BundespolizeiBPOLI LUD: Falscher Spanier ist Marokkaner und kommt aus Kamenz

    Görlitz (ots) – Bei einer Fahndungskontrolle wurde in der Nacht an der Autobahnanschlussstelle Görlitz ein Mann aufgegriffen, der sich mit einem spanischen Reisepass auswies. Binnen kurzer Zeit wussten die Bundespolizisten, dass es sich bei dem vorgelegten Pass um eine Fälschung handelte. Dennoch beharrte der bis dato Unbekannte darauf, ein Spanier zu sein. Eine erkennungsdienstliche Behandlung überführte den Aufgegriffenen wenig später. Demnach handelt es sich um einen 37-jährigen Marokkaner, der sich derzeit rechtmäßig in einer Ausländerunterkunft in Kamenz aufhält. Nicht rechtmäßig waren dagegen der Ausflug in die polnische Nachbarrepublik bzw. die anschließende Einreise ohne gültige Dokumente sowie die vorgeworfene Urkundenfälschung. Mit einer Anlaufbescheinigung in Richtung Unterkunft verließ der Nordafrikaner vor ein paar Stunden die Dienststelle.

BPOLI LUD: Betäubungsmittel gefunden und sichergestellt

    Görlitz (ots) – Gestern fand die Bundespolizei in zwei Fällen Betäubungsmittel und stellte es entsprechend sicher. Im ersten Fall trafen die Beamten in der Görlitzer Bismarckstraße auf einen 28-jährigen Berliner. In dessen Rucksack befanden sich, in einer Blechdose versteckt, 2,8 Gramm Marihuana. Zwei Stunden später, gegen Mittag, traf eine weitere Streife in der Görlitzer Jakobstraße auf einen polnischen Staatsangehörigen. Der 26-Jährige war aufgefallen, weil er auf dem Gepäckträger seines Fahrrades eine Ledertasche transportierte, an der sich ein Preisschild befand. Er erklärte, die nagelneue Tasche habe er vom Sperrmüll mitgenommen. Der Mann zeigte während der Kontrolle typische Anzeichen, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Schließlich schauten sich die Bundespolizisten den Mann deshalb noch einmal näher an und entdeckten in einem Cliptütchen, welches in der Socke versteckt war, 0,4 Gramm Crystal. Neben dem Betäubungsmittel ist auch die offensichtlich gestohlene Ledertasche sichergestellt worden. Gegen die beiden Verdächtigen wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Diebstahls eingeleitet. Das Polizeirevier Görlitz übernahm die beiden Fälle.

BPOLI LUD: Lego in der Brötchen-Tüte versteckt

    Görlitz (ots) – Ein merkwürdiges und eher ungewöhnliches Versteck für Diebesgut wählte ein polnischer Staatsangehöriger aus Zgorzelec. Der 27-Jährige wurde gestern Abend von der Bundespolizei im Görlitzer Stadtpark kontrolliert. Dabei fiel der “Kontrollblick” auch in eine Brötchen-Tüte, die der Mann in den Händen hielt. In der Tüte befand sich schließlich ein Lego-Technik-Spiel, welches später einem Diebstahl aus einem Geschäft in der Innenstadt zugeordnet werden konnte. Auch diesen Fall übernahm das Neißerevier.

BPOLI EBB: Wieder Drogen festgestellt

    Sohland: (ots) – Am 10.11.2014 gegen 11:45 Uhr kontrollierte eine gemeinsame Streife der Bundespolizei und der Bundeszollverwaltung auf der Rosenbachstraße in Sohland einen 38- jährigen deutschen Staatsbürger, der zuvor mit seinem Fahrrad aus Tschechien eingereist war. Eine fahndungsmäßige Überprüfung seiner Personalien ergab den Hinweis als Betäubungsmittelkonsument. Ein daraufhin durchgeführter Drogen- Test verlief positiv. Bei der anschließenden Durchsuchung der Person stellten die Beamten an seinem Körper ein Cliptütchen mit 10,4 g (brutto) Crystal fest. Danach wurde noch sein Fahrrad in Augenschein genommen und im Rahmen, ein folienähnliches Stück herausgeholt, welches ebenfalls crystaline Anhaftungen hatte. Auch hier verlief der Drugwipe-Test positiv. Somit bestand der Straftatverdacht der Einfuhr von Betäubungsmitteln. Der Sachverhalt wird durch die Bundeszollverwaltung weiterbearbeitet.

BPOLI EBB: vermeintlicher Alkoholdieb festgestellt

    Zittau: (ots) – Am 10.11.2014 gegen 11:15 Uhr wurde durch eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe von Landes- und Bundespolizei ein 40- jähriger polnischer Staatsangehöriger am ehemaligen Grenzübergang Friedenstraße angehalten und kontrolliert. Eine fahndungsmäßige Überprüfung der Person ergab, dass er in der Vergangenheit schon polizeilich in Erscheinung getreten ist. Bei der daraufhin durchgeführten Nachschau wurden neben Lebensmitteln mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum auch eine ungeöffnete Flasche Kräuterlikör in seinem mitgeführten Beutel festgestellt. Weiter wurde im Innenfutter seiner Jacke eine weitere Likörflasche sichtbar, auch diese war ungeöffnet. Zudem stellten die Beamten bei dem Mann auch noch einen Elektroschocker und einen Schraubendreher fest. Einen Eigentumsnachweis für die beiden Likörflaschen konnte nicht erbracht werden. Wegen des Verdachts des Diebstahls wurde der Sachverhalt an das Polizeirevier Zittau übergeben.

BPOLI DD: Bundespolizei stellt bei Kontrolle 72 Tütchen Marihuana fest

    Dresden (ots) – Gestern Nachmittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei gegen 16:00 Uhr einen 28-Jährigen Mann auf dem Dresdner Hauptbahnhof. Wie sich im weiteren Verlauf der Kontrolle herausstellte, hatten die Beamten den richtigen Riecher.   Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er schon wegen diverser Betäubungsmitteldelikte polizeilich in Erscheinung getreten war. Daraufhin entschlossen sich die Beamten, den Mann genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei fanden sie in seinem Rucksack, im Ärmel eines Pullovers, 72 Tütchen mit je 1 Gramm Marihuana versteckt.   Der 28-Jährige wurde anschließend zuständigkeitshalber der Landespolizei übergeben. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

BPOLI KLT: Bundespolizei stellt unerlaubt eingereiste Personengruppe im Regionalexpress

    Reichenbach (ots) – Am gestrigen Montag, dem 10. November 2014, stellten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal im Regionalexpress der Sachsen-Franken-Magistrale auf dem Bahnhof in Reichenbach/V. eine Gruppe von vier Personen fest, die offenbar zuvor unerlaubt eingereist waren. Dabei handelte es sich um zwei Männer syrischer Staatsangehörigkeit im Alter von 37 und 43 Jahren sowie einen Mann (63) und eine Frau (56), beide staatenlos mit vermutlicher libyscher Herkunft. Keine der Personen konnte Dokumente vorweisen, die die Einreise nach Deutschland legitimiert hätte. Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass die Gruppe von München kommend nach Berlin und letztlich nach Schweden reisen wollte. Nachdem alle Personen im Laufe der polizeilichen Sachbearbeitung Asylbegehren stellten, wurden sie am heutigen frühen Morgen an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nach Chemnitz weitergeleitet.

BPOLI KLT: Graffiti an neuer S-Bahn

    Zwickau (ots) – In der vergangenen Nacht stellten Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal am Hauptbahnhof in Zwickau fest, dass unbekannte Täter erneut eine S-Bahn vom Typ Talent 2 auf einer Fläche von über 70m² mit Graffiti beschmiert haben. Die erst seit knapp einem Jahr im mitteldeutschen S-Bahn-Netz verkehrenden Züge sind seither immer wieder Ziel dieser Sachbeschädigungen. Ermittelten Tätern drohen für diese Handlungen Geldstrafen oder Freiheitsstrafen

bis zu zwei Jahren. Für Hinweise:  0800 6 888 000 (kostenlose Bundespolizei-Hotline) oder   037467 / 2810 (Bundespolizei Klingenthal)

Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!