Polizei31

Polizei bedankt sich bei couragiertem Zeugen

Zeit:   29.10.2014, 15.35 Uhr
Ort:    Dresden-Äußere Neustadt

Die Dresdner Polizei bedankte sich heute bei einem 44-Jährigen. Durch sein couragierten Eingreifens konnte am Mittwoch der vergangenen Woche einen Einbrecher (31) vorläufig festgenommen werden. Der 31-Jährige steht im Verdacht, in den vergangenen Wochen in insgesamt neun Waschsalons eingebrochen zu sein.

Der 44-Jährige war im Büro seines Waschsalons am Bischofsweg, als ein Mann das Geschäft betrat und sich zielgerichtet in den hinteren Teil des Ladens begab. Anschließend vernahm der Inhaber ein Wummern und schlagende Geräusche. Da er einen erneuten Einbruch vermutete, ging der 44-Jährige nachsehen. Dabei sah er, wie sich der Mann an der Tür zum Automatenraum zu schaffen machte. Als er den Unbekannten daraufhin ansprach, ergriff dieser die Flucht.

Der 44-Jährige folgte dem Einbrecher in Richtung Königsbrücker Straße. Dort wechselte er trotz dichten Verkehrs mehrfach die Straßenseite und flüchtete weiter über die Jordanstraße, die Förstereistraße, die Louisenstraße erneut zur Königsbrücker Straße. An einer Straßenbahnhaltestelle konnte der 44-Jährige mit Hilfe eines Passanten den Missetäter stellen. Auch dessen Versuch, mit der Bahn davon zu fahren, unterband der couragierte Dresdner. Letztlich nahmen alarmierte Polizeibeamte den Mann, einen 31-jährigen Dresdner, vorläufig fest.

Aufgrund der Tatobjekte sowie der Begehungsweise gehen die Ermittler der Kriminalpolizei davon aus, dass der 31-Jährige insgesamt neun Einbrüche in Waschsalons seit Anfang Oktober verübte. Die Ermittlungen, insbesondere zu möglichen Komplizen dauern noch an.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurde der 31-Jährige am vergangenen Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde in die JVA Dresden gebracht. (ju)

 Quelle: PD Dresden

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!