Polizei30Mehrfachtäter nach Zeugenhinweis verhaftet

Bad Muskau, Grenzübergang
28.10.2014, gegen 16:00 Uhr

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Weißwasser einen 29-Jährigen nach kurzer Flucht verhaftet. Dabei kamen gleich mehrere Strattaten ans Tageslicht.

Einer Streife des Bundespolizeireviers Haide war der Fußgänger gegen 16:00 Uhr am Grenzübergang in Bad Muskau aufgefallen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, lief er davon und warf einen Rucksack in ein Gebüsch. In diesem befanden sich mehrere Flaschen Whisky, welche offenbar gestohlen wurden.

Die Bundespolizisten verfolgen den Flüchtenden. Aufmerksame Zeugen gaben den Beamten den entscheidenden Hinweis, dass er in einen Ford Fiesta eingestiegen und davon gefahren war. Sie konnten sogar das amtliche Kennzeichen benennen.

Mit diesen wertvollen Informationen suchte die Polizei im Raum Weißwasser nach dem Auto. Eine Streife der Bundespolizei stoppte den Wagen wenig später in Jämlitz. Am Steuer saß eine 23-Jährige, die keine Fahrerlaubnis hatte, auf dem Beifahrersitz ein 31-Jähriger, der womöglich zuließ, dass die Frau trotz fehlender Fahrerlaubnis fuhr, und im Fond befand sich der gesuchte 29-Jährige, den das Pärchen aber nicht kennen wollte.

Den Geschichten aus Tausend und einer Nacht schenkte die Streife keinen Glauben. Schnell stellte sich dann heraus, dass der mutmaßliche Ladendieb bereits per Haftbefahl gesucht wurde. Für ihn ging es unmittelbar in eine Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Herkunft der fünf Whiskyflaschen. Gegen die „Fluchthelfer“ ermittelt die Polizei wegen des führerscheinrechtlichen Verstoßes.

Die Polizei bedankt sich bei den aufmerksamen Bürgern für die schnellen und hervorragenden Informationen. Gemeinsam mit der Bundespolizei konnten so gleich mehrere Straftaten aufgeklärt werden. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Nachts sind nicht alle Katzen grau – Teil 2

BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz Am Eichelberg
28.10.2014, 21:00 Uhr – 29.10.2014, 02:30 Uhr

Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer Eins auf unseren Straßen. Nachdem die Polizei bereits in der Nacht zu Dienstag einige Schnellfahrer am Autobahntunnel Königshainer Berge ertappt hatte, warf eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes in der Nacht zu Mittwoch bei Ottendorf-Okrilla einen prüfenden Blick auf die Vorbeifahrenden. Auch hier nahmen es einige Autofahrer nicht so genau.

Bei erlaubten 130 km/h raste ein in Essen zugelassener BMW mit 216 km/h (!!!) durch die Messstelle in Richtung Dresden. Dessen Fahrer wird sich auf eine dreimonatige Abstinenz vom Steuer, sowie 600 Euro Bußgeld einstellen können. Seinem Flensburger Konto werden zudem zwei von acht möglichen Punkten zugebucht.

Insgesamt wurden 33 Autofahrer ertappt, elf davon werden ein Bußgeld, Punkte und teilweise auch ein Fahrverbot zu erwarten haben. Die übrigen 22 werden mit einem Verwarngeld bis 30 Euro an ihre Pflichten im Straßenverkehr erinnert. Die Polizei wird die Geschwindigkeitskontrollen auf der BAB 4 zwischen Dresden und Görlitz auch in den kommenden Wochen fortsetzen. (tk)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Lkw-Fahrerhaus durchwühlt

Bautzen, Schützenplatz
29.10.2014, 01:42 Uhr

Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion hat in der Nacht zu Mittwoch in Bautzen einen aufgebrochenen Lkw entdeckt. Der Mercedes stand am Schützenplatz. Unbekannte hatten sich gewaltsam Zutritt zum Führerhaus verschafft und aus diesem ein Navi sowie einen Laptop entwendet. Der Schaden belief sich auf etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Gartenabfälle brannten

Bischofswerda, Gartenanlage zum Wiesengrund
28.10.2014, gegen 14:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag brannte in Bischofswerda ein Haufen mit Gartenabfällen am Rande der Kleingartenanlage am Wiesengrund. Die Feuerwehr löschte die Flammen, es entstand kein Schaden. (tk)

Junge schwer verletzt

Kamenz, Oststraße
28.10.2014, 14:50 Uhr

In Kamenz ist am Dienstagnachmittag ein Junge bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Achtjährige war in der Oststraße auf die Fahrbahn gelaufen, als sich eine 50-Jährige mit ihrem Mazda näherte. Die Frau konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Das Kind kam in ein Klinikum. (tk)

In den Ferien kamen Diebe

Arnsdorf, OT Fischbach, Kirchstraße
28.10.2014 polizeilich bekannt

Die Abwesenheit einer Familie aus Fischbach nutzen Unbekannte in der vergangenen Woche aus und brachen in deren Haus an der Kirchstraße ein. Nach einem ersten Überblick verschwanden zwei Fahrräder spurlos. Die Schadenshöhe ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Einbruch in Imbiss

Hoyerswerda, Schulstraße
27.10.2014 – 28.10.2014, 09:20 Uhr polizeilich bekannt

Die Polizei ist am Dienstagvormittag in Hoyerswerda in die Schulstraße gerufen worden. Dort waren Unbekannte über Nacht in einen Imbiss eingebrochen. Die Registrierkasse verschwand spurlos. Was damit an Bargeld gestohlen wurde, konnte der Eigentümer des Lokals noch nicht beziffern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

SportbootXVega VEGAX2

Wer hat dieses Motorboot gesehen?

Bezug: Medieninformation vom 25. Oktober 2014

Görlitz, Paul-Mühsam-Straße/Zittauer Straße
23.10.2014, 23:30 Uhr – 24.10.2014, 13:15 Uhr

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem verschwundenen Motorboot. Der lila-schwarz lackierte Zweisitzer des Herstellers Vega wurde in Görlitz in der Nacht zu vergangenem Freitag samt Trailer aus einem Gartengrundstück an der Paul-Mühsam-Straße entwendet. Das Sportboot trägt die Kennung DD-C 403 und ist mit einer blauen Persenning ausgestattet. Der 60-PS Motor des Herstellers Mercury trägt die Nummer 9469283. Das Boot wurde 1983 gebaut, ist etwa 4,20 Meter lang und knapp 1,80 Meter breit. Der Zeitwert belief sich auf etwa 2.500 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zusammen mit der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat, das Verladen oder den Abtransport des Bootes beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz auch telefonisch unter 03581 650-524 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Opel wehrt sich

Görlitz, Ostring
27.10.2014, 19:00 Uhr – 28.10.2014, 13:20 Uhr

Ein Opel hat in der Nacht zu Dienstag in Görlitz Einbrecher abgewehrt. Unbekannte hatten versucht, den Wagen im Ostring aufzubrechen. Das misslang. Der Schaden an dem Mocca belief sich auf etwa 500 Euro. (tk)

Messer, Gabel, Schere, Licht…

Görlitz, Biesnitzer Straße, Kreuzkirchenpark
28.10.2014, 11:45 Uhr

Es war am Dienstagmittag in Görlitz wie beim Struwwelpeter: Zwei Jungs (8/13) zündelten in einer leer stehenden Laube im Kreuzkirchenpark an der Biesnitzer Straße. Es kam, wie es kommen musste, die Hütte fing an zu brennen. Die Kinder versuchten noch selbst, die Flammen zu löschen, aber vergebens. Das übernahm die Feuerwehr. Gottlob ist den Jungen nichts geschehen, die Kriminalpolizei ermittelt dennoch. (tk)

Wem gehören Häcksler und Leiter?

O O

Zittau, Grenzübergang Chopinstraße
30.07.2014, gegen 21:00 Uhr

Die Polizei sucht den rechtmäßigen Eigentümer eines neuwertigen Häckslers und einer Klappleiter. Eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz stellte die Gegenstände am Abend des 30. Juli 2014 in Zittau am Grenzübergang Chopinstraße sicher. Sie waren im Besitz zweier Männer (30/50), die den roten Gartenhäcksler der Marke Gloria und die vier-sprossige Leiter des Herstellers Selecta außer Landes bringen wollten. Da die Kontrollierten keinen Eigentumsnachweis für die Gerätschaften vorweisen konnten und auch nicht schlüssig erklärten, woher sie stammten, geht die Polizei von einer Straftat aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Herkunft der Geräte ist jedoch gegenwärtig ungeklärt. Ein entsprechender Diebstahl ist bislang nicht angezeigt worden.

Um die vermutete Straftat beweissicher aufklären zu können, sucht die Kriminalpolizei den rechtmäßigen Eigentümer des Häckslers und der Leiter. Diese werden gebeten, sich möglichst mit einem Eigentumsnachweis im Polizeirevier Zittau-Oberland (Tel.: 03583 62-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tk)

 

BMW gestohlen

Zittau, Reichenberger Straße
28.10.2014, 12:00 Uhr – 29.10.2014, 11:15 Uhr

Zwischen Dienstag- und Mittwochvormittag haben Unbekannte in Zittau einen BMW gestohlen. Der blaue 1er stand in der Reichenberger Straße. Das sieben Jahre alte Auto war auf die amtlichen Kennzeichen BA-MO 1938 zugelassen. Mit dem Wagen verschwand auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1, die der Eigentümer im Inneren zurückließ. Für die Täter ist das ein wertvolles Dokument. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem BMW wird international gefahndet. (tk)

Trekkingrad weg

Zittau, Edmund-Kretschmer-Straße
25.10.2014, 23:00 Uhr – 28.10.2014, 10:00 Uhr

Zwischen Samstagabend und Dienstagvormittag haben Unbekannte in Zittau ein Fahrrad gestohlen. Die Tat geschah in der Edmund-Kretschmer-Straße. Dort waren die Diebe in den Keller eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Das graue 28-Zoll Trekkingrad vom Typ Annos Subway (Rahmennummer D181494PT2881324) im Wert von etwa 380 Euro verschwand spurlos. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Bike. (tk)

Bagger beschädigt

S 148, Kottmar, OT Niedercunnersdorf
27.10.2014, 15:30 Uhr – 28.10.2014, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag versuchten Dieseldiebe, in Niedercunnersdorf an den begehrten Kraftstoff zu kommen. Dazu beschädigten sie einen Bagger. Der Blechschaden belief sich auf etwa 500 Euro. (tk)

Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße

B 178, zwischen Obercunnersdorf und Großschweidnitz
28.10.2014, 07:00 Uhr – 12:00 Uhr

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Dienstagvormittag die Geschwindigkeit der Reisenden auf der Umgehungsstraße bei Großschweidnitz kontrolliert. Die gut ausgebaute Strecke verleitet offenbar immer wieder Kraftfahrer, das geltende Tempolimit von 100 km/h zu ignorieren.  Die moderne Messtechnik erfasste beide Fahrtrichtungen gleichzeitig. Insgesamt passierten 1.034 Autos die Lichtschranken binnen der fünfstündigen Kontrolle. 54 davon fuhren deutlich schneller als erlaubt. Der Höchstwert lag in beiden Richtungen bei 140 km/h. Auf die Fahrer eines in Dresden zugelassenen Audis und in Tschechien registrierten Skodas kommen Ordnungswidrig-keitenanzeigen mit 120 Euro Bußgeld zu. Auch die übrigen 52 Autohalter werden Post von der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten. (tk)

Von der Sonne geblendet

S 127, Bad Muskau – Krauschwitz
28.10.2014, 09:00 Uhr

Die strahlende Sonne hat am Dienstagmorgen bei Weißkeißel vermutlich zu einem Verkehrsunfall geführt. Ein 22-Jähriger wollte mit seinem Honda von der Umgehungsstraße Krauschwitz nach links auf die S 127 in Richtung Weißkeißel abbiegen. Dabei erkannte er einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Lkw (Fahrer 62) offenbar zu spät. Beide Fahrzeuge kollidierten. Verletzt wurde niemand. Den Honda und auch den beschädigten Iveco nahmen Abschlepper an den Haken. Der Sachschaden belief sich auf etwa 10.000 Euro. (tk)

Straftaten im Straßenverkehr und deren Folgen

– Fernfahrerstammtisch informiert zu Verkehrsstraftaten –

BAB 4, Görlitz – Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
05.11.2014, ab 18.00 Uhr

Im Straßenverkehr kann man auch als Kraftfahrer zum Täter werden, beispielsweise als Verursacher eines Verkehrsunfalls. Wird dabei ein Mensch verletzt oder gar getötet, landet man recht schnell als Angeklagter vor Gericht. Entsprechende Verhandlungen ergeben immer wieder unterschiedliche Strafzumessungen. Wie und warum es dazu kommt, wird der Bautzener Fernfahrerstammtisch am Mittwoch, den 5. November 2014, ab 18:00 Uhr erörtern.

Als Referent wird Dr. Dirk Hertle, Richter am Amtsgericht Bautzen, zur Sache vortragen. Dabei wird er nicht nur auf die besonderen Anforderungen von Berufskraftfahrern eingehen, sondern auch für Fragen aus Sicht des normalen Autofahrers Rede und Antwort stehen.

Diese Einladung richtet sich an jedermann, den dieses Thema interessiert. Das Team des Bautzener Fernfahrerstammtisches unter Leitung von Erster Polizeihauptkommissar Martin Hottinger wird Sie in der Rastanlage Oberlausitz-Nord an der BAB 4 unweit von Salzenforst Willkommen heißen.

Interessierte Medienvertreter werden höflichst um Voranmeldung gebeten. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!