Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.11.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.11.2014

Polizei11Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unfallzeugen gesucht

Oelsnitz / V. – (am) Zu einem Unfall auf der Raasdorfer Straße am Donnerstag, gegen 21:45 Uhr sucht die Polizei Zeugen. Eine Audi-Fahrerin (25) war in Richtung Einmündung Teichstraße unterwegs, kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Nach Angaben der Geschädigten kam ihr ein Fahrzeug teilweise auf ihrer Fahrbahn entgegen, so dass sie ausweichen musste. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.500 Euro. Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Gewinnversprechen – Vorsicht Betrüger

Plauen – (am) In der Neuen Plauenschen Straße erhielt am Donnerstag, gegen 10 Uhr eine 79-Jährige einen Anruf, bei welchem ihr ein Gewinn in Aussicht gestellt wurde, für dessen Auszahlung jedoch eine Gebühr anfällt. Diese sogenannte Gebühr sollte die Rentnerin im Voraus zahlen. Geistesgegenwärtig verständigte die 79-Jährige die Polizei.

Schrottdiebstahl

Plauen – (am) In die ehemalige Frauenklinik in der Melanchthonstraße brachen Unbekannte in der Zeit vom 23. Oktober bis Donnerstag ein. Es wurden mehrere Rollen Kupferkabel abmontiert und zum Abtransport bereitgelegt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unfallzeugen gesucht

Oelsnitz / V. – (am) Zu einem Unfall auf der Raasdorfer Straße am Donnerstag, gegen 21:45 Uhr sucht die Polizei Zeugen. Eine Audi-Fahrerin (25) war in Richtung Einmündung Teichstraße unterwegs, kam in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Nach Angaben der Geschädigten kam ihr ein Fahrzeug teilweise auf ihrer Fahrbahn entgegen, so dass sie ausweichen musste. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.500 Euro. Hinweise zum Unfallhergang bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Gewinnversprechen – Vorsicht Betrüger

Plauen – (am) In der Neuen Plauenschen Straße erhielt am Donnerstag, gegen 10 Uhr eine 79-Jährige einen Anruf, bei welchem ihr ein Gewinn in Aussicht gestellt wurde, für dessen Auszahlung jedoch eine Gebühr anfällt. Diese sogenannte Gebühr sollte die Rentnerin im Voraus zahlen. Geistesgegenwärtig verständigte die 79-Jährige die Polizei.

Schrottdiebstahl

Plauen – (am) In die ehemalige Frauenklinik in der Melanchthonstraße brachen Unbekannte in der Zeit vom 23. Oktober bis Donnerstag ein. Es wurden mehrere Rollen Kupferkabel abmontiert und zum Abtransport bereitgelegt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Werdau, OT Leubnitz – (am) Zu einer Unfallflucht kam es am Donnerstag, gegen 18:10 Uhr auf der Straße Am Park. Dort parkte eine Tiguan-Fahrerin aus und stieß dabei gegen den dort stehenden Skoda Fabia. Ein aufmerksamer Bürger beobachtete den Unfall, notierte das Kennzeichen und informierte die Polizei. Der entstandene Schaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Betrunken gefahren

Gersdorf – (am) Mit 0,9 Promille war am Donnerstagabend ein 34-jähriger Mopedfahrer unterwegs. Der Mann wurde von einer Polizeistreife auf der Hauptstraße kontrolliert. Dem Atemalkoholwert folgten eine Blutentnahme sowie eine Anzeige.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 07.11.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 07.11.2014 (2)

PolizeiStadtgebiet Leipzig

Blitzschnell war Handy weg

Ort: Leipzig-Zentrum, Thomaskirchhof
Zeit: 06.11.2014, gegen 19:00 Uhr

Gestern Abend saß eine 19-Jährige mit einer Freundin auf einer Parkbank in der Nähe der Thomaskirche. Ein unbekannter Fahrradfahrer fuhr an beiden jungen Frauen vorbei, riss der Geschädigten ihr Handy aus der Hand und flüchtete. Bei dem Handy handelte es sich um ein Samsung Note 3 Neo im Wert von 340 Euro. Die Geschädigte erstattete Anzeige auf einem Polizeirevier. Die Ermittlungen wegen Raub wurden aufgenommen. (Hö)

Ladendiebe geschnappt

Fall 1

Ort: Leipzig-Zentrum, Petersstraße
Zeit: 06.11.2014, gegen 10:30 Uhr

Mit einer Damenjacke im Wert von 69 Euro machte sich ein Mann auf und davon. Er war in einem Kaufhaus, wo er es auf das Kleidungsstück abgesehen hatte. Das Personal verständigte die Polizei. Beamten, gerade unterwegs auf Streifenfahrt, fiel der rennende Mann auf. Sie konnten wenig später den Dieb (25) am Schwanenteich vorläufig festnehmen. Es stellte sich heraus, dass dieser bereits polizeibekannt ist. Er hat sich erneut strafrechtlich zu verantworten.

Fall 2

Ort: Leipzig-Seehausen, An der Passage
Zeit: 06.11.2014, gegen 17:30 Uhr

In der Textilabteilung eines Einkaufsmarktes machte sich ein vermeintlicher Kunde zu schaffen. Er entnahm einem Warenträger ein T-Shirt, entfernte das Etikett und steckte das Kleidungsstück in seine Umhängetasche. Danach verließ er das Geschäft. Doch ein Detektiv (49) hielt draußen den Ladendieb fest und rief die Polizei. Beamte nahmen den Mann (Rumäne, 23) vorläufig fest und durchsuchten ihn. Dabei stellten sie fest, dass er mit noch zwei gestohlenen T-Shirts sowie einem Sweatshirt bekleidet war. Alle vier Bekleidungsstücke im Wert von 120 Euro wurden sichergestellt. Der junge Mann hat sich wegen Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Fall 3

Ort: Leipzig-Zentrum, Petersstraße
Zeit: 06.11.2014, gegen 18:30 Uhr

Zwei Lederjacken im Wert von über 200 Euro hatte ein 24-Jähriger aus einem Modegeschäft gestohlen. Während seiner Flucht konnte er durch Polizeibeamte, die vom Personal gerufen worden waren, auf der Grimmaischen Straße gestellt werden. Gegen ihn wird strafrechtlich ermittelt. (Hö)

Smartphone entwendet

Ort: Leipzig, Mannheimer Straße
Zeit: 06.11.2014, 18:45 – 20:00 Uhr

Zu einem Diebstahl kam es am Donnerstagabend in der Mannheimer Straße. Während des Trainings schlich sich ein Unbekannter in die Sporthalle, konnte in aller Ruhe die Umkleideräume durchgehen und entwendete einen Rucksack mit Bekleidung und ein teures Smartphone der neusten Generation. (BA)

Kabeldieb mit Brandverletzung gesucht

Ort: Leipzig/OT Connewitz, Bornaische Straße, Höhe der S-Bahnbrücke
Zeit: 04.11.2014, 22:30 – 06.11.2014, 06:45 Uhr

Bereits am 13.10.2014 kam es zu einem versuchten Kabeldiebstahl auf der S-Bahnbrücke Leipzig-Connewitz. Eine unbekannte Person hatte versucht, ein Kabel mit Schneidewerkzeug durchzutrennen. Dies gelang offensichtlich nicht, da das Kabel unter Hochspannung von 10.000 V stand. Es wurde aber stark beschädigt. Dabei muss es einen Lichtbogen gegeben haben. Teile eines Schneidewerkzeuges wurden am Ort gefunden. Durch eine kurzschlussartige Reaktion muss das Werkzeug förmlich explodiert sein. Dabei muss sich auch der Täter verletzt haben. Verletzungen müssten sich wenigstens an einer Hand, vermutlich auch an beiden befinden. Das können Verbrennungen, Hautverletzungen und Knochenbrüche sein. Wer kennt eine Person im Umfeld, die solche Verletzungen aufweist?
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 -100 zu melden. (BA)

Bei Wohnungsdurchsuchung Betäubungsmittel und Waffen gefunden

Ort: Leipzig, Lindenthaler Straße
Zeit: 04.11.2014, 09:00 – 11:30 Uhr

Am Dienstagvormittag führte die Kriminalpolizei Leipzig eine Wohnungsdurchsuchung in der Lindenthaler Straße durch. Der 23–jährige Bewohner und dessen 19-jährige Freundin standen im Verdacht, in seiner Wohnung bzw. aus seiner Wohnung heraus mit Betäubungsmitteln zu handeln. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten Betäubungsmittel, Bargeld und zahlreiche Utensilien, die dem Verkauf solcher Substanzen dienen, wie Waagen und Verpackungsmaterial. Bei der Durchsuchung wurden auch zwei geladenen Schreckschusswaffen und Klappmesser gefunden. Die Personen wurden nach der Durchsuchung wieder aus den Maßnahmen entlassen, ihnen droht aber eine Anklage wegen verschiedener Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. (BA)

Kupferdieb durch Polizeihund gestellt

Ort: Leipzig, Georg-Schumann-Straße
Zeit: 06.11.2014, 11:10 Uhr

Nachdem Nachbarn eines Reko-Hauses in der Georg-Schumann-Straße eine fremde Person im Haus bemerkt hatten, riefen sie die Polizei. Als erstes am Tatort waren zwei Beamte der Hundestaffel. Während sich einer mit seinem Hund an der Gebäuderückseite postierte, durchsuchte der andere das Gebäude. Zahlreiche Kupferrohre waren aus der Wand gerissen und zum Abtransport bereit gelegt. Vom Dieb fehlte jede Spur. Er musste aber noch im Gebäude sein. Im Keller schlug der Polizeihund an – er hatte den Dieb in seinem Versteck aufgespürt. Er war der Polizei kein Unbekannter und verbüßt bereits eine Bewährungsstrafe. In Haft genommen wurde er nicht, dennoch wird nun die Bewährung nochmals gerichtlich geprüft. (BA)

Landkreis Leipzig

Metallzaun entwendet – Zeugen gesucht!

Ort: Borsdorf; OT Panitzsch, Am Handwerkerzentrum
Zeit: 04.11.2014, 12:00 – 05.11.2014 15:00 Uhr

Im Zeitraum Dienstag zum Mittwoch wurden im Gewerbegebiet Panitzsch von einem unbebauten Grundstück 9 Metallzaunfelder abgeschraubt und entwendet. Es handelt sich um grüne, kunststoffüberzogene Metallgitter-Zaunfelder in den Abmessungen 2,40 x 1,80 Meter. Das betroffene Gelände gehört der Diakonie Leipzig.
Wer kann Hinweise zum Diebstahl, zur Demontage oder Abtransport der Zaunfelder geben? Wer hat verdächtige Fahrzeuge im Tatortbereich gesehen?
Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04177 Leipzig, Tel. (0341) 3030 -100 zu melden.

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Bei „Rot“ gefahren, …

Ort: Leipzig-Wiederitzsch, Luise-Otto-Peters-Allee/Wiederitzscher Landstraße
Zeit: 06.11.2014, gegen 19:00 Uhr

Bei einem Unfall im Kreuzungsbereich verursachte ein Autofahrer (26) ca. 10.000 Euro Sachschaden. Er war auf der Luise-Otto-Peters-Allee in Richtung Radefeld unterwegs. Da er die Ampel, die für ihn auf „Rot“ stand, sowie die Vorfahrt eines entgegenkommenden Fahrzeuges missachtete, drehte er sich auf der Kreuzung. Der Skoda Fabia geriet auf eine Verkehrsinsel, stieß dort einen Haltemast mit Warnbake und ein Verkehrszeichen um. Zudem krachte er dann noch gegen den Mast der Lichtzeichenanlage. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Nächtlicher Unfall – Zeugen gesucht!

Ort: B107 zwischen Eilenburg und Zschepplin
Zeit: 31.08.2014 zwischen 3:15 Uhr und 3:30 Uhr

Die 18-jährige Fahrerin eines schwarzen VW Polo fuhr in den Freitagmorgenstunden des 31.10.2014 gegen 03:15 Uhr auf der Bundesstraße 107 von Eilenburg kommend in Richtung Zschepplin. Als sie gerade mit Ihrem PKW in eine Rechtskurve gefahren war, bemerkte sie, dass ein Fahrzeug auf Ihrer Fahrspur entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, riss die Fahrerin das Lenkrad nach rechts und kam dadurch mit dem PKW nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie fuhr in den Straßengraben, wo ihr Fahrzeug seitlich gegen einen Baum prallte. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden.
Gesucht werden Zeugen, die Angaben zum Unbekannten PKW sowie Fahrer machen können.
Zeugen wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. (0341) 255-2847

Sonstiges

K-Einbruch: Präventionsmaßnahmen laufen weiter (m. d. B. u. V.)

Ort: Gesamter Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig
Zeit: 04.11.2014, 12:00 Uhr – 18:00 Uhr

Auch nachdem der bundesweite Aktionstag unter dem Motto „K-Einbruch“ vom 26. Oktober 2014 nunmehr schon wieder der Vergangenheit angehört, laufen die präventiven Maßnahmen in der Polizeidirektion Leipzig weiter. Eigentumsdelikte sind seit jeher ein Kriminalitätsschwerpunkt und werden es auch künftig bleiben. Diese Aussage trifft bundesweit und mithin auch auf die Stadt Leipzig und die Landkreise Nordsachen sowie Leipzig zu. Insgesamt 48.890 Diebstahlsfälle im Jahr 2013 sprechen eine deutliche Sprache. Dem Kriminalitätsphänomen muss folglich kontinuierlich repressiv und insbesondere präventiv begegnet werden.
Vor diesem Hintergrund begaben sich in dieser Woche 60 Polizeianwärter/-innen der Polizeifachschule Leipzig begleitet von 30 Bürgerpolizisten, in Dreierteams im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig auf Fußstreife. Die Aufgabe bestand darin, in Wohngebieten gezielt nach Diebstahlsmöglichkeiten oder kriminalitätsfördernden Umständen Ausschau zu halten. „Mit den Augen der Täter“ ist eine bereits in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich praktizierte Präventionsvariante, welche ausdrücklich den direkten Bürgerkontakt sucht. Anwohner und Eigenheimbesitzer wurden daher konkret auf angekippte Fenster oder Terrassentüren, nicht abge-/verschlossene Zugangstüren, im Fahrzeug liegende Wertgegenstände, verbesserungswürdige Sicherungstechnik oder das Vorgehen von Tätern angesprochen. Hieraus wurde deutlich, dass sich viele Menschen nicht bewusst sind, in welchem Maße sie einen Einbruch in die eigenen Räume begünstigen oder mit welchen einfachen Mitteln ein solcher erschwert oder gar vermieden werden kann. Denn erfahrungsgemäß sind die Täter daran interessiert, schnell und möglichst geräuschlos in eine Wohnung einzudringen. Auch, wenn es keine 100 Prozent Sicherheit geben kann, bedeuten jedes verschlossene Fenster, jede abgeschlossene Tür und jeder „Pilzkopfzapfen“ für die Täter einen zusätzlichen Zeitbedarf und damit ein erhöhtes Entdeckungsrisiko. Jenes scheuen sie naturgemäß und werden letztlich wohl lieber die Flucht ergreifen, als Gefahr zu laufen, auf frischer Tat ertappt zu werden.
Einige Grundstücke wiesen allerdings auch hervorragende Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche auf. Die Besitzer wurden ebenfalls angesprochen und lobend gewürdigt.
Wo aufgrund von Abwesenheit kein direktes Gespräch möglich war, hinterließen die Beamten zumindest entsprechendes Informationsmaterial im Briefkasten. Insgesamt wurden 672 Bürgergespräche geführt und 1.825 Medien verteilt.
Weitere nützliche Hinweise erhalten Sie auch über die Internetseite der Polizeidirektion Leipzig (Link: https://www.polizei.sachsen.de/de/16277.htm). Dort finden sich zudem weitere nützliche Angaben zur Kriminalitätsvorbeugung und es wird auf die Möglichkeit verwiesen, sich seitens der Polizeilichen Beratungsstelle vor Ort zum Thema Einbruchsschutz beraten zu lassen. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Dresden: Informationen 07.11.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 07.11.2014

PolizeiLandeshauptstadt Dresden

Glück im Unglück?

Zeit:   06.11.2014, gegen 23.30 Uhr
Ort:    Dresden-Leipziger Vorstadt

Gestern Abend musste ein 33-Jähriger einen Einbruch in seinen Kleintransporter VW T4 feststellen. Unbekannte waren gewaltsam in das Fahrzeug an der Leipziger Straße eingedrungen und hatten aus dem Innenraum einige Werkzeuge sowie ein I-Pod gestohlen. Der Gesamtschaden lag bei etwa 400 Euro.

Der 33-Jährige alarmierte die Polizei und wartete am Fahrzeug auf die Beamten. Unterdessen kam ein Radfahrer an der Stelle vorbeigefahren, der dem Wartenden sehr bekannt vorkam. Der junge Mann war zwei Tage zuvor in seinen Keller eingebrochen und hatte ein Fahrrad gestohlen. Der 33-Jährige hatte die Tat und den Dieb später auf dem Band einer Überwachungskamera gesehen.

Die Chance, den mutmaßlichen Dieb zu ergreifen, ließ der 33-Jährige nicht verstreichen. Er stoppte den Radfahrer (23) stellte ihn zur Rede. Der junge Mann gab den Fahrraddiebstahl unumwunden zu. Kurz darauf waren auch die Polizeibeamten am Ort des Geschehens. Der 23-Jährige zeigte den Beamten die Wohnung, in der er das gestohlene Rad versteckt hatte. Das Rad bekam der Bestohlene zurück. Den unerfreulichen Einbruch in seinen Kleintransporter nahmen die Polizisten danach auf.

Fünf Autos aufgebrochen

Zeit:   05.11.2014 bis 06.11.2014
Ort:    Stadtgebiet Dresden

Unbekannte sind in fünf Fahrzeuge im Stadtgebiet Dresden eingebrochen.

Die Täter zerschlugen jeweils eine Seitenscheibe und durchsuchten die Innenräume nach Wertsachen. Aus den Wagen, die unter anderem an der Adlergasse sowie der Lübecker Straße standen, wurden Taschen, Kleingeld und ein Airbag gestohlen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. (ml)

Einbruch in Einfamilienhaus

Zeit:   06.11.2014, 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Ort:    Dresden-Coschütz

Gestern Nachtmittag sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Kohlenstraße eingebrochen.

Zunächst hebelten die Täter ein Fenster an der Rückfront des Gebäudes auf. Anschließend stiegen sie in das Haus ein und durchsuchten sämtliche Räume. In der Folge stahlen sie Bargeld und Schmuck im Wert von etwa 950 Euro. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. (ml)

Einbruch in Geschäft

Zeit:   06.11.2014, 00.30 Uhr bis 05.30 Uhr
Ort:    Dresden-Äußere Neustadt

Gestern Nacht brachen Unbekannte in ein Geschäft an der Bautzner Straße ein.

Zunächst zerschlugen sie die Schaufensterscheibe des Ladens mit einem Beil. Im Anschluss angelten sie sich zwei Silberkannen sowie ein Tablett aus der Auslage. Der Wert des Diebesgutes ist nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 400 Euro. (ml)

Einbruch in Pizzalieferservice

Zeit:   05.11.2014, 23.45 Uhr bis 06.11.2014, 10.30 Uhr
Ort:    Dresden-Löbtau

Offenbar in der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in einen Pizzalieferservice an der Mohorner Straße eingebrochen.

Nachdem die Täter ein Fenster des Geschäftes aufgehebelt hatten, stiegen sie in die Räume ein und stahlen Lebensmittel im Gesamtwert von etwa 900 Euro. Zu dem entstandenen Sachschaden liegen keine Angaben vor. (ml)

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am 06.11.2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 62 Verkehrsunfälle mit acht verletzten Personen.

Radfahrer gestürzt – Zeugen gesucht

Zeit:   06.11.2014, 08.30 Uhr
Ort:    Dresden-Seidnitz

Gestern Morgen musste ein Radfahrer (19) einem unbekanntem Autofahrer auf der Winterbergstraße ausweichen, stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu.

Der 19-Jährige war auf dem Radweg der Winterbergstraße unterwegs. Links neben ihm überholte ihn ein rotes Auto. Der Autofahrer fuhr dabei so nahe an dem Radfahrer vorbei, dass dieser nach rechts ausweichen musste, gegen einen geparkten Wagen stieß und stürzte. Der 19-Jährige wurde verletzt und musste ambulant versorgt werden. Der Autofahrer entfernte sich unerlaubt vom Unfallort.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann weitere Angaben zum roten Unfallwagen oder dessen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Verkehrsunfall – Zeugenaufruf

Zeit:   06.11.2014, 19.09 Uhr
Ort:    Dresden-Friedrichstadt

Gestern Abend kam es an der Kreuzung Fröbelstraße/Cottaer Straße/Waltherstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen Kleintransporter VW Crafter und einer Straßenbahn.

Der Fahrer (40) des Transporters war auf der Fröbelstraße unterwegs und wollte die Einmündung Cottaer Straße passieren. Dabei stieß er gegen die von links kommende Straßenbahn. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Der Fahrer des Transporters stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille.

Die Polizei fragt: Wer hat den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zur Ampelschaltung zum Zeitpunkt des Unfalls machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ml)

Landkreis Meißen

25-Jähriger vor Haustür geschlagen – Zeugenaufruf

Zeit:   03.01.2014, zwischen 21.00 Uhr und 23.00 Uhr
Ort:    Meißen

Ein junger Mann (25) war am Montagabend mit Freunden im Stadtgebiet unterwegs. Als er später zu seiner Wohnung an der Gerbergasse, am Brückenkopf der Altstadtbrücke, ging, erhielt er unvermittelt vor der Eingangstür einen Schlag ins Gesicht. Ein Passant, ein älterer Herr, war darauf aufmerksam geworden und hatte den Angreifer vertrieben. Der 25-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Sachverhalt beobachtet haben und Angaben zu dem Angreifer machen können, sich zu melden. Insbesondere der Passant, der den Angreifer ansprach, wird als Zeuge gesucht. Hinweise bitte an das Polizeirevier Meißen oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden. (ju)

Straßenbahn beschmiert

Zeit:   06.11.2014, gegen 23.40 Uhr
Ort:    Radebeul

In der vergangenen Nacht besprühten Unbekannte eine Straßenbahn, die an der Gleisschleife Radebeul West (Carl-Pfeifer-Straße) stand. Die Missetäter hatten mit schwarzer und silberner Sprühfarbe einen Schriftzug auf das Heck sowie ein Seitenstück der Bahn aufgebracht. Der Sachschaden wurde auf rund 2.000 Euro beziffert. (ju)

Dieseldiebstahl – Zeugenaufruf

Zeit:   06.11.2014, 17.00 Uhr bis 07.11.2014, 07.00 Uhr
Ort:    Großenhain, OT Folbern

In der vergangenen Nacht begaben sich Unbekannte auf eine Baustelle an der B 98. Aus den Tanks zweier dort abgestellter Bagger zapften sie anschließend rund 600 Liter Diesel im Wert von etwa 780 Euro ab.

An einem weiteren Bagger brachen die Unbekannten eine Transportbox heraus und stahlen aus dieser einen Akkuschrauber sowie einen Werkzeugkoffer. Aus dem Tank dieses Baufahrzeuges fehlten zudem nochmal rund 60 Liter Diesel. Insgesamt wurde der Schaden auf rund 500 Euro beziffert.

Die Polizei bittet Zeugen, die in der vergangenen Nacht verdächtige Personen oder Fahrzeuge an der Baustelle beobachtet haben, sich zu melden. Hinweise werden im Polizeirevier Großenhain sowie in der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegengenommen. (ju)

Verkehrschild umgefahren – Polizei sucht Unfallzeugen

Zeit:   05.11.2014, 15.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:    Großenhain

Am Mittwoch hat ein unbekanntes Fahrzeug, mutmaßlich bei Abbiegen von der Elsterwerdaer Straße (B 101) auf die B 98, eine Verkehrschild mit Warntafel umgefahren. Das Schild stand auf einer Verkehrsinsel. Der Sachschaden beträgt rund 200 Euro. Der Verursacher hatte unerlaubt den Unfallort verlassen.

Zeugenhinweise zum verursachenden Fahrzeug, dessen Fahrer oder zum Unfallzeitpunkt bitte an das Polizeirevier Großenhain oder unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 an die Polizeidirektion Dresden.
(ju)

Alkoholfahrer gestoppt

Zeit:   06.11.2014, 18.40 Uhr
Ort:    Zeithain

Gestern Abend stoppten Beamte des Polizeireviers Riesa einen VW Jetta auf der Bundesstraße 169 zwischen Riesa und Zeithain. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten einen starken Alkoholgeruch beim 55-jährigen Fahrer. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Der Mann hatte 2,28 Promille intus. Der Führerschein des
55-Jährigen wurde einbehalten und eine Blutentnahme veranlasst. (ml)

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Bohrhammer von Baustelle gestohlen

Zeit:   05.11.2014, 16.00 Uhr bis 06.11.2014, 08.00 Uhr
Ort:    Bannewitz, OT Hänichen

Unbekannte begaben sich auf eine Baustelle an der Straße Glück-Auf-Weg. Von dieser stahlen sie einen Bohrhammer. Das etwa 85 kg schwere Arbeitsgerät hat einen Wert von rund 6.000 Euro. (ju)

Quaddiebstahl gescheitert

Zeit:   06.11.2014, 18.20 Uhr festgestellt
Ort:    Freital

Unbekannte begaben sich in dieser Woche in eine Tiefgarage am Fröbelweg. Offenbar hatten sie es auf ein Quad abgesehen. Sie zogen das Gefährt aus einer Parklücke und versuchten es kurzzuschließen. Es gelang ihnen jedoch nicht. Sie hatten aber Sachschaden am Zündschloss verursacht. Zudem waren durch das Vorziehen Lackschäden an einem neben dem Quad stehenden VW Polo entstanden. Die Höhe des Schadens wurde noch nicht beziffert. (ju)

Opel stieß gegen Leitplanke

Zeit:   06.11.2014, 09.25 Uhr
Ort:    Kreischa, OT Sobrigau

Gestern Vormittag befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Opel den Lockwitzgrung (S 183) in Richtung Dresden. In einer Linkskurve kam er ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Der Opelfahrer blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. (ju)

Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Zeit:   06.11.2014, 15.15 Uhr
Ort:    Langburkersdorf

Gestern Nachmittag sind bei einem Verkehrsunfall nahe Langburkersdorf zwei Menschen schwer verletzt worden.

Der Fahrer (45) eines Toyota Aygo war auf der Sebnitzer Straße in Richtung Langburkersdorf unterwegs. In einer Kurve geriet er aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß mit einem VW Polo (Fahrerin 40) zusammen. Durch den Aufprall erlitten sowohl der 45-Jährige als auch die 40-Jährige schwerer Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 5.000 Euro. (ml)

Reh ausgewichen – 70.000 Euro Schaden

Zeit:   06.11.2014, gegen 20.35 Uhr
Ort:    Krumhermsdorf

Gestern Abend befuhr die Fahrerin eines 5er BMW die Ortsverbindungsstraße Verbindungsstraße zwischen Neustadt und Krumhermsdorf. Am Abzweig „Neuhäuser“ lief plötzlich Reh auf die Fahrbahn. Die Frau wich dem Tier aus, kam von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Laterne. Die Fahrerin blieb unverletzt. Am BMW entstand ein Sachschaden von etwa 65.000 Euro. Der Schaden an der Laterne wurde auf rund 5.000 Euro beziffert. (ml)

Quelle: PD Dresden

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.11.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.11.2014 (2)

Polizei20

Chemnitz

OT Schloßchemnitz – Kind beim Überqueren erfasst

(Kg) Zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen, überquerten am Freitagmorgen, gegen 8.10 Uhr, die Leipziger Straße, zwischen der Kreuzung Limbacher Straße/Reichsstraße/Hartmannstraße und der Matthesstraße. Beide blieben zunächst in der Fahrbahnmitte stehen. Als ein Pkw in der Linksabbiegespur verkehrsbedingt anhielt, lief das Mädchen (12) weiter und wurde von einem in der Geradeausspur fahrenden Mercedes-Transporter (Fahrer: 36) erfasst. Das Mädchen erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen. Am Transporter entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2 500 Euro.

OT Bernsdorf – Radfahrer übersehen?

(Kg) Von der Ebertstraße nach rechts auf die Reichenhainer Straße fuhr am Freitagmorgen, gegen 8.05 Uhr, der 55-jährige Fahrer eines Pkw Mazda. Dabei stieß der Pkw mit einem auf dem Radweg vorbeifahrenden Radfahrer (34) zusammen. Der Radfahrer stürzte und erlitt leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 600 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Raub im Stadtpark/Zeugen gesucht

(SR) Wie der Polizei am Donnerstag angezeigt wurde, kam es in den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags im Stadtpark zu einer Raubstraftat. Gegen 2.30 Uhr war der 29-jährige Geschädigte, von einer Feier kommend, auf dem Heimweg. Dieser führte ihn durch den Stadtpark, wo er plötzlich von Unbekannten angegriffen wurde. Bei den Angreifern soll es sich um mindestens zwei männliche Täter gehandelt haben. Unter Faustschlägen ging der 29-Jährige zu Boden und wurde aufgefordert, seine Geldbörse herauszugeben. Die unbekannten Täter erbeuteten etwas Bargeld sowie die Geldkarte des Opfers und verschwanden unerkannt. Die Angreifer sollen Deutsch, mindestens einer von ihnen mit sächsischem Dialekt, gesprochen haben.

Der 29-jährige Mann ist dann irgendwie zum Markt gelangt. Von dort informierte jemand den Rettungsdienst. Der Überfallene ist mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen worden.

Bezüglich der Tat selbst, aber auch der Zeit danach bestehen beim Opfer Erinnerungslücken. Deshalb ist die Polizei auf die Mithilfe von Zeugen angewiesen. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zur Tat und den Tätern geben? Wem ist der Geschädigte auf dem Weg vom Stadtpark zum Markt aufgefallen? Wer hat den Rettungsdienst informiert? Zeugen wenden sich bitte an die Polizei in Mittweida unter Telefon 03727 980-0.

Mittweida – Aufgefahren

(Kg) Die Frankenberger Straße in Richtung Freiberger Straße befuhr am Freitag früh, gegen 6.30 Uhr, der 57-jährige Fahrer eines Pkw Audi. Kurz nach der Waldheimer Straße, in Höhe der Einfahrt zum Busbahnhof, hielt der 57-Jährige verkehrsbedingt an. Der nachfolgende Fahrer (65) eines Pkw Skoda fuhr auf den Audi auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Rochlitz

Penig – Pkw und Radfahrer kollidierten

(Kg) Über einen abgesenkten Bordstein auf die Straße Markt fuhr am Freitag, gegen 5.40 Uhr, der 42-jährige Fahrer eines Pkw Ford und kollidierte dabei mit einem vorbeifahrenden Radfahrer (47). Bei dem Zusammenstoß erlitt der Zweiradfahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein – Autos aufgebrochen

(He) Am Freitagmorgen wurden der Polizei vier aufgebrochene Pkw gemeldet. In der Heidelbachstraße waren ein VW Touran, ein Ford Fiesta und ein Audi und in der Annaberger Straße ein VW-Transporter beschädigt. Die Täter schlugen die Seitenscheiben des Touran ein und holten daraus ein Navigationsgerät im Wert von rund 300 Euro. Der VW-Transporter wurde durchsucht, aber offensichtlich nichts Brauchbares gefunden. Die Fahrertürscheibe des Ford Fiesta versuchte man einzuschlagen, was allerdings nicht gelang. Offensichtlich haben sich die Täter verletzt, denn an den Fahrzeugen wurden Blutspuren gesichert. Blutspuren fand man auch am Türgriff der Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in der Heidelbachstraße. Offenbar haben die gleichen Täter erfolglos versucht, in das Haus zu kommen. Noch liegt keine vollständige Schadensaufstellung vor. Die Schäden belaufen sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt über 3 000 Euro. Im selben Zusammenhang sehen die Ermittler den in der Medieninformation Nr. 604 vom 7. November 2014 mitgeteilten Aufbruch eines Pkw Peugeot in der Marktstraße. Hier war ein Täter gestellt worden, zwei Männer flüchteten vermutlich mit einem Opel Corsa. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Wolkenstein/OT Floßplatz – In Gegenverkehr geschleudert

(Kg) Am Freitag früh war gegen 6.50 Uhr der 18-jährige Fahrer eines Pkw Seat auf der Talstraße (B 101) aus Richtung Gehringswalde in Richtung Annaberg-Buchholz unterwegs. Etwa 200 Meter vor dem Abzweig Scharfenstein (S 228) geriet der Seat auf einer Brücke ins Schleudern und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw VW (Fahrerin: 24). Dabei wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt. Der an den Pkw entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 000 Euro.

Revierbereich Aue

Johanngeorgenstadt – Kabel vom Baukran gestohlen

(He) In der Nacht zum Freitag kappten unbekannte Täter von einem Baukran, der in der Eibenstocker Straße aufgestellt ist, etwa 30 Meter Elektrokabel. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Bad Schlema – Gegen Verkehrszeichen geschleudert

(Kg) Vermutlich bei „Rot“ bog am Freitag, gegen 7.10 Uhr, der 25-jährige Fahrer eines Pkw VW von der Auer Straße (B 169) nach links in die Hauptstraße ab. Beim Abbiegen geriet der VW ins Schleudern und stieß gegen einen Verkehrszeichenträger. Danach fuhr der 25-Jährige davon. Mehrere Zeugen sahen den Unfall und konnten der Polizei das amtliche Kennzeichen des VW benennen. Anhand dessen wurden Fahrer und Pkw ausfindig gemacht. Verletzungen trug der 25-Jährige keine davon. Am Pkw und dem Verkehrszeichen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Von Fahrbahn abgekommen

(Kg) Auf der Pflockenstraße (S 246) in Richtung Zschocken unterwegs war am Freitag früh, gegen 5.35 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Opel. In einer Kurve kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Dabei zog sich der Opel-Fahrer leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro.

Niederdorf – Beim Abfahren aufgefahren

(Kg) An der Autobahnanschlussstelle Stollberg-Nord fuhren am Freitag, gegen

8.15 Uhr, zwei Ford Kuga von der A 72 aus Richtung Chemnitz kommend ab. An der Einmündung Lichtensteiner Straße hielt die Fahrerin (45) des einen Ford verkehrsbedingt an. Der Fahrer (30) des anderen Ford fuhr auf den haltenden Pkw auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Stollberg – Kollision im Kreisverkehr

(Kg) Die Hohensteiner Straße (B 180) in Richtung Niederwürschnitz befuhr am Freitag, gegen 8.35 Uhr, die 63-jährige Fahrerin eines Pkw Honda. Als sie in den Kreisverkehr einfuhr, kollidierte der Honda mit einem dort aus Richtung Auer Straße fahrenden Pkw Opel (Fahrer: 69). Der dabei entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf 3 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Quelle: PD Chemnitz

Ziegentransport auf Autobahn gestoppt

Ziegentransport auf Autobahn gestoppt

20141107_395_TransporterZeit:   06.11.2014, gegen 14.30 Uhr
Ort:    Bad Gottleuba-Berggießhübel, BAB 17, Dresden-Prag

Gestern Nachmittag musste auf der Bundesautobahn 4 ein Tiertransport gestoppt werden.

Einem vorbeifahrenden Lkw-Fahrer waren beim Blick auf die Ladefläche eines Kleintransporters die eingepferchten Tiere aufgefallen. Er hatte die Polizei verständigt.

Polizeibeamte stoppten den rumänischen Transporter auf dem Autobahnparkplatz Heidenholz. Es stellte sich heraus, dass auf zwei Ebenen insgesamt 62 lebende Ziegen untergebracht waren. Aufgrund der vielen Tiere und der Art und Weise des Transportes war so ein Transport bis nach Rumänien nicht möglich.

20141107_395_Transporter mit ZiegenEine artgerechte Versorgung der Tiere war am Parkplatz nicht möglich. Zudem konnte zeitnah kein Ersatzfahrzeug gestellt werden. Nach Prüfung mit einem hinzugezogenen Veterinär wurde das Fahrzeug mit Polizeibegleitung zum Ausgangsort nahe Eilenburg zurückgebracht. Das Veterinäramt überwachte vor Ort das Abladen der Tiere. (ju)

Gegen den 27-jährigen rumänischen Fahrer des Transporters wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. (ju)
Quelle: PD Dresden