fotouebung

   Am vergangenen Donnerstag trainierten im Bereich der Bahnstrecke Zwickau -Werdau Mitarbeiter der Bundespolizeiinspektion Klingenthal, des Technischen Hilfswerkes (Ortsverband Zwickau) und Personal des Notfallmanagements der DB AG die Zusammenarbeit im Falle eines Bahnbetriebsunfalles mit Personenschaden.

   In der angenommenen Übungslage hatte ein Güterzug zwei Personen überrollt und tödlich verletzt. In der Folge ging es darum, die entstandene Schadenslage in Zusammenarbeit der drei an der Übung beteiligten Behörden-/Betriebsbereiche zu bewältigen.

   Für die Mitarbeiter der Bundespolizei stand, neben dem Testen eines optimalen  Zusammenwirkens mit THW und der DB AG, vor allem das Training für die eigenen Führungskräfte im Mittelpunkt des Geschehens. Die Einsatzkräfte  konnten sich im handlungssichern Bewältigen der Einsatzlage ausprobieren. Darüber hinaus wurde das Funktionieren von Meldewegen getestet und die kriminaltechnische Arbeit am Unfallort trainiert.

 Quelle: Bundespolizei

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!