Polizeidirektion Zwickau: Informationen 29.10.2014

Polizeidirektion Zwickau: Informationen 29.10.2014

PolizeiVogtlandkreis-Polizeirevier Plauen
Unfallverursacher geflüchtet – Zeugen gesucht
Mühlental, OT Tirschendorf – (js) Auf der Schönecker Straße, kurz vor Ortsausgang Tirschendorf in Richtung Oelsnitz kam am Sonntag, zwischen 11 Uhr und 13:45 Uhr ein unbekanntes silberfarbenes Fahrzeug ausgangs einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine dortige Begrenzungsmauer. In der Folge schleuderte das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kam dort zum Stehen. Der Fahrzeugführer verließ die Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An der Mauer entstand ein Sachschaden von rund 700 Euro. Die Polizei in Plauen bittet um Zeugenhinweise zum Unfallverursacher, Telefon
03741/140.
Radfahrer bringt Fußgänger zu Fall und flüchtet
Plauen – (js) Ein unbekannter Radfahrer hat am Dienstag auf der Bahnhofstraße einen 65-jährigen Fußgänger zu Fall gebracht und ist anschließend, ohne sich um den verletzten Mann zu kümmern, in Richtung Tunnel verschwunden. In Höhe des Kinos „Capitol“ war der Unfallverursacher von hinten gegen den Gehstock des Mannes gefahren, wodurch dieser stürzte und sich am Handgelenk verletzte. Auch die Brille des Mannes ist dabei beschädigt worden. Der Radfahrer soll 25-30 Jahre alt, südländischen Typs, 1,60 bis 1,65 Meter groß sein und gebrochen Deutsch gesprochen haben. Bekleidet war er mit einer grauen Lederjacke und blauen Jeans. Er hatte dunkle Haare mit Lockenansatz und war mit einem dunklen neuwertigen Mountainbike unterwegs. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/140.
LKW – Rad rollt in zwei PKW
Plauen – (js) Vom Sattelauflieger eines LKW hat sich am Dienstagabend ein Rad gelöst und zwei entgegenkommende PKW beschädigt. Der Fahrer (55) eines Volvo-Tanklastzuges war gegen 20.45 Uhr von der Jößnitzer Straße auf die Chammissostraße abgebogen, als der Radkranz zerbrochen war. Das Rad machte sich daraufhin selbständig und rollte gegen einen VW Passat und einen Golf. Der Sachschaden beläuft sich auf 5.500 Euro. Verletzt wurde niemand.
Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach
Außenspiegel beschädigt
Ellefeld – (js) An einem auf der Alten Auerbacher Straße, gegenüber dem Hausgrundstück 18 geparkten VW Passat haben Unbekannte den linken Außenspiegel beschädigt und somit einen Schaden von 500 Euro verursacht. Vermutlich wurde die Sachbeschädigung mittels eines Fußtrittes begangen. Die Tatzeit liegt zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau
Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsfehler
Zwickau, OT Nordvorstadt – (js) Knapp 15.000 Euro Schadensbilanz registrierte die Polizei am Dienstagvormittag nach einem Unfall auf der Kreuzung Kurt-Fischer-Straße / Franz-Mehring-Straße. Der Fahrer (39) eines Audi hatte die Vorfahrt eines Daewoo (Fahrer 52) nicht beachtet. Durch die Kollision wurde der Daewoo noch gegen einen geparkten Citroen geschleudert. Verletzt wurde niemand.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau
Fehler beim Abbiegen

Werdau, OT Königswalde – (js) Auf der Kreuzung Lindenstraße / Dänkritzer Straße hat am Dienstagvormittag die Fahrerin (44) eines Skoda beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden Ford (Fahrerin 21) übersehen. Durch die Kollision beider Fahrzeuge entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Opel überschlägt sich
Reinsdorf – (js) Der Fahrer (26) eines Opel hat am Dienstagnachmittag auf der Lößnitzer Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist kurz vor der Fußgängerbrücke ins Schleudern geraten. In der weiteren Folge kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb in einer Böschung auf dem Dach liegen. Der Fahrer wurde dabei verletzt. Der Sachschaden am Opel beläuft sich auf 5.000 Euro.
Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau
Neue Telefonnummern für Polizeistandorte
Meerane / Lichtenstein – (js) Die Polizeistandorte Meerane und Lichtenstein sind ab sofort unter neuen Rufnummern erreichbar. Meerane unter 03764/7949030 und Lichtenstein unter 037204/999020. Die bisherigen Rufnummern bleiben vorübergehend erhalten und werden umgeleitet.
BAB 72 – Autobahnpolizeirevier
LKW-Planen aufgeschlitzt
BAB72 / Oelsnitz/V. – (js) Auf dem Parkplatz der Tank und Rastanlage Vogtland Süd an der Bundesautobahn 72 haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch an zwei LKW die Planen aufgeschlitzt und von der Ladefläche eines Sattelaufliegers einen Karton mit Bekleidung gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro.
Quelle: PD Zwickau

Polizei30Mehrfachtäter nach Zeugenhinweis verhaftet

Bad Muskau, Grenzübergang
28.10.2014, gegen 16:00 Uhr

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Weißwasser einen 29-Jährigen nach kurzer Flucht verhaftet. Dabei kamen gleich mehrere Strattaten ans Tageslicht.

Einer Streife des Bundespolizeireviers Haide war der Fußgänger gegen 16:00 Uhr am Grenzübergang in Bad Muskau aufgefallen. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, lief er davon und warf einen Rucksack in ein Gebüsch. In diesem befanden sich mehrere Flaschen Whisky, welche offenbar gestohlen wurden.

Die Bundespolizisten verfolgen den Flüchtenden. Aufmerksame Zeugen gaben den Beamten den entscheidenden Hinweis, dass er in einen Ford Fiesta eingestiegen und davon gefahren war. Sie konnten sogar das amtliche Kennzeichen benennen.

Mit diesen wertvollen Informationen suchte die Polizei im Raum Weißwasser nach dem Auto. Eine Streife der Bundespolizei stoppte den Wagen wenig später in Jämlitz. Am Steuer saß eine 23-Jährige, die keine Fahrerlaubnis hatte, auf dem Beifahrersitz ein 31-Jähriger, der womöglich zuließ, dass die Frau trotz fehlender Fahrerlaubnis fuhr, und im Fond befand sich der gesuchte 29-Jährige, den das Pärchen aber nicht kennen wollte.

Den Geschichten aus Tausend und einer Nacht schenkte die Streife keinen Glauben. Schnell stellte sich dann heraus, dass der mutmaßliche Ladendieb bereits per Haftbefahl gesucht wurde. Für ihn ging es unmittelbar in eine Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Herkunft der fünf Whiskyflaschen. Gegen die „Fluchthelfer“ ermittelt die Polizei wegen des führerscheinrechtlichen Verstoßes.

Die Polizei bedankt sich bei den aufmerksamen Bürgern für die schnellen und hervorragenden Informationen. Gemeinsam mit der Bundespolizei konnten so gleich mehrere Straftaten aufgeklärt werden. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen
__________________________

Nachts sind nicht alle Katzen grau – Teil 2

BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz Am Eichelberg
28.10.2014, 21:00 Uhr – 29.10.2014, 02:30 Uhr

Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer Eins auf unseren Straßen. Nachdem die Polizei bereits in der Nacht zu Dienstag einige Schnellfahrer am Autobahntunnel Königshainer Berge ertappt hatte, warf eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes in der Nacht zu Mittwoch bei Ottendorf-Okrilla einen prüfenden Blick auf die Vorbeifahrenden. Auch hier nahmen es einige Autofahrer nicht so genau.

Bei erlaubten 130 km/h raste ein in Essen zugelassener BMW mit 216 km/h (!!!) durch die Messstelle in Richtung Dresden. Dessen Fahrer wird sich auf eine dreimonatige Abstinenz vom Steuer, sowie 600 Euro Bußgeld einstellen können. Seinem Flensburger Konto werden zudem zwei von acht möglichen Punkten zugebucht.

Insgesamt wurden 33 Autofahrer ertappt, elf davon werden ein Bußgeld, Punkte und teilweise auch ein Fahrverbot zu erwarten haben. Die übrigen 22 werden mit einem Verwarngeld bis 30 Euro an ihre Pflichten im Straßenverkehr erinnert. Die Polizei wird die Geschwindigkeitskontrollen auf der BAB 4 zwischen Dresden und Görlitz auch in den kommenden Wochen fortsetzen. (tk)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Lkw-Fahrerhaus durchwühlt

Bautzen, Schützenplatz
29.10.2014, 01:42 Uhr

Eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion hat in der Nacht zu Mittwoch in Bautzen einen aufgebrochenen Lkw entdeckt. Der Mercedes stand am Schützenplatz. Unbekannte hatten sich gewaltsam Zutritt zum Führerhaus verschafft und aus diesem ein Navi sowie einen Laptop entwendet. Der Schaden belief sich auf etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Gartenabfälle brannten

Bischofswerda, Gartenanlage zum Wiesengrund
28.10.2014, gegen 14:30 Uhr

Am Dienstagnachmittag brannte in Bischofswerda ein Haufen mit Gartenabfällen am Rande der Kleingartenanlage am Wiesengrund. Die Feuerwehr löschte die Flammen, es entstand kein Schaden. (tk)

Junge schwer verletzt

Kamenz, Oststraße
28.10.2014, 14:50 Uhr

In Kamenz ist am Dienstagnachmittag ein Junge bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der Achtjährige war in der Oststraße auf die Fahrbahn gelaufen, als sich eine 50-Jährige mit ihrem Mazda näherte. Die Frau konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Das Kind kam in ein Klinikum. (tk)

In den Ferien kamen Diebe

Arnsdorf, OT Fischbach, Kirchstraße
28.10.2014 polizeilich bekannt

Die Abwesenheit einer Familie aus Fischbach nutzen Unbekannte in der vergangenen Woche aus und brachen in deren Haus an der Kirchstraße ein. Nach einem ersten Überblick verschwanden zwei Fahrräder spurlos. Die Schadenshöhe ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tk)

Einbruch in Imbiss

Hoyerswerda, Schulstraße
27.10.2014 – 28.10.2014, 09:20 Uhr polizeilich bekannt

Die Polizei ist am Dienstagvormittag in Hoyerswerda in die Schulstraße gerufen worden. Dort waren Unbekannte über Nacht in einen Imbiss eingebrochen. Die Registrierkasse verschwand spurlos. Was damit an Bargeld gestohlen wurde, konnte der Eigentümer des Lokals noch nicht beziffern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

SportbootXVega VEGAX2

Wer hat dieses Motorboot gesehen?

Bezug: Medieninformation vom 25. Oktober 2014

Görlitz, Paul-Mühsam-Straße/Zittauer Straße
23.10.2014, 23:30 Uhr – 24.10.2014, 13:15 Uhr

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem verschwundenen Motorboot. Der lila-schwarz lackierte Zweisitzer des Herstellers Vega wurde in Görlitz in der Nacht zu vergangenem Freitag samt Trailer aus einem Gartengrundstück an der Paul-Mühsam-Straße entwendet. Das Sportboot trägt die Kennung DD-C 403 und ist mit einer blauen Persenning ausgestattet. Der 60-PS Motor des Herstellers Mercury trägt die Nummer 9469283. Das Boot wurde 1983 gebaut, ist etwa 4,20 Meter lang und knapp 1,80 Meter breit. Der Zeitwert belief sich auf etwa 2.500 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zusammen mit der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat, das Verladen oder den Abtransport des Bootes beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Görlitz auch telefonisch unter 03581 650-524 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

 

Opel wehrt sich

Görlitz, Ostring
27.10.2014, 19:00 Uhr – 28.10.2014, 13:20 Uhr

Ein Opel hat in der Nacht zu Dienstag in Görlitz Einbrecher abgewehrt. Unbekannte hatten versucht, den Wagen im Ostring aufzubrechen. Das misslang. Der Schaden an dem Mocca belief sich auf etwa 500 Euro. (tk)

Messer, Gabel, Schere, Licht…

Görlitz, Biesnitzer Straße, Kreuzkirchenpark
28.10.2014, 11:45 Uhr

Es war am Dienstagmittag in Görlitz wie beim Struwwelpeter: Zwei Jungs (8/13) zündelten in einer leer stehenden Laube im Kreuzkirchenpark an der Biesnitzer Straße. Es kam, wie es kommen musste, die Hütte fing an zu brennen. Die Kinder versuchten noch selbst, die Flammen zu löschen, aber vergebens. Das übernahm die Feuerwehr. Gottlob ist den Jungen nichts geschehen, die Kriminalpolizei ermittelt dennoch. (tk)

Wem gehören Häcksler und Leiter?

O O

Zittau, Grenzübergang Chopinstraße
30.07.2014, gegen 21:00 Uhr

Die Polizei sucht den rechtmäßigen Eigentümer eines neuwertigen Häckslers und einer Klappleiter. Eine Streife der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz stellte die Gegenstände am Abend des 30. Juli 2014 in Zittau am Grenzübergang Chopinstraße sicher. Sie waren im Besitz zweier Männer (30/50), die den roten Gartenhäcksler der Marke Gloria und die vier-sprossige Leiter des Herstellers Selecta außer Landes bringen wollten. Da die Kontrollierten keinen Eigentumsnachweis für die Gerätschaften vorweisen konnten und auch nicht schlüssig erklärten, woher sie stammten, geht die Polizei von einer Straftat aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Herkunft der Geräte ist jedoch gegenwärtig ungeklärt. Ein entsprechender Diebstahl ist bislang nicht angezeigt worden.

Um die vermutete Straftat beweissicher aufklären zu können, sucht die Kriminalpolizei den rechtmäßigen Eigentümer des Häckslers und der Leiter. Diese werden gebeten, sich möglichst mit einem Eigentumsnachweis im Polizeirevier Zittau-Oberland (Tel.: 03583 62-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (tk)

 

BMW gestohlen

Zittau, Reichenberger Straße
28.10.2014, 12:00 Uhr – 29.10.2014, 11:15 Uhr

Zwischen Dienstag- und Mittwochvormittag haben Unbekannte in Zittau einen BMW gestohlen. Der blaue 1er stand in der Reichenberger Straße. Das sieben Jahre alte Auto war auf die amtlichen Kennzeichen BA-MO 1938 zugelassen. Mit dem Wagen verschwand auch die Zulassungsbescheinigung Teil 1, die der Eigentümer im Inneren zurückließ. Für die Täter ist das ein wertvolles Dokument. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, nach dem BMW wird international gefahndet. (tk)

Trekkingrad weg

Zittau, Edmund-Kretschmer-Straße
25.10.2014, 23:00 Uhr – 28.10.2014, 10:00 Uhr

Zwischen Samstagabend und Dienstagvormittag haben Unbekannte in Zittau ein Fahrrad gestohlen. Die Tat geschah in der Edmund-Kretschmer-Straße. Dort waren die Diebe in den Keller eines Mehrfamilienhauses eingebrochen. Das graue 28-Zoll Trekkingrad vom Typ Annos Subway (Rahmennummer D181494PT2881324) im Wert von etwa 380 Euro verschwand spurlos. Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Bike. (tk)

Bagger beschädigt

S 148, Kottmar, OT Niedercunnersdorf
27.10.2014, 15:30 Uhr – 28.10.2014, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag versuchten Dieseldiebe, in Niedercunnersdorf an den begehrten Kraftstoff zu kommen. Dazu beschädigten sie einen Bagger. Der Blechschaden belief sich auf etwa 500 Euro. (tk)

Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße

B 178, zwischen Obercunnersdorf und Großschweidnitz
28.10.2014, 07:00 Uhr – 12:00 Uhr

Eine Streife des Verkehrsüberwachungsdienstes hat am Dienstagvormittag die Geschwindigkeit der Reisenden auf der Umgehungsstraße bei Großschweidnitz kontrolliert. Die gut ausgebaute Strecke verleitet offenbar immer wieder Kraftfahrer, das geltende Tempolimit von 100 km/h zu ignorieren.  Die moderne Messtechnik erfasste beide Fahrtrichtungen gleichzeitig. Insgesamt passierten 1.034 Autos die Lichtschranken binnen der fünfstündigen Kontrolle. 54 davon fuhren deutlich schneller als erlaubt. Der Höchstwert lag in beiden Richtungen bei 140 km/h. Auf die Fahrer eines in Dresden zugelassenen Audis und in Tschechien registrierten Skodas kommen Ordnungswidrig-keitenanzeigen mit 120 Euro Bußgeld zu. Auch die übrigen 52 Autohalter werden Post von der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten. (tk)

Von der Sonne geblendet

S 127, Bad Muskau – Krauschwitz
28.10.2014, 09:00 Uhr

Die strahlende Sonne hat am Dienstagmorgen bei Weißkeißel vermutlich zu einem Verkehrsunfall geführt. Ein 22-Jähriger wollte mit seinem Honda von der Umgehungsstraße Krauschwitz nach links auf die S 127 in Richtung Weißkeißel abbiegen. Dabei erkannte er einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten Lkw (Fahrer 62) offenbar zu spät. Beide Fahrzeuge kollidierten. Verletzt wurde niemand. Den Honda und auch den beschädigten Iveco nahmen Abschlepper an den Haken. Der Sachschaden belief sich auf etwa 10.000 Euro. (tk)

Straftaten im Straßenverkehr und deren Folgen

– Fernfahrerstammtisch informiert zu Verkehrsstraftaten –

BAB 4, Görlitz – Dresden, Rastanlage Oberlausitz-Nord
05.11.2014, ab 18.00 Uhr

Im Straßenverkehr kann man auch als Kraftfahrer zum Täter werden, beispielsweise als Verursacher eines Verkehrsunfalls. Wird dabei ein Mensch verletzt oder gar getötet, landet man recht schnell als Angeklagter vor Gericht. Entsprechende Verhandlungen ergeben immer wieder unterschiedliche Strafzumessungen. Wie und warum es dazu kommt, wird der Bautzener Fernfahrerstammtisch am Mittwoch, den 5. November 2014, ab 18:00 Uhr erörtern.

Als Referent wird Dr. Dirk Hertle, Richter am Amtsgericht Bautzen, zur Sache vortragen. Dabei wird er nicht nur auf die besonderen Anforderungen von Berufskraftfahrern eingehen, sondern auch für Fragen aus Sicht des normalen Autofahrers Rede und Antwort stehen.

Diese Einladung richtet sich an jedermann, den dieses Thema interessiert. Das Team des Bautzener Fernfahrerstammtisches unter Leitung von Erster Polizeihauptkommissar Martin Hottinger wird Sie in der Rastanlage Oberlausitz-Nord an der BAB 4 unweit von Salzenforst Willkommen heißen.

Interessierte Medienvertreter werden höflichst um Voranmeldung gebeten. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Polizeidirektion Chemnitz: Ergänzung zur Information, 29.10.2014

Polizeidirektion Chemnitz: Ergänzung zur Information, 29.10.2014

PolizeiErgänzung zur Medieninformation von 19:00

Erzgebirgskreis
Revierbereich Annaberg

Sehmatal/OT Cranzahl – Tragischer Verkehrsunfall in Cranzahl

(Ki) Nach den bisherigen Ermittlungen zum Unfallhergang war der 64-jährige Fahrer des Ford auf der Richterstraße, aus Richtung B 95 kommend, unterwegs, als er ca. 200 m vor dem Bahnübergang aus noch unklarer Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und frontal mit einem im Gegenverkehr befindlichen Rettungswagen kollidierte. Der Fahrer (35) und die Beifahrerin (25) im Rettungswagen sowie eine transportierte Patientin (Alter liegt der Pressestelle zz. nicht bekannt) kamen aufgrund der beim Unfall erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Sachschaden wird auf rund 21.000 Euro geschätzt.

Am Unfallort waren freiwillige Feuerwehrleute aus Cranzahl und Kühberg im Einsatz.

Die Unfallstelle war gegen 15.45 Uhr geräumt und die Vollsperrung wurde aufgehoben.

Quelle: PD Chemnitz

Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 29.10.2014

Polizeidirektion Chemnitz: Informationen 29.10.2014

 

Brand Hintergebäude GlauchauChemnitz

OT Sonnenberg – Firmen heimgesucht

(He) In der Nacht zum Mittwoch suchten unbekannte Täter Firmenräume in der Reinhardtstraße heim. Ein Fenster und eine Tür hatte man aufgehebelt und das Büro durchsucht sowie Behältnisse durchwühlt. Gestohlen wurden Bürotechnik, u.a. Computer, Bildschirme und Festplatten, sowie Bargeld. Aus den Räumen einer zweiten Firma im selben Gebäude sind ein Mischpult und ein Laptop verschwunden. Nach ersten Angaben ist von einem Diebstahlschaden von mehreren tausend Euro auszugehen. Der Sachschaden beziffert sich auf ca. weitere 3 000 Euro.

OT Kaßberg – Unbekannter nahm Seniorin das Portmonee weg

(He) Ein unbekannter Täter wollte am Mittwochvormittag, kurz nach 10 Uhr, von einer 82-jährigen Seniorin auf der Hoffmannstraße Geld gewechselt haben. Als die Frau das Portmonee herausholte, griff der Unbekannte zu und rannte mit der Geldbörse weg. Eine unmittelbare Fahndung im Bereich brachte keinen Erfolg. Der Dieb hatte schwarze kurze Haare. Bekleidet war er mit dunklem Anorak und dunkler Hose. Er trug eine Sonnenbrille.
Die Seniorin wurde nicht verletzt. Ihr entstand ein Schaden von ca.  120 Euro.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Ostrau/OT Jahna – Aufgefahren

(TH) Die B169 in Richtung Döbeln befuhren am Mittwochvormittag ein Pkw Mazda und ein Kleintransporter Mercedes. Etwa 100 m vor dem Abzweig Jahna hielt der Mazda-Fahrer (43) verkehrsbedingt an, der Kleintransporter (Fahrer: 49) fuhr auf den Pkw auf. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Mutmaßlicher Ladendieb gefasst

(TH) Am Dienstagnachmittag beobachtete ein Detektiv (52) in einem Geschäft am Bebelplatz einen mutmaßlichen Ladendieb (26). Als der 52-Jährige den Tatverdächtigen festhalten wollte, riss dieser sich los und ergriff die Flucht. Der Sicherheitsmann konnte den 26-Jährigen nach ca. 300 Metern in der Turnerstraße einholen und festhalten. Dort übergab er ihn an alarmierte Polizeibeamte. Der junge Mann hatte Tabakwaren und Alkohol im Wert von ca. 20 Euro bei sich. Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen wurde der 26-Jährige wieder entlassen. Gegen ihn wird wegen des Verdachtes des räuberischen Diebstahls ermittelt.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg/OT Langenstriegis – Fahrrad gestohlen

(TH) Ein leuchtend grünes Fahrrad stahlen Unbekannte am Dienstagabend in der Straße An der Kleinen Striegis. Das Rad der Marke „GHOST“ mit schwarzen Felgen war an einem Fahrradständer angeschlossen. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 400 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – Verkaufscontainer aufgebrochen

(TH) Unbekannte brachen in der Nacht zum Mittwoch eine Tür eines Verkaufscontainers in der Erich-Lässig-Straße auf. Die Täter nahmen abgepackte Wurst und einen geringen Bargeldbetrag mit. Zum entstandenen Sach- und Stehlschaden liegen der Polizei zurzeit keine Informationen vor.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Sehmatal/OT Cranzahl – Tragischer Verkehrsunfall in Cranzahl

(He) Am Mittwochmittag ereignete sich auf der Verbindungsstraße zwischen Kühberg und Cranzahl ein schwerer Verkehrsunfall. Kurz vor 13 Uhr stieß ein Krankenwagen mit einem entgegenkommenden Ford Focus zusammen. Der Fahrer des Ford wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Fahrer und Beifahrer des Rettungswagens und ein Patient mussten verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Unfallaufnahme dauert zurzeit noch an. Die Straße ist an der Unfallstelle voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Altersangaben liegen der Pressestelle zurzeit noch nicht vor.

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld/OT Grünhain – Werkzeug gestohlen

(TH) Werkzeugdiebe waren in der Kühnhaider Straße in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch zugange. Sie brachen ein Rolltor einer Werkhalle auf und stahlen eine Werkzeugkiste mit zwei Akkuschraubern der Marke „Makita“ und verschiedenem Werkzeug im Gesamtwert von ca. 800 Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Eibenstock – Gegen Leitplanke geprallt/Vollsperrung für vier Stunden

(TH) Am Mittwoch, gegen 5.30 Uhr befuhr ein Lkw Volvo mit Sattelauflieger die S 283 in Richtung Eibenstock. Eingangs einer Linkskurve, etwa einen Kilometer nach dem Ortsausgang Schönheide, geriet der Lkw auf glatter Straße ins Schleudern. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Leitplanke und blieb quer zur Fahrtrichtung stehen. An Lkw und Leiplanke entstand Sachschaden von insgesamt ca. 26.000 Euro. Der Fahrer (40) blieb unverletzt. Ölwehr und Feuerwehr waren im Einsatz. Die Staatsstraße musste für etwa vier Stunden voll gesperrt werden.

Revierbereich Stollberg

Lugau – Mit Gegenverkehr kollidiert

(TH) Ein Pkw Audi (Fahrer: 43) befuhr am Mittwochmorgen die Hohensteiner Straße in Richtung Hohenstein. In einer Linkskurve, in Höhe der Erlbacher Straße, kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Leichtkraftrad Honda. Der Biker (50) wurde schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Niederdorf – Vorfahrt nicht beachtet?

(TH) Die Dorfstraße befuhr am Mittwochmittag ein Kleintransporter (Fahrer: 49) in Richtung Chemnitzer Straße (B169). An der Eimündung B 169 kollidierte er mit einem vorfahrtsberechtigten Pkw (Fahrer: 76). Verletzt wurde niemand. Der Schaden an Kleintransporter und Pkw wird auf ungefähr 3 000 Euro geschätzt. Die Fahrzeugtypen sind der Pressestelle zurzeit nicht bekannt.

Quelle: PD Chemnitz

Polizedirektion Leipzig: Informationen 29.10.2014

Polizedirektion Leipzig: Informationen 29.10.2014

Gartenlaubenbrand in GlauchauKriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig
Laptops, Netbook sowie …
Ort: Leipzig-Volksmarsdorf, Wiebelstraße
Zeit: 27.10.2014, 17:00 Uhr bis 28.10.2014, 07:30 Uhr
… Firmenunterlagen, die bereits für eine auswärtige Besprechung in einem Rucksack verstaut waren, wechselten den Besitzer. Ein Mitarbeiter (43) hatte den Einbruch gestern Früh bemerkt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte sich ein unbekannter Täter Zugang zum Bürogebäude, in welchem noch andere Firmen ansässig sind, verschafft.
Anschließend brach er in der ersten Etage zwei Türen auf, gelangte in die Firma und durchsuchte alles. Die Gesamtschadenshöhe
konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen laufen. (Hö)
Landkreis Leipzig
Polizeirevier Borna sucht Zeugen
Ort: Borna, OT Neukirchen
Zeit: 28.10.2014, 10:00 Uhr
Am gestrigen Dienstag klingelten an verschiedenen Wohnungen und Wohnhäusern Männer südosteuropäischen Typs und gaben an, sich in einer Notlage zu befinden. Sie zeigten dafür einen Zettel, auf welchem sinngemäß stand, dass sie wegen ihrer Not eine kleine Geldspende für ein Zugticket nach Hause benötigen. Daraufhin spendeten einige hilfsbereite Bürger etwas Geld. Sie beobachteten jedoch auch, wie die Männer anschließend in einen Pkw stiegen und davon fuhren. Die benachrichtigte Polizei konnte den Pkw mit fünf Insassen stellen. Es handelte sich um Rumänen im Alter von 19 bis 39 Jahren. Nach den bisherigen Ermittlungen täuschten sie die spendenwilligen Bürger, weshalb ein Ermittlungsverfahren wegen Betrug eingeleitet wurde. Die Polizei sucht nun nach weiteren Geschädigten zum Sachverhalt. Zeugen bzw. Geschädigte, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244 – 0 zu melden. (Vo)
Schwarzkopfschaf geklaut
Ort: Grimma, OT Beiersdorf
Zeit: 24.10.2014, 06:00 Uhr – 25.10.2014, 12:30 Uhr
Ein 64-jähriger Mann besitzt vier Schafe und hält diese Tiere als Hobby auf einer Weide zwischen Beiersdorf und Klinga an der Straße K 8363. Als er am Samstagmittag auf der Weide war, musste er feststellen, dass ein Schwarzkopfschaf entwendet wurde. Am Elektrozaun stellte er keinerlei Veränderungen fest. Das entwendete Schaf war weiblich und bekam den Namen „Carla“ vom 64-Jährigen „verpasst“. Keinesfalls kann aber davon ausgegangen werden, dass dieses Schaf auf den Namen hört und „angetrabt“ kommt. „Carla“ hat eine Ohrnummer. Diese lautet „16321“. Diese Nummer wurde von der Tierseuchenkasse vergeben. Eine Besonderheit von „Carla“ ist, dass sie keinen Schwanz hat. Dieser wurde kupiert. Zur weiteren Beschreibung ist folgendes bekannt:
– kleine weiße Blesse an der Stirn
– weiß-verschmutzte Wolle
– vermutlich trächtig
– beide Ohren bestückt mit gelben Ohrmarken.
Der Wert des Schafes beträgt ca. 200 Euro. Die Polizei erhofft sich Hinweise, da die K 8363 aufgrund der derzeitigen Vollsperrrung der B 107 als Ausweichstrecke genutzt wird und stark befahren ist. Möglicherweise sind hier Tathandlungen durch Zeugen beobachtet worden. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925 – 100 zu melden. (Vo)
Landkreis Nordsachsen
Herdenschutzhund gestohlen
Ort: Oschatz, Am Wüsten Schloss
Zeit: 28.10.2014, zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr
Einem 58-jährigen Oschatzer fehlt jetzt sein Herdenschutzhund. Der Mann meldete sich gestern Nachmittag bei der Polizei und zeigte den Diebstahl seines Vierbeiners, einer Pyrenäenberghündin, an. Sie ist drei Jahre alt, hat eine Schulterhöhe von ca. 70
cm und langes weißes Fell. Der Eigentümer hatte sein freilaufendes Tier gegen 14:00 Uhr noch im Pferch gesehen. Als er zwei Stunden später zurückkam, um seine Schafe, die vollzählig waren, umzusetzen, war es weg. Die Umzäunung mit 12 Volt war intakt. Nach Angaben des Mannes war die Hündin noch nie weggelaufen und aus der Umfriedung gesprungen. Zudem ist sie auf ihre Herde
geprägt und anderen Menschen gegenüber misstrauisch. Die Hündin hat am Halsband ein ca. 30 cm langes Holzstück vor der Brust hängen. Dies ist bei Herdenschutzhunden gängige Praxis, damit diese sich ruhig im Pferch bewegen und die Schafe nicht zum Ausbrechen bringen. Für den Schäfer ist der Diebstahl seines Tieres ein großer Verlust. Ihm entstand Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)
Unbekannter wollte Fahrrad stehlen
Ort: Torgau, Friedrichsplatz
Zeit: 28.10.2014, gegen 17:15 Uhr
Ein Mieter (62) kehrte gestern Nachmittag nach Hause zurück und traute seinen Augen kaum: Aus der Haustür kam ihm ein unbekannter Mann mit dem Fahrrad seiner Frau entgegen. Da er wusste, dass es angeschlossen im Keller stand, fragte er ihn erst einmal, was er mit dem Rad wolle. Dieser entgegnete mit ausländischem Akzent, dass das Rad Schrott ist und er es entsorgen wolle. Der Zufall wollte es, dass die Haustür offen stand, weil andere Mieter für die morgige Sperrmüllentsorgung ihren Müll auf den Gehweg zum Abholen bereitstellten. Der 62-Jährige verlangte sofort das Rad von ihm und versuchte, den Unbekannten festzuhalten. Doch dieser ließ das Fahrrad, auf dessen Gepäckträger das durchtrennte Schloss klemmte, fallen, riss sich los und
flüchtete über die verlängerte Spitalstraße in Richtung Feuerwehrgelände. Der Mannerstattete Anzeige. Folgende Personenbeschreibung ist bekannt:
– ca. 1,70 groß, kräftig,
– dunkle Hautfarbe, dunkle dichte Augenbrauen,
– längliches Gesicht,
– war bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzglänzend er Jacke und einem schwarzen Basecap.
Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte beim Polizeirevier Torgau, Husarenpark 21, Tel. (03421) 756 -100. (Hö)
Verkehrsgeschehen
Stadtgebiet Leipzig
Fahrradfahrer verletzt
Fall 1
Ort: Leipzig-Gohlis, Max-Liebermann-Straße
Zeit: 28.10.2014, gegen 09:15 Uhr
Der Fahrer (71) eines Lada 2172 fuhr aus einer Tankstelle und wollte nach links in die Max-Liebermann-Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen auf dem Radweg fahrenden Fahrradfahrer (84) und erfasste ihn. Der ältere Herr stürzte und verletzte
sich. Er wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 2.200 Euro. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
Fall 2
Ort: Leipzig-Connewitz, Bornaische Straße/Meusdorfer Straße
Zeit: 28.10.2014, gegen 10:15 Uhr
Der Fahrer (62) eines Nissan Qashqai war auf der Meusdorfer Straße in Richtung Arno-Nitzsche-Straße unterwegs. Der Fahrer (44) eines VW Caddy fuhr entgegengesetzt. Beide wollten die Bornaische Straße überqueren. An der Kreuzung Bornaische Straße übersah der Nissanfahrer einen von rechts kommenden Fahrradfahrer (40). Dieser versuchte noch zu bremsen, prallte dann gegen den VW
Caddy. Der 40-Jährige stürzte und verletzte sich, so dass er in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht werden musste. An beiden Pkw entstand Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der 62-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. (Hö)
Quelle: PD Leipzig