Rally Finland 2014

  • Freie Fahrt für die drei Volkswagen Duos bei der Rallye Großbritannien
  • und abschließender Lauf: großes Finale in der Rallye-WM
  • Schlusspunkt einer Saison der Superlative für Volkswagen

Mit offenem Visier in die abschließende Rallye des Jahres: Die Volkswagen Duos Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Andreas Mikkelsen/Ola Fløene (N/N) teilen vor der Rallye Großbritannien ein Ziel – den Sieg. Vor dem 13. und abschließenden Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) im Norden von Wales mögen die WM-Entscheidungen gefallen und die Top-Drei-Positionen in der Fahrer- und Beifahrer-WM fest an Volkswagen vergeben sein, doch den Siegeshunger der Piloten in Blau, Grau und Weiß stillt das keineswegs. Denn die Rallye Großbritannien ist ein wahrer WM-Klassiker.

Ogier und Ingrassia, die vor drei Wochen ihre WM-Titel* frühzeitig erfolgreich verteidigt hatten, wollen ihre Weltmeister-Saison wie im vergangenen Jahr mit einem Triumph beenden. Die WM-Zweiten Latvala und Anttila sowie die WM-Dritten Mikkelsen und Fløene haben einen ebenfalls perfekten Saisonabschluss im Visier: Latvala/Anttila sind heiß auf ihren dritten Sieg in Wales, Mikkelsen/Fløene, für die hier ebenfalls die Karriere begann, geben alles für ihren ersten Rallye-WM-Laufsieg. Doch damit sind die Volkswagen Piloten nicht allein: Ogier, Latvala und Mikkelsen stellen sich in Großbritannien elf weiteren starken Konkurrenten und ihren World Rally Cars von Hyundai, Ford und Citroën.

„Die Rallye Großbritannien verspricht für die Fans, Fahrer und Teams ein großes Finale zu werden“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Bei diesem Klassiker will jeder wenigstens einmal in seiner Karriere siegen. Die Rallye in Wales steht auf einer Stufe mit der ‚Monte‘, der Rallye Schweden oder der Rallye Finnland. Einzigartige Wertungsprüfungen bei einzigartigen Witterungsbedingungen, die teilweise schwer einzuschätzen sind – so sehen echte Herausforderungen aus. An der Motivation unserer Volkswagen Fahrer kann kein Zweifel bestehen. Ihrem Siegesdrang dürfen Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen wie immer freien Lauf lassen. Es gilt auch diesmal: Der Bessere möge gewinnen.“

Regen, Nebel, Matsch – so ist Wales im November

Die Rallye Großbritannien bildet die wohl einzige Rallye im WM-Kalender, bei der die Fans enttäuscht wären, wenn der Regen nicht horizontal auf sie einprasselte. Die Witterung und die damit verbundenen Dramen und Heldengeschichten hat die Rallye Großbritannien weltberühmt gemacht. Prüfungsklassiker wie „Gartheiniog“, „Dyfi“, oder jene im Clocaenog Forest bilden auch 2014 das Herzstück der 305,64 geplanten Kilometer gegen die Uhr. Der Mitte November so wahrscheinliche Regen macht die Schotterpisten zur Schlammschlacht, in den Wäldern festhängender Nebel erschwert die Sicht. Insgesamt stehen in Wales 23 Wertungsprüfungen auf der Agenda.

Rekordverdächtig: Volkswagen will das Dutzend

Start bei der 13. Rallye des Jahres voraus, elf Siege bereits im Gepäck: Die Rallye-WM-Mannschaft von Volkswagen ist heiß darauf, einer Saison der Superlative zusätzlich das Tüpfelchen auf das i zu setzen. Wenigstens elf von 13 möglichen Triumphen bedeuten schon vor dem Beginn der Rallye Großbritannien die Einstellung des bisher zweimal von WM-Gegner Citroën (2005 und 2008) aufgestellten Siegrekords – allerdings mit der deutlich besseren Siegquote. In Wales hat Volkswagen nun die Chance, auch in der absoluten Zahl der Saisonsiege einsame Spitze zu werden.

Ein Zahlen-Update zur Rallye-WM-Saison von Volkswagen

Einen weiteren Bestwert hatte Volkswagen bei der zurückliegenden Rallye Spanien ebenfalls eingestellt: Acht Doppelsiege in einer Saison hatte bisher lediglich Peugeot im Jahr 2002 gefeiert – Volkswagen liegt mit den Doppelerfolgen in Schweden, Mexiko, Argentinien, Polen, Finnland, Australien, Frankreich und Spanien in dieser Saison gleichauf. Ebenfalls stolz ist Volkswagen auf die Schnelligkeit des Polo R WRC in der Saison: 179 von bisher 226 Prüfungsbestzeiten sowie 417 von 678 möglichen Top-Drei-Zeiten gingen seit der Rallye Monte Carlo im Januar nach Wolfsburg. Zehn der bisher zwölf im Jahr 2014 ausgetragenen Powerstages, in denen Zusatzpunkte für die Top Drei in Fahrer- und Beifahrer-Wertung vergeben werden, haben Volkswagen Piloten für sich entschieden und insgesamt 23 Mal zusätzlich gepunktet.

Duell des Jahres ohne taktische Zwänge: Ogier vs. Latvala – mit einem Bonus

Immer wieder packend: Das Duell Sébastien Ogier gegen Jari-Matti Latvala gehörte schon vor dem Einstieg von Volkswagen zu den engsten der Rallye-WM-Geschichte. 2014 endete der direkte Vergleich im Kampf um den Sieg gleich dreimal unterhalb von zwölf Sekunden: In Finnland siegte Latvala 3,6 Sekunden vor Ogier, in Australien Ogier 6,8 Sekunden vor Latvala und zuletzt in Spanien Ogier 11,3 Sekunden vor Latvala. Vor der Rallye in Wales ist der WM-Titel* zugunsten von Ogier bereits entschieden – und die beiden besten Piloten der Saison gehen ohne jeden taktischen Zwang in das Prestigeduell. Aber Achtung: Ihr Teamkollege Andreas Mikkelsen hat die beiden jeweils im Kampf um den Sieg bereits mindestens einmal in der Saison herausgefordert. In Schweden unterlag er knapp Jari-Matti Latvala, in Polen Sébastien Ogier. Und noch mehr Achtung: Die Piloten der konkurrierenden Teams haben ebenfalls den Sieg fest vor Augen – allen voran Kris Meeke (Citroën) bei seinem Rallye-WM-Heimspiel.

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

Stimmen vor der Rallye Großbritannien

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Bei der Rallye Spanien haben wir das wichtigste Saisonziel erreicht und damit ist auch der Druck verschwunden. Ich möchte die letzte Rallye der Saison genießen und dazu gehört ein gutes Resultat. Durch unsere Tests in Wales haben wir uns perfekt auf die komplexen Bedingungen eingestellt. Die Rallye Großbritannien ist in der Hinsicht nämlich sehr speziell. Vor allem das unvorhersehbare Wetter macht die Rallye kompliziert und zu einer großen Herausforderung. Erfahrungsgemäß möchte jeder Fahrer bei der letzten Rallye des Jahres ein möglichst starkes Saisonfinish hinlegen, bevor man dann in die wohlverdiente Pause geht. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jari-Matti in Wales sehr gerne seinen dritten Sieg feiern möchte.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Im vergangenen Jahr wurde ich hinter meinem Teamkollegen Sébastien Ogier Zweiter, in diesem Jahr möchte ich eine Stufe höher auf dem Podest stehen. Das wäre wirklich ein schöner Abschluss der Saison. Ich mag die Rallye Großbritannien, gerade weil sie so anspruchsvoll ist. Die Wertungsprüfungen sind sehr schnell, sehr flüssig zu fahren. Sie führen durch Wälder, in denen häufig sehr viel Nebel hängt, der die Sicht beeinträchtigt. Zu dieser Jahreszeit regnet es dort sehr häufig, was die Schotterpisten oft zu richtigen Schlammlöchern macht. In der Vergangenheit hatten wir bei der Rallye sogar einmal Schnee, dann wird es noch rutschiger. Da die Rallye so anspruchsvoll ist, kann man mit einer guten Fahrt sehr viel Zeit gutmachen. Die Rallye Großbritannien ist der ideale Saisonabschluss.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„Ich möchte diese Saison mit einem Top-Resultat abschließen. Die Rallye Großbritannien liegt mir besonders am Herzen, weil meine Rallye-Karriere hier 2006 begann und es für mich seitdem eine Art Heim-Rallye ist. Ich fühle mich in Wales pudelwohl und bin mit den schwierigen Bedingungen bestens vertraut. Deswegen bin ich optimistisch, dass ich in Wales vielleicht sogar den ersten Rallye-WM-Sieg meiner Karriere feiern werde. Trotzdem werde ich nicht alles riskieren und meinen ersten Sieg erzwingen. Früher oder später wird dieser schon ganz von allein kommen. Aber bei der aktuellen Situation in der Meisterschaft werde ich etwas mehr riskieren als üblich. Jedoch muss ich in Wales auch an meinen Beifahrer Ola Fløene denken, der in der Beifahrer-Wertung noch mit zwei Punkten Rückstand auf Jarmo Lehtinen, dem Beifahrer von Mikko Hirvonen, an Position vier steht. Das werden wir hoffentlich noch ändern.“

Wussten Sie, dass …

… die Rallye Großbritannien bereits 1932 das erste Mal ausgetragen wurde und bis 1997 als „RAC Rally“ bekannt war?

… im Jahr 1986 hier auch das allerletzte Mal in der WM-Geschichte die spektakulären Gruppe-B-Fahrzeuge am Start waren? Nach dem Saisonfinale wurden die „Turbomonster“ verbannt, weil sie zu schnell und gefährlich für Fahrer und Zuschauer geworden waren.

… Volkswagen 2013 mit Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala bei der Rallye Großbritannien einen Doppelsieg feierte? Es war der zweite von bisher insgesamt zehn mit dem Polo R WRC.

… Andreas Mikkelsen 2013 mit seinem fünften Platz das bis dahin beste Mannschaftsresultat von Volkswagen abrundete? Platz eins, zwei und fünf in Wales stellten Ogier, Latvala und Mikkelsen im Jahr 2014 bisher viermal ein bzw. sogar in den Schatten: in Argentinien (1-2-4), Polen (1-2-5), Finnland (1-2-4) und Australien (1-2-3).

… Jari-Matti Latvala der erfolgreichste Pilot bei der Rallye Großbritannien unter den Volkswagen Fahrern ist? 2011 und 2012 gewann er die Rallye in Wales zweimal in Folge mit Ford.

… im Jahr 2006 die Rallye-WM-Karriere von Andreas Mikkelsen bei der Rallye Großbritannien begann? Er startete damals am Steuer eines Ford Focus.

… sich zwei Rallye-Legenden den Siegrekord bei der Rallye Großbritannien teilen? Hannu Mikkola (FIN) und Petter Solberg (N) gewannen in Wales jeweils vier Mal.

… die Rallye Großbritannien zuletzt stets das Saisonfinale bildete? Mit einer Ausnahme: 2012 wurde die letzte Rallye des Jahres in Spanien ausgetragen, da die Rallye Großbritannien bereits Mitte September stattfand.

… 1957 die Rallye Großbritannien wegen der Suez-Krise und der Verknappung der Benzinvorräte abgesagt wurde?

… der Deutsche Armin Schwarz bei der Rallye Großbritannien 1988 ein beeindruckendes WM-Debüt gab? Am Steuer eines Audi 200 quattro beendete er die Rallye seinerzeit auf Platz fünf.

… Richard Burns als erster Engländer ausgerechnet bei seiner Heim-Rallye 2001 den Rallye-WM-Titel feierte?

Die Zahl zur Rallye Großbritannien: 1.064

Der Boss sitzt links, das Kommando hat der Mann rechts: 21,9 Kilometer ist die Wertungsprüfung „Dyfi“ bei der Rallye Großbritannien lang, die unverändert zum Vorjahr ausgetragen wird. In knapp zwölf Minuten und 50 Sekunden gibt Weltmeister Julien Ingrassia Weltmeister Sébastien Ogier dabei genau 1.064 Ansagen. Co-Pilot Ingrassia liest während der „Dyfi“ seinem Fahrer 28 Seiten Aufschrieb vor, die jeweils zwischen 34 und 42 (maximal 52) Symbole enthalten. Jedes Symbol bedeutet ein Kommando.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Punktestände
Fahrer-Wertung
Punkte
1.Sébastien Ogier242
2.Jari-Matti Latvala211
3.Andreas Mikkelsen150
4.Mikko Hirvonen108
5.Mads Østberg92
6.Thierry Neuville91
7.Kris Meeke84
8.Elfyn Evans71
9.Martin Prokop42
10.Dani Sordo40
11.Henning Solberg26
12.Bryan Bouffier20
13.Juho Hänninen20
14.Hayden Paddon18
15.Robert Kubica14
16.Ott Tänak11
17.Benito Guerra8
18.Chris Atkinson7
19.Pontus Tidemand6
20.Dennis Kuipers4
21.Jaroslav Melichárek4
22.Nasser Al-Attiyah4
23.Lorenzo Bertelli2
24.Matteo Gamba2
25.Craig Breen2
26.Yuriy Protasov2
27.Jari Ketomaa1
28.Karl Kruuda1
29.Khalid Al-Qassimi1
Hersteller-Wertung
Punkte
1.Volkswagen Motorsport416
2.Citroën Total Abu Dhabi WRT187
3.M-Sport180
4.Hyundai Motorsport175
5.Volkswagen Motorsport II133
6.Jipocar Czech National Team45
7.Hyundai Motorsport N26
8.RK M-Sport WRT25

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Großbritannien – Zeitplan
Donnerstag, 13. November 2014
Verbindung
km
Prüfung
km
Verbindung
km
hrs
Shakedown (Clocaenog), 240 Min.03,3208:00
Zeremonieller Start (Colwyn Bay)19:00
Freitag, 14. November 2014
Verbindung
km
Prüfung
km
Verbindung
km
hrs
Start (Deeside)05:30
WP 01Gartheiniog 1105,0414,5807:44
WP 02Dyfi 106,4221,9008:14
WP 03Hafren Sweet Lamb 131,2023,5509:24
WP 04Maesnant 104,9812,8639,1609:58
Regroup (Newtown), 15 Min.11:03
Service A (Newtown), 15 Min.11:22
WP 05Gartheiniog 265,0414,5813:03
WP 06Dyfi 206,4221,9013:33
WP 07Hafren Sweet Lamb 231,2023,5514:43
WP 08Maesnant 204,9812,86135,3015:17
Flexi-Service B (Deeside), 45 Min.18:30
Parc fermé (Deeside)21:30
430,61145,78? 576,39
Samstag, 15. November 2014
Verbindung
km
Prüfung
km
Verbindung
km
hrs
Service C (Deeside), 15 Min.06:40
WP 09Clocaenog East 141,8708,2507:52
WP 10Clocaenog Main 101,9713,7408:08
WP 11Aberhirnant 139,4113,8709:18
WP 12Dyfnant 124,2219,9810:10
WP 13Chirk Castle65,3502,0646,5712:00
Regroup (Deeside), 30 Min.13:03
Service D (Deeside), 30 Min.13:33
WP 14Clocaenog East 241,8708,2515:00
WP 15Clocaenog Main 201,9713,7415:16
WP 16Aberhirnant 239,4113,8716:26
WP 17Dyfnant 224,2219,98103,3017:18
Flexi-Service E (Deeside), 45 Min.19:59
Parc fermé (Deeside)23:00
430,16113,74? 543,90
Sonntag, 16. November 2014
Verbindung
km
Prüfung
km
Verbindung
km
hrs
Service F (Deeside), 15 Min.07:05
WP 18Brenig 154,3010,8108:33
WP 19Alwen 107,8010,0409:00
WP 20Kinmel Park 131,2202,2109:55
WP 21Kinmel Park 200,5202,2110:04
WP 22Alwen 232,3010,0403,6010:51
Regroup (Deeside), 30 Min.11:08
WP 23PBrenig 215,2710,8152,4912:00
Siegerehrung (Llandudno)17:00
197,5046,12? 243,62
1.058,64305,64? 1.363,91

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Großbritannien – Medien-Termine
Mittwoch, 12. November 2014
Meet the Volkswagen Team mit Ogier, Latvala und Mikkelsen (Service Park)17:00
Donnerstag, 13. November 2014
FIA-Pressekonferenz mit Sébastien Ogier (Media Center, Deeside)14:00
Sonntag, 16. November 2014
FIA-Pressekonferenz Top Drei, Sportchefs (Media Center, Deeside)16:00
FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Großbritannien – TV-Zeiten
Montag, 10. November 2014
23:45 UhrServusTVRallye-WM, Großbritannien 2014, Vorberichterstattung
Dienstag, 11. November 2014
02:25 UhrServusTVRallye-WM, Großbritannien 2014, Vorberichterstattung
Freitag, 14. November 2014
19:30 UhrSport1Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 1. Tag
23:30 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 1. Tag
n-tvIn den Nachrichten
Samstag, 15. November 2014
16:30 UhrSport1Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 2. Tag
20:30 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 2. Tag
n-tvIn den Nachrichten
Sonntag, 16. November 2014
03:00 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 2. Tag
13:00 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Powerstage live
18:30 Uhrn-tvRallye-WM, PS – Die Rallye WM
22:00 UhrSport1Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 3. Tag
n-tvIn den Nachrichten
Montag, 17. November 2014
15:20 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 1. Tag
15:45 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 2. Tag
16:10 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Powerstage Wdh.
17:10 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 3. Tag
23:45 UhrServusTVRallye-WM, Großbritannien 2014, Zusammenfassung
Dienstag, 18. November 2014
02:50 UhrServusTVRallye-WM, Großbritannien 2014, Zusammenfassung
22:55 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 1. Tag
23:20 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 2. Tag
23:45 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Powerstage Wdh.
Mittwoch, 19. November 2014
00:45 UhrSport1+Rallye-WM, Großbritannien 2014, Highlights 3. Tag

Quelle: Volkswagen Motorsport

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!