Polizei31

Die Polizeidirektion Dresden sicherte am Abend zwei Demonstrationen in der Dresdner Innenstadt ab. Der Einsatz verlief ohne Zwischenfälle.

Reichlich 1.000 Menschen hatten sich einem Aufzug der „PEGIDA“ angeschlossen. Die Strecke führte vom Postplatz über die Wilsdruffer Straße, Ringstraße, Kreuzstraße, Weiße Gasse bis zum Neumarkt. Im Bereich der Kreuzstraße und des Neumarktes kam es zu vereinzelten Protest in Hör- und Sichtweite. Der Aufzug verlief störungsfrei.

An dem zeitgleichen Aufzug der „Projektgruppe Studentenrat“ nahmen etwa 200 Personen teil. Dieser führte vom Neustädter Markt über die Augustusbrücke, Schloßstraße, Waisenhausstraße, St.-Petersburger-Straße, das Terrassenufer wieder über die Augustusbrücke zum Neustädter Markt.

Die Dresdner Polizei musste ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung einleiten. Ein unbekannter Teilnehmer des Aufzuges des Studentenrates hatte einen Passanten geschlagen. Bei dem Ofer handelte es sich um einen Teilnehmer des Aufzuges der „PEGIDA“, der bereits auf dem Weg nach Hause war.

Aufgrund der Aufzüge kam es zu kurzzeitigen Verkehrseinschränkungen in der Innenstadt.

Es waren reichlich 100 Polizeibeamte im Einsatz.

Quelle: PD Dresden

Anmerkung der Redaktion: „PEGIDA“ – „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes”

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!