Polizei Direktion Zwickau: Informationen 18.10.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 18.10.2014 (2)

Polizei05Raubüberfall – Täter gefasst

Plauen – Am Freitagabend klingelte es an der Wohnungstür eines 17 -Jährigen, welcher in der Bismarkstraße wohnhaft ist. Plötzlich wurde die Tür durch vier maskierte männliche Täter eingetreten. Diese waren mit Schlagstock, Schlagring, Messer sowie einer Pistole bewaffnet. Die Täter entwendeten von den drei Geschädigten (17, 18) unter Gewalteinwirkung zwei Handys, eine Play-Station sowie 140 Euro Bargeld. Anschließend flüchteten sie mit einem Pkw Mazda. Im Zuge der sofortigen Tatortbereichsfahndung wurde das Fahrzeug festgestellt und verfolgt. Die Täter warfen während der Fahrt ihr Diebesgut teilweise aus dem Pkw. Auf der Karl-Friedrich-Schinkel-Straße konnte der Mazda gestoppt werden. Die vier Insassen flüchteten zu Fuß. Während der Verfolgung gaben die Beamten drei Warnschüsse in die Luft ab. Bei der Festnahme von drei Tätern im Alter von 20, 23 und 28 Jahren aus Plauen kam es zum Einsatz von Pfefferspray durch die Beschuldigten und die Polizei. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Die drei Geschädigten aus der Wohnung trugen ebenfalls leichte Verletzungen davon. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind noch nicht abgeschlossen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Alkoholisiert an Leitplanke gefahren

Weischlitz, OT Kürbitz – In den frühen Morgenstunden teilte am Samstag ein Opel Fahrer über Notruf mit, dass er einem Reh ausweichen musste und deshalb die Leitplanke und einen Telefonmast gerammt hat. Durch den Aufprall wurde sein Beifahrer schwer verletzt. Die Unfallursache dürften auch die 1,94 Promille des 35-Jährigen gewesen sein. Seinen Führerschein ist er nun erst einmal los. Der Schaden wird auf 4.000 Euro geschätzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Keller aufgebrochen

Reichenbach – Unbekannte brachen in der Zeit vom Mittwoch bis Freitag in einem verschlossenen Nebengebäude eines Wohnhauses auf der Weststraße 9 Keller auf. Entwendet wurden ein Computer, eine Bohrmaschine, ein Werkzeugkoffer und ein Satz Ringschlüssel im Wert von 750 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Verfolgungsfahrt endet im Maisfeld

Kirchberg – Kurz nach 21 Uhr missachtete der Fahrer eines Pkw Renault das Lichtzeichen „Rot“ in Wildenfels, OT Wiesen an der B 93. Als die Polizeibeamten das Fahrzeug kontrollieren wollten, flüchtete dies. Auf Grund eines Reifenplatzers kam der Pkw auf einem Feldweg in Grünau zum Stehen. Der Fahrer (35) flüchtete zu Fuß, konnte aber gestellt werden. Er führte einen Schlagstock mit Elektroschocker und eine geringe Menge Crystel bei sich. Ein Drogentest vor Ort verlief positiv. Die Fahrerlaubnis wurde ihm bereits entzogen. Kraftfahrer, welche durch die rasante Fahrt des gelben Renault Laguna gefährdet wurden, werden gebeten sich im Polizeirevier Werdau, Telefon 03761/7020 zu melden.

Gewalttätiger Ladendieb

Werdau – Ein Einkaufsmarkt auf der Uhlandstraße meldete der Polizei am Freitagabend einen Ladendieb. Vier Unbekannte stellten diesen auf dem Markt und schlugen auf ihn ein. Ein Bekannter des Diebes bekam ebenfalls Schläge ab, konnte aber flüchten. Als die Polizeibeamten die Personalien des Diebes feststellen wollten, wehrte sich dieser massiv. Durch die Widerstandshandlung erlitten der 20-Jährige und ein Polizeibeamter leichte Verletzungen. Die Schadenshöhe des Ladendiebstahls ist noch nicht bekannt.

Quelle: PD Zwickau

Rekonstruktion Schusswaffengebrauch/ Versuchter Totschlag

Rekonstruktion Schusswaffengebrauch/ Versuchter Totschlag

Polizei30Ort: Leipzig, Karl-Heine-Straße, Ecke Merseburger Straße
Zeit: 18.10.2014, 07:00 – 14:00 Uhr

Am 08.06.2014 gegen 03:20 Uhr kam es in Leipzig in der Karl-Heine-Straße, Ecke Merseburger Straße zu einer Schusswaffenanwendung durch Polizeibeamte. Diese wurden durch einen flüchtigen und verfolgten Straftäter mit einem Messer angegriffen. Zuvor hatte besagter Angreifer bereits einen Security- Mitarbeiter mit dem Messer schwer verletzt. (Vgl. Pressemitteilung vom 8.6.2014). Gegen den Täter wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Zusammen mit Beamten der Kriminalpolizei Leipzig, der Staatsanwaltschaft Leipzig, Mitarbeiter der Rechtsmedizin, Kriminaltechniker, Rechtsanwälten, Tatzeugen sowie den beteiligten Polizeibeamten und Statisten wurde die Szene am Ort nachgestellt. Daher musste über mehrere Stunden der Bereich um die Merseburger Straße gesperrt werden. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 18.10.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 18.10.2014

Polizei

Mit 1,28 Promille gegen Straßenlaterne

Ebersbach, Hauptstraße

17.10.2014, 17:10 Uhr

Ein 37-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Hauptstraße in Ebersbach. Auf Höhe der Amtsgerichtstraße verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Er stieß gegen eine Straßenlaterne und kam an einer Grundstücksbegrenzung zum Stehen. Ein bei dem Fahrzeugführer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,28 Promille und somit einen möglichen Grund für das Fehlverhalten. Der BMW wurde durch den Unfall so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Der Führerschein des 37-Jährigen wurde einbehalten. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Kupferkabel gestohlen

Bautzen, Neusalzaer Straße

16.10.2014 bis 17.102014, 07:30 Uhr

Aus einem Verteilerkasten eines Wohngebäudes schnitten unbekannte Kabeldiebe etwa 50 Meter Kupferleitung im Wert von 300 Euro ab und nahmen sie mit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

VW T5 aufgebrochen

Sohland a.d.Spree, Ortsteil Wehrsdorf, Schmiedeweg

16.10.2014, 22:00 Uhr bis 17.10.2014, 07:00 Uhr

Bislang noch unbekannte Täter zerschnitten in der Nacht zum Freitag die Plane des Verdecks der Pritsche eines VW T5. Von der Ladefläche stahlen sie diverse Werkzeugmaschinen im Wert von ca. 2.000 Euro. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf etwa 300 Euro. Der VW war auf einem Privatgrundstück abgestellt. Teile der gestohlenen Ladung wurden auf einem angrenzenden Feld wiedergefunden.

Kind bei Unfall leicht verletzt

Bautzen, Muskauer Straße/Am Ziegelwall

17.10.2014, 08:15 Uhr

Ein 79-jähriger Ford-Fahrer beabsichtigte am Freitagmorgen bei grünem Lichtzeichen von der Straße am Stadtwall nach links in die Muskauer Straße abzubiegen. Dabei beachtete er nicht ein zehnjähriges Mädchen, welches mit dem Rad vorschriftsmäßig  parallel die Muskauer Straße überquerte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Fiesta und der Schülerin. Das Kind verletzte sich dabei leicht am Bein und am Handgelenk und musste im Krankenhaus Bautzen behandelt werden.

Handgelenktasche aus Kofferraum gestohlen

Großröhrsdorf, Parkplatz Kaufland

17.10.2014, 11:45 Uhr

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit reichte einem unbekannten Dieb, um die Handgelenktasche eines 72-Jährigen zu stehlen. Er hatte sie zuvor im geöffneten Kofferraum abgelegt und ließ sie nur kurz unbeobachtet, um Teile des Einkaufes auf der Rückbank seines Fahrzeuges zu verstauen. In dieser Zeit musste der Täter zugeschlagen haben. Das Fehlen der Tasche bemerkte der Bestohlene erst später an einer nahegelegenen Tankstelle. Er schätzt den ihm entstandenen Schaden auf ca. 255 Euro.

Mädchen durch Radfahrer verletzt – Mann flüchtete

Kamenz, Macherstraße/Gartenstraße

17.10.2014, 16:30 Uhr

Am Freitagnachmittag lief eine Mutter mit ihrer 6-jährigen Tochter auf der Macherstraße stadtauswärts. Auf Höhe der Gartenstraße kam ihnen ein unbekannter Mann auf dem Fahrrad entgegen. Er stieß aus noch nicht eindeutig geklärter Ursache mit dem Kind zusammen. Das Mädchen stürzte und verletzte sich leicht am Kopf. Der Fahrradfahrer fuhr einfach weiter. Die 6-Jährige musste zur Behandlung in das Klinikum Hoyerswerda gebracht werden. In diesem Zusammenhang wird nach Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Kamenz, unter der Telefonnummer 03578-3520, oder auch jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Einbruch in Gartenlaube

Neißeaue, Ortsteil Kaltwasser, Gartenanlage Inselsee

09.10.2014, 16:30 Uhr bis 17.10.2014, 11:35 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt zu einer Gartenlaube und stahlen aus dem Inneren Einrichtungsgegenstände und Werkzeuge im Wert von 360 Euro. An der Laube entstand Sachschaden in Höhe von 150 Euro.

Motorroller weg

Zittau, Schrammstraße

16.10.2014, 18:00 Uhr bis 17.10.2014, 13:15 Uhr

Zwischen Donnerstagabend und Freitagmittag stahlen unbekannte Täter ein auf einem Grundstück abgestelltes Leichtkraftrad der Marke Zhejiang „Silver Blade“, amtliches Kennzeichen ZI-AG 20, im Wert von 2.200 Euro.

Vorfahrt nicht beachtet – eine Leichtverletzte

Bad Muskau, Gablenzer Straße/Leopold-Schefer-Straße

17.10.2014, 13:00 Uhr

Der 78-jährige Fahrer eines Mercedes-Kleintransporters befuhr die Gablenzer Straße in Richtung Eiland. An der Kreuzung zur Leopold-Schefer-Straße missachtete er die Vorfahrt einer 26-jährigen Opel-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem PKW und dem Transporter. Dabei wurde eine 24-jährige Beifahrerin im Opel leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Rüttelplatte und Grabenstampfer gestohlen, Diesel abgezapft

Trebendorf, Tiergartenstraße

16.10.2014, 17:40 Uhr bis 17.10.2014, 06:55 Uhr

Eine Baustelle zwischen Trebendorf und Weißwasser war in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag Objekt der Begierde von Einbrechern. Sie drangen gewaltsam in einen Baucontainer ein und nahmen daraus zwei Grabenstampfer und eine Rüttelplatte mit. Von einem auf dem Gelände abgestellten Radlader wurde die Seitenscheibe eingeschlagen, um an ein wichtiges Bedienteil der Rüttelplatte zu gelangen. Zudem zapften die Täter aus einem LKW Mercedes 100 Liter Diesel ab. Der Diebstahlschaden wird mit 15.500 Euro angegeben. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 03.10.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen111
Polizeirevier Görlitz5
Polizeirevier Zittau-Oberland21
Polizeirevier Kamenz122
Polizeirevier Hoyerswerda5
Polizeirevier Weißwasser32
BAB 42
gesamt595

 Quelle: PD Görlitz

Bundespolizei: Informationen 17.10.2014

Bundespolizei: Informationen 17.10.2014

Bundespolizei

BPOLI LUD: Fahrradfahrer hatte wohl zu tief ins Glas geschaut

   Görlitz (ots) – In Weißwasser wurde Montag Abend eine Streife der Bundespolizei im Kreuzungsbereich Heinrich-Heine-Straße/Lutherstraße auf einen Radfahrer aufmerksam, der in Richtung Prof.-Wagenfeld-Ring radelte. Immerhin hatte der Radler die Beleuchtung eingeschaltet, mit dem Gleichgewicht dagegen schien er Probleme zu haben. Nachdem er in Schlangenlinie teilweise in den Gegenverkehr steuerte, sollte er angehalten werden. Als er dies bemerkte, trat er in die Pedalen. Auch Blaulicht und mündliche Aufforderungen halfen nicht, er sprintete auf dem Drahtesel weiter davon. Unmittelbar vor der Wohnungstür hatten die Beamten ihn dann doch eingeholt. Das Motiv für den Sprint wurde anschließend auf der Anzeige des Alkoholtestgerätes offensichtlich, dort waren 1,78 Promille Atemalkohol abzulesen. Das Polizeirevier Weißwasser übernahm den Fall und ermittelt nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr gegen den 55-jährigen Weißwasseraner.

 BPOLI LUD: Ohne Fahrerlaubnis gefahren

    Görlitz (ots) – Ohne Fahrerlaubnis gefahren sind zwei polnische Männer im Alter von 45 und 56 Jahren.   Der 56-Jährige wurde gestern Vormittag als Kraftfahrzeugführer eines deutschen Pkw an der Autobahnanschlussstelle Niederseifersdorf angehalten und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten fest, dass ihm in der Bundesrepublik Deutschland die Fahrerlaubnis behördlich versagt wurde.   Die Überprüfung des 45-Jährigen erfolgte Stunden später auf dem Autobahnrastplatz Wacheberg. Er fuhr mit einem polnischen Renault Traffic, obwohl das Regierungspräsidium Karlsruhe im August seinen Führerschein zur Einziehung ausgeschrieben hatte.   Beide Männer wurden wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

BPOLI LUD: Fünf Visa waren abgelaufen, sieben erschlichen

    Görlitz (ots) – Den Vorwurf, dass ihre Visa abgelaufen waren, müssen sich fünf ukrainische Männer im Alter von 33, 34, 39, 52 und 58 Jahren gefallen lassen. Spitzenreiter unter der Rubrik „unerlaubter Aufenthalt“ ist dabei der Älteste, dessen Visum bereits über 60 Tage ungültig ist. Während drei der Männer durch die gemeinsame deutsch-polnische Streifeneinheit in Polen aufgegriffen wurden, sind die anderen beiden Männer gemeinsam auf dem Autobahnrastplatz „Wacheberg“ festgestellt worden.   Den Vorwurf, dass ihre Visa rechtswidrig durch falsche Angaben erlangt wurden, müssen sich dagegen ein russischer Mann (39), eine ukrainische Frau (41) sowie fünf Ukrainer (19, 23, 42, 42, 45) gefallen lassen.   Den Russen griffen Bundespolizisten bei Kodersdorf auf. Er nutzte ein erschlichenes griechisches Visum.   Auch einer der 42-jährigen Ukrainer war mit einem erschlichenen griechischen Visum unterwegs. Er wurde gemeinsam mit einer vierköpfigen ukrainischen Familie (Mutter 41, Vater 42, Söhne 19 und 23) ebenfalls in Kodersdorf in Gewahrsam genommen. Die Familie war im Übrigen im Besitz erschlichener polnischer Visa, mit denen sie nach Frankreich reisen wollte, um für immer dort zu bleiben.   Der 45-jährige Ukrainer ist schließlich auf dem Autobahnrastplatz „An der Neiße“ mit einem erschlichenen polnischen Visum angetroffen worden.   Alle Aufgriffe ereigneten sich innerhalb der letzten 24 Stunden.

 BPOLI LUD: Bulgarischer Berufskraftfahrer fährt ohne Fahrerlaubnis und steht auf der Fahndungsliste

    Görlitz (ots) – Gestern Nachmittag kontrollierte eine Streife der gemeinsamen Streifengruppe aus Bundespolizei und Zoll in Kodersdorf den Fahrer einer bulgarischen Sattelzugkombination. Dabei wurde festgestellt, dass dem bulgarischen Berufskraftfahrer (49) das Fahren von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland untersagt wurde. Den Grund für diese Entscheidung erfuhren die Beamten wenig später. Demnach war gegen den Mann wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort durch das Amtsgericht Landshut neben einer Ersatzfreiheitsstrafe besagte Sperrfrist angeordnet worden. Das Problem mit der Ersatzfreiheitsstrafe konnte der 49-Jährige lösen – er zahlte 1.235,00 Euro Geldstrafe. Aus der Weiterfahrt, die nach Spanien gehen sollte, wurde unfreiwillig eine Weiterreise zu Fuß. Der Sattelzug blieb stehen, ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

BPOLI DD: Bundespolizei deckt Urkundenfälschung und mehrjährigen unerlaubten Aufenthalt auf

    Pirna, Dresden (ots) – Ein 33-jähriger Algerier wies sich mit einem verfälschten Reisepass aus. Unter den falschen Personalien lebte er bereits zwei Jahr in Deutschland.  Mittwoch Nachmittag gegen 15:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei im internationalen Einreisezug Eurocity 174 zwischen Bad Schandau und Dresden einen jungen Mann. Dabei wies er sich mit einem französischen Reisepass aus. Bei der Überprüfung des Dokuments fiel den Beamten jedoch auf, dass die Lichtbildseite ausgetauscht und verfälscht wurde.   Somit war die Reise für den Mann am Dresdner Hauptbahnhof zu Ende. Bei der Vernehmung stellte sich heraus, dass es sich um einen algerischen Staatsangehörigen handelt. Einen gültigen algerischen Reisepass mit dem erforderlichen Aufenthaltstitel konnte er jedoch nicht vorweisen. Stattdessen stellte sich heraus, dass der Mann unter den falschen Personalien seit 2012 in Bonn lebte. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks fand man weitere Dokumente, die ihm auf Grundlage des verfälschten Reisepasses ausgestellt wurden (Krankenversicherungskarte, EC-Karte, Jobticket). Sämtliche Unterlagen wurden durch die Bundespolizei sichergestellt.   Im Zuge der polizeilichen Bearbeitung äußerte der Algerier ein Asylgesuch und wurde diesbezüglich an die Erstaufnahmeeinrichtung nach Chemnitz weitergeleitet.   Im Übrigen muss er sich wegen unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt sowie Urkundenfälschung strafrechtlich verantworten.

BPOLI DD: Herrenlose Gepäckstücke verursachen Einsatz der Bundespolizei im Dresdner Hauptbahnhof

    Dresden (ots) – Heute Mittag sorgten zwei kleine Trolleys am Dresdner Hauptbahnhof für einen kurzzeitigen Einsatz der Bundespolizei.   Die beiden Koffer wurden gegen 12:15 Uhr in einem unverschlossenen Gepäckschließfach gegenüber den Toiletten festgestellt. Die Bundespolizei sperrte daraufhin vorübergehend den Bereich der Gepäckschließfächer ab und ließ einen Sprengstoffsuchhund zum Einsatz kommen. Nach dem Ausschluss einer möglichen Gefahr wurden die beiden Koffer geöffnet und es kam Kinderbekleidung zum Vorschein.   Die Gepäckstücke wurden schließlich dem Fundbüro im Bahnhof übergeben und die Absperrung wurde nach einer halben Stunde wieder aufgehoben.   Es kam zu keinerlei Auswirkungen oder Einschränkungen im Bahnverkehr.

BPOLI ALB: Welpenschmuggel auf der Autobahn 17 aufgedeckt – Bundespolizisten sammeln spontan für das Tierheim Pirna

    BAB 17 / Pirna (ots) – Am 10. Oktober 2014 wurden auf der Bundesautobahn 17 durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Altenberg zwei Hundewelpen festgestellt.   Gegen 19.30 Uhr fuhr ein 38-jähriger Bulgare mit seinem Transporter über die Autobahn 17 in Fahrtrichtung Dresden. Der Blick auf die Ladefläche verhieß nichts Gutes. Hilflose, weniger als acht Wochen alte und blaue Augen blickten den Beamten aus einer Transportbox entgegen. Was man bis dahin vermutet hatte, wurde beim Blick in den Heimtierausweis schnell Gewissheit. Die beiden Welpen waren erst Ende August geboren und sollten nun in Deutschland verkauft werden. Nach Rücksprache mit der Bereitschaftsveterinärin am Landratsamt wurden die Welpen beschlagnahmt und ins Tierheim Pirna verbracht.   Zur Deckung der Kosten für die Versorgung der Tiere, wurde vom Tierschmuggler eine Sicherheitsleistung einbehalten. Diese wird jedoch nicht ausreichen, um die Tiere zu versorgen. Beide Welpen müssen vorerst in Quarantäne bleiben und alle nötigen Impfungen nachgeholt werden.   Aus dieser Not heraus entschlossen sich die Kollegen, welche den Schmuggel unterbunden hatten, spontan zu einer Spendenaktion für die beiden Welpen. Innerhalb kürzester Zeit konnten innerhalb der Bundespolizeiinspektion Altenberg 120 Euro gesammelt werden, welche vorgestern an die Mitarbeiterinnen vom Tierheim Pirna Krietzschwitz übergeben wurden.

BPOLI EBB: Drogen in Schirgiswalde festgestellt

    Schirgiswalde (ots) – Am 16.10.2014 gegen 14:50 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach in Schirgiswalde einen PKW Suzuki Baleno mit drei männlichen deutschen Insassen im Alter von 27, 27 und 32 Jahren. Die Beamten beobachteten zuvor, wie das Fahrzeug über den Grenzübergang in Sohland nach Tschechien aus- und anschließend wieder einreiste. Bei der Fahndungsüberprüfung der Personalien wurde bekannt, dass jeder Einzelne bereits wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten ist. Gegen 15:10 Uhr traf eine Streife der Bundeszollverwaltung am Feststellort ein. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief bei allen drei Personen positiv. Bei genauerer Nachsuche im Fahrzeug wurde dann unter zu Hilfenahme eines Drogenspürhundes des Zolls eine Tüte mit 10,7g gewogenes Marihuana aufgefunden. Des Weiteren konnten verteilt im Fahrzeug 3 Plastikröhrchen mit Anhaftungen von Amphetaminen festgestellt werden. Somit bestand der Straftatverdacht der Einfuhr und des Besitzes von Betäubungsmitteln. Der Sachverhalt wurde an die Bundeszollverwaltung übergeben.

BPOLI ALB: Innerhalb einer Woche 22 illegal eingereiste Personen

    Breitenau/Pirna (ots) – Seit vergangener Woche Freitag wurden in der Bundespolizeiinspektion Altenberg zahlreiche Fälle von unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt in die Bundesrepublik Deutschland aufgedeckt. Die Vorfälle ereigneten sich vorwiegend im Bereich der Bundesautobahn 17, welche zum Bundespolizeirevier Breitenau gehört. Aber auch in den Revieren Altenberg und Berggießhübel wurden illegal eingereiste Personen festgestellt.   Hierbei handelte es sich überwiegend um Serben und Syrer.   In den meisten Fällen führten unterschiedliche Angaben zur Dauer des Aufenthaltes, dem Zielort der Reise und ungenügende Barmittel zur Feststellung der Visapflicht bei den serbischen Staatsangehörigen. Sie werden in ihre Heimat zurückgeschoben.   Die syrischen Staatsangehörigen hatten keine Ausweise bei sich. Da sie ein Schutzersuchen stellten, wurden sie an die zuständige Erstaufnahmeeinrichtung weiter geleitet.   Darüber hinaus wurden im Rahmen der Binnengrenzfahndung vier Fälle von Eigentumsdelikten festgestellt. Hierunter befanden sich auf dem Dachgepäckträger eines Kleintransportes mit bulgarischer Zulassung zwei Fahrräder, von denen eines bereits zur Fahndung ausgeschrieben war. Das zweite wurde ebenfalls einbehalten, da sich daran noch ein gesichertes Fahrradschloss befand.   Alle Feststellungen von Eigentumsdelikten wurden zuständigkeitshalber an die Landespolizei Sachsen abgegeben.

 Quelle: Bundespolizei

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 18.10.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 18.10.2014

Polizei Chemnitz

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg OT Wasserberg

Raub

Am Freitag, gegen 17.15 Uhr, wurde ein 16-Jähriger im Gewerbegebiet Am Häuersteig Opfer einer Raubstraftat. Zwei unbekannte männliche Täter folgten ihm auf seinem Weg, einer der beiden nahm ihn dann in den Schwitzkasten und forderte die Herausgabe seines Handys. Der zweite Täter schlug dem Geschädigten mehrfach mit der Faust gegen den Oberkörper und ins Gesicht. Da er kein Handy mit sich führte, konnte er die Forderung der beiden Täter nicht erfüllen. Es gelang ihm, sich loszureißen und zu flüchten. Einer der Täter riss ihm noch die Mütze vom Kopf. Der Jugendliche wurde leicht verletzt.

Revierbereich Mittweida

 

Frankenberg – Unfallflucht mit Folgen, auch für den Beifahrer

(Sch) Am 17.10.2014, gegen 22.15 Uhr, befuhr eine 60-Jährige mit ihrem Pkw VW Tiguan die Kopernikusstraße in Richtung Einsteinstraße. In Höhe HG 30 wollte sie links einparken und beschädigte dabei einen geparkten Pkw Peugeot. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von 2 500 Euro, davon 1 000 Euro am Peugeot. Nach dem Unfall setzte sich der 63-jährige Beifahrer ans Steuer und parkt den Pkw an einer anderen Stelle. Die Fahrerin und der Beifahrer standen unter Einwirkung von Alkohol. Bei beiden erfolgte eine Blutentnahme.

Rossau/OT Greifendorf – Schwere Verletzungen…

(Sch) … erlitt ein 7-jähriges Mädchen bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, als Insassin eines Pkw Opel Vectra. Die 34-jährige Fahrerin befuhr die B 169 von Döbeln in Richtung Hainichen. Etwa 600 m vor Arnsdorf kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Beim Gegenlenken schleuderte der Pkw nach links. In der weiteren Folge überschlug sich der Pkw und kam dann auf den Rädern im angrenzenden Feld zum Stehen. Dabei verletzte sich die Fahrerin leicht. Am Pkw entsteht Totalschaden, an Bankett und der Feldsaat geringer Sachschaden. Die Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Marienberg

 

Olbernhau – Der Polizei aufgefallen…

(Sch) … ist am Samstag, gegen 02.40 Uhr, ein Radfahrer auf der Grünthaler Straße wegen seiner Fahrweise. Beamte der Bundespolizei kontrollierten den 22-Jährigen, weil er in Schlängellinien fuhr. Nach einem Atemalkoholtest wurde er zur Blutentnahme gebeten. Der Vortest ergab einen Wert von 1,70 Promille.

 

 

 Quelle: PD Chemnitz