Polizei04Chemnitz

OT Sonnenberg – Leer stehendes Haus stand ganz und gar nicht

leer/Tatverdächtiger in Haft/Diebesgut sichergestellt

(SR) Bei der Begehung eines leer stehenden Hauses in der Philippstraße vermuteten Mitarbeiter der Eigentümerfirma, dass sich jemand unberechtigt in dem Gebäude aufhalten könnte. In den Räumen hatten sie Werkzeuge, Buntmetall und verschiedene andere Gegenstände entdeckt. Die hinzu gerufenen Polizisten trafen dann in einer Wohnung des Hauses einen Mann an, der sich offensichtlich illegal in dem Gebäude aufhielt. Bei der Überprüfung der Personalien des 39-Jährigen stellte sich heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde. Ein großer Teil der gelagerten Gegenstände in der Wohnung stammt offenbar aus Einbrüchen im Bereich des Sonnenberges. So fanden die Ermittler ein Handy sowie eine Fotokamera, die bei einem Einbruch in eine Grundschule in der Philippstraße erbeutet wurden (die PD Chemnitz berichtete in der Medieninformation Nr. 596 vom 3. November 2014 darüber). Weiterhin befanden sich unter anderem Laptops in der Wohnung, welche Einbrüchen in Firmen in der Reinhardtstraße zugeordnet werden können  Durch die Beamten wurden etliche andere Gegenstände, darunter Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge, sichergestellt. Nun muss geprüft werden, ob es sich dabei auch um Diebesgut handelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand können die Sachen mindestens dreizehn Einbrüchen zugeordnet werden.

Der 39-jährige Mann wurde festgenommen und noch am selben Tag, Dienstag, dem November 2014, beim Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Nach der Haftrichtervorführung wurde er aufgrund des bereits bestehenden Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

OT Wittgensdorf – Gefährliche Drängelei

(Fi) Am Donnerstag, gegen 21.50 Uhr, befuhr der 29-jährige Fahrer eines

Pkw Daihatsu die Leipziger Straße von Wittgensdorf nach Chemnitz. Zirka 500 Meter nach dem Siemens-Neubau überholte er erst einen anderen Pkw, um dann auf der dort befindlichen Bergkuppe noch an einem mit 36.000 Litern Super-Benzin und Dieselkraftstoff beladenen Tanklastzug Mercedes (Fahrer: 57) vorbeizufahren. Ein entgegenkommender Pkw wich dem Daihatsu aus, sodass dieser zwischen dem Gegenverkehr und dem Tanklastzug hindurch passte. Dennoch streifte der Daihatsu den Tanklastzug. Um nicht mit einem weiteren entgegenkommenden Fahrzeug zu kollidieren, fuhr der 29-Jährige dann nach links auf das angrenzende Feld. Dort kam der Daihatsu zum Stehen. Der an dem Pkw und dem Tanklastzug insgesamt entstandene Schaden beträgt ca. 1 500 Euro. Der Daihatsu-Fahrer blieb unverletzt. Der Atemalkoholtest bei dem 29-Jährigen ergab einen Wert von 0,4 Promille. Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und der Trunkenheit im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

OT Altchemnitz – Vorfahrtsfehler?

(Kg) Von der Paul-Gruner-Straße nach links in die Scheffelstraße bog am Donnerstag, gegen 14.20 Uhr, der 18-jährige Fahrer eines VW Golf ab. Dabei kollidierte der Golf mit einem bevorrechtigten, in Richtung Annaberger Straße fahrenden VW Golf

(Fahrer: 31). Durch den Anstoß kam der Golf des 31-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Pkw Proton (Fahrerin: 62), der durch den Anstoß gegen einen Seat Ibiza (Fahrerin: 30) geschoben wurde. Der Proton und der Seat hielten zum Unfallzeitpunkt verkehrsbedingt an der Kreuzung Scheffelstraße/Annaberger Straße. Bei dem Unfall wurden der 31-jährige Golf-Fahrer und die Fahrzeugführerinnen des Proton bzw. des Seat leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 17.000 Euro. Der Kreuzungsbereich war für ca. zwei Stunden voll gesperrt.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Leisnig – Gartenlaube abgebrannt

(SR) In eine Kleingartenanlage in der Johannes-R.-Becher-Straße mussten Polizei und Feuerwehr am Freitag, gegen 2.30 Uhr, wegen einer brennenden Gartenlaube ausrücken. Die hölzerne Laube wurde durch die Flammen vollständig zerstört. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren umliegender Ortschaften. Zur Höhe des Schadens und zur Brandursache können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen laufen.

Döbeln – Beim Einkauf bestohlen

(Fi) Eine 51-jährige Frau war am Donnerstagmittag in einem Markt in der Schlachthofstraße. Ihre Handtasche hatte sie an den Einkaufswagen gehängt. Potenzielle Diebe fanden offenbar den unbeobachteten Augenblick, um zugreifen zu können, als die Frau etwas aus einer Kühltruhe nahm. Sie entwendeten die Handtasche, in der sich neben Schlüsseln und Personalpapieren auch EC-Karte und mehr als 100 Euro befanden.

Die Polizei bittet, Wertsachen wie Geldbörsen beim Einkauf am Mann bzw. der Frau zu tragen. Beim Zusammensuchen der Waren ist man automatisch abgelenkt. Das sind die Momente, auf die Diebe warten.

Leisnig/OT Fischendorf – Radfahrerin nicht beachtet?

(Kg) Die Döbelner Straße aus Richtung Naundorf befuhr am Donnerstag, gegen

17.30 Uhr, der 42-jährige Fahrer eines Pkw Renault. Als er nach rechts auf die bevorrechtigte Grimmaer Straße auffuhr, kollidierte der Pkw mit einer dort fahrenden Radfahrerin (57). Die Frau wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 500 Euro.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Erneute Pkw-Einbrüche im Stadtgebiet/Zeugen gesucht

(SR) Am Donnerstag wurden der Polizei erneut mehrere Pkw-Einbrüche angezeigt. Im Verlauf des Tages traf es in der Albert-Funk-Straße und in der Sachsenhofstraße jeweils einen und auf einem Parkplatz am Schachtweg gleich fünf Pkw. An allen Fahrzeugen wurden Scheiben eingeschlagen und überwiegend Taschen gestohlen. Mit diesen verschwanden Geldbörsen und persönliche Dinge. Zum insgesamt entstandenen Schaden liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Ein Fährtensuchhund konnte im Schachtweg eine Spur aufnehmen und diese ein paar hundert Meter weit verfolgen. Dann verlor der Hund die Spur. Ein Zusammenhang zwischen den Taten ist nicht auszuschließen und wird geprüft. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer kann Hinweise zu dem oder den Tätern geben? Angaben erbittet die Polizei in Freiberg unter Telefon 03731 70-0.

Lichtenberg/OT Müdisdorf – Auf Leitplanke gerutscht

(Kg) Am Donnerstagabend befuhr gegen 20.35 Uhr die 24-jährige Fahrerin eines

Pkw VW die Bundesstraße 101 in Richtung Annaberg-Buchholz. Etwa 80 Meter nach dem Abzweig Müdisdorf/Weigmannsdorf kam der Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, fuhr auf die beginnende Leitplanke, rutschte auf dieser etwa

70 Meter entlang und blieb dann an einem Baum hängen. Verletzungen trug die Pkw-Fahrerin keine davon. Am VW entstand mit ca. 12.000 Euro Totalschaden. Der Schaden an der Leitplanke beziffert sich auf ca. 1 000 Euro.

Revierbereich Mittweida

Lichtenau/OT Oberlichtenau – Nach Überholvorgang gegen Wartenden geschleudert

(Kg) Gegen 16.10 Uhr war am Donnerstag der Fahrer eines Pkw Opel auf der Staatsstraße 200 aus Richtung Mittweida in Richtung Chemnitz unterwegs. In Höhe der Autobahnanschlussstelle Chemnitz-Ost überholte er trotz durchgehender Fahrbahnmarkierung eine Fahrzeugkolonne. Dabei geriet der Pkw ins Schleudern und kollidierte mit einem in der Linksabbiegespur des Gegenverkehrs haltenden Pkw Mercedes. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Angaben zum Alter der Fahrzeugführer liegen der Pressestelle derzeit nicht vor.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein – Anwohner stellten Tatverdächtigen

(He) Vom Balkon ihrer Wohnung in der Marktstraße beobachteten am Donnerstagabend, gegen 22.20 Uhr, zwei Frauen (28) und ein junger Mann (16), wie sich drei Unbekannte an einem in der angrenzenden Lohngasse vor dem Haus abgestellten Pkw Peugeot zu schaffen machten. Gemeinsam mit dem Besitzer (28) des Autos eilten die Zeugen zum Auto. Die Unbekannten flüchteten in Richtung Berggasse. Der 28-Jährige konnte einen der Täter (32) fassen und der inzwischen alarmierten Polizei übergeben. Die Beamten nahmen zu Protokoll, dass die Täter die Scheibe der Beifahrertür des Peugeot eingeschlagen hatten. Das Auto war durchsucht und aus dem Handschuhfach das Navi TomTom gestohlen worden. Der Tatverdächtige hatte das Navi nicht bei sich. Die beiden anderen Männer flüchteten möglicherweise mit einem dunkelblauen Opel Corsa. Die Fahndung nach den Tätern und dem Opel blieb erfolglos. Ein Fährtensuchhund verfolgte eine etwa 300 m lange Spur auf der Berggasse. Vermutlich sind die Täter dort ins Auto gestiegen. Der 32-jährige Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Amtsberg/OT Dittersdorf – Wer fuhr gegen Wegweiser?/Zeugen gesucht

(Kg) Ein bisher unbekanntes Fahrzeug befuhr in der Nacht zum 7. November 2014, gegen 1 Uhr, den Kreisverkehr von der B 180. In Höhe der Ausfahrt zur B 174 in Richtung Zschopau/Marienberg kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Wegweiser. Dadurch brach ein Mast des Verkehrszeichens ab, der zweite Mast wurde teilweise ausgerissen, sodass der Wegweiser auf die Gegenfahrbahn ragte. Der Schaden beziffert sich auf ca. 250 Euro. Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Unfallverursacher machen können. Unter Telefon 03735 606-0 nimmt das Polizeirevier Marienberg Hinweise entgegen.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Diebe suchten Imbiss heim

(He) Unbekannte Täter waren in der Nacht zum Donnerstag in einem Imbiss in der Chemnitzer Straße. Nachdem die Täter ein Fenster aufgehebelt hatten, holten sie sich mehrere Dönerspieße aus der Tiefkühltruhe (je 18 Kilogramm), ein elektrisches Dönermesser, zwei Kästen Bier und eine Kasse mit etwas Wechselgeld. Rund

2 600 Euro macht der Wert des Diebesgutes aus. Weiteren Schaden richteten die Täter beim Aufbruch der zwei Geldspielautomaten an, die ebenfalls im Laden standen. Über 1 500 Euro erbeuteten die Diebe hier. Der Schaden an den Automaten beträgt rund

8 000 Euro.

Zwönitz/Stollberg – Gefährdete Fahrzeugführer gesucht

(Kg) Der 56-jährige Fahrer eines VW Golf fuhr am 4. November 2014, zwischen

6.25 Uhr und 6.45 Uhr, von Zwönitz, Bahnhofstraße, über die Hartensteiner Straße nach Affalter und weiter über die B 169 in Richtung Stollberg/Gablenz. Dabei soll er laut eines Zeugen auffallend in Schlangenlinie gefahren und mehrfach in den Gegenverkehr geraten sein. Nur durch sofortige Gefahrenbremsungen bzw. Ausweichen der entgegenkommenden Fahrzeugführer konnten Zusammenstöße verhindert werden. So wich u.a. ein Lkw mit Anhänger dem VW in Höhe des Kauflandes in Zwönitz, Hartensteiner Straße, nach rechts aus und bremste stark. Am Gablenzer Berg fuhr der VW komplett auf der Gegenfahrbahn und es kam fast zur Kollision mit einem Pkw BMW. Der Zeuge, der die ganze Zeit hinter dem VW herfuhr, informierte die Polizei, die den VW dann in Stollberg an der Einmündung B 169/B 180 stoppte. Das Polizeirevier Stollberg sucht Zeugen zu diesem Sachverhalt, vor allem diejenigen Fahrzeugführer, die durch den VW gefährdet wurden. Unter

Telefon 037296 90-0 werden Hinweise bei der Polizei in Stollberg entgegengenommen.

Die Gründe für das Fahrverhalten des 56-Jährigen sind derzeit noch unklar.

Niederdorf (Bundesautobahn 72) – Drei Unfälle innerhalb zehn Minuten

(Kg) In Höhe der Anschlussstelle Stollberg-Nord, Fahrtrichtung Hof, fuhr am Donnerstag, gegen 16.55 Uhr, der 24-jährige Fahrer eines Pkw Audi auf einen

Pkw Mercedes (Fahrer: 19) auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt

  1. 4 000 Euro.

Nur fünf Minuten später fuhr der 58-jährige Fahrer eines Pkw VW auf den bereits verunglückten Pkw Audi auf. Hierbei entstand ebenfalls Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

Wiederum fünf Minuten später und ungefähr zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Stollberg-Nord fuhr die 35-jährige Fahrerin eines Pkw Mitsubishi auf einen Pkw Skoda (Fahrerin: 29) auf. An diesen beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro.

Bei allen drei Unfällen wurde niemand verletzt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen auf der Richtungsfahrbahn Hof.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Polizei sucht Zaundiebe

(He) Zwischen dem 9. Oktober 2014 und dem 13. Oktober 2014 bauten unbekannte Diebe vom Gärtnerweg, kurz vor der Eisenbahnbrücke, die Hangsicherung ab und verschwanden damit unerkannt. Gestohlen wurden fünf Metallzaunelemente á 3,50 m Länge und zwei Sicherungsbaken mit Leuchte. Der Schaden beträgt rund 350 Euro.

Das Polizeirevier Annaberg sucht unter Tel. 03733 88-0 Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl geben können. Wer kann Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen? Wo ist der Zaun nach dem 13. Oktober 2014 aufgetaucht?

Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!