Polizei Direktion Zwickau: Informationen 11.11.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 11.11.2014 (2)

Polizei32Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Kennzeichendiebstahl

Neuensalz, OT Voigtsgrün – (am) Am Wochenende stahlen Unbekannte von einem VW Fox, der auf einem Firmenparkplatz im Gewerbegebiet Zum Plom parkte, beide amtliche Kennzeichen V-VG 2100. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Diebstahl von Elektrokabel

Plauen – (am) Auf dem Sportplatz Lindentempel Am Weinberg wurden in der Zeit von Freitag, 12:30 Uhr bis Montag, 7 Uhr ca. 30 Meter Elektrokabel von der Flutlichtanlage gestohlen. Das Kabel war in einer Höhe von ca. 1,80 Meter an einem Zaun angebracht. Gesamtschaden: ca. 150 Euro.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140 entgegen.

Einbruch in Kita

Plauen – (am) In den Kindergarten in der Eisenacher Straße brachen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag ein. Sie beschädigten Türen und durchwühlten das Büro. Aus einer Geldkassette stahlen sie Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140 entgegen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Kupferdiebsthal

Reichenbach – (am) Ein Kupferfallrohr mit zwei Knien und Schellen wurde in der Zeit von Freitag bis Sonntag vom Gebäude des Katholischen Pfarramtes an der Marienstraße gestohlen. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 200 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Unfallfluchten

Rodewisch – (am) Ein Audi-Fahrer (88) beschädigte am Montag, gegen 11 Uhr beim Einparken auf der Auerbacher Straße den am Fahrbahnrand abgestellten VW und verließ den Unfallort. Sachschaden: ca. 1.000 Euro.

Falkenstein – (am) Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich bei einer Unfallflucht am Samstag, gegen 11:30 Uhr das Kennzeichen des Verursachers. Ein Mercedes wurde auf dem Parkplatz des Baumarktes an der Plauenschen Straße durch ein anderes Fahrzeug an der Fahrertür beschädigt. Schadenshöhe: ca. 200 Euro. Die Polizei ermittelt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Citroen stieß mit Radfahrerin zusammen

Zwickau – (am) Zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Radfahrerin (62) kam es am Dienstag, kurz nach 5 Uhr an der Kreuzung Lessingstraße / Crimmitschauer Straße. Ein Citroen-Fahrer (58) war auf der Lessingstraße unterwegs und wollte nach links in die Crimmitschauer Straße abbiegen, wobei er mit der dort fahrenden 62-Jährigen, die stadtauswärts unterwegs war, zusammenstieß. Gesamtschaden: ca. 1.500 Euro. Die Crimmitschauer Straße musste zwischen der Osterweih- und Kolpingstraße für mehr als eine Stunde gesperrt werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Leitpfosten herausgerissen

Fraureuth, OT Beiersdorf – (js) Am Montagnachmittag wurden auf der Dorfstraße, Höhe Windräder, mehrere Leitpfosten herausgerissen. Einen 79-Jährigen störten diese wahrscheinlich während seines Spazierganges. Der Mann wurde durch einen Zeugen beobachtet, als er einen Leitpfosten mit gesamter Hülle herausgerissen hatte.

Vandalen unterwegs

Hartenstein – (js) Unbekannte waren in der Nacht zu Montag in der Ortschaft Hartenstein nahe des „Schloss Stein“ unterwegs. Dort beschädigten sie Buswartehäuschen, Dixiklos und Bauzäune. Entlang der Bahnhofstraße wurden Müllkübel umgeworfen und ein Stromverteilerkasten aus der Verankerung gerissen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf knapp 2.000 Euro.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Unfallverursacher fährt weiter

Crimmitschau – (js) Ein unbekannter Autofahrer hat am Montagvormittag, zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr, in der Unteren Mühlgasse einen geparkten blauen Opel beschädigt. Er war vermutlich beim Ausparken an den Corsa gefahren. Anschließend ist er ohne anzuhalten verschwunden. Hinterlassen hat er roten Farbaufrieb und einen Schaden von rund 800 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.
Zeugenhinweise bitte an das Revier in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Mopedfahrer stürzte

Limbach – (am) Ein Mopedfahrer wurde am Dienstag, gegen 8:45 Uhr bei einem Sturz mit seinem Fahrzeug leicht verletzt. Der Geschädigte hatte beim Bremsen auf der regennassen Fahrbahn der Jägerstraße die Kontrolle über sein Moped verloren.

Buntmetalldiebe bauen Heizungsrohre aus

Limbach-Oberfrohna – (js) Rund 200 Meter Kupferrohrleitungen haben Unbekannte in einem leer stehenden Haus auf der Weststraße demontiert und gestohlen. Die Täter haben im Keller und in weiteren Etagen die Leitungen der Heizungsanlage abgetrennt und mitgenommen. Die Schadenshöhe wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Festgestellt wurde die Tat am Dienstagmorgen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

PKW – Diebstahl misslingt

Limbach-Oberfrohna, OT Pleissa – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Montag auf einem Grundstück Zum Kapellenberg versucht einen VW Golf zu stehlen. Der Besitzer hatte bei dem unter einem Carport abgestellten PKW am nächsten Tag Hebelspuren an der Fahrertür festgestellt. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Quelle: PD Zwickau

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 11.11.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 11.11.2014 (2)

Dachstuhlbrand MeeraneWerkstatt heimgesucht

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Ost, Dresdner Straße
Zeit: 09.11.2014; 13:00 Uhr – 10.11.2014; 06:50 Uhr

Als der Eigentümer (67) morgens zu seiner Werkstatt kam, erlebte er eine böse Überraschung. Ungebetene Gäste waren über das Dachfenster der Werkstatt in das Büro und die Werkstatträume gelangt. Sie durchwühlten sämtliche Schränke und öffneten eine Kasse, aus der sie einen zweistelligen Bargeldbetrag und wahrscheinlich einige Briefmarken entnahmen. Anschließend flüchteten sie wieder über das Dach, wobei sie von einer Anwohnerin (52) beobachtet wurden, die die Polizei rief. Als die Gesetzeshüter eintrafen, prüften sie die Umgebung, allerdings ergebnislos. Fazit des Geschehens: Dem 67-Jährigen entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von ca. 800 Euro, da das Fallrohr abgeknickt, der Luftschlauchwickler und ein Brett herunter getreten und ein Bewegungsmelder zerstört worden waren. Die Polizei ermittelt. (MB)

Kindergartenbesuch

Ort: Leipzig; OT Eutritzsch, Thünenstraße, Kita
Zeit: 09.11.2014, 16:15 Uhr – 10.11.2014, 08:30 Uhr

Der Langfinger wird zwar schon dem Kindergartenalter entwachsen sein, doch meinte er offenbar, dass der Besuch zu seinem Wohl wäre. So machte er sich auf den Weg und stieg durch das rückseitige Fenster in einen Raum des Kindergartens ein. Anschließend durchsuchte er die Schränke in den Gruppenräumen und nahm eine Digitalkamera, einen Digitalrahmen, einen Aktenvernichter und verschiedene Lebensmittel an sich. Danach verschwand er samt der Beute in unbekannte Richtung. Die Höhe des Stehlschadens konnte noch nicht abschließend beziffert werden. (MB)

Disco-Kugel im Visier

Ort: Leipzig; OT Volkmarsdorf, Eisenbahnstraße
Zeit: 08.11.2014, 14:30 Uhr – 10.11.2014, 09:00 Uhr

Über die Laderampe eines Sozialwarenhauses gelangen Langfinger in dessen Lagerräume. Sie durchsuchten unzählige Behältnisse, Kisten und Schränke in mehreren der Lagerräume und verstauten schließlich einen Computer, zwei Flachbildschirme, eine Registrierkasse – allerdings ohne Bargeld – und eine Disco- Kugel, bevor sie samt der Beute unerkannt verschwanden. Ersten Schätzungen zufolge entstanden dem Warenhaus ein Stehlschaden von ca. 1.000 Euro und ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt. (MB)

Schlägerei zwischen Hundebesitzern – Polizei sucht Zeugen

Ort: Auensee, Nähe Bahnhof Parkeisenbahn
Zeit: 07.10.2014, 17:30 Uhr

Bereits in den späten Nachmittagsstunden des 07.10.2014 kam es gegen 17:30 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Hundebesitzern am Auensee in der Nähe des Bahnhofs der Parkeisenbahn. Ein 70-Jähriger ging mit seinem Hund spazieren, als ihm ein Radfahrer mit nichtangeleintem Hund entgegenkam. Als er ihm darüber seinen Unmut zum Ausdruck brachte, kam es zu einem Streit, in dessen Folge der Radfahrer absaß und versuchte, seinen Hund auf den Rentner zu hetzten. Da dies nicht gelang, schlug er ihn mit der Faust nieder. Der Schläger entfernte sich darauf mit seinem Hund und Fahrrad. Der Geschlagene musste wegen seiner Verletzungen im Gesicht im Krankenhaus stationär behandelt werden. Die Polizei sucht Zeugen zur Tat und zur Identität des Angreifers. Er wurde als 30 bis 35-Jähriger und sehr sportlich beschrieben. Er hatte einen Dreitagebart und dunkle Bekleidung. Der Hund könnte ein Rhodesian Ridgeback gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord unter Telefonnummer 034204/860 zu melden. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Kabeldieb erwischt

Ort: Taucha, Karl-Marx-Straße
Zeit: 11.11.2014, 01:05 Uhr

In der Nacht zum Dienstag stellten Anwohner der Leipziger Straße in Taucha einen Fremden fest, der sich Zugang zu einem leer stehenden Haus verschaffte. Sie riefen die Polizei. Als die Beamten das Haus umstellten und durchsuchen wollten, kam ihnen der Eindringling mit zwei vollen Tüten Diebesgut entgegen. Er hatte frisch verlegte Elektrokabel aus der Wand gerissen und zur Mitnahme verpackt. Mitgenommen haben ihn dann die Beamten. Gegen ihn läuft ein Strafverfahren wegen Einbruchsdiebstahl.
(BA)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Autofahrer missachtet Vorfahrt

Ort: Leipzig, OT Plaußig-Portitz
Zeit: 10.11.2014, 13:30 Uhr

Am Montag ereignete sich in den Nachmittagstunden ein Verkehrsunfall, bei dem drei Pkw involviert waren. Der Fahrer (31) eines silberfarbenen 3er BMW fuhr in westlicher Richtung auf der Straße Am Schenkberg und beabsichtigte, links in die Dingolfinger Straße abzubiegen. Dabei übersah dieser anscheinend die Fahrerin (40) eines Seat Cordoba, welche auf der Dingolfingerstraße unterwegs war und geradeaus auf der Straße Am Schenkberg weiterfahren wollte. Die Lichtzeichenanlage zeigte für beide Richtungen „grün“. Dennoch hätte der 31-Jährige Vorfahrt gewähren müssen. Durch den Zusammenstoß kam der Pkw der Fahrerin ins Schleudern und prallte letztendlich gegen den hinter dem Unfallverursacher befindlichen Opel Vectra einer 32-Jährigen. Beide Frauen erlitten Verletzungen, welche ambulant in einer Klinik behandelt wurden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Gegen den BMWFahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Le)

Zusammenstoß mit Straßenbahn – Zeugen gesucht!

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Süd, Bayrischer Platz
Zeit: 07.11.2014, 11:30 Uhr

Am Freitag ereignete sich auf dem Bayrischen Platz gegen 11:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn der Linie 9. Der Fahrer eines schwarzen Ford Fiesta befuhr die Windmühlenstraße in stadtauswärtiger Richtung und wollte den Bayrischen Platz überqueren. Dabei missachtete dieser nach derzeitigem Kenntnisstand das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Es kam zum Zusammenstoß mit der aus der Arthur-Hoffmann-Straße kommenden, links abbiegenden Straßenbahn. Anstatt die Polizei zu informieren, entfernte sich der Pkw- Fahrer zu Fuß vom Unfallort über den Markt in Richtung Riemannstraße. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden:
– ca. 30 Jahre
– ca. 1,80 m groß
– südländisch aussehender Mann
– bekleidet mit auffallend blau leuchtendem Fleece-Shirt
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und Hinweise oder Anhaltspunkte zur Abgangsrichtung des flüchtenden unbekannten Fahrers geben können. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Leipzig in der Schongauerstraße 13 oder telefonisch unter (0341) 255-2847/2817 zu melden. (Le)

Zeugenaufruf

Ort: Leipzig-Sellerhausen, Torgauer Straße
Zeit: 10.11.2014, gegen 11:00 Uhr

Der Fahrer (40) eines Transporters (Mercedes Sprinter) befuhr die Torgauer Straße stadteinwärts und bog an der Einfahrt zum Gewerbegebiet, in der Nähe eines Baumarktes, rechts ab. Dabei übersah er eine Straßenbahn der Linie 3 (Fahrer: 58). Beide Fahrzeuge kollidierten. Während beide Fahrer unverletzt blieben, musste eine hochschwangere Frau (19) mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht werden. Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen. Wer kann genaue Angaben zur Ampelschaltung für die Autofahrer bzw. Signalschaltung für die Straßenbahn machen? Insbesondere werden die Fahrzeugführer, die neben oder hinter dem Mercedes Sprinter aus dem Havellandkreis standen, und Fahrgäste aus der Straßenbahn gebeten, sich zu melden. Diese wenden sich bitte an den Verkehrsunfalldienst in der Schongauerstraße 13, Telefon 0341/255-2851. (Hö)

Unfallfahrzeug kam nicht zum Stehen

Ort: Leipzig; OT Lindenthal, Louise-Otto-Peters-Allee
Zeit: 10.11.2014, 12:20 Uhr

Am Montagmittag kam es zu einem Unfall auf der Louise-Otto-Peters-Allee in Leipzig. Gegen 12:20 Uhr fuhr die Fahrerin (w, 28) eines VW Passat in Richtung Radefeld. Kurz vor der Autobahnunterführung fuhr sie aus unerklärten Gründen auf einen stehenden Pkw (Fahrer m, 64) auf. Ihr Fahrzeug kam jedoch nicht zum Stillstand. Es wurde nach rechts von der Fahrbahn geschleudert, durchschlug einen Wildschutzzaun und mehrere Begrenzungspfähle. Letztlich blieb es auf einem Feld neben der Fahrbahn stehen. Die Fahrer beider Fahrzeuge wurden verletzt und mussten ambulant behandelt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 13.000 Euro. (BA)

Landkreis Leipzig

Unfallverursacher gesucht

Ort: Markkleeberg, Arndtstraße
Zeit: 05.11.2014, gegen 15:30 Uhr

Am Mittwochnachmittag musste der Nutzer (35) eines grauen Kia Clarens feststellen, dass am geparkten Fahrzeug durch einen Unbekannten ein Schaden am vorderen linken Stoßfänger verursacht worden war. Nach Zeugenhinweisen soll der Fahrer/die Fahrerin eines dunklen Pickup, auf dessen Heckscheibe sich ein Symbol der Firma Fishbone befindet, der Verursacher/die Verursacherin gewesen sein. Nach dem Unfall entfernte sich der Fahrer/die Fahrerin vom Unfallort. Dem Halter entstand Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben. Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Südost, Polizeistandort Markkleeberg, Telefon (0341) 3531-254. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Verkehrsverstoß im ganzheitlichen Ansatz

Ort: Delitzsch, Richard-Wagner-Straße
Zeit: 11.11.2014, 02:10 Uhr

Wenn dann richtig – dachte sich ein 29–jähriger Autofahrer in Delitzsch. Trotz Fahrerlaubnisentzug setzte er sein nicht versichertes Fahrzeug in Betrieb. Dabei wurde er jedoch durch die aufmerksame Polizei erwischt. Das Verhalten des Fahrerlaubnissünders kam den Beamten seltsam vor. Kurzerhand ein Drogentest gemacht – dieser reagierte positiv auf Amphetamin. Im Wagen fanden die Beamten noch eine Schreckschusspistole. Einen erforderlichen kleinen Waffenschein hatte er dafür natürlich nicht. Nun muss er sich wegen mehrerer Verkehrsdelikte und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten. (BA)

Sonstiges

Derzeit und in den nächsten Wochen wird die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig durch Polizei-Studenten verstärkt, die im Bereich Leipzig ihr Praktikum versehen. Meistens bleiben diese nur eine Woche. Sie werden kleine Pressemeldungen verfassen und diese mit eigenem Kürzel versehen. Für Fragen steht Ihnen die Pressestelle gern zur Verfügung. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 11.11.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 11.11.2014 (2)

Polizei

Chemnitz

 

OT Schloßchemnitz – Autoeinbrüche

(Ki) Einbrüche in zwei in der Straße der Nationen geparkte Autos sind der Polizei angezeigt worden. Unbekannte hatten an einem Peugeot und an einem Mitsubishi jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen und den Fahrzeuginnenraum durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Der Sachschaden beläuft sich in jedem Fall auf rund 500 Euro. Den Halter des Mitsubishi konnten Polizisten vor Ort nicht ausfindig machen. Der Pkw wurde deshalb zur Eigentumssicherung abgeschleppt.

OT Schloßchemnitz – Einsatz am Wartehäuschen

(Ki) Zum Brand in einem Warthäuschen an der Blankenauer Straße/Emilienstraße wurden am Dienstagmorgen Polizei und Feuerwehr gerufen. Gegen 7.30 Uhr hatte dort jemand eine Jacke angezündet und dann das weite gesucht. Die Flammen haben eine Scheibe und den Rahmen des Unterstandes übergegriffen. Der Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf rund
500 Euro.

OT Stelzendorf – Toyota zwischen zwei VW

(Kg) Die Neefestraße stadteinwärts im mittleren Fahrstreifen befuhren am Dienstag, gegen 7 Uhr, der 30-jährige Fahrer eines Lkw VW und der
41-jährige Fahrer eines VW-Transporters mit Anhänger. Gleichzeitig fuhr die 59-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota von der Autobahnanschlussstelle Chemnitz-Süd kommend auf den rechten Fahrstreifen der stadtwärtigen Neefestrafe auf. Nach der Autobahnabfahrt wechselte sie in den mittleren Fahrstreifen. Unmittelbar vor ihr wechselte gleichzeitig der VW-Transporter in den rechten Fahrstreifen. Der Transporter-Fahrer hielt wegen Rückstaus an und auch die Toyota-Fahrerin bremste ihr Fahrzeug bis fast zum Stillstand ab. Der Lkw VW fuhr im weiteren Verlauf auf den Toyota auf und schob diesen noch gegen den Anhänger des VW-Transporters. Dabei wurde die Toyota-Fahrerin leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 18.500 Euro.

OT Schönau – Aufgefahren

(Kg) Am Dienstag früh befuhr gegen 6.40 Uhr der 61-jährige Fahrer eines Pkw Chevrolet den Südring aus Richtung Neefestraße in Richtung Wladimir-Sagorski-Straße. Etwa 100 Meter vor der Wladimir-Sagorksi-Straße fuhr der Chevrolet auf einen vorausfahrenden Pkw Smart (Fahrer: 62) auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

OT Bernsdorf – Poller nahmen VW hoch

(Kg) Über zwei abgesenkte Poller auf einen Parkplatz in der Reichenhainer Straße fuhr am Dienstag, gegen 8.20 Uhr, ein Pkw VW (Fahrerin: 23). Dabei hoben sich die Poller und beschädigten den darüber fahrenden Pkw, an dem Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Inwieweit die Poller beschädigt wurden, ist der Pressestelle derzeit nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Ob an den Pollern ein technischer Defekt vorliegt, wird bei den Unfallermittlungen mit untersucht.

OT Altchemnitz – Fußgänger auf Parkplatz gestreift und geflüchtet

(Kg) Gegen 11.20 Uhr fuhr am 11. November 2014 auf einem Parkplatz in der Treffurthstraße, Höhe Hausgrundstück 17, ein Renault Espace mit einem Nationalitätskennzeichen der Russischen Förderation, besetzt mit zwei Männern, los. Dabei streifte der Renault einen vor einem parkenden VW Crafter stehenden
28-jährigen Mann, der leichte Verletzungen erlitt. Der Renault entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizeidirektion Chemnitz hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen.

 Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Unbekannte Sprayer trieben ihr Unwesen

(SR) In der Albert-Funk-Straße besprühten unbekannte Täter, möglicherweise am vergangenen Wochenende, die Seitenwand einer Garage. Die Unbekannten brachten schwarze, undefinierbare Schmierereien in einer Größe von ca. 6 Meter x 2 Meter an. Deren Beseitigung wird nach ersten Schätzungen etwa 2 500 Euro kosten.

Brand-Erbisdorf – Gegen Wand gefahren?

(Kg) Ein Pkw Opel (Fahrerin: 49) stieß am Dienstag, gegen 8.15 Uhr, gegen die Hauswand eines Einkaufsmarktes in der Großhartmannsdorfer Straße, sodass Sachschaden an der Wand und dem Fahrzeug in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Mittweida

Mittweida – Essen vergessen?

(SR) In die Weitzelstraße mussten Feuerwehr und Polizei am Montag, gegen Mittag, ausrücken. Dort war in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses offensichtlich ein Kochtopf auf dem Herd vergessen worden. Sachschaden entstand nicht. Eine
38-jährige Mieterin der Wohnung, die zur Zeit des Brandausbruchs anwesend war, wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Das Haus und die Wohnung sind weiterhin bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Flöha – Überholende kollidierten

(Kg) Die Dresdner Straße (B 173) in Richtung Falkenau befuhr am Dienstag früh, gegen 6.35 Uhr, der 20-jährige Fahrer eines Pkw BMW. Kurz nach der Ortstafel „Flöha“ scherte der 20-Jährige zum Überholen aus. Dabei kollidierte der BMW mit einem bereits überholenden Pkw Ford (Fahrer: 20). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Penig/OT Chursdorf – Rot gegen Silber/Zeugen gesucht

(Kg) Zwischen dem 9. November 2014, 14.30 Uhr, und dem 10. November 2014, gegen 9 Uhr, parkte auf dem Parkplatz am Sportplatz, in Höhe der Glascontainer, im Landgutweg ein silberfarbener Kia Carens. Während dieser Zeit stieß ein bisher unbekanntes Fahrzeug, vermutlich ein roter Pkw, gegen den Kia, an dem Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstand. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03737 789-0 nimmt das Polizeirevier Rochlitz Hinweise entgegen.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Ehrenfriedersdorf/Thum – Verwirrter Mann belästigte Mädchen und zwei Frauen

(He) Ein Mann (29) lief am Montagvormittag, gegen 10.30 Uhr, in Ehrenfriedersdorf, in der Nähe der Kirche einer 56-jährigen Frau nach und begrapschte sie. Die Frau schob ihn weg und er ging in Richtung Schillerstraße. Am Rathaus sah die 56-Jährige, wie der Mann einem Schulmädchen hinterherlief und begleitete deshalb das Kind (Erstklässler) bis zu dessen Wohnung. Am Dienstagvormittag wurde die Polizei erneut wegen offensichtlich desselben Mannes alarmiert. Am alten Bahndamm zwischen Ehrenfriedersdorf und Thum verfolgte der Täter eine Frau und grapschte sie ebenfalls an. Das Opfer wehrte sich und schlug mit der Handtasche nach dem Unbekannten. Sie flüchtete und rief die Polizei. Die Beamten des Polizeireviers Annaberg suchten daraufhin mit drei Funkstreifewagen nach dem Täter. Gegen 11.45 Uhr konnten sie den Mann in Thum stellen. Der 29-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Revierbereich Aue

Aue – Graffiti an Brücke gesprüht

(He) Unbekannte Täter haben an der Brücke der B 101 am Becherweg auf 25 Meter Länge Graffiti gesprüht. Mehrere Schriftzüge, u.a. „VM Hools“ bzw. „Refugees Welcome“ schmierten die Täter. Als Tatzeitraum kommt die Zeit zwischen dem
6. November 2014 und dem 11. November in Frage. Die Beseitigung der Schriftzüge wird voraussichtlich rund 2 000 Euro kosten.

Schwarzenberg – Parkenden Touran gestreift/Zeugen gesucht

(Kg) Zwischen dem 9. November 2014, 16.30 Uhr, und dem 10. November 2014,
11 Uhr, streifte ein bisher unbekannter Pkw vermutlich beim Vorbeifahren einen auf einem Parkplatz in der Erzstraße, Höhe Hausgrundstück 61, parkenden schwarzen VW Touran. Dabei entstand Sachschaden am VW in Höhe von ca. 1 000 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03771 12-0 nimmt das Polizeirevier Aue Hinweise entgegen.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Radfahrerin erfasst und weitergefahren/Zeugen gesucht

(Kg) Eine 73-jährige Radfahrerin befuhr am 11. November 2014, gegen 10 Uhr, die Neue Straße und kreuzte die Goethestraße geradlinig. Von links auf der Goethestraße näherte sich gleichzeitig eine dunkle Pkw-Limousine der Kreuzung. Der Pkw passierte die Kreuzung und stieß dabei gegen das Fahrrad der bevorrechtigten Radfahrerin. Die Frau stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Der unbekannte Pkw setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen können. Unter Telefon 037296 90-0 nimmt das Polizeirevier Stollberg Hinweise entgegen.

 Quelle: PD Chemnitz

Dreistem Betrüger das Handwerk gelegt

Dreistem Betrüger das Handwerk gelegt

Polizei02Einen wahrlich „dicken Fisch“ zogen Leipziger Ermittler nach akribischer Arbeit an Land. Er war ihnen wegen mehrfachen Kontoeröffnungsbetrug, gewerbsmäßigen Warenbetrug sowie Urkundenfälschung ins Visier geraten und muss nun einer Anklage in gegenwärtig 82 bekannten Fällen ins Auge blicken. Der 24-Jährige hatte über ein Internetportal verschiedene Elektroartikel zu äußerst günstigen Preisen angeboten. Die Käufer, die dachten, ein vermeintlich gutes Geschäft zu machen und die Ware kauften, bekamen die Elektroartikel nie zu Gesicht. Obwohl die Käufer den geforderten Kaufpreis überwiesen, wurden an sie die angebotenen Artikel in keinem Fall versandt.
Mittels falscher Identität und eigens für die illegalen Machenschaften eröffneten Konten, ging der 24-Jährige dieser Betrugsmasche eine ganze Weile nach. Für die Tathandlungen gab er als Wohnsitz verschiedene Adressen in Paderborn oder Leipzig an. Außerdem agierte er über eigens dafür erstellte E-Mail- Adressen und mehrere Rufnummern. Wie ging nun der 24-Jährige vor? Der Angeklagte einigte sich mit den interessierten Käufern, die Ware nach erfolgter Überweisung zu versenden. Hatte einer der Erwerber bedenken, so sendete er ihm als „vertrauensbildende Maßnahme“ eine Kopie seines vermeintlichen Personalausweises. Dabei gab er sich als „Alex L.“ mit französischer Staatsangehörigkeit aus.
Viele Käufer ließen sich davon täuschen und überwiesen den Geldbetrag noch vor Erhalt der Ware. Schließlich warteten sie vergebens. Zwischenzeitlich räumte der 24-Jährige an Bankautomaten die dafür eröffneten Konten leer. Diese Prozedur wiederholte er regelmäßig zu mitternächtlichen Stunde. Für die Handlungen im Verkaufsportal standen ihm alle Türen offen, da in diesen die Angabe einer E-Mail-Adresse völlig ausreichte. Die fünf verschiedenen Konten, an die die Geschädigten ihre Geldbeträge überwiesen, eröffnete der 24-Jährige mittels französischer Identitätskarte. Sowohl bei Personalausweis als auch Identitätskarte handelte es sich um Plagiate. Intensive Ermittlungen ermöglichten es schließlich, den 24-Jährigen durch Übereinstimmungen der Fingerabdruckspuren auf den Kontoeröffnungsunterlagen zu überführen. Zudem ließen auch einige wenige unmaskierte Überwachungsbilder Rückschlüsse auf den Verdächtigen als Täter zu. Aufgrund zahlreicher Beweise können dem 24-Jährigen nun mindestens folgende Taten nachgewiesen werden:
Kontoeröffnungsbetrug in fünf Fällen (alle Unterschriften stimmen untereinander überein), gewerbsmäßiger Warenbetrug (bei den begünstigten Konten handelt es sich zweifelsfrei um die vom Angeklagten eröffneten; auffällig hier war auch die stets gleiche Maskierung) und Urkundenfälschung. Im hiesigen Verfahren seien eine Totalfälschung einer französischen Identitätskarte, eine Fälschung eines deutschen Personalausweises sowie drei „Versionen“ gefälschter Meldebestätigungen der Stadt Leipzig verwendet worden. (NT/MB)

Quelle: PD Leipzig