Polizei07

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Verkehrsunsicherer Lkw stillgelegt

BAB 4, Görlitz-Dresden, Rasthof Oberlausitz-Nord

25.10.2014, 15:15 Uhr

Am Samstagnachmittag zog eine Streife der Autobahnpolizei auf der BAB 4 einen in Richtung Dresden fahrenden Lkw aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle am Rasthof Oberlausitz-Nord stellten die Beamten massive Mängel an dem MAN und seinem Anhänger fest. Dessen Bremsanlage funktionierte nicht und der Rahmen war gebrochen. Auch am Lkw selbst sah es nicht besser aus: Eine gerissene Bremsscheibe, ein ausgeschlagener Schubstangenkopf sowie ein Defekt an der Luftfederung stand zu Protokoll. Dem 42-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, eine gutachterliche Untersuchung ordneten die Polizisten an. Den Berufskraftfahrer und auch den Halter des Lkw erwartet nun eine Bußgeldanzeige. (tz)

Sonntagsfahrverbot missachtet

BAB 4, beide Richtungen, zwischen den Anschlussstellen Hermsdorf und Görlitz

26.10.2014

Im Laufe des Sonntags stellten Autobahnpolizisten auf der BAB 4 zwischen Hermsdorf und Görlitz in fünf Fällen einen Verstoß gegen das Sonn- und Feiertagsfahrverbot fest. Die Fahrt der Lkw war damit vorübergehend zu Ende, bis der offizielle Start um 22:00 Uhr erfolgte. Auf die ertappten Kraftfahrer kommen Ordnungswidrigkeitenanzeigen zu. Der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog  sieht für die Nichteinhaltung des Sonn- und Feiertagsfahrverbots ein Bußgeld von 120 Euro vor. (tz)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Diebstahl misslingt

Bautzen, Friedrich-Wolf-Straße

24.10.2014, 19:00 Uhr – 26.10.2014, 17:30 Uhr

Zwischen Freitag- und Sonntagabend versuchten Unbekannte, in Bautzen einen Audi zu stehlen. Der Wagen stand an der Friedrich-Wolf-Straße. Die Täter brachen zwar in den Pkw ein, konnten den Motor jedoch nicht starten. Ohne Beute, aber unerkannt verließen sie den Tatort. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Betrunken gefahren

Bautzen, Fleischmarkt

26.10.2014, 18:30 Uhr

Aufmerksame Zeugen informierten am Sonntagabend die Polizei: In Bautzen fuhr eine Frau offenbar betrunken mit einem Kleintransporter durch die Innenstadt. Eine Streife des örtlichen Reviers traf die 51-Jährige an ihrer Wohnanschrift an. Dort ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von mehr als drei Promille! Für die Ertappte ging es danach zur Blutentnahme. Ihre Fahrerlaubnis behielten die Polizisten gleich ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Schlechtes Gewissen führt zu Strafanzeige

Neschwitz, OT Luga

26.10.2014, 21:15 Uhr

Das schlechte Gewissen eines 26-Jährigen brachte die Polizei am Sonntagabend auf die Spur eines „Blaufahrers“. Der Mann war mit seinem Auto unterwegs, obwohl er zuvor Alkohol getrunken hatte. Doch der Sachverhalt nahm einen unerwarteten Fortgang: Den 26-Jährigen plagte offenbar sein Gewissen. Er stoppte in Luga seinen VW Passat auf einem Parkplatz und suchte das Gespräch, um reinen Tisch zu machen. Dazu rief er den Notruf an und berichtete von seinem Fehlverhalten. Eine Streife nahm sich des Selbststellers an. Ein Atemtest ergab einen Wert von 2,26 Promille. Der Mann wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. Seine Fahrerlaubnis behielten die Beamten nach einer Blutentnahme ein. (tk)

Gartenlauben aufgebrochen

Kamenz, Hoyerswerdaer Straße

05.10.2014 – 26.10.2014, 14:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag wurde der Polizei angezeigt, dass in Kamenz  in den vergangenen drei Wochen in den Nebenraum einer Gartenlaube an der Hoyerswerdaer Straße eingebrochen wurde. Verschwunden sind ein Rasenmäher, Werkzeuge und eine Kabeltrommel im Gesamtwert von rund 120 Euro. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 50 Euro. Die Polizei ermittelt.

Radeberg, Heidestraße

25.10.2014, 16:30 Uhr – 26.10.2014, 08:40 Uhr

Ein Kleingartenverein in Radeberg hatte in der Nacht zu Sonntag ungebetene Gäste. Die bislang Unbekannten drangen gewaltsam in zehn Gartenlauben an der Heidestraße ein. Entwendet wurden Garten- und Elektrogeräte im Gesamtwert von rund 1.500 Euro. Die Ermittlungen dauern an. (tz)

Motorrad und Fahrrad gestohlen

Kamenz, Lessingplatz, Jesauer Feldweg

25.10.2014, 19:00 Uhr – 26.10.2014, 10:15

In der Nacht zu Sonntag entwendeten Unbekannte in Kamenz aus einer Tiefgarage am Lessingplatz ein rotes Motorrad „Moto Guzzi“ und ein bronze-/silberfarbenes Mountainbike „Specialized“. Dank eines Bürgerhinweises konnte die Polizei das Krad im Wert von rund 6.000 Euro am Jesauer Feldweg sicherstellen, noch bevor der Diebstahl überhaupt bekannt wurde. Von dem Fahrrad, das etwa 400 Euro wert ist, fehlt bisher jede Spur. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach dem Bike. (tz)

Mit Findling kollidiert

Königswartha, OT Commerau, Warthaer Straße

26.10.2014, 17:30 Uhr

Am späten Sonntagnachmittag stürzte in Commerau ein Rollerfahrer und verletzte sich schwer. Der Unfall geschah in der Warthaer Straße, als der 63-Jährige die Kontrolle über sein Zweirad verlor und mit einem Findling am Fahrbahnrand kollidierte. Mit schweren Verletzungen kam der Mann in ein Klinikum. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Zehn Fahrzeuge beschädigt

Görlitz, Hohe Straße, Friedhofstraße

25.10.2014, 21:30 Uhr – 26.10.2014, 08:00 Uhr

Vandalen sind in der Nacht zum Sonntag über die Hohe Straße und die Friedhofstraße in Görlitz gezogen. Die bislang Unbekannten beschädigten zehn Fahrzeuge, indem sie den Lack zerkratzten, Scheiben beschädigten oder Fahrzeugteile entfernten. Beispielsweise verschwand von einem Passat das VW-Zeichen an der Heckklappe. In den Lack eines Pkw wurde ein Hakenkreuz geritzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich in Summe auf rund 8.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tz)

Alfa Romeo gestohlen

Görlitz, Heynestraße

25.10.2014, 18:30 Uhr – 26.10.2014, 10:00 Uhr

In der Nacht zum Sonntag verschwand in Görlitz ein 16 Jahre alter Alfa Romeo 156. Das silberfarbene Auto mit den polnischen Kennzeichen DZG 11803 parkte an der Heynestraße und wurde von bislang Unbekannten gestohlen. Der Zeitwert des Wagens wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt. Die internationale Fahndung läuft. (tz)

Kellereinbruch

Görlitz, Blumenstraße

26.10.2014, 02:00 Uhr – 10:00 Uhr

In den Morgenstunden des Sonntags verschafften sich Diebe Zugang zu einem Mehrfamilienhaus an der Görlitzer Blumenstraße. Die bislang Unbekannten drangen gewaltsam in mehrere Keller ein und entwendeten zwei Fahrräder sowie Werkzeuge und Bekleidung im Gesamtwert von rund 1.500 Euro. Bei den Fahrrädern handelt es sich um ein blau-orangenes Mountainbike „Trek Alpha 3700“ und ein schwarzes Crossrad „Haibike“. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nach den Rädern wird gefahndet. (tz)

Einbruch in Bürogebäude

Zittau, Kantstraße

24.10.2014, 16:00 Uhr – 26.10.2014, 13:30 Uhr

Am Sonntagmittag wurde die Polizei über einen Einbruch in ein Zittauer Bürogebäude informiert. Bislang Unbekannte Täter nutzten das dienstfreie Wochenende und verschafften sich gewaltsam Zugang zu dem Haus an der Kantstraße. Innen wurden zahlreiche Bürotüren zerstört, Räumlichkeiten und Schränke durchwühlt. Was gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 25.000 Euro. Vor Ort waren Kriminaltechniker zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. (tz)

Werkzeug aus Auto gestohlen

Hainewalde, Bergstraße

25.10.2014, 13:00 Uhr – 26.10.2014, 12:00 Uhr

Irgendwann zwischen Samstag- und Sonntagmittag machten sich Langfinger an einem Transporter in Hainewalde zu schaffen. Die bislang Unbekannten drangen an der Bergstraße gewaltsam in den Opel ein und stahlen Werkzeuge im Wert von rund 2.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Computer gestohlen

Zittau, Klieneberger Platz

24.10.2014, 17:30 Uhr – 26.10.2014, 11:30 Uhr

Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmittag verschafften sich Diebe Zugang zu einem Haus am Klieneberger Platz in Zittau. Anschließend drangen die bislang Unbekannten gewaltsam in ein Büro ein und entwendeten PC-Technik. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 1.250 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Zweimal zu viel drin

Zittau, OT Eichgraben, Lückendorfer Straße

26.10.2014, 03:40 Uhr

In der Nacht zum Sonntag stoppte eine Streife des örtlichen Polizeireviers in Eichgraben einen VW. Die Beamten staunten nicht schlecht: Insgesamt sechs Personen saßen in dem Polo, also einer zu viel. Bei der weiteren Kontrolle wehte den Polizisten Alkoholgeruch entgegen. Im Test pustete der 20-jährige Fahrer 1,08 Promille – wiederum mehr als erlaubt. Gegen den jungen Mann wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Er wird sich zu verantworten haben. (tz)

Mini weg

Zittau, Äußere Weberstraße

26.10.2014, 16:00 Uhr – 27.10.2014, 10:45 Uhr

In der Nacht zu Montag haben Unbekannte in Zittau einen weißen Mini Cooper gestohlen. Der vier Jahre alte Pkw stand auf dem Gelände einer Firma an der Äußere Weberstraße. Er war nicht zugelassen und hat einen Zeitwert von etwa 13.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach dem Mini wird international gefahndet. (tk)

Schleppen ist nicht abschleppen

K 8478, zwischen Bad Muskau und Gablenz

26.10.2014, 07:40 Uhr

Ein wohl gut gemeinter Freundschaftsdienst endete am Sonntagmorgen bei Gablenz in einem Strafverfahren. Auf der Kreisstraße zwischen Bad Muskau und Gablenz zog ein 58-Jähriger mit einem Mercedes Kleintransporter einen Mitsubishi. Das Auto wurde vor einigen Tagen außer Betrieb gesetzt und sollte nun in eine Werkstatt überführt werden. Die Krux an der Geschichte war, dass der Pkw des 35-Jährigen nicht mehr zugelassen und somit nicht pflichtversichert war.

Eine Streife der Bundespolizei stoppte das Gespann. Dabei wurde schnell klar, dass es sich bei dem Ganzen nicht um einen Abschleppvorgang aus einer Pannen- oder Nothilfesituation heraus handelte, sondern um das Schleppen eines anderen Fahrzeuges. Hierzu wäre es in dem Fall erforderlich gewesen, dass der abgemeldete Mitsubishi entweder huckepack auf einem Anhänger oder Abschlepp-Lkw gestanden hätte, oder aber amtlich zugelassen und damit auch pflichtversichert gewesen wäre. Somit ermittelt nun die Polizei gegen beide Männer und prüft, ob sie einen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz begangen haben. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 27.10.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen41
Polizeirevier Görlitz3
Polizeirevier Zittau-Oberland631
Polizeirevier Kamenz2
Polizeirevier Hoyerswerda41
Polizeirevier Weißwasser
BAB 41
gesamt2051

 Quelle: PD Görlitz

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!