) Unbekannte Diebe haben aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Äußeren Stollberger Straße ein schwarzes Mountainbike der Marke „Cube“ gestohlen. Das Abus-Schloss ist ebenfalls verschwunden. Der Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Revierbereich Annaberg

 

Annaberg-Buchholz – Ladendiebe beim Kaffeeklau ertappt

(He) Ein 30-jähriger Annaberger beobachtete am Samstagmittag auf dem Gelände einer Tankstelle, wie mutmaßliches Diebesgut aus einem nahegelegenen Supermarkt in einen VW Touran geladen wurde. Er informierte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden das beschriebene Fahrzeug kurze Zeit später auf dem Parkplatz eines anderen Marktes in der Bärensteiner Straße. Im nicht besetzten Fahrzeug sahen die Beamten mehrere Päckchen Kaffee. Als die Insassen (19/m, 21/w, 20/m, 28/m) zum Auto zurückkamen und die Beamten sahen, wollte der 19-Jährige weglaufen. Er konnte jedoch unweit aufgegriffen werden. Bei der Kontrolle des VW Touran fanden die Polizisten neben 35 Päckchen Kaffee der Marke Dallmayr rund 100 Tuben Zahnpasta und 6 Zahnbürstenaufsätze für elektronische Zahnbürsten sowie einige Tafeln Schokolade. Für die Waren im Wert von rund 780 Euro hatten die vier keine Kaufbelege. Die Ermittlungen ergaben, dass die mutmaßlichen Ladendiebe in vier Annaberger Märkten auf Diebestour waren. Die vier Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeirevier entlassen.

Revierbereich Marienberg

 

Marienberg – Streit mündete in Tätlichkeiten

(He) Ein 23-jähriger Mann befuhr am Samstagmittag, gegen 13.30 Uhr, die Freiberger Straße (Einbahnstraße) entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Als der Mopedfahrer vor einem Geschäft anhielt und auf dem Fußweg parkte, stellte ihn der Geschäftsinhaber (43) zur Rede. Es kam zu einem Disput. In der Folge schlug der Mopedfahrer auf den 43-Jährigen ein. Nach bisherigen Erkenntnissen verletzte der 43-Jährige dann seinen Widerpart mit einem Schraubendreher. Der Mopedfahrer fuhr davon und bat einen Passanten um Hilfe. Der junge Mann wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen und wurde noch nicht gehört. Der 43-Jährige und ein 19-jähriger Bekannter, der mit in die Auseinandersetzung eingegriffen hatte, wurden vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der Vernehmungen wurden beide auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Reitzenhain – Schwerer Unfall auf der Hauptstraße

(Hi) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag, gegen
15.50 Uhr in Reitzenhain auf der Hauptstraße. Ein 89-Jähriger befuhr mit seinem
VW Golf die S 218 in Richtung Steinbach, als er in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Dabei beschädigte der Golf noch einen Leitpfosten. Die Beifahrerin (88 Jahre) wurde ebenso wie der Fahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, am Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Revierbereich Aue

 

Johanngeorgenstadt – Hakenkreuze geschmiert/Polizei sucht Zeugen

(He) In der Nacht zum Samstag haben unbekannte Täter im Stadtteil Neustadt in mehreren Straßen über 80 Hakenkreuze (10 cm x 10 cm) und ausländerfeindliche Losungen gesprüht. Betroffen waren u.a. Häuser und Verkehrszeichen in der Maxim-Gorki-Straße, am Busplatz, in der Schreyerallee und in der Eibenstocker Straße. Offensichtlich haben die Täter Schablonen verwendet. Schadensangaben liegen noch nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung. Zur Aufklärung sucht das Polizeirevier Aue Tel. 03773 12-0 Zeugen. Wer hat in der Nacht zum Samstag in der Neustadt Beobachtungen gemacht, die mit den Schmierereien im Zusammenhang stehen könnten?

Quelle: PD Chemnitz

Zum ersten Mal Podiumsplatzierungen für beide Porsche 919 Hybrid

Zum ersten Mal Podiumsplatzierungen für beide Porsche 919 Hybrid

M14_5313FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC, 7. Lauf, Sakhir (Bahrain), LMP1 Rennen

Stuttgart. Zum ersten Mal durften beide Fahrerbesatzungen des Porsche 919 Hybrid an der Siegerehrung teilnehmen: Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz) und Marc Lieb (Ludwigsburg) belegten im siebten Lauf zur FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft in Bahrain den zweiten Platz. Direkt hinter ihnen kam das Schwesterauto ins Ziel: Das Trio Timo Bernhard (Bruchmühlbach-Miesau), Brendon Hartley (Neuseeland) und Mark Webber (Australien) beendete das Sechsstundenrennen auf Platz drei. Es sind die Podestplätze vier und fünf in der Debütsaison des Porsche 919 Hybrid. Packende Positionskämpfe zu Beginn und spannende Strategieschachzüge am Ende des Rennens zeichneten den vorletzten WM-Lauf ebenso aus wie hohe Temperaturen über 30 Grad Celsius.

So lief das Rennen für die Startnummer 14:
Romain Dumas startete von der Poleposition und blieb in Führung, bis er in der fünften Runde von einem Toyota überholt wurde. Da der Franzose als einziges Fahrzeug aus der Spitzengruppe während der Gelbphase in Runde 17 nicht an die Box fuhr, setzte er sich erneut an die Spitze und hielt sie bis zum ersten Stopp nach 30 Runden. Nach 61 Runden übergab er den Porsche 919 an zweiter Position liegend an Marc Lieb. Der Ludwigsburger holte sich nach 92 Runden Benzin und frische Reifen. Nach 123 Runden übernahm Neel Jani den Wagen an zweiter Position liegend. Der Schweizer kam nach 154 Runden zum Tankstopp mit Reifenwechsel und tankte nach 182 Runden noch einmal nach. Auf frischeren Reifen war er gegenüber dem Schwesterauto im Vorteil und fuhr auf Platz zwei nach vorn.

So lief das Rennen für die Startnummer 20:
Brendon Hartley ging von Platz drei ins Rennen und verbesserte sich kurzfristig auf Position zwei, bevor er hinter die beiden Toyota auf Platz vier zurückfiel. Rasch stellten sich Probleme mit zu hohen Bremstemperaturen ein. Nach 17 Runden nutzte er die Gelbphase zum Tankstopp und Reifenwechsel, danach war er Fünfter. Als er nach 48 Runden an Timo Bernhard übergab, lag der Porsche 919 mit der Nummer 20 an dritter Position. Bernhard kam in Runde 79 und 110 jeweils als Führender an die Box, profitierte dabei aber von den Stopps anderer Autos. Beim zweiten Tankhalt mit Reifenwechsel übergab er das Auto an Mark Webber. Der Australier tankte nach 141 von 195 Runden und holte sich dabei zum letzten Mal frische Pneus – Team und Fahrer hatten vor dem letzten Routinehalt in Runde 169 entschieden, das Rennen mit dem gleichen Satz Pneus zu beenden, um Standzeit beim Boxenstopp zu sparen.

Stimmen:

Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung der Porsche AG: „Doppelpodium mit Platz zwei und drei, das ist ein wunderschöner Abschluss dieses spannenden Rennens. Wir haben alles probiert, zum Sieg hat es noch nicht ganz gereicht. Aber uns ist wieder ein deutlicher Schritt nach vorne gelungen.“

Fritz Enzinger, Leiter LMP1: „Unglaublich, dass uns nach der dritten Poleposition heute mit dem ersten Doppelpodium eine weitere Steigerung gelungen ist. Ganz wichtig dabei: Wir konnten unsere Schnelligkeit im Rennen verbessern und sind näher an die Spitze herangerückt. Am Ende haben wir es noch mit einem Doppelstint bei der Startnummer 20 versucht. Das ging sich zwar nicht aus, aber trotzdem: Gratulation ans Team! Jetzt gehen wir voller Zuversicht nach Sao Paulo.“

Andreas Seidl, Teamchef: „Beide Autos auf dem Podium, das ist großartig. Wir waren ja vorher schon ein paar Mal ganz nah dran. Im Vergleich zu den vorherigen Rennen sind wir Toyota deutlich näher gekommen. Zusätzlich konnten wir bezüglich Strategie und Reifenmanagement wieder viel dazu lernen. Großen Dank an alle im Team inklusive den Fahrern für den sensationellen Job an diesem Wochenende. Jetzt freuen wir uns auf das Saisonfinale in Brasilien. Herzlichen Glückwunsch zum Fahrertitel an Sébastien Buemi und Anthony Davidson.“

Fahrer Porsche 919 Hybrid (Nummer 14)
Romain Dumas (36, Frankreich): „Nach einem guten Start von der Poleposition lag ich vorne, bis mich ein Toyota überholt hat. Später übernahm ich wieder die Führung, als die anderen aus der Spitzengruppe während einer kurzen Gelbphase an die Box fuhren. Ab diesem Zeitpunkt hat unser Team beide Autos auf unterschiedliche Strategien gesetzt. Welche Variante die bessere ist, stellt sich immer erst am Ende des Rennens heraus. Gegen Ende meines Doppelstints wurde es kühler und damit das Auto besser fahrbar – damit habe ich die schöneren Stücke des Rennens wohl meinen Teamkollegen überlassen.“

Neel Jani (30, Schweiz): „Das war ein gutes Rennen. Nach der Poleposition erstmals beide Autos auf dem Podium, das ist sehr schön. Leider konnten wir am Schluss nicht mehr um den Sieg kämpfen. Ob die Strategie während der Gelblichtphase die richtige war, werden wir analysieren. Nichtsdestotrotz: Am Schluss konnten wir das Tempo der Toyota mitgehen. Wir haben uns von Rennen zu Rennen verbessert. Jetzt waren wir richtig nah dran. Hoffentlich können wir in Sao Paulo um ein noch besseres Ergebnis kämpfen.“

Marc Lieb (34, Ludwigsburg): „In meinem Stint habe ich einen guten Rhythmus gefunden. Das Auto fuhr in der kühleren Nacht deutlich schneller und konstanter – und für den Fahrer ist es auch angenehmer. Der Porsche 919 war gut in der Balance. Nur zum Schluss bauten die Reifen an der Vorder- und Hinterachse etwas ab. Aber ich glaube, wir haben wieder ein bisschen aufgeholt.“

Fahrer Porsche 919 Hybrid (Nummer 20)
Timo Bernhard (33, Bruchmühlbach-Miesau): „Zwei problemlose Stints ohne jeden Zwischenfall – für mich lief es tadellos. Auch wenn es nicht ganz einfach war, das Auto in der Balance zu halten. Schon zu Beginn des Rennens sah es für uns ganz gut aus. Wir haben in der Gelbphase zu Rennbeginn gestoppt. Im dichten Verkehr auf der Strecke mussten wir sehr besonnen sein, aber das hat prima funktioniert. Mit dem Doppelpodium haben wir unser nächstes Ziel erreicht. Ich bin zufrieden.“

Brendon Hartley (25, Neuseeland): „Mein Doppelstint zu Beginn des Rennens war nicht ganz einfach. Die Positionskämpfe mit den Toyota während der ersten Runden waren super und auch fair. Von da an setzten Probleme mit der Bremstemperatur ein. Ich habe im Cockpit die ganze Klaviatur bespielt, um Abhilfe zu schaffen, aber wir büßten trotzdem viel Zeit ein. Erst als es kühler wurde, war das Auto wieder voll leistungsfähig.“

Mark Webber (38, Australien): „Das ist ein großartiger Tag für Porsche, erstmals mit beiden Autos das Podium zu erreichen. Es waren keine einfachen Bedingungen für die Autos, deswegen ist das Ergebnis der nächste Meilenstein. Wir lernen bei jedem Rennen unheimlich viel dazu. Unsere Nummer 20 konnte heute das Tempo des Schwesterautos nicht ganz mitgehen. Für uns drei war es ein schwieriges Rennen, so wie bereits das Qualifying gestern.“

Sechsstundenrennen von Sakhir (Bahrain), Rennergebnis:
1. Wurz/Sarrazin/Conway (A/F/GB), Toyota TS040 Hybrid, 195 Runden
2. Dumas/Jani/Lieb (F/CH/D), Porsche 919 Hybrid, – 50,460 s
3. Bernhard/Hartley/Webber (D/NZ/AUS), Porsche 919 Hybrid, – 57,268 s
4. Fässler/Lotterer/Tréluyer (CH/D/F), Audi R18 e-tron quattro, – 1 Runde
5. Di Grassi/Duval/Kristensen (BRA/F/DK), Audi R18 e-tron quattro, – 2 Runden
6. Kraihammer/Belicchi/Leimer (A/I/CH), Rebellion R-One-Toyota, – 7 Runden

FIA Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC, Stand nach 7 von 8 Läufen, Fahrer:
1. Davidson/Buemi (GB/CH), Toyota, 148 (Weltmeister)
2. Lotterer/Tréluyer/Fässler (D/F/CH), Audi, 117
3. Wurz/Sarrazin (A/F), Toyota, 104
4. Di Grassi/Kristensen (BRA/DK), Audi, 102
5. Lapierre (F), Toyota, 96
6. Dumas/Jani/Lieb (F/CH/D), Porsche, 92
7. Nakajima (J), Toyota, 71
8. Duval (F), Audi, 66
9. Bernhard/Hartley/Webber (D/NZ/AUS), Porsche, 63,5
10. Prost/Heidfeld/Beche (F/D/CH), Rebellion, 60,5

Hersteller:
1. Toyota, 259
2. Audi, 219
3. Porsche, 167

Quelle: Porsche Motorsport