PD GörlitzNacheile in die Tschechische Republik: Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen stellt Autodieb nach Flucht

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West bis Filipov (CZ)
28.10.2014, 01:35 Uhr – 02:20 Uhr

Eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen hat in der Nacht zu Dienstag einen Autodieb nach mehr als 40 km Verfolgungsfahrt ergriffen. Ein 38-Jähriger war mit einem gestohlenen VW Golf bis in die tschechische Republik geflüchtet. Das Auto wurde nur Stunden zuvor im Chemnitzer Ortsteil Schlosschemnitz entwendet.

Den Beamten der Sächsischen Polizei und der Bundespolizei war der dunkle VW Golf IV gegen 01:30 Uhr auf der BAB 4 aufgefallen. Das in Chemnitz zugelassene Auto war in Richtung Görlitz unterwegs. Als die Polizisten den Volkswagen an der Anschlussstelle Bautzen-West stoppen wollten, gab dessen Fahrer Gas.

Es begann eine Verfolgungsfahrt über mehr als 40 Kilometer Distanz. Über die B 6, die Ortsumfahrung Löbau und die S 148 folgte die Streife dem mit hoher Geschwindigkeit fahrenden Golf ins Oberland. Eine Straßensperre der Bundespolizei bei Ebersbach umfuhr der VW und raste auf tschechisches Hoheitsgebiet. Die Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen eilten ihm nach. Die tschechische Polizei war zwischenzeitlich bereits alarmiert worden.

In der Ortslage von Filipov stoppte der Flüchtende den Pkw unweit einer Kirche, sprang heraus und versuchte, in die Dunkelheit zu entkommen. Das verhinderten die Streife der GFG Bautzen und hielt den mutmaßlichen Dieb fest, bis eine Streife der tschechischen Polizei wenige Minuten später eintraf und den 38-Jährigen vorläufig festnahm.

Den VW Golf stellten die tschechischen Beamten sicher. Wie sich herausstellte, wurde der Wagen in der Nacht im Chemnitzer Ortsteil Schlosschemnitz gestohlen. Die Soko Kfz wird die weiteren Ermittlungen gemeinsam mit der Kriminalpolizei in Chemnitz übernehmen. (tk)

Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!