PolizeiStadtgebiet Leipzig

Erfolg des Rauschgiftkommissariats -Teil I

Ort: Leipzig, OT Altlindenau, Paul-Küster-Straße
Zeit: 16.10.2014, 10:30 Uhr

Die fleißigen und mit hoher Akribie durchgeführten Ermittlungen der Kriminalbeamten des Rauschgiftkommissariats ergaben im Ergebnis zwei Haftbefehle. Im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig konnte ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines 18-Jährigen beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig erlangt werden. Er stand in dringendem Verdacht, illegal mit Betäubungsmitteln zu handeln. Im Zuge der Wohnungsdurchsuchung wurde eine nicht geringe Menge an Crystal und Speed sowie Ecstasytabletten aufgefunden. Der 18-Jährige stand zum Zeitpunkt der Durchsuchung unter Betäubungsmitteln. Eine zweite männliche Person, die sich mit in der Wohnung befand, wurde überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 20-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Er wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig stellte einen Haftantrag beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig gegen den 18-Jährigen. Diesem Antrag wurde stattgegeben und beide wurden in die Justizvollzugsanstalt Leipzig überstellt. (Vo)

Faulheit wurde zum Verhängnis

Ort: Leipzig-Mockau, Kieler Straße
Zeit: 19.10.2014, gegen 03:30 Uhr

Sonntagnacht war Polizeibeamten ein junger Mann (27) aufgefallen, der unsicher auf einem Rad auf dem Fußweg fuhr. Er missachtete deren Aufforderung anzuhalten, beschleunigte stattdessen, bog wieder auf einem Fußweg ab, stieg in Höhe Kieler Straße Nr. 84 vom Rad und flüchtete dann doch zu Fuß weiter. Am Grundstück Mockauer Straße 120 versteckte er sich in einem Gebüsch wohl in der Hoffnung, die Polizeibeamten würden ihn dort nicht finden. Doch die Ordnungshüter nahmen ihn vorläufig fest, hatten sie doch schon festgestellt, dass das zurückgelassene Fahrrad vor der Mockauer Post gestohlen worden war. Er hatte es gesehen und war auch gleich aufgestiegen, was ihm zum Verhängnis wurde. Die Beamten bemerkten starken Alkoholgeruch, ließen ihn pusten – Ergebnis: 2,02 Promille. Zudem stellten sie das Rad, das mit schwarzer Farbe überlackiert war und die Aufschrift „Franzi“ mit einem Smiley trug, sicher. Der 27-Jährige hat sich wegen Trunkenheit im Verkehr und besonders schwerem Diebstahl zu verantworten. (Hö)

Zigarettenautomat wechselte den Besitzer

Ort: Leipzig-Grünau, Pfaffensteinstraße
Zeit: 17.10.2014, 01:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Am Freitag, gegen 14:00 Uhr, musste der Besitzer (31) einer Videothek feststellen, dass der vor dem Grundstück Nr. 12 aufgestellte Zigarettenautomat verschwunden war. Offensichtlich im Schutze der Dunkelheit entfernten unbekannte Täter zunächst vor dem Eingangsbereich mehrere Begrenzungssteine. Einige lagen in einem nahen Gebüsch, einer war beschädigt. Danach rissen sie den Automaten im Wert von ca. 2.200 Euro aus dem Boden. Anhand der vorgefundenen Spuren – Schuh- und auch Reifenabdruckspuren – am und um den Tatort gehen die Ermittler davon aus, dass die Diebe mit einem Auto samt Anhänger vorgefahren waren und ihr Objekt der Begierde damit abtransportiert hatten.
Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte auf dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222, Tel. (0341) 9460-0. (Hö)

Festzelt, Reizgas und eine geklaute Trompete

Ort: Leipzig, Alte Messe
Zeit: 18.10.2014 23:45

Bei einem Fest in Leipzig musste die Polizei zwei Mal anrücken. Zwei Personen sind durch unbekannten Täter mit Reizgas verletzt worden. Zuvor sind sie durch die Security-Mitarbeiter des Festzeltes verwiesen worden. Beim Verlassen soll im Eingangsbereich der Lokalität eine unbekannte Person gekommen sein und sie mit einem Gas besprüht haben, worauf sie starke Reizungen und Schmerzen in Augen und Atemwegen spürten. Sie wurden durch herbeigerufene Rettungskräfte behandelt. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Zu den näheren Umständen laufen derzeit die Ermittlungen.
Während einer Spielpause der Kapelle bemächtigte sich ein Gast der Veranstaltung einer abgelegten Trompete. Diese wickelte er in einen Pullover und wollte die Veranstaltung verlassen. Dies wurde aber von Mitarbeitern beobachtet. Security-Mitarbeiter stellten den Instrumentendieb am Ausgang und übergaben ihn der Polizei. (BA)

Landkreis Leipzig

Erfolg des Rauschgiftkommissariats -Teil II

Ort: Schkeuditz, Robert-Koch-Straße
Zeit: 15.10.2014, 11:00 Uhr

Nach langen intensiven Ermittlungen der Kriminalbeamten des Rauschgiftkommissariats konnte im Zusammenwirken mit der Staatsanwaltschaft Leipzig ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines 30-Jährigen beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig erlangt werden. Es wurde bekannt, dass der 30-Jährige in seiner Wohnung Cannabispflanzen anbaut mit dem Ziel, den Ertrag der Ernte gewinnbringend zu verkaufen. Auf dem Balkon konnte eine Plantage von Cannabispflanzen festgestellt werden. Weiterhin wurden verschiedene Betäubungsmittel, wie Marihuana (ca. 500 g) in einzelnen Tüten schon verpackt, ca. 180 g getrockneter Verschnitt von Cannabispflanzen, Haschisch in Folie und Tüten verpackt, mehrere Feinwaagen, Bargeld und eine geringe Menge an Ecstasytabletten aufgefunden und beschlagnahmt. Außerdem wurden in der Wohnung noch eine Schreckschusswaffe, eine Machete und ein Baseballschläger sichergestellt. Gegen den 30-Jährigen wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Handeln mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge eingeleitet. (Vo)

Mülltonne angezündet

Ort: Böhlen, Waldstraße
Zeit: 19.10.2014, 23:40 Uhr

Durch Anwohner wurde der Brand einer großen Papiermülltonne festgestellt und die Leitstelle in Grimma angerufen. Bis zum Eintreffen der Kameraden der Feuerwehr konnte der Brand bereits durch die Anwohner gelöscht werden. Die Tonne wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Eine Gefährdung umliegender Wohngebäude und von Personen war nicht gegeben. Die Höhe des Sachschadens ist gegenwärtig noch unbekannt. (Vo)

Pyrotechnik unter Farbeimer hinterlegt

Ort: Colditz, Am Graben
Zeit: 16.10.2014, 08:45 Uhr

Zu dem hier vorliegenden Sachverhalt (siehe erste Pressemitteilung der Polizeidirektion Leipzig vom 17. Oktober 2014) sucht das Polizeirevier Grimma noch dringend Zeugen. Wer hat diesen Farbeimer noch festgestellt und wurden Personen gesehen, die diesen Farbeimer dort abgestellt haben?
Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Keine Angelerlaubnis, eine Axt und viel Ärger

Ort: Eilenburg, Hainicher Aue
Zeit: 19.10.2014, 16:30 Uhr

Am Sonntagnachmittag erwischte ein Gewässeraufseher einen Schwarzangler im Hainicher Gewässer. Dieser konnte auf Verlangen keine gültige Angelerlaubnis vorweisen. Als der Aufseher die Personalien des Fischwilderers forderte, eskalierte die Situation. Der Ertappte (24) griff nach einer Axt und wollte damit auf den Ordnungshüter (45) losgehen. Umstehende verhinderten dies, indem sie den Angler fest hielten. Letztlich musste die Polizei Eilenburg zum Ort kommen. Sie ermittelt nun wegen Gefährlicher Körperverletzung und Fischwilderei. Bei der Axt soll es sich um anglertypisches Werkzeug gehandelt haben. (BA)

Feucht-fröhliches Fest unfriedlich unterbrochen

Ort: Delitzsch/OT Zschepen
Zeit: 19.10.2014; 00:20 Uhr

Es sollte ein Fest werden, dass allen in Erinnerung bleibt. So wurde es auch; aber nicht, wie es sich die Veranstalter gewünscht hatten. Bei guter Stimmung, Live-Musik und Bier mischten sich ca. 10 Personen unter das feiernde Volk, die kein friedliches Beisammensein im Sinn hatten. Sie provozierten andere Gäste; es kam zur Schlägerei. Der Veranstalter rief die Polizei, die mit mehreren Wagen anrückte und die Störenfriede des Festgeländes verwies. Dabei kam es zu Beleidigungen und einer Widerstandshandlung gegen die Einsatzkräfte. Es nützte jedoch nichts, sie mussten das Feld räumen. Das Fest konnte letztlich störungsfrei weitergehen. Die Polizei hat gegen einzelne Personen aus der Gruppe Strafverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Beleidigung, Hausfriedensbruchs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eröffnet. (BA)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfallort: Kreuzung in Wahren

Ort: Leipzig-Wahren, Linkelstraße/Travniker Straße
Zeit: 19.10.2014, 13:15 Uhr

Die Fahrerin (34) eines Peugeot befuhr die Linkelstraße stadtauswärts. An der Kreuzung wollte sie nach links in die Travniker Straße abbiegen. Allerdings beachtete sie nicht die Vorfahrt eines Kradfahrers (30) und kam zur Kollision beider Fahrzeuge auf der Kreuzung. Der 30-Jährige stürzte mit seiner BMW und verletzte sich leicht. Er wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Ein Zeuge (27) hatte die Polizei verständigt. An Auto und Krad entstand Schaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Gegen die Autofahrerin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. (Hö)

Von der Straße abgekommen …

Ort: Leipzig, OT Lützschena-Stahmeln, Seilerweg
Zeit: 20.10.2014, gegen 05:30 Uhr

… war der Fahrer (36) eines VW Passat. Er war auf der Straße Am Exerzierplatz unterwegs. An der Einmündung Seilerstraße kam er aus noch nicht geklärter Ursache von der Straße ab, überfuhr eine Bordsteinkante, eine ca. ein Meter breite Grünfläche, einen Fußweg und durchbrach einen Zaun. Schließlich blieb er nach etwa zehn Metern auf einem Firmengelände stehen. Der Fahrer erlitt leichte Verletzung und wurde zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von über 2.000 Euro. Zwei Zeugen (m.: 52, 57) hatten die Polizei gerufen. Der Autofahrer erhielt eine Verwarnung. (Hö)

Landkreis Leipzig

Keinen Führerschein

Ort: Markkleeberg, Rathausstraße
Zeit: 20.10,2014, 03:55 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit befuhren zwei Beamte mit dem Funkstreifenwagen die Rathausstraße. Abgestellt in zweiter Reihe sahen sie einen unbeleuchteten dunklen Pkw stehen. Beim Vorbeifahren bemerkten sie zunächst keine Person im Pkw. Nach einigen Metern wendeten sie ihren Funkstreifenwagen. Jetzt erkannten sie, dass sich eine Person in das Fahrzeug setzte und den Pkw bewegte. Die Beamten stoppten das Auto und unterzogen die Fahrzeugführerin einer Verkehrskontrolle. Ein gültiges Ausweisdokument hatte sie nicht dabei. Ihre mündlich angegebenen Personalien wurden geprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der dunkelblaue Mercedes-Benz auf die 50-jährige Frau zugelassen war. Sie konnte jedoch keine Fahrerlaubnis vorweisen. Auf Nachfrage gab sie den Beamten zu verstehen, dass sie nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Überprüfung durch die Beamten ergab, dass gegen die Frau eine Fahrerlaubnissperre vorliegt. Die 50-Jährige rief ihren Sohn an, der im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und das Fahrzeug dann ordnungsgemäß parkte. (Vo)

Fahrradfahrer übersehen

Ort: Zwenkau, Bornaer Straße/ Baumeisterallee
Zeit: 19.10.2014, 09:45 Uhr

Ein Toyota Avensis fuhr in Zwenkau auf der Bornaer Straße. Beim Einbiegen in die Baumeisterallee übersah der Fahrer (m,41) einen entgegen kommenden 70-jährigen Fahrradfahrer. Es kam zur Kollision im Kreuzungsbereich. Der Radfahrer wurde dabei verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Unfallverursacher gab an, den Radfahrer aufgrund der tiefstehenden Sonne übersehen zu haben. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!