Polizeidirektion Zwickau: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion Zwickau: Informationen 13.11.2014

Polizei11Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
PKW ´s von Autohändler beschädigt
Plauen – (js) In der Nacht zu Mittwoch haben unbekannte Täter auf dem teils umfriedeten Gelände eines Autohandels in der Südstraße mehrere Fahrzeuge beschädigt. An einem Toyota wurde die rechte Seitenscheibe und die Heckscheibe sowie an einem Audi die linke Seitenscheibe eingeschlagen. Weiterhin wurden von einem Mercedes auf der rechten Seite und am Fahrzeugheck die Zierleiste und die Verkleidung abgebaut. Gestohlen worden ist nichts, der entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf rund 1.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.
Pilzsammler wird Fahrrad gestohlen
Adorf–(js) Weil der Fahrer eines grauen Elektro-Fahrrades am Mittwoch, gegen 15:45 Uhr in der Sorger Straße seine Notdurft im Wald verrichtete, ließ der 68-Jährige sein Bike am Waldweg ohne Absicherung zurück. Wegen unerwartetem Pilzglück ´s dauerte der Aufenthalt im Wald einige Minuten länger als geplant. Diese Zeit nutzte ein unbekannter Täter und verschwand mit dem neuwertigen, rund 2.500 Euro teuren Rad. Das Bike des Herstellers Ghost, Typ E-Hybrid TR 4000 Wav besitzt einen Panoramaspiegel auf der linken Seite und rechts eine Trinkflaschenhalterung. Hinweise zum Verbleib nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/140.
Fahrer mit über 3 Promille gestellt
Plauen–(js) Am Mittwochnachmittag konnten Polizeibeamte nach Hinweis eines Bürgers in der Raabstraße einen alkoholisierten Autofahrer aus dem Verkehr ziehen. Der 44-Jährige wurde mit seinem Jetta gestoppt. Auf der Anzeige des Atemalkoholtestgerätes waren dann 3,08 Promille abzulesen. Eine Blutentnahme wurde daraufhin durchgeführt sowie Führerschein und Fahrzeugschlüssel eingezogen. Nun muss sich der Mann wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.
Vogtlandkreis-Polizeirevier Auerbach
Gegen Verkehrszeichen gefahren und geflüchtet Reichenbach–(am) Ein bislang unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Donnerstag, 4:45 Uhr an der Verkehrsinsel am Kreisverkehr Dr.-Külz-Straße einen Verkehrszeichenträger sowie das dazugehörige Schild. Der Unfallverursacher war ursprünglich stadteinwärts unterwegs, nach links von der Straße abgekommen und gegen das Zeichen geprallt. Sachschaden. ca. 500 Euro. Unfallzeugen melden sich bitte im Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.
Zu schnell und unter Alkoholeinfluss gefahren
Falkenstein–(am)Eine Mercedes-Fahrerin (25) war am Donnerstag, 1:45 Uhr auf der Bahnhofstraße Richtung Plauen unterwegs. Dort kam sie in einer Rechtskurve aufgrund unangepasster Geschwindigkeit und Alkoholeinflusses (Atemalkoholwert über 2 Promille) von der Fahrbahn ab. Das Auto durchbrach ein Geländer mit Werbetafeln auf einer Länge von ca. zehn Metern, wobei ein
Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro entstand.
Ohne Fahrerlaubnis unterwegs und Drogenvortest positiv
Mylau–(am) Zu einem Unfall kam es am Mittwoch, gegen 23:30 Uhr auf der Ringstraße. Ein Audi-Fahrer (28) kam in einer Linkskurve ins Schleudern, stieß gegen einen am Fahrbahnrand parkenden Ford Mondeo, woraufhin dieser gegen einen Holzzaun geschoben wurde. Der Unfallfahrer war entgegen der Einbahnstraße unterwegs. Ein Drogenvortest verlief positiv und der 28-Jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Sein Beifahrer (26) wurde beim Unfall leicht verletzt. Schaden: ca. 3.300 Euro.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
Aufgefahren
Zwickau – (am) Zu einem Auffahrunfall, bei dem ca. 7.000 Euro Sachschaden entstanden, kam es am Mittwoch, gegen 11:45 Uhr. Ein Citroen-Fahrer (73) war auf der S 293 in Richtung Werdau unterwegs. Aufgrund eines vermuteten technischen Problems bremste der Rentner kurz nach der Auffahrt zur Mitteltrasse stark ab, wobei die ihm folgende Volvo-Fahrerin (64) auffuhr. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Unfall beim Überholen
Wilkau-Haßlau–(am) Als eine Opel-Fahrerin (30) auf der Culitzscher Straße einen VW Polo (Fahrer 82) überholte, kam es am Mittwochmittag zu einem Unfall. Beide Fahrzeuge waren in Richtung Culitzsch unterwegs, wobei sie in Höhe Einsteinstraße
verkehrsbedingt anhalten mussten. Die 30-Jährige scherte zum Überholen aus, um anschließend nach rechts in die Einsteinstraße abzubiegen. Als der Rentner ebenfalls losfuhr, kam es zum Zusammenstoß. Gesamtschaden: ca. 3.000 Uhr.
Auf Verkehrsinsel gefahren
Dennheritz–(am) Eine Ford-Fahrerin geriet am Mittwoch, gegen 19:35 Uhr mit ihrem Pkw am Kreisverkehr Pelikan auf die dortige Mittelinsel. Ursprünglich befand sich die Ford-Fahrerin auf der Glauchauer Straße in Richtung Crimmitschau. Der verunfallte Pkw musste letztlich abgeschleppt werden, die Feuerwehr kam wegen auslaufender Betriebsmittel zum Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.
Landkreis Zwickau-Polizeirevier Glauchau
Fahrrad vor Kaufhalle gestohlen
Glauchau–(js) Ein silbernes Damenfahrrad ist am Montagabend zwischen 18 Uhr und 20.15 Uhr vor einem Supermarkt auf der Sachsenallee gestohlen worden. Das Bike hat einen Korb auf dem Gepäckträger und ist gut 200 Euro wert. Angezeigt worden ist die Tat erst am Mittwoch. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/640.
Geldbörse aus Einkaufswagen gestohlen
Hohenstein-Ernstthal–(js) Einer 76-jährigen Frau ist am Mittwochvormittag beim Einkaufen in einem Markt auf der Schubertstraße die Geldbörse aus einem in den Einkaufswagen eingehängten Stoffbeutel gestohlen worden. Die Frau, der im Geschäft nichts weiter aufgefallen war, hatte an der Kasse den Verlust ihres Portemonnaies festgestellt. Darin befanden sich rund 70 Euro Bargeld, eine
Geldkarte und persönliche Dokumente. Vom Täter fehlt jede Spur. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
BAB 72-Autobahnpolizeirevier
Autobahnpolizei zieht LKW-Fahrer aus dem Verkehr
Oelsnitz/Vogtl.–(js) Für einen LKW-Fahrer aus Tschechien war die Fahrt auf der Autobahn 72 am späten Montagabend auf dem Parkplatz der Tank-und Rastanlage Vogtland-Süd zu Ende. Eine Streife der Autobahnpolizei hatte den 30-Jährigen kontrolliert. Da gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl vorlag, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Außerdem lag ein Beschluss zur Beschlagnahme seines Führerscheins vor, da er trotz eines bestehenden Fahrverbotes diesen nicht abgegeben hatte. Letztlich resultierte daraus eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Um den abgestellten Lastzug kümmerte sich dann der Spediteur selbst.
Quelle: PD Zwickau
Polizeidirektion Görlitz: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion Görlitz: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion: GörlitzBeinahe ein Vierteljahrhundert ohne Führerschein

Neusalza-Spremberg, Hermann-von-Salza-Straße
12.11.2014, 10:05 Uhr

Nach 24 Jahren ohne Vorkommnisse ertappte in Neusalza-Spremberg die Polizei am Mittwochvormittag einen „Dauer-Schwarzfahrer“. Der 65-Jährige geriet in der Hermann-von-Salza-Straße mit seinem VW Polo in eine Polizeikontrolle. Hier kam ans Tageslicht, dass der Mann seit 1990 nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und seitdem widerrechtlich Auto fuhr. Aufgefallen war das bislang noch nicht. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. Gegen den Senior laufen nun strafrechtliche Ermittlungen. (tk)

Ergebnis der Beleuchtungskontrollen: Jeder zehnte Pkw mit mangelhaftem Licht unterwegs

Der Herbst bringt es mit sich: auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit ist es noch dunkel, oftmals haben es Autofahrer mit Nebel oder Regen zu tun und auch abends dämmert es immer früher. Da ist es besonders wichtig, dass die Beleuchtung an Fahrzeugen einwandfrei funktioniert. Der Monat Oktober ist alljährlich der Monat, in dem die Polizei genau darauf ein besonders wachsames Auge legt. Gleichzeitig boten zahlreiche Kfz-Fachbetriebe kostenlose Lichttests an. Dennoch war an etwa jedem zehnten Auto, das Polizisten kontrollierten, die Beleuchtungsanlage nicht in Ordnung.

Insgesamt stoppten die Beamten 1.956 Fahrzeuge. 203 davon waren wegen Mängeln an der Beleuchtungsanlage zu beanstanden. Den Fahrern wurde mit einem Mängelschein auferlegt, binnen 14 Tagen die Verkehrstüchtigkeit der Fahrzeuge wieder herzustellen. Die Polizei weist darauf hin, dass durch mangelhaftes Licht die Erkennbarkeit und damit die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich beeinträchtigt werden. Ebenfalls fiel auf, dass viele Fahrzeugführer unrechtmäßig die Nebelscheinwerfer nutzten. Gemäß der Straßenverkehrsordnung dürfen diese nur bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen, und die Nebelschlussleuchte nur bei Sichtweite von unter 50 Metern verwendet werden. Bei allen anderen Witterungslagen können sonst andere Verkehrsteilnehmer geblendet und dadurch behindert oder sogar gefährdet werden.

Zur eigenen Sicherheit sollte sich daher jeder Fahrer regelmäßig vor Fahrtantritt von der ordnungsgemäßen Beleuchtung seines Fahrzeugs überzeugen und diese auch vorschriftsmäßig nutzen. (cm)

Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Ladungssicherung: Fehlanzeige

BAB 4, Dresden – Görlitz, Parkplatz Am Wacheberg
12.11.2014, 08:15 Uhr

Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion hatten am Mittwochmorgen wohl den berühmten sechsten Sinn bei der Auswahl eines zu kontrollierenden Fahrzeugs. Sie stoppten auf der BAB 4 am Parkplatz Am Wacheberg einen in Richtung Görlitz fahrenden Sattelzug. Der 52-Jährige Berufskraftfahrer transportierte etwa 15 Tonnen Gläser, die in keinster Weise auf der Ladefläche gesichert waren. Unter diesen Umständen war an eine Weiterfahrt des Lkw nicht zu denken. Den Fahrer erwartet eine Bußgeldanzeige. Dazu wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. Dem Verlader dieser Fracht droht ebenfalls eine Anzeige. (mk)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Fenster aufgehebelt

Neschwitz, OT Saritsch
12.11.2014, 19:30 Uhr polizeilich bekannt

In den Abendstunden des Mittwochs stellte ein Verantwortlicher der Freiwilligen Feuerwehr in Saritsch fest, dass bisher unbekannte Täter ein Fenster zu einem Versammlungsraum aufgehebelt hatten. Ob die Einbrecher etwas mitgenommen haben, ist noch nicht bekannt. Sie verursachten Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mk)

Auto beschädigt – Zeugen gesucht

Bautzen, Neugasse
08.11.2014, gegen 18:55 Uhr

Im Zuge des Versammlungsgeschehens am vergangenen Wochenende in Bautzen wurde in der Neugasse ein parkender Seat Toledo beschädigt. Das Auto stand vor einer Spielothek. Eine Personengruppe von etwa zwölf Personen hatte sich gegen 18:55 Uhr an dem Wagen offenbar zu schaffen gemacht, einen Gullydeckel gegen die vordere linke Fahrzeugseite sowie in die Heckscheibe des Fahrzeugs geworfen. Auch der linke Außenspiegel wurde abgetreten. Es entstand erheblicher Sachschaden an dem Pkw. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen: Wer kann Hinweise zum Tatgeschehen oder zu dieser Personengruppe geben? Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bautzen auch telefonisch unter 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Im Versuch steckengeblieben

Bautzen, Unterm Schloss
11.11.2014, 19:45 Uhr – 12.11.2014, 06:25 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Bautzen versucht, einen Skoda Fabia zu entwenden. Die Nutzerin des Autos wunderte sich am Morgen, als sie sich ihrem Fahrzeug näherte und feststellte, dass die Motorhaube geöffnet war und die vorderen Scheiben offen standen. Sie vermutete anfänglich einen technischen Defekt. Doch auch das Schloss der Fahrertür war kaputt und am Zündschloss war manipuliert worden. Die offensichtlich gescheiterten Autodiebe verursachten einen Sachschaden in Höhe von 600 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (mk)

Palettengabel auf der Straße – Zeugen gesucht

Ortsverbindung von Medewitz und Demitz-Thumitz
11.11.2014, gegen 17:30 Uhr

Ein bisher unbekanntes Fahrzeug verlor auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Medewitz und Demitz-Thumitz am Abzweig nach Karlsdorf eine Palettengabel für einen Radlader oder Baufahrzeug, welche auf der Fahrbahn landete. Auf Grund der schlechten Erkennbarkeit und Dunkelheit kollidierte ein 40-jähriger Audi-Fahrer mit dem Hindernis auf der Fahrbahn. Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Verursacherfahrzeug bzw. zum Besitzer der Palettengabel machen können. Hinweise nehmen das Polizeirevier Bautzen unter Tel. 03591 356-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (mk)

Skoda gestohlen

Bautzen, Dr.-Rohr-Straße
12.11.2014, 14:30 Uhr – 13.11.2014, 07:15 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag verschwand in Bautzen ein grauer Skoda Octavia spurlos. Das Auto mit dem amtlichen Kennzeichen BZ-FF 110 parkte in der Dr.-Rohr-Straße. Den Zeitwert des sechs Jahre alten Wagens bezifferte sein Eigentümer mit etwa 6.500 Euro. Die Soko Kfz führt die Ermittlungen. Nach dem Skoda wird international gefahndet. (tk)

Unfall am Unfallschwerpunkt

S 100, Kamenz – Brauna, Abzweig Liebenau (S 93)
13.11.2014, 06:27 Uhr

Der Abzweig nach Liebenau (S 93) auf der S 100 zwischen Kamenz und Brauna ist ein Unfallschwerpunkt. Am Donnerstagmorgen krachte es dort erneut. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Ein 50-Jähriger war mit einem VW Touran auf der Vorfahrtstraße unterwegs, als von rechts aus Liebenau kommend ein VW Passat plötzlich in die abknickende Vorfahrtstraße einfuhr. Trotz Gefahrenbremsung war die Kollision unvermeidlich. Die 24-jährige Passat-Fahrerin, ihre 32-jährige Beifahrerin sowie der 50-jährige Touran-Fahrer kamen schwer verletzt in Krankenhäuser. Die Autos erlitten Totalschaden, die Schadenssumme belief sich auf etwa 35.000 Euro. Die S 100 blieb zur Unfallaufnahme und Bergung bis etwa 09:30 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. (tk)

Junge nach Sturz verletzt

Kamenz, Macherstraße
12.11.2014, 09:20 Uhr

Am Mittwochvormittag stürzte in Kamenz ein junger Radfahrer auf dem Fahrradweg an der Macherstraße. Der 11-Jährige stieß gegen die Bordsteinkante, verlor die Kontrolle und fiel zu Boden. Er kam zur Behandlung in ein Klinikum. (tk)

Diesel entwendet

Königsbrück, Hoyerswerdaer Straße
11.11.2014, 02:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag waren Dieseldiebe in Königsbrück auf dem Gelände einer Firma an der Hoyerswerdaer Straße am Werk. Sie zapften von Maschinen etwa 180 Liter Kraftstoff ab. Der Schaden belief sich in Summe auf etwa 350 Euro. (tk)

Zigarettenautomat gesprengt

Königswartha, Hauptstraße
13.11.2014, 01:04 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte in Königswartha einen Zigarettenautomaten gesprengt. Dieser hing an der Hauptstraße an der Fassade einer Gaststätte. In dem Gehäuse wurde offenbar Pyrotechnik gezündet. Durch die Wucht der Detonation wurde der Automat aufgerissen. Münzen und Zigarettenschachteln lagen verstreut auf dem Gehweg. Ob etwas gestohlen wurde und in welcher Höhe Schaden entstand, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen. (tk)

Geschwindigkeitskontrolle

K 9226, zwischen Oßling und Weißig
12.11.2014, 17:15 Uhr – 22:15 Uhr

Mitarbeiter des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion kontrollierten am Mittwoch mit Einbruch der Dunkelheit auf der Kreisstraße 9226 zwischen Oßling und Weißig die Geschwindigkeit der Vorbeifahrenden. Anwohner hatten sich zuvor an die Polizei gewandt und angemerkt, dass viele Autos zu schnell fahren. Während der fünfstündigen Kontrolle passierten lediglich 133 Fahrzeuge die Messstelle. Lediglich drei davon überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Km/h. Der schnellste Pkw wurde mit 68 Km/h registriert. Ob sich die Geschwindigkeitskontrolle schnell herumgesprochen oder das subjektive Empfinden den Bürgern einen Streich gespielt hatte, wird sich in künftigen, unangekündigten Messungen widerspiegeln. (mk)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Wie entkam der Räuber?

Bezug: 2. Medieninformation vom 12. November 2014

Görlitz, Dresdener Straße
11.11.2014, 23:00 Uhr polizeilich bekannt

Die Fahndung nach dem bislang noch unbekannten Täter, der am späten Dienstagabend in Görlitz die Mitarbeiterin einer Bäckereifiliale überfallen hat, läuft auf Hochtouren. Dennoch blieben die bisherigen Suchmaßnahmen ohne positives Ergebnis. Die Kriminalpolizei setzt nun auf die Mithilfe der Bevölkerung. Die Ermittler suchen dringend Zeugen, die Angaben zur Flucht des Mannes ab dem Bahnhof in Hagenwerder machen können. Gegen etwa 23:30 Uhr hatte er das genutzte Fluchtfahrzeug vor dem Bahnhofsgebäude angestellt und verschwand von dort unerkannt.

Die Ermittler fragen:

? Wer kann Angaben machen, wie oder in welche Richtung der Mann vom Bahnhof in Hagenwerder verschwand?
? Wer hat im weiteren Verlauf der B 99, im Raum Hagenwerder, Ostritz oder Tauchritz seit 23:30 Uhr einen Mann mitgenommen, der alleine und zu Fuß unterwegs war?

Sachdienliche Hinweise nimmt das Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Görlitz auch telefonisch unter 03581 468-100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Fahren unter Einwirkung von Alkohol

Gemeinde Schöpstal, OT Girbigsdorf, Ebersbacher Straße
12.11.2014, gegen 23:30 Uhr

In Girbigsdorf ertappte eine Streife am späten Mittwochabend bei einer Verkehrskontrolle einen alkoholisierten Kradfahrer. Der 40-Jährige atmete den Polizisten Alkoholgeruch entgegen. Ein Test ergab einen Wert von einem Promille. Auf den Mann kommt eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit mindestens 500 Euro Bußgeld, einem einmonatigen Fahrverbot sowie zwei Punkten in der Flensburger Kartei zu. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. (mk)

Polizei stellt Spiegeltreter

Görlitz, Emmerichstraße
13.11.2014, gegen 00:10 Uhr

In der Nacht zu Donnerstag ertappte eine Streife des Polizeireviers Görlitz einen 36-Jährigen. Der Mann beschädigte in der Emmerichstraße einen parkenden Dacia. Hier trat er einen Außenspiegel ab. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite warf er ein abgestelltes Motorrad um. Die Beamten ergriffen den alkoholisierten Randalierer. Ein Test ergab einen Wert von 1,46 Promille. Er verbrachte den weiteren Verlauf der Nacht zur Ausnüchterung in einer Gewahrsamzelle. Die Kriminalpolizei ermittelt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.400 Euro. (mk)

Garage aufgebrochen

Görlitz, Mühlweg
11.11.2014, 13:00 Uhr – 12.11.2014, 10:00 Uhr

Zwischen Dienstagmittag und Mittwochvormittag brachen Unbekannte in Görlitz eine Garage am Mühlweg auf. Hier stahlen sie einen Laubsauger, eine Kettensäge sowie einen Benzinkanister. Der Schaden belief sich in Summe auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Auseinandersetzung im Asylbewerberheim

Zittau, Sachsenstraße
13.11.2014, 04:27 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen rief ein Mitarbeiter der Zittauer Asylbewerberunterkunft die Polizei zu Hilfe. In dem Haus waren mehrere Männer in Streit geraten. Drei Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland eilten in die Sachsenstraße und klärten die Situation. Nach einer erst verbal geführten Streitigkeit waren mehrere deutlich alkoholisierte Männer körperlich aneinander geraten. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen zwei Tunesier (31/34) und zwei Georgier (28/30) wegen des Vorwurfes der gefährlichen Körperverletzung. Ein 31-Jähriger sowie sein 30-Jähriger Kontrahent kamen mit leichten Verletzungen ins Klinikum. (tk)

Gefahrgut-Lkw zu schnell

Löbau, Laubaner Straße (B 6)
12.11.2014, 15:30 Uhr

Ein 33-jähriger Berufskraftfahrer hatte am Mittwochnachmittag bei Löbau wohl bereits ein ungutes Gefühl, als ihn eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion auf der B 6 mit seinem Gefahrgut-Lkw zur Kontrolle stoppte. Der Laster hatte etwa 22 Tonnen teils ätzende, flüssige Stoffe geladen. Auf Grund seiner gefährlichen Fracht hätte der Lkw höchstens 60 km/h fahren dürfen, auf außerörtlichen Straßen abseits der Autobahn sowieso. Der Nachweis des digitalen Kontrollgerätes zeigte jedoch untrüglich auf, dass der Lkw mit bis zu 89 km/h bewegt wurde. Eine Bußgeldanzeige und intensive Belehrung folgten und sollten den Fahrzeugführer in Zukunft noch genauer auf seinen Tacho achten lassen. (mk)

Einfach geradeaus gefahren

Zittau, B 99, Kreisverkehr zur B 178n
12.11.2014, 18:00 Uhr

Am Mittwochabend hat eine 57-Jährige bei Zittau sehr eindrucksvoll auf ihre Fahrtauglichkeit hingewiesen. Die Frau befuhr die B 99 in Richtung Hirschfelde, als sie im Kreisverkehr an der B 178n die Kurve nicht mehr kriegte. Sie rollte mit ihrem Dacia einfach geradeaus auf eine Verkehrsinsel. Den Grund dafür stellte eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland schnell fest: Die Ertappte pustete über zwei Promille Atemalkohol in ein Testgerät. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. Gegen die 57-Jährige wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. (tk)

spBanner gestohlen – Zeugen gesucht!

Ebersbach-Neugersdorf, OT Ebersbach, Rumburger Straße
13.11.2014, 13:30 Uhr

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Diebstahl in Ebersbach geben können. Zwischen Ende Oktober und Dienstag, dem 10. November 2014 gegen 12:00 Uhr, wurde von Unbekannten an der Rumburger Straße ein 3 mal 1,20 Meter großes Banner der Firma „Paul Schrauben“ vom Zaun einer Autowerkstatt entwendet. Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder den Verbleib des Banners kennen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter der Rufnummer 03583 62-224 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (cm)

Grüner Pfeil heißt nicht freie Fahrt

Weißwasser, Bautzener Straße/Schweigstraße
12.11.2014, 09:50 Uhr

In Weißwasser sind am Mittwochvormittag ein Auto und ein Lkw zusammengestoßen. Eine 74-Jährige wollte bei roter Ampel, aber grünem Pfeil von der Bautzener Straße nach rechts abbiegen, als sich auf der Schweigstraße ein Holztransporter näherte. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Berufskraftfahrer die Kollision nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand. Der Schaden belief sich auf 4.000 Euro. (tk)

Fehler bei beiden Verkehrsteilnehmern

Weißwasser, Bautzener Straße/Gutenbergstraße
12.11.2014, 14:25 Uhr

Am Mittwochnachmittag geschah in Weißwasser ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Radfahrerin, bei dem beide Beteiligte einen Fehler gemacht hatten. Eine 56-Jährige wollte mit ihrem Ford von der Gutenbergstraße nach rechts auf die Bautzener Straße abbiegen und beachtete dabei die von rechts heranfahrende Radfahrerin offenbar nicht rechtzeitig. Es kam zum Zusammenstoß, wobei sich die 29-Jährige leicht verletzte. Die Frau allerdings fuhr auf dem Radweg entgegen der erlaubten Fahrtrichtung. Sie wurde ärztlich betreut, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 870 Euro. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Polizeidirektion Leipzig: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion Leipzig: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion: LeipzigKriminalitätsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Dreister Diebstahl
Ort: Leipzig, OT Plagwitz, Gießerstraße
Zeit: 12.11.2014, 07:00 Uhr
Ein 28-jähriger Mitarbeiter einer Bäckereifirma führte am Morgen seine Auslieferungsfahrt durch. Gegen 07:00 Uhr befand er sich vor einem Baumarkt, um hier die entsprechende Filiale zu beliefern. Nachdem er das Fahrzeug entladen hatte, begab er sich in den Bäckereifiliale und hielt sich dort ca. 10 bis 15 Minuten auf. Anschließend lief er wieder zu seinem Fahrzeug. Er musste nun feststellen, dass ein unbekannter Täter die Dreieckscheibe der Fahrertür des weißen Transporters eingeschlagen hatte. Aus dem Fahrzeuginnenraum entwendete er den Rucksack des 28-Jährigen mit seinen persönlichen Gegenständen und einem unteren
zweistelligen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 80 Euro, der Sachschaden auf ca. 150 Euro.(Vo)
Auf frischer Tat
Ort: Leipzig, OT Zentrum-Ost, Kreuzstraße
Zeit: 13.11.2014, 01:47 Uhr
In den heutigen Morgenstunden brachen zwei männliche Personen (m: 36, m: 35) in eine Kellerbox eines Mehrfamilienhauses in der Kreuzstraße ein. Siegessicher und mit zahlreichen Weinflaschen bepackt, machten sie sich auf, den Tatort zu verlassen. Nur ahnten beide nicht, dass sie bereits von zivilen Polizeikräften beobachtet wurden. Die Einbrecher wurden von den Beamten
gestellt und durchsucht. Dabei fanden diese neben den Weinflaschen auch Einbruchwerkzeug. Beide sind bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Dazu wurde sogar noch festgestellt, dass einer der beiden Täter per Haftbefehl gesucht wird. Dieser musste nun nach dem missglückten Kellereinbruch seine „Reise“ in die JVA Leipzig antreten. Das Diebesgut wurde dann unverzüglich wieder der 58-jährigen Geschädigten übergeben. Die Polizei ermittelt jetzt wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls. (Le)
Einfamilienhauseinbrüche
1. Fall
Ort:
Leipzig; OT Schleußig, Haußmannstraße
Zeit: 11.11.2014, 18:00 Uhr – 12.11.2014, 10:00 Uhr
Der Freund (54) einer Familie, der während des Urlaubs der Hauseigentümer dieses hüten sollte, erlebte eine böse Überraschung:
Noch am Vorabend war alles zu seiner Zufriedenheit. Als er jedoch vormittags wieder vorbeischaute, wurde er von „Chaos“ in
Empfang genommen. Verschiedenste Sachen lagen verstreut auf dem Boden und etliche Schränke im Erdgeschoss als auch im
Obergeschoss waren durchwühlt worden. Außerdem stand die Terrassentür offen. Unverzüglich informierte er daraufhin die Polizei und den Hausherren (61). Dieser machte sich zeitnah auf dem Weg, um sich von dem Geschehenen selbst zu überzeugen. Als er schließlich mit den Gesetzeshütern den Tatort besichtigte, stellte er das Fehlen einer Spiegelreflexkamera und zweier Objektive fest. Außerdem fehlen eine silberfarbene Kette mit Anhänger, eine Taschenuhr und drei Ringe, wovon einer aus Gold gefertigt und mit Edelsteinen besetzt war. Den Schaden konnte der 61-Jährige noch nicht abschließend bestimmen, siedelt diesen jedoch auf jeden Fall im oberen vierstelligen Bereich an. Die Polizei ermittelt. (MB)
2. Fall
Ort:
Leipzig; OT Althen-Kleinpösna, Freundschaftsring
Zeit: 12.11.2014, 09:45 Uhr-12.11.2014, 12:15 Uhr
Auch in eine Doppelhaushälfte drangen Diebe durch die Terrassentür in die Wohnräume ein. Sie suchten in allen Räumen, vom Erdgeschoss bis unters Dach, nach wertvollen Gegenständen und wurden auch fündig: Einen vierstelligen Bargeldbetrag und verschiedensten Goldschmuck nahmen die Langfinger an sich, bevor sie auf gleichem Weg in unbekannte Richtung verschwanden. Den genauen Stehlschaden konnte der Hauseigentümer noch nicht beziffern. Die Polizei ermittelt.(MB)
Landkreis Leipzig
Handtasche aus Auto geklaut
Ort: Markkleeberg, Schmiedestraße
Zeit: 12.11.2014, 16:40 Uhr
Unbekannte Täter schlugen in der Schmiedestraße in Markkleeberg die Seitenscheibe eines VW Golf ein und entwendeten eine Handtasche mit einem zweistelligen Bargelbetrag, Dokumenten und Geldkarten. Die Bestohlene hatte ihr Fahrzeug nur wenige Minuten vor der Kita abgestellt, um ihr Kind abzuholen. Diesen kurzen Zeitraum nutzten die Täter zum Einbruch. Die Polizei ermittelt. (BA)
Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Pkw-Unfall
Ort: Leipzig, OT Leutzsch
Zeit: 12.11.2014, 10:25 Uhr
Ein 48-Jähriger war mit seinem weißen Smart auf der Georg-Schwarz-Straße in stadteinwärtiger Richtung unterwegs. Er wollte vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei beachtete dieser aber nicht den neben ihm auf der linken Spur in gleicher Richtung fahrenden 58-Jährigen mit seinem grauen Mitsubishi. Es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher verletzte sich dabei leicht am Kopf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Smartfahrer.(Le)
Landkreis Nordsachsen
Airbags und Außenspiegel gestohlen
Ort:Torgau, Gewerbering
Zeit:13.11.2014, 04:15 Uhr
Ein Mitarbeiter (44) der Deutschen Post hatte heute Morgen festgestellt, dass auf dem Gelände einer Autofirma von einem abgestellten Pkw alle Türen offen stehen. Wenig später waren Polizeibeamte an Ort und Stelle. Sie fanden die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen vor und bemerkten, dass sowohl der Fahrerairbag als auch die Außenspiegel entwendet worden waren. Außerdem stellten sie fest, dass neben diesem Fahrzeug noch weitere zwölf Fahrzeuge aufgebrochen wurden, deren Fahrerairbags und Außenspiegel fehlten. Der derzeit geschätzte Gesamtschaden liegt bei etwa 20.000 Euro. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen Diebstahl aufgenommen. (Hö)
Zu spät gebremst
Ort: Mockrehna, Reichsstraße
Zeit: 12.11.2014, 08:40 Uhr
Ein Lkw-Fahrer (33) befuhr am Mittwochmorgen die B 87 in Richtung Eilenburg. Vor ihm fuhr eine 43-jährige Fahrerin eines grauen Opel Astra. In Mockrehna, in Höhe der Sparkasse, wollte die Frau links auf den dort befindlichen Parkplatz abbiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste diese abbremsen. Der 33-Jährige erkannte dies aber zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Dabei erlitt die Geschädigte leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus in Torgau gebracht. Dort wurde sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.
Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.(Le)
Verkehrssünder ohne Regeln
Ort: Delitzsch; OT Delitzsch, Albert-Böhme-Straße
Zeit: 13.11.2014; 03:55 Uhr
In den Donnerstagmorgenstunden fiel einer Polizeistreife ein Fahrzeug mit abgelaufenem Kurzzeitkennzeichen auf. In der Albert-Böhme-Straße hielten die Beamten das Fahrzeug kurzerhand an. Es stellte sich als nicht versichert heraus. Aber wozu versichern – einen Führerschein hatte der Fahrer ebenfalls nicht. Damit nicht genug, reagierte ein durchgeführter Drogentest beim Fahrer auf Amphetamine positiv. Bei der Durchsuchung des Fahrers fanden die Beamten noch ein Tütchen mit „Gras“. Ein Schnelltest zeigte hohen THC-Gehalt. Im Fahrzeug wurden noch drei Kugelbomben und weitere Pyrotechnik ohne erforderliche Kennzeichnung gefunden. Der Fahrer muss sich nun wegen zahlreicher Delikte verantworten; neben verkehrsrechtlichen Verstößen auch wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Kraftfahrsteuergesetz. (BA)
Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Falsch abgebogen–Unfall verursacht
Ort: Leipzig-Probstheida, Prager Straße/Russenstraße
Zeit: 12.11.2014, gegen 14:15 Uhr
Die Fahrerin (74) eines Audi A 3 befuhr die Prager Straße stadtauswärts mit der Absicht, verbotswidrig nach links in die Russenstraße abzubiegen. Dabei beachtete sie einen entgegenkommenden BMW (Fahrer: 46) nicht und stieß mit ihm auf der Kreuzung zusammen. Der Audi drehte sich und stieß gegen einen verkehrsbedingt haltenden Mercedes (Fahrer: 55). Sowohl die Audifahrerin als auch der BMW-Fahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden ärztlich behandelt. Alle drei beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)
Quelle: PD Leipzig
Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 13.11.2014

Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 13.11.2014

Polizei ChemnitzChemnitz

OT Schloßchemnitz – Autodiebe in der Agnesstraße

(He) In der Zeit vom 9. November 2014 bis zum Donnerstagmorgen haben unbekannte Täter von der Agnesstraße einen VW T4 Multivan gestohlen. Der Besitzer des Autos bemerkte am Donnerstag, dass das Auto nicht mehr am Abstellort steht. Der Wert des 13 Jahre alten Autos wird auf rund 12.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Fahndung nach dem Multivan ausgelöst.

OT Ebersdorf – Nachts im Imbiss

(He) Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Donnerstag das Fenstergitter eines Imbisses in der Frankenberger Straße auf, um in den Stand zu kommen. Die Diebe haben im Imbiss alles durchwühlt und schließlich etwas Wechselgeld gestohlen. Der Schaden wird auf rund
300 Euro geschätzt.

OT Röhrsdorf – Crash beim Fahrstreifenwechsel

(Fi) Auf der Richtungsfahrbahn Gera-Dresden kollidierte am Donnerstag, gegen 6.55 Uhr, ein Pkw Mitsubishi (Fahrerin: 59) beim Fahrstreifenwechsel zwischen dem Kreuz Chemnitz und der Anschlussstelle Chemnitz-Mitte mit einem Renault Kangoo (Fahrer: 56). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt ca. 10.000 Euro.
Landkreis Mittelsachsen
Revierbereich Döbeln
Döbeln – Beim Einkaufen bestohlen
(SR) Eine 74-jährige Frau war am Donnerstagvormittag in einem Markt in der Grimmaischen Straße einkaufen. Als die Frau an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie, dass ihre Handtasche geöffnet war. Unbekannte Täter hatten ihr die Geldbörse mitsamt Personaldokumenten, Krankenkarte und Bargeld gestohlen. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 100 Euro. Die Seniorin hat nun neben dem Ärger auch noch die Lauferei zur Wiederbeschaffung der Dokumente.

Revierbereich Rochlitz
Mühlau – Einbrecher kamen durch Terrassentür/Zeugengesuch
(SR) Wie die Polizeidirektion Chemnitz in der Medieninformation Nr. 587 vom
29. Oktober 2014 mitteilte, waren Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Weststraße eingebrochen. Die Täter müssen am Dienstag, dem 28. Oktober 2014, in der Zeit zwischen 8.15 Uhr und 18.15 Uhr am „Werk“ gewesen sein.
Die Polizei bittet um Unterstützung bei der Aufklärung der Straftat. In der Nähe des Tatortes ist ein Kinderspielplatz. Möglicherweise haben dessen Besucher Beobachtungen gemacht, die für die Ermittlungen wichtig sein könnten.
Wer hat im beschriebenen Zeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Weststraße wahrgenommen? Wer kann Hinweise zum Tathergang oder den Tätern geben? Zeugen wenden sich bitte an die Polizei in Rochlitz unter Telefon 03737 789-0.
Zettlitz/OT Methau – Audi gestohlen
(SR) Zwischen Mittwoch, gegen 22 Uhr, und Donnerstag, gegen 6.50 Uhr, stahlen unbekannte Diebe einen Audi von einem Grundstück in der Straße der Jugend. Der blaue A4 Avant hat einen Wert von rund 15.000 Euro. Die Täter versuchten das verschlossene Hoftor zu öffnen. Als das nicht gelang, drückten sie einen Maschendrahtzaun nieder und fuhren über eine Wiese davon. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.
Landkreis Zwickau
Meerane (Bundesautobahn 4) – Skoda schob Transporter von der Straße
(Fi) Am Donnerstag, gegen 10.45 Uhr, wollte der Fahrer (75) eines in Richtung Gera fahrenden Pkw Skoda an der Anschlussstelle Meerane von der Autobahn abfahren. Er wechselte vom mittleren Fahrstreifen in die Ausfahrt. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem im rechten Fahrstreifen fahrenden Kleintransporter VW (Fahrer: 53) mit Anhänger. Der Transporter wurde samt Anhänger und dem geladenen Pkw (Typ nicht bekannt) von der Autobahn geschoben und kippte um. Die Beifahrerin (72) im Skoda wurde leicht verletzt. Auf insgesamt ca. 25.000 Euro beziffert sich der entstandene Sachschaden. Die Anschlussstelle Meerane war bis gegen 13.45 Uhr voll gesperrt.

Quelle: PD Chemnitz

Sächs. Staatsministerium für Kultus: Auszeichnung für gute Berufsorientierung und Kooperation mit Unternehmen

Sächs. Staatsministerium für Kultus: Auszeichnung für gute Berufsorientierung und Kooperation mit Unternehmen

Freistaat-Sachsen-LogoSMK – Sächsisches Staatsministerium für Kultus:

Auszeichnung für gute Berufsorientierung und Kooperation mit Unternehmen

„Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ und „Großer SCHULEWIRTSCHAFT-Preis“ an Schulen und Unternehmen vergeben

Fünf Oberschulen, zwei Förderschulen und ein Gymnasium sind heute vom Kultusministerium und der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft (VSW) mit dem „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“ ausgezeichnet worden. Raphaele Polak, Abteilungsleiterin im Kultusministerium, Dr. Klaus Schuberth, Mitglied der Geschäftsführung der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen, sowie Gerhard Rose, Dezernent für Arbeit und Bildung des Landkreises Meißen, übergaben in Großenhain feierlich die Zertifikate an die Schulen.

„Alle Preisträger haben eine hervorragende Kooperation mit Unternehmen der Region und weiteren externen Partnern aufgebaut. Damit gelingt es ihnen, ihre Schülerinnen und Schüler besonders erfolgreich auf das Berufsleben vorzubereiten“, sagte Kultusministerin Brunhild Kurth zur Auszeichnung der Schulen.

Insgesamt tragen nun 52 Schulen (38 Oberschulen, zehn Förderschulen, vier Gymnasien) dieses Zertifikat, welches fünf Jahre seine Gültigkeit behält. Nach dieser Frist müssen sich die Schulen um eine neue Zertifizierung bewerben.

Gleichzeitig sind drei Schulen und drei Unternehmen von Bodo Finger, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, mit dem „Großen SCHULEWIRTSCHAFT-Preis“ für ihre gute Zusammenarbeit ausgezeichnet worden.

„Unsere Arbeitswelt unterliegt ständiger, dynamischer Veränderung. Schule und Wirtschaft sind mehr denn je gefordert, junge Menschen darauf vorzubereiten und Unterstützung bei der Berufs- und Studienorientierung zu geben. Der Wettbewerb dient dabei nicht nur zur Anregung und Nachahmung, sondern ist gleichzeitig Ansporn für die Entwicklung neuer Ideen sowie zukunftsorientierter Projekte und Maßnahmen in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft“, betonte Bodo Finger.

Anlässlich der zweiten gemeinsamen Festveranstaltung von Kultusministerium, Vereinigung der sächsischen Wirtschaft und Bundesagentur für Arbeit betonte Kultusministerin Brunhild Kurth weiter: „Dass alle drei Partner an einem Strang ziehen, ist das Erfolgsrezept und die richtige Antwort auf die Herausforderungen des erhöhten Fachkräftebedarfs. Uns eint das Ziel, Schüler bestmöglich zu unterstützen, sie zur Ausbildungsreife zu führen und bei der Berufswahlentscheidung die Belange der Region und der sächsischen Wirtschaft zu berücksichtigen“.

Die Auszeichnungsveranstaltung fand unter dem Thema „Berufsorientierung damals und heute – Veränderungen und Herausforderungen“ statt. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse Meißen.

Weitere Informationen zum QUALITÄTSSIEGEL und dem SCHULEWIRTSCHAFT-Preis sind abrufbar unter: www.bildung.sachsen.de und www.schule-wirtschaft-sachsen.de

Liste der ausgezeichneten Schulen:

1. „Qualitätssiegel für Berufs- und Studienorientierung“

Goethe-Gymnasium Auerbach/Vogtland
Heiner-Müller-Schule, Oberschule Eppendorf
Johann-Gottlieb-Fichte-Schule, Oberschule Mittweida
Paul-Fleming-Oberschule Hartenstein
Pestalozzi-Oberschule Hartha
Wilhelm-Adolph-von-Trützschler-Oberschule, Stadt Falkenstein
Schule „Am Zeisigwald“ Chemnitz, Schule für geistig Behinderte
Dinglingerschule Dresden, Schule zur Lernförderung

2. „SCHULEWIRTSCHAFT-Preis“

Kategorie: Schulen
1. Preis: Oberschule Oederan
2. Preis: Gerhart-Hauptmann-Schule Sohland
3. Preis: Oberschule Lößnitz

Kategorie: Unternehmen
1. Preis: ACTech GmbH Freiberg
2. Preis: Geberit Lichtenstein GmbH
Ebenfalls 2. Preis: BMW AG Werk Leipzig

Quelle: Medienservice egov Sachsen