polizei

Chemnitz

Ergänzung zur Medieninformation – „Kabeldieb verursacht Stromausfall“/Tatverdächtiger ermittelt

(Fi) Ein unbekannter Kabeldieb zerschnitt in der Nacht zumOktober 2014 in einer Baugrube an der Zwickauer Straße ein unter Spannung stehendes Starkstromkabel (10 kV). Dabei kam es zu einem Kabelbrand. Die Feuerwehr musste den Brand löschen. Auf dem Kaßberg kam es zu Stromausfällen.

Die auf Buntmetalldiebstähle spezialisierten Kriminalisten des Polizeireviers Chemnitz-Südwest übernahmen die Ermittlungen. Am vergangenen Donnerstag (30. Oktober 2014) gelang es ihnen, einen 29-jährigen Chemnitzer als Tatverdächtigen namhaft zu machen. Die Beamten begaben sich zur Wohnung des Mannes. Da auf Klingeln niemand öffnete und der Wohnungsschlüssel von innen steckte, musste ein Schlüsseldienst die Tür öffnen. Vorausgesetzt, der 29-Jährige hatte das Starkstromkabel tatsächlich durchtrennt, war nicht auszuschließen, dass er durch einen Stromschlag verletzt ist und sich in hilfloser Lage in der Wohnung befindet. In der Wohnung war er, aber nicht verletzt. Warum er die Tür nicht öffnete, konnte er nicht schlüssig erklären. Er saß aber bereits auf gepackten Koffern, denn gegen ihn lag ein Haftbefehl zur Vollstreckung einer Freiheitsstrafe wegen anderer Diebstahlsdelikte vor. Er wurde nach der Vernehmung noch am Donnerstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen wegen des Verdachts, das Kabel auf dem Kaßberg durchschnitten und den Stromausfall verursacht zu haben, laufen weiter. Die Kosten für den Schlüsseldienst wird der 29-Jährige auch tragen müssen.

OT Grüna – Ausraster auf der Dorfstraße

(Ki) Auf der Dorfstraße ist am Sonntagvormittag ein Autofahrer ausgerastet und hat dadurch einen Radfahrer verletzt. Der bislang unbekannte Autofahrer, der mit einem BMW unterwegs war, soll gegen 10.30 Uhr einen Radfahrer (45) mit ungenügendem Sicherheitsabstand überholt und beim Wiedereinordnen nach rechts gedrängt haben. Ein anderer Radfahrer (39), der das beobachtet hatte, stoppte den BMW-Fahrer und machte ihn auf die Situation aufmerksam. Es kam zu einem Wortgefecht zwischen beiden, dann schlug der Autofahrer zu und dem Radfahrer ins Gesicht. Er erlitt eine leichte Verletzung. Der Autofahrer fuhr davon. Beide Radfahrer erstatteten Anzeige bei der Polizei.

OT Altchemnitz – Gartenlaube brannte

(Ki) Zu einer brennenden Gartenlaube in der Straßburger Straße/Florian-Geyer-Straße wurden am Sonntagmorgen Polizei und Feuerwehr gerufen. Ein gegen 7.40 Uhr an einer Haltestelle an der Annaberger Straße/Treffurthstraße wartender Zeuge hatte aufsteigenden Rauch gesehen und den Notruf gewählt. Der Anbau am massiven Gartenhaus brannte ab. Die Flammen griffen auf die Laube über. Eine Schadenssumme ist nicht bekannt. Unklar ist auch noch die Brandursache.

OT Sonnenberg – Einbrecher gingen in Grundschule um

(Ki) Einbrecher gingen am zurückliegenden Wochenende in einer Grundschule in der Philippstraße um. Durch ein aufgedrücktes Fenster gelangten die Täter in das Schulgebäude, wo sie mehrere Zimmertüren aufbrachen und aufrissen und dann Schränke durchwühlten. Ob sie etwas gestohlen haben, muss ebenso noch ermittelt werden wie die Höhe des Sachschadens.

OT Röhrsdorf – Vermeintlicher Autodiebstahl schnell geklärt

(Ki) Den vermeintlichen Diebstahl seines Autos konnten Polizisten für einen

70-Jährigen schnell aufklären. Der Mann hatte am Sonntag, gegen 14.15 Uhr, seinen Opel auf einem Parkplatz im Chemnitz-Center abgestellt. Als der Senior nach gut zwei Stunden zurückkam, suchte er seinen fahrbaren Untersatz im Wert von rund

14.000 Euro vergebens und meldete der Polizei das Verschwinden seines Autos. Während Polizisten eine Anzeige aufnahmen, schauten Kollegen in der Zwischenzeit noch einmal auf dem Parkplatz nach. Drei Reihen vom vermeintlichen Abstellort entfernt stießen die Beamten auf den unversehrten Opel des Rentners, der nach bangen zwei Stunden glücklich mit seinem Pkw nach Hause fahren konnte.

OT Stelzendorf – Polizei stoppte Autofahrer mit Alkohol im Blut und Kleinkind an Bord

(Ki) Die Weiterfahrt eines betrunkenen Autofahrers, der mit einem Kleinkind an Bord unterwegs war, verhinderte die Polizei am Sonntagabend.

Polizisten stoppten den Pkw kurz vor 19 Uhr auf der Stollberger Straße in Höhe Südring und führten mit dem 36-jährigen Fahrer eine Verkehrskontrolle durch. Mit im Auto fuhr im Fond ein kleines Kind. Bei der Kontrolle merkten die Beamten, dass der Mann heftig nach Alkohol roch und baten zum Atemalkoholtest. Nach dem Ergebnis von 1,8 Promille blieb das Auto stehen. Für den 36-Jährigen folgten Blutentnahme und eine Anzeige wegen Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Das Kind wurde an Verwandte übergeben.

OT Hilbersdorf – Mit Blaulicht blau an der Tanke

(Ki) Mit einem Blaulicht fuhr am Sonntagabend ein Autofahrer an eine Tankstelle an der Gellertstraße. Einem Zeugen kam die, wenn auch nicht in Betrieb befindliche, Lampe oberhalb der Fahrertür auf dem Dach des VW nicht geheuer vor und er rief die Polizei. Polizisten kontrollierten daraufhin wenig später den 35-jährigen Fahrer, der starken Alkoholgeruch verströmte. Ein Test wies 1,38 Promille aus. Da der Mann Nachtrunk angab, ordnete die Staatsanwaltschaft eine zweifache Blutentnahme an. Eine Überprüfung des Blaulichts ergab, dass es einen Adapter zum Zigarettenanzünder hatte, jedoch nicht angeschlossen und auch nicht funktionstüchtig war.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Mittweida/OT Lauenhain – Strohballen in Brand geraten

(SR) Am Sonntagnachmittag mussten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand an einem Feldweg in Richtung Erlau ausrücken. Dort standen rund 100 Strohballen in Flammen. Im Löscheinsatz waren die Feuerwehren umliegender Ortschaften. Zur Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt. Brandstiftung ist nicht auszuschließen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Frankenberg – Lokomotiven gestohlen

(SR) In einem Einfamilienhaus in der Nähe des Marktes waren zwischen Sonnabend und Sonntagmittag unbekannte Täter zugange. Vermutlich drückten sie die Hauseingangstür auf und kamen so ins Innere. Aus einer Vitrine stahlen die Täter

  1. 40 Modelllokomotiven der Spurweite HO. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Flöha – Räderdiebe unterwegs

(SR) Aus dem Keller eines Wohnhauses in der Fritz-Heckert-Straße stahlen unbekannte Diebe Winterräder. Wie der Polizei am Sonntagnachmittag bekannt wurde, muss sich die Tat in der Zeit zwischen Freitag, dem 15. August 2014, und Montag, dem 27. Oktober 2014, ereignet haben. Die Täter öffneten gewaltsam eine Kellertür und nahmen vier Winterreifen „Continental“ auf Alufelgen mit. Die Reifengröße beträgt 245/40 R18. Der Schaden beläuft sich geschätzt auf über 700 Euro.

Hainichen – Unbekannte Einbrecher unterwegs

(SR) Im Ortsteil Bockendorf machten sich Unbekannte in der Nacht von Sonnabend zum Sonntag in einem Bürogebäude in der Straße Am Sportplatz zu schaffen. Die Eindringlinge brachen ein Fenster sowie eine Tür auf und durchsuchten Büroräume. Allem Anschein nach wurde nichts gestohlen. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 500 Euro.
In der Oederaner Straße waren zwischen Sonnabend und Sonntag ebenfalls unbekannte Einbrecher auf einem Firmengelände zugange. Dort war ein Werkstatttor aufgebrochen und aus der Werkstatt fehlte eine Leiter. Die Leiter lag auf einer Rasenfläche vor dem Bürogebäude der Firma. Wahrscheinlich hatten sie die Täter genutzt, um in das Obergeschoss des Bürogebäudes zu kommen. Sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Obergeschoss waren Fenster aufgehebelt. Im Inneren des Gebäudes wurden Zimmertüren und Schränke gewaltsam geöffnet. Ob die Diebe etwas mitgenommen haben, ist noch nicht bekannt. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 4 000 Euro geschätzt. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt.

Flöha/OT Falkenau – In Kurve abgekommen

(Kg) Der 42-jährige Fahrer eines Motorrads MZ mit Beiwagen war am Sonntag auf der Dresdner Straße (B 173) aus Richtung Oederan in Richtung Falkenau unterwegs. Auf der Gefällestrecke am Falkenauer Berg kam der Kradfahrer in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Poller sowie ein Verkehrszeichen. Dabei zog sich der 42-Jährige leichte Verletzungen zu. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 1 000 Euro.

Frankenberg – Aufgefahren

(Fi) Auf der Äußeren Chemnitzer Straße in Höhe des Kreisverkehrs musste der

33-jährige Fahrer eines VW Touran wegen eines Fahrzeugstaus anhalten. Ein Honda Accord (Fahrer: 33) fuhr auf den VW auf. Verletzte gab es nicht. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt insgesamt ca. 3 500 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Nach Unfall weitergefahren

(Fi) An der Einmündung Brückenstraße/Schützenstraße kam am Montagmorgen, gegen 1.50 Uhr, ein Nissan Terrano ins Schleudern und kollidierte mit einer Mauer. Der 21-jährige Fahrer fuhr nach dem Unfall weiter in Richtung Geringswalde. Auf der Bundesstraße 175 konnte der Pkw in Höhe Neuzschagwitz durch Beamte des Polizeireviers Rochlitz nach einem Zeugenhinweis gestoppt werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. An dem Pkw entstand ein geschätzter Schaden von ca. 5 000 Euro. Die Reparatur der Mauer wird ca. 1 000 Euro kosten.

Geringswalde/OT Altgeringswalde – Wildunfall

(Kg) Am Sonntagmittag befuhr gegen 12.30 Uhr der 32-jährige Fahrer eines VW-Transporters die Bundesstraße 175 aus Richtung Altgeringswalde in Richtung Hartha. In Höhe des Abzweigs Zur Fröhne (S 250) wechselten mehrere Rehe über die Straße und zwei der Tiere stießen mit dem VW zusammen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro am Transporter. Die zwei Rehe verendeten am Unfallort.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Breitenbrunn – Spraydosen angezündet

(He) Feuerwehr und Polizei waren am Sonntagabend in der Talstraße im Einsatz. Unbekannte Täter hatten in Metallmüllkörben zweier Buswartehäuschen Farbspraydosen angezündet. Die Beseitigung der Farb-und Rußverschmutzungen in den Wartehäuschen wird voraussichtlich rund 100 Euro kosten.

Zschorlau/OT Albernau – Abgestürztes Forstfahrzeug löste Einsatz aus

(He) Ein vermeintlicher Absturz eines Forstfahrzeuges in unwegsamem Gelände rief am Sonntagabend Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Ein 16-Jähriger hatte kurz nach 20 Uhr seinem Vater berichtet, dass er im Wald bei Albernau ein abgestürztes Forstffahrzeug gesehen habe. Der Vater alarmierte daraufhin die Polizei. Forstmitarbeiter, Feuerwehrleute und Polizei fanden die vierachsige Forstmaschine schräg abgekippt über einem felsigen Abhang.

Gegen 22 Uhr informierte ein Bürger die Polizei, dass er Hilferufe aus dem Wald gehört habe. Daraufhin kamen nochmals Rettungskräfte zum Einsatz und ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera wurde angefordert. Die Suchmaßnahmen wurden in der Nacht kurz vor 3 Uhr abgebrochen. Bereits seit Bekanntwerden des Fahrzeugfundes waren Ermittlungen zum Besitzer der Maschine geführt worden. Die waren kurz nach 4 Uhr von Erfolg gekrönt. Das Fahrzeug eines bayrischen Forstbetriebes war Ende der vergangenen Woche am felsigen Abhang umgestürzt und sollte heute geborgen werden. Da niemand verletzt wurde, hatte man den Vorfall auch nicht gemeldet.

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Diebe nahmen eine Flasche Wodka mit

(He) Die Polizei wurde am Sonntagabend zu einem Markt in der Johann-Ehrenfried-Wagner-Straße gerufen. Unbekannte Täter waren über das im Umbau befindliche Dach in den Markt gelangt. Nach ersten Überprüfungen fehlt eine Flasche Wodka. Bei der Anfahrt zum Markt fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung ein flüchtender Pkw Subaru auf. Die Beamten stoppten das Auto kurz darauf. Ob die beiden Männer (29, 36) im Auto etwas mit dem Diebstahl zu tun haben, wird geprüft.

Revierbereich Annaberg

Kurort Oberwiesenthal – Motorradfahrer von Pkw erfasst

(Fi) Der 40-jährige Fahrer eines Opel Insignia fuhr am Sonntag, gegen 13.30 Uhr, auf der Fichtelbergstraße vom rechten Fahrbahnrand los. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem vorbeifahrenden Motorrad MZ 500. Der 60-jährige  Fahrer des Motorrades erlitt dabei schwere Verletzungen. Auf ca. 6 000 Euro wurde der insgesamt entstandene Sachschaden geschätzt.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Crash auf der Kreuzung

(Fi) Am Sonntag, gegen 13.30 Uhr, kollidierte auf der Kreuzung Bahnhofstraße/August-Bebel-Straße/Meinertstraße ein VW Polo (Fahrerin: 56) mit einem vorfahrtberechtigten Renault Megane (Fahrer: 45). Dabei entstand Sachschaden von insgesamt

  1. 4 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Landkreis Leipzig

Narsdorf (Bundesautobahn 72) – Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

(Fi) Ein Opel Corsa kam am Sonntag, gegen 14 Uhr, auf der Richtungsfahrbahn Chemnitz – Leipzig in Höhe der Ortslage Narsdorf nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw durchbrach einen Wildschutzzaun und überschlug sich auf einem angrenzenden Feld. Der 29-jährige Fahrer und seine 23-jährige Mitfahrerin erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Der an dem Pkw und den Autobahnanlagen insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!