Polizei09Stadtgebiet Leipzig

Laube abgebrannt

Ort: Leipzig (OT Lößnig), Bernhard-Kellermann-Straße
Zeit: 30.10.2014, gegen 05:00 Uhr

In vielen Kleingartenanlagen – in Leipzig ist es grundsätzlich nicht gestattet – gehen derzeit Laubhaufen in Brand auf, heute Morgen war es jedoch leider eine ganze Laube. Nach ersten Erkenntnissen trägt ein Unbekannter die Verantwortung, der das Feuer mittels einer offenen Flamme entfachte. Das Gartenhäuschen brannte vollständig ab. Die Laube der Nachbarparzelle wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. (Loe)

Dieb kupfert ab

Ort: Leipzig (OT Südvorstadt), Schleußiger Weg
Zeit: 29.10.2014, 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Kaum ziehen die Laubenpieper in ihre Winterquartiere, nisten sich verstärkt Langfinger in den diversen Kleingartenanlagen ein. Einige haben es auf Wertgegenstände abgesehen, die sie in den Gartenhäusern vermuten. Meistens werden sie jedoch bitter enttäuscht, denn kaum ein Kleingärtner lässt solche über die kalte Jahreszeit unbeaufsichtigt zurück. Dennoch verursachen die Täter zumeist Schaden und damit auch Ärger bei den Betroffenen. Gleiches gilt für die Diebe, welche es eher auf Buntmetall abgesehen haben. Jenes ist zumeist leichter zu stehlen, da es ausreicht, über den Zaun zu klettern und Wasserleitungen zu demontieren. Auch im vorliegenden Fall hatte es der Dieb darauf abgesehen, wobei er gleich in drei Parzellen zuschlug. Nun fehlen dort über 30 Meter Kupferrohr und sieben Wasserhähne. (Loe)

Enkeltrick – Versuch scheiterte

Ort: Leipzig-Thekla, Klingenthaler Straße
Zeit: 29.10.2014, gegen 13:45 Uhr

Gestern Nachmittag klingelte das Telefon bei der 79-Jährigen. Es meldete sich eine Frau, welche sie gleich beim Vornamen nannte. Die ältere Dame glaubte zunächst, eine Bekannte aus Norddeutschland erkannt zu haben und nannte deren Namen, was die Anruferin bestätigte. Sie gab an, in der Nähe eine Immobilie gekauft zu haben und dringend Geld zu benötigen. Sie bat um ein Darlehen bis zum nächsten Tag, ansonsten würde sie 10.000 Euro einbüßen. Nachdem ihr die 79-Jährige zu verstehen gab, kein Geld verleihen zu können, da sie selbst nur wenig habe, beendete die Anruferin das Gespräch. Die ältere Dame rief daraufhin die Polizei und erstattete Anzeige. Kripobeamte ermitteln wegen Betrug. (Hö)

Tageswohnungseinbrüche

Einbruch I

Ort: Leipzig-Zentrum, Bernhard-Göring-Straße
Zeit: 29.10.2014, zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr

Nachdem ein Unbekannter ins Mehrfamilienhaus gelangt war, hebelte er im vierten Obergeschoss eine Wohnungstür auf und verschaffte sich so Zutritt. Er durchsuchte alle Zimmer und das Mobiliar. Er verschwand mit diverser Computertechnik, zwei Mobiltelefonen, einer Digitalkamera sowie Bargeld. Während die Höhe des Diebstahlschadens im höheren vierstelligen Bereich angesiedelt ist, konnte die Höhe des Sachschadens noch nicht beziffert werden. Der Geschädigte (43) fand beim Nachhausekommen Einbruchspuren an der Tür vor und verständigte sofort die Polizei.

Einbruch II

Ort: Leipzig-Neustadt, Hermann-Liebmann-Straße
Zeit: 29.10.2014, zwischen 05:00 Uhr und 16:00 Uhr

In diesem Fall hebelte ein Einbrecher ebenfalls die Tür zu einer Wohnung im dritten Geschoss eines Mehrfamilienhauses auf. Er durchwühlte alles und stahl nach erstem Überblick einen Laptop. Die Geschädigte (19) erstattete Anzeige. Die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar. In beiden Fällen haben Polizeibeamte die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Leipzig

Bagger gestohlen

Ort: Markranstädt, Am Sportcenter
Zeit: 28.10.2014, 17:00 Uhr bis 29.10.2014, 16:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen auf einen umzäunten Parkplatz ein und danach in einen Bauwagen, indem sie die Tür aufhebelten. Anschließend entwendeten sie den gesichert abgestellten Bagger TB 235 im Wert von ca. 45.000 Euro. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor. Ein Firmenmitarbeiter (58) hatte den Diebstahl bei der Polizei angezeigt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Dieb entkommt, verliert aber Großteil der Beute

Ort: Markkleeberg, Zwenkauer Straße
Zeit: 30.10.2014, gegen 02:30 Uhr

Heute Morgen wurde ein Mieter (69) durch zweimaliges Krachen geweckt, welches seinen Ursprung offenbar im eigenen Wohnhaus hatte. Außerdem bemerkte der Mann, dass im Treppenhaus Licht brannte und sich der außen am Haus befindliche Fahrstuhl  in Bewegung gesetzt hatte. Wie ein Blick aus dem Küchenfenster offenbarte, machte sich kein Nachbar der nächtlichen Ruhestörung schuldig. Vielmehr verließ soeben ein Fremder das Haus, wobei er ein Herrenrad schob. Etwas abseits setzte er sich auf ein zweites Rad und lenkte dann beide entlang der Städtelner Straße davon. Zumindest das Herrenrad hatte er zuvor aus dem Keller des Hauses gestohlen, ebenso drei Gepäcktaschen. Die mittlerweile eingetroffenen Polizisten machten sich umgehend auf die Fährte des Täters und entdeckten ihn an der Zöbigker Straße. Der Dieb flüchtete
daraufhin über die Alte Straße zur Hauptstraße, überquert jene, fuhr durch eine Grünanlage in Richtung der Straße des Aufbaus und verschwand in der Dunkelheit. Wenigstens ist er nicht mehr im Besitz des gestohlenen Rades sowie einer Gepäcktasche, denn jene hatte er – wohl um seine Verfolger leichter abschütteln zu können – unter der Eisenbahnbrücke in der Zöbigker Straße zurückgelassen. (Loe)

Landkreis Nordsachsen

In Einfamilienhaus eingebrochen

Ort: Taucha
Zeit: 29.10.2014, zwischen 08:30 Uhr und 18:45 Uhr

Ein ungebetener Gast gelangte zunächst auf das umfriedete Grundstück einer Familie, hebelte dann ein Fenster auf und drang ins Haus ein. Nachdem er alles durchsucht hatte, verschwand der Eindringling mit Heimelektronik, Schmuck sowie Bargeld. Dem Ehepaar (w.: 43, m.: 41) entstand Schaden in Höhe einer vierstelligen Summe. Der Sachschaden ist noch unklar. Die Geschädigten informierten die Polizei. Beamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Sattelzug gegen Transporter

Ort: BAB 14, km 77,4 in Richtung Magdeburg
Zeit: 29.10.2014, 10:25 Uhr

Der Fahrer (52) eines Sattelzuges Renault befuhr die BAB 14 in Richtung Magdeburg. Nachdem er überholt hatte, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen auf dem Standstreifen stehenden VW Transporter (Fahrer: 41). Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 35.000 Euro. Der 52-Jährige hatte ein Verwarngeld von 35 Euro zu zahlen. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!