Polizei Direktion Zwickau: Informationen 15.10.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 15.10.2014 (2)

PolizeiReifendieb durch Bundespolizei gestellt

Plauen, OT Alt Chrieschwitz – (js) Ein Reifendieb ist am Dienstag beim Abtransport seiner Beute auf der Autobahn 17 von der Bundespolizei gestellt worden. In der Nacht zu Dienstag ist das Reifenlager eines Reifendienstes in Chrieschwitz aufgebrochen worden. Insgesamt sind 43 LKW-Reifen im Wert von rund 13.000 Euro gestohlen worden. Als Ermittler der Plauener Polizei noch mit der Aufnahme des Sachverhaltes beschäftig waren, wurde der 28-jährige Tatverdächtige auf der Autobahn nach Prag durch einer Streife der Bundespolizei festgestellt. Der aus Rumänien stammende Mann war mit einem in England zugelassenen Kleintransporter unterwegs. Geladen hatte er mehrere Reifen, dessen Herkunft er nicht plausibel erklären konnte. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich dabei eindeutig um einen Teil der in Plauen gestohlenen Reifen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Tatverdächtige festgenommen. Er wird im Laufe des heutigen Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Polizei warnt vor Trickdieb

Plauen – (js) Ein unbekannter Gauner hat am Dienstagmittag im Büro einer Firma auf der Karlstraße eine Brieftasche mit rund 800 Euro gestohlen. Er war gegen 13 Uhr dort erschienen, hatte einen Zettel mit unbekannten Zeichen vorgelegt und die Geschädigte in ein Gespräch verwickelt. Als der etwa 25 bis 30 Jahre alte Täter das Büro wieder verlassen hatte, fehlte die Brieftasche. Der Mann hatte ein schmales Gesicht, braune Augen und sprach keinen deutschen Dialekt. Er war mit einer schwarzen Lederjacke, dunklen Hosen und Turnschuhen bekleidet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Verkehrsüberwachungen mit dem Schwerpunkt Geschwindigkeit

Polizeidirektion Zwickau – (am) Am Dienstag, in der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr wurden im Bereich aller Reviere der PD Zwickau Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Das Ziel der Maßnahmen war Einfluss auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeiten zu nehmen und dies in einer laut Verkehrsunfallstatistik brisanten Tageszeit. Insgesamt durchfuhren über 8.800 Fahrzeuge die insgesamt 17 Kontrollstellen. Davon überschritten 215 Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit, das sind knapp zweieinhalb Prozent der gemessenen Fahrzeuge. Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung wurde im Revierbereich Auerbach/Ortslage Wernesgrün registriert. Hier war ein Fahrzeugführer bei erlaubten 50 km/h mit 103 km/h unterwegs. Laut Bußgeldkatalog sind die Folgen: zwei Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot sowie 480 Euro Geldbuße.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Autofahrerin nach Unfall verletzt

Plauen – (js) Die 77-jährige Fahrerin eines PKW Opel ist am Dienstagvormittag auf der Raabstraße in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Sie zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der PKW war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro. Die Feuerwehr musste ausgelaufene Betriebsmittel abbinden.

Zusammenstoß zwischen Mazda und Fiat

Plauen – (js) Rund 10.000 Euro Schaden sind am Mittwochmorgen bei einem Unfall auf der Martin-Luther-Straße entstanden. Die Fahrerin (71) eines PKW Mazda war beim Linksabbiegen auf die Jößnitzer Straße mit einem im Gegenverkehr befindlichen Fiat (Fahrerin 43) zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand.

Unfallflüchtiger Pkw ist ein Renault

Plauen – (am) Anhand der Spurenauswertung der Polizei nach einer Unfallflucht am vergangenen Wochenende handelt es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug (MI 583) um einen Renault. Dieser war in der Zeit von Samstag, 12 Uhr bis Sonntag, 10:45 Uhr gegen einen Sattelauflieger, der im Gewerbegebiet auf der Neukirchener Straße parkte, gefahren. Unter anderem durch den vor Ort gefundenen Spiegel des Renault lässt sich der Fahrzeugtyp des Unfallverursachers bestimmen. Des Weiteren muss das Auto aufgrund der Spurenlage erheblich an der linken Fahrzeugseite beschädigt sein. Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Räderdiebstahl misslingt

Auerbach – (js) Unbekannte haben sich in der Nacht zu Mittwoch im Bereich der Werkstraße an mehreren Fahrzeugen von Autohäusern zu schaffen gemacht. An zwei PKW wurden die Heckscheiben eingeschlagen und Vorbereitungen getroffen die Alu-Komplettradbereifung abzumontieren. An zwei weiteren Fahrzeugen wurden die Motorhauben geöffnet und Kabel sowie Schläuche entfernt. Mit den Schläuchen zapften die Täter von einem weiteren Fahrzeug eine bisher nicht genau bezifferbare Menge Diesel ab. Vermutlich sind die Täter bei ihren Handlungen gestört worden und haben ihr Vorhaben vorzeitig abgebrochen. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Auerbach entgegen, Telefon 03744/ 2550.

Zwölfjähriger schwer verletzt

Reichenbach – (am) Ein Zwölfjähriger befuhr am Dienstagnachmittag mit seinem Fahrrad den Fußweg neben der Oberen Dunkelgasse in Richtung Oberreichenbach. In Höhe des Hausgrundstückes 2 blieb er mit dem Lenker an einem Metallzaun hängen, stürzte und verletzte sich am Kopf. Der Junge trug keinen Fahrradhelm. Deshalb sei hier noch einmal eindrücklich zu sagen, dass ein Fahrradhelm vor schweren Verletzungen schützen kann und von den Fahrradfahrern zum Schutz ihrer Gesundheit getragen werden sollte.

15.000 Euro Schaden nach Unfall an BAB Anschlussstelle

Lengenfeld, OT Schönbrunn – (js) Zwei PKW sind am Dienstagnachmittag auf der Bundestraße 94, an der Auffahrt zur Autobahn zusammengestoßen. Dabei sind rund 15.000 Euro Schaden entstanden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Ursache setzte ein Autofahrer, als er aus Reichbach kommend nach links auf die BAB 72 auffahren wollte und dabei mit dem Gegenverkehr kollidierte.

Mopedfahrer verletzt sich bei Sturz

Reichenbach – (js) Der Fahrer (16) eines Kleinkraftrades ist am Mittwochmorgen im Kreisverkehr auf der Klinkhardtstraße auf regennasser Fahrbahn gestürzt. Er verletzte sich dabei leicht und musste ambulant behandelt werden. Der Sachschaden am Moped (S 51)beläuft sich auf rund 100 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Schwalbe-Fahrer bei Unfall verletzt

Zwickau – (js) Am Dienstagmorgen kollidierte Am Fuchsgraben an der Einmündung in Richtung Erzgebirgische Straße ein PKW Dacia (Fahrer 38) mit einem Kleinkraftrad. Der 63-jährige Fahrer der Schwalbe, welcher vorfahrtsberechtigt war, wurde dabei verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden summiert sich auf 2.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Nichtangelegter Gurt verrät Alkoholsünder

Crimmitschau – (js) Weil der Fahrer (42) eines VW Caddy am Dienstagabend auf der Friedrich-August-Straße den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei dem Mann 0,62 Promille Atemalkoholkonzentration fest. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Anzeige erstattet.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

400 Liter Diesel gestohlen

Bernsdorf – (js) In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte rund 400 Liter gestohlen. Sie zapften den Kraftstoff aus dem Tank eines Traktors ab, welcher auf dem Gelände der Agrargenossenschaft Lungwitztal abgestellt war. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 15.10.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 15.10.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in ZwickauKriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Einbrecher festgenommen

In der Nacht vom 05. zum 06.10.2014 nahmen Ermittler zwei einschlägig vorbestrafte Tatverdächtige (21, 22) aus Leipzig nach einem Einbruch in Berlin fest. Beide begingen zuvor in Leipzig einen Einbruch in eine Hausverwaltung und fanden dort die Adresse der Hauptniederlassung in Berlin. Mit dem Zug fuhren sie dorthin und brachen in das Bürogebäude ein. Dabei konnten sie durch Polizeibeamte gestellt und vorläufig festgenommen werden. Obwohl sich die jungen Männer nur wenige Stunden in der Hauptstadt befanden, begingen sie vier Einbrüche, die ihnen aufgrund der gestohlenen und mitgeführten Gegenstände nachgewiesen werden konnten. Zudem hatten die Täter noch Sachen im Besitz, die vorangegangenen Straftaten in Leipzig zugeordnet werden konnten. Nach den Wohnungsdurchsuchungen und Überprüfungen der Gegenstände wurden weitere sechs Straftaten, wie Einbrüche, Betrug und Diebstahl, aufgeklärt. Die Ermittlungen dazu sind noch nicht abgeschlossen. Beide Tatverdächtigen befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft in Berlin.
(Hö)

Dreiste Taxidiebe

Ort: Leipzig, Gohlis-Arkaden
Zeit: 14.10.2014, 16:00 Uhr

Nachdem ein Taxifahrer am Dienstagnachmittag zwei Fahrgäste im Leipziger Norden abgesetzt hatte, stellte er fest, dass ihm persönliche Gegenstände wie Schlüssel fehlten. Er fuhr zurück zum Aussteigeort an die Gohlis-Arkaden. Dort sah er die Fahrgäste, eine Frau und einen Mann, wieder. Diese verließen fluchtartig den Ort. Der Taxifahrer setzte ihnen zu Fuß nach, verlor sie aber aus den Augen. Als er zum Fahrzeug zurückkehrte, musste er zu allem Überdruss feststellen, dass seine Geldbörse fehlte. Das Taxi hatte er im Eifer unverschlossen zurückgelassen. Im Rahmen der angelaufenen Fahndung der Polizei um den Tatort, konnte die mutmaßliche Diebin (24) festgestellt werden. Von ihrem Begleiter und der Beute fehlte jede Spur. Die Geldbörse wurde ohne Geld unweit des Fluchtortes durch Passanten aufgefunden. Ob dies eine dreiste Masche der diebischen Fahrgäste war, den Fahrer vom Fahrzeug wegzulocken oder ein weiterer Langfinger die Gelegenheit genutzt hatte, blieb unklar. (BA)

Fahrzeugdiebe waren unterwegs

1. Fall

Ort: Leipzig; OT Holzhausen, An der Kirche
Zeit. 13.10.2014, 17:00 Uhr – 14.10.2014, 06:00 Uhr

Am späten Nachmittag des Vortages parkte ein 50-Jähriger einen Firmen-Transporter mit dem amtlichen Kennzeichen L – EF 1966 samt verschiedener Werkzeuge und Messgeräte am Fahrbahnrand An der Kirche und lief nach Hause. Als er dieses am nächsten Morgen nutzen wollte, war der weiße VW T 5 mit Gepäckträger vom Baujahr 2006 spurlos verschwunden. Der entstandene Schaden ist derzeit noch unbekannt.
(MB)

2. Fall

Ort: Leipzig; OT Reudnitz-Thonberg, Prager Straße/Parkplatz Enterprise Autovermietung
Zeit: 14.10.2014, 11:35 Uhr – 12:20 Uhr

Ein Skoda-Fahrer (71) wollte nur kurz einen Termin wahrnehmen und stellte seinen graufarbigen Oktavia mit dem amtlichen Kennzeichen L – KB 2419 auf einem Kurzzeitparkplatz an der Prager Straße ab. Als er ca. eine Stunde später wieder zurückkehrte, war das Fahrzeug verschwunden. Auch eine Suche im nahen Umfeld brachte das Vierrad nicht zum Vorschein. Er erstattete Anzeige. (MB)

3. Fall

Ort: Leipzig; OT Böhlitz-Ehrenberg, Zwergasternweg
Zeit 14.10.2014, 08:30 Uhr – 11:30 Uhr

Noch am Morgen stand der silberfarbene Anhänger mit dem amtlichen Kennzeichen L – AY 9615 und dem 60 cm hohem Holzspriegelaufbau wie üblich unter dem Carport geparkt. Doch schon wenig später, zur Mittagszeit, stellten die Besitzer dessen Fehlen fest. Unbemerkt hatten sich Langfinger unter das Carport geschlichen und den Hänger abtransportiert. Der Besitzer (38) erstattete Anzeige über den Verlust des Hängers im Wert von ca. 300 – 400 Euro. (MB)

4. Fall

Ort: Grimma, Lausicker Straße
Zeit. 13.10.2014, 18:15 Uhr – 14.10.2014, 06:30 Uhr

Auf dem Ausstellungsgelände eines Autohauses standen Dienstagabend noch ein stillgelegter, weißer Ford Focus Turnier ST und ein grauer Ford Kuga mit dem amtlichen Kennzeichen L – XA 4031. Als am nächsten Morgen ein Mitarbeiter das Gelände wieder betrat, waren die beiden Fahrzeuge verschwunden. Später stellte er fest, dass noch das amtliche Kennzeichen-Paar L – XA 2649 fehlte. Außerdem hatten die Langfinger versucht, einen weiteren Ford zu entwenden. Das Schloss der Fiesta- Tür war zerstochen. Doch offenbar gelang es ihnen nicht mehr rechtzeitig, den kleinen Flitzer zu verfrachten, so dass dieser zurückblieb. Nach erster Schätzung wird ein Schaden in Höhe von 50.000 Euro angenommen. (MB)

5. Fall

Ort: Grosspösna, Feldstraße
Zeit. 14.10.2014; 00:00 Uhr – 05:30 Uhr

Auf einem Parkplatz in der Feldstraße stellte ein 28-Jähriger sein Motorrad, eine schwarzfarbige Yamaha MT-07 mit dem amtlichen Kennzeichen L – SP 13 und blauen Felgen, ab. Seine Partnerin (20) tat es ihm gleich und parkte daneben ihre blau-weiße Suzuki mit dem amtlichen Kennzeichen L- XH 34. Schon wenige Stunden später stellte der 28-Jährige fest, dass beide Maschinen im Gesamtwert von 16.500 Euro verschwunden waren. Er erstattete Anzeige. In allen Fällen schrieb die Polizei die Fahrzeuge umgehend zur Fahndung aus und nahm die Ermittlungen auf. (MB)

6. Fall

Ort: Leipzig; OT Zentrum-Nordwest, Wettiner Straße
Zeit. 14.10.2014, 19:30 Uhr

Als ein 36-Jähriger vom Einkaufen nach Hause zurückkehrte, beobachtete er, wie sich zwei Männer an mehreren Fahrrädern zu schaffen machten. Ein Transporter parkte in zweiter Reihe und hatte die Warnblinkanlage angeschaltet. Da ihm das seltsam vorkam rief er die Polizei, die umgehend das Fahrzeug samt Inhalt überprüfte. Sieben Fahrräder waren verladen, wovon bereits eines wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Nun wird gegen die beiden Männer (40, 37) wegen Fahrraddiebstahl ermittelt. Die Räder selbst wurden sichergestellt. (MB)

Einbrecher schlugen zu

Fall 1

Ort: Leipzig-Wiederitzsch
Zeit: 14.10.2014, zwischen 14:30 Uhr und 18:50 Uhr

Ein Unbekannter hebelte an der Rückseite des Einfamilienhauses ein Fenster auf und stieg ein. Nachdem er alles durchsucht hatte, verschwand er mit diversem Schmuck. Sowohl die Höhe des Diebstahlschadens als auch die des Sachschadens sind noch unklar. Die Geschädigte (68) hatte die Polizei gerufen.

Fall 2

Ort: Leipzig-Großzschocher
Zeit: 14.10.2014, zwischen 16:50 Uhr und 19:50 Uhr

Während der dreistündigen Abwesenheit der Familie kamen die ungebetenen Gäste: Sie hebelten ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Nach dem Durchsuchen machten sie sich mit einer dreistelligen Bargeldsumme auf und davon. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht angegeben werden. Der Geschädigte (46) erstattete Anzeige.

Fall 3

Ort: Leipzig-Möckern
Zeit: 14.10.2014, zwischen 18:45 Uhr und 19:30 Uhr

Innerhalb kurzer Zeit war ein Einbrecher über ein gewaltsam geöffnetes Fenster eingestiegen und hatte alles durchsucht. Er stahl ein Handy und mehrere Schmuckstücke. Die Höhe des Gesamtschadens wurde auf etwa 9.000 Euro beziffert.

Landkreis Nordsachsen

Fall 4

Ort: Delitzsch
Zeit: 14.10.2014, zwischen 09:15 Uhr und 18:00 Uhr

Hier hebelte ein unbekannter Täter die Terrassentür auf und gelangte so ins Haus. Er durchsuchte alle Zimmer und das Mobiliar. Mit Goldschmuck im Wert eines vierstelligen Betrages machte er sich auf und davon. Der Sachschaden wurde mit etwa 100 Euro angegeben. Die Geschädigten (w.: 59, m.: 59) riefen die Polizei.

Fall 5

Ort: Taucha
Zeit: 14.10.2014, zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr

Auch in diesem Fall machte sich ein Einbrecher die kurze Abwesenheit der Eigentümer zu Nutze: Er hebelte eine Tür auf und durchsuchte anschließend alles. Er entwendete zwei Laptops, eine Kamera, eine Sporttasche und Bargeld. Das Einfamilienhaus verließ er durch die Terrassentür. Der Diebstahlschaden wurde auf eine vierstellige Summe beziffert, der Sachschaden beträgt ungefähr 800 Euro. Die Geschädigte (47) setzte die Polizei in Kenntnis. In allen Fällen hat die Kripo die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrerin verletzte sich beim Vorbeifahren

Ort: Leipzig/OT Zentrum, Große Fleischergasse
Zeit: 14.10.2014, 15:30 Uhr

Die Große Fleischergasse ist sehr eng, dachte sich die Fahrerin eines VW Golf am Dienstagnachmittag und hielt vor der Einmündung Kleine Fleischergasse an, da ihr ein Fahrzeug entgegen kam. So musste sie mit ansehen, wie eine 27–jährige ungeduldige Radfahrerin nicht warten wollte und an ihr vorbeifuhr. Sie blieb dann aber beim engen Wiedereinscheren mit dem Lenker an ihrem Fahrzeug hängen, stürzte und verletzte sich dabei so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. (BA)

Landkreis Leipzig

Vom Pkw entwurzelt

Ort: S 36 Verbindungsstraße Grimma Zschoppach – Ragewitz
Zeit: 14.10.2014, 07:50 Uhr

Ein Pkw befuhr am Dienstagmorgen die Verbindungsstraße von Zschoppach nach Ragewitz. In einer Linkskurve kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Straße ab. Dabei entwurzelte er zwei Bäume und beschädigte einen Zaun. Am Pkw entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. (BA)

Landkreis Nordsachsen

Pkw überfährt Hund und flüchtet – Zeugen gesucht

Ort: Mügeln; OT Glossen, Mügelner Straße/Oststraße
Zeit: 14.10.2014, 20:20 Uhr

Nichtsahnend gingen zwei Mädchen (6, 10) mit ihrem Hund in Glossen spazieren, als sie ein regelrechtes Horrorscenario erleben sollten. Plötzlich kam ein dunkler Pkw, offensichtlich viel zu schnell um die Ecke gebogen, wurde aus der Kurve geschleudert und schoss auf die Kinder zu. Diese konnten sich nur mit einem beherzten Sprung aus der Gefahrenzone retten. Dem Hund gelang dies nicht. Er wurde vom Pkw angefahren und verstarb, zum Leidwesen der Mädchen, am Unfallort. Der Fahrer setzte seine Fahrt unvermittelt fort. Nach Angaben der Kinder soll das Unfallfahrzeug silbern oder anthrazit gewesen sein. Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder dem unbekannten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Oschatz, Theodor-Körner-Str. 2, 04758 Oschatz Tel. (03435) 650 -100 zu melden. (BA)

Quelle: PD Leipzig

Thüringer Polizei nimmt Serien-EC-Betrüger fest

In Absprache mit der Landespolizeiinspektion Gera aus Thüringen übermittelt die Polizei aus Leipzig die Pressemitteilung aus Gera vom gestrigen Tage.

Die Polizeidirektion Leipzig veröffentlichte am 7. Juli 2014 Fahndungsbilder zu einem unbekannten EC-Karten-Betrüger. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen kam es am 24. August 2014 zu einer Fahndungsausstrahlung bei Kripo Live. Im Zuge dessen wurde bekannt, dass der Täter nicht nur in Sachsen aktiv war. Durch akribische Ermittlungsarbeit konnte die Zielfahndung des Landeskriminalamtes Thüringen den Täter schließlich am 14. Oktober in Gera festnehmen.
Weitere Informationen  Landespolizeiinspektion Gera. (KG)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 15.10.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 15.10.2014 (2)

Polizei04

Chemnitz

OT Schloßchemnitz – Chamäleon aus Botanischem Garten gestohlen/Polizei bittet um Mithilfe bei Aufklärung des Diebstahls

(Ki) Ein Pantherchamäleon ist aus einer Vitrine im Botanischen Garten verschwunden. Jemand hat sich an dem verschlossenen Terrarium im Tropenhaus zu schaffen gemacht, um an das ca. 25 Zentimeter große Reptil zu kommen. Dabei ist die Vitrine beschädigt worden (Schaden: ca. 50 Euro).
Das noch nicht ausgewachsene Tier kann fast doppelt so groß werden. Seine Farbe schwankt zwischen Braun und Blau-Grün-Weiß-Braun. Es hat einen Wert von rund 200 Euro. Die Echse wurde letztmalig am Dienstag,

12 Uhr, gefüttert und damit von Pflegern gesehen. Danach, möglicherweise auch während der Öffnungszeit, muss der Diebstahl erfolgt sein.
Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung des Diebstahls. Wer war am Dienstag, nach 12 Uhr, Besucher im Botanischen Garten und hat etwas bemerkt, was mit dem Stehlen des Reptils zusammenhängen könnte? Wo ist das Tier aufgetaucht oder zum Kauf angeboten worden? Wer kennt Personen, die seitdem ein solches Tier besitzen? Hinweisgeber werden gebeten, sich an die Polizeidirektion Chemnitz, Telefon 0371 387-495808, zu wenden.

OT Gablenz – Fußgängerin erfasst

(Kg) Gegen 11 Uhr befuhr am Mittwoch die 50-jährige Fahrerin eines Pkw Opel die Carl-von-Ossietzky-Straße landwärts. Am Fußgängerschutzweg in Höhe des Gablenz-Centers stoppte sie und ließ einen Fußgänger passieren. Als sie wieder anfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einer dem ersten Fußgänger folgenden Frau (47). Die Fußgängerin erlitt dabei schwere Verletzungen. Sachschaden entstand keiner.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Mittweida

Frankenberg/OT Mühlbach – Entgegenkommende kollidierten

(Kg) Die Oberdorfstraße in Richtung Langenstriegis befuhr am Mittwoch, gegen 7.15 Uhr, der 33-jährige Fahrer eines Pkw VW. In der Gegenrichtung war zur selben Zeit ein 16-jähriger Mopedfahrer auf der Oberdorfstraße unterwegs. In Höhe des Hausgrundstücks 26A, in einer leichten Kurve, kam es aus bisher unbekannter Ursache zur Kollision zwischen dem VW und dem Moped Simson. Durch den Anstoß stürzte der Mopedfahrer und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 500 Euro. Nach der Kollision fing das Moped Feuer, welches durch die Feuerwehr gelöscht wurde. Die Oberdorfstraße war bis gegen 10 Uhr voll gesperrt.

Lichtenau – Auffahrunfall

(Kg) Am Mittwoch befuhren gegen 9 Uhr die 56-jährige Fahrerin eines Pkw Toyota und der 36-jährige Fahrer eines Pkw BMW die Staatsstraße 200 aus Richtung Gewerbegebiet Oberlichtenau in Richtung Mittweida. Als der BMW-Fahrer in Höhe eines Feldweges verkehrsbedingt anhielt, fuhr die Toyota-Fahrerin auf den BMW auf. Dabei wurde der Beifahrer (51) des BMW leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Audi überschlug sich

(Kg) Gegen 9.40 Uhr befuhr am Mittwoch der 44-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Bundesstraße 175 aus Richtung „Grüne Tanne“ in Richtung Rochlitz. Etwa 400 Meter vor dem Abzweig Noßwitz kam der Audi ausgangs einer Rechtskurve nach links von der regennassen Fahrbahn ab, geriet ins Schleudern und überschlug sich mehrmals auf dem angrenzenden Feld rechts der Fahrbahn. Dabei erlitt der Audi-Fahrer leichte Verletzungen. Am Audi entstand mit ca. 4 000 Euro Totalschaden. Außerdem wurde noch das Bankett auf ca. 10 Meter Länge beschädigt (ca. 500 Euro Schaden).

Revierbereich Freiberg

Halsbrücke/OT Oberschaar – Mopedfahrer stürzte/Zeugen gesucht

(Kg) Am 15. Oktober 2014 befuhr gegen 6.45 Uhr ein 16-Jähriger mit seinem Moped Simson die Krummenhennersdorfer Straße in Richtung Krummenhennersdorf. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Oberschaar kam dem 16-Jährigen ein bisher unbekannter Pkw auf seiner Fahrbahnseite entgegen. Der 16-Jährige wurde offenbar durch die Pkw-Scheinwerfer geblendet und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Als er wieder auf die Straße auffuhr, stürzte er und zog sich leichte Verletzungen zu. Am Moped entstand Sachschaden in derzeit nicht bekannter Höhe. Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zum unbekannten Pkw machen? Unter Telefon 03731 70-0 nimmt das Polizeirevier Freiberg Hinweise entgegen.

Oederan/OT Memmendorf – Wildunfall

(Kg) Am Mittwochmorgen war gegen 6.45 Uhr der 51-jährige Fahrer eines Pkw Seat auf der Bundesstraße 173 aus Richtung Freiberg in Richtung Oederan unterwegs. In Höhe „Kaltes Feld“ wechselte auf einer langen Geraden ein Wildschwein über die Bundesstraße und stieß mit dem Seat zusammen. Danach rannte das Schwein weg. Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schönheide – Räder gestohlen

(TH) In der Zeit von Dienstagabend bis Mittwochmorgen waren Räderdiebe in der Stützengrüner Straße zugange. Die Unbekannten schlugen die Heckscheibe eines Pkw VW ein, demontierten alle vier Räder und beschädigten dabei die Karosserie. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3 000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Drei aufeinander

(Kg) Die Schneeberger Straße (B 101) aus Richtung Schlettau in Richtung Annaberg-Buchholz befuhren am Mittwoch, gegen 7.20 Uhr, der 61-jährige Fahrer eines Pkw Renault, der 20-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot und der 23-jährige Fahrer eines Pkw VW. In Höhe des Ortseingangs Annaberg-Buchholz hielten der VW-Fahrer und danach der Peugeot-Fahrer verkehrsbedingt an. Der Renault-Fahrer fuhr auf den Peugeot auf und schob diesen noch gegen den VW. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den drei Pkw entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 15.10.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 15.10.2014

PolizeiDiebstahl eines Feuerwehrautos und zweier Pkw aufgeklärt

Schönau-Berzdorf auf dem Eigen, Am Gemeindeamt

04.06.2014, 07:55 Uhr polizeilich bekannt

Nach umfangreichen Ermittlungen des Kriminaldienstes des Revieres Zittau-Oberland hat die Polizei den Diebstahl eines Feuerwehrautos und zwei weiteren Pkw aufgeklärt. Ein 27-Jähriger soll für die Taten verantwortlich sein.

In der Nacht zum 4. Juni 2014 entwendete ein damals Unbekannter in Schönau-Berzdorf einen Mannschaftstransporter der Freiwilligen Feuerwehr und ließ dafür am Tatort ein Fahrrad zurück. Den VW T5 stellten Polizeibeamte noch am Mittag im einige Kilometer entfernten Löbau sicher. Dort stand der Bulli auf einem Parkplatz an der Mozartstraße.

Nach Auswertung der am Tatort und in der Caravelle gesicherten Spuren kamen die Ermittler dem 27-Jährigen aus dem Raum Görlitz auf die Schliche. Der Mann soll auch für zwei weitere, ähnlich gelagerte Sachverhalte in der Gemeinde Schönau-Berzdorf verantwortlich sein, welche sich im Juli 2014 ereigneten. In der Nacht zum 5. Juli 2014 und am Abend des 7. Juli 2014 verschwand in der Hauptstraße zweimal ein und derselbe VW Polo. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen fort. (tk)

 Lkw vor der VerwiegungVerkehrskontrollen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

 

BAB 4, Görlitz – Dresden, Parkplatz Rödertal

S 111, zwischen Bloaschütz und Göda

B 97, Laußnitzer Heide

Görlitz, OT Hagenwerder, Industriegebiet

B 115, Weißkeißel – Rietschen, Zufahrt zum Truppenübungsplatz

B 178n, Ausbauende Oderwitz

14.10.2014, 13:00 Uhr – 19:00 Uhr

Am Dienstagnachmittag warfen Polizeibeamt an einigen Straßen in den Landkreisen Bautzen und Görlitz einen wachsamen Blick auf die Fahrzeuge der Vorbeifahrenden sowie deren Regeltreue. 170 Autos waren zu schnell unterwegs, in 41 weiteren Fällen werden Ordnungswidrigkeitenanzeigen folgen.

Am Autobahnparkplatz Rödertal, auf der S 111 zwischen Bloaschütz und Göda, auf der Unfallschwerpunktstrecke B 97 in der Laußnitzer Heide, im Hagenwerderer Industriegebiet, am Ausbauende der B 178n bei Oderwitz sowie auf der B 115 zwischen Rietschen und Weißkeißel maßen Polizeibeamte die Geschwindigkeit und blickten auf Mobil-Telefonierer sowie Gurtmuffel oder defekte Beleuchtung an den Fahrzeugen.

Insgesamt wurden 365 Fahrzeuge angehalten und deren Fahrer kontrolliert. Bei jedem Neunten (41 Fälle) hatten die Beamten ein ordnungswidriges Fehlverhalten der Lenker zu bemängeln. Am häufigsten waren es technische Mängel an den Fahrzeugen. In diesen 21 Fällen konnten es die Polizisten nicht mehr bei einem ermahnenden Gespräch belassen, so dass Anzeigen auf die Ertappten zukommen werden.

Bei 4.434 Fahrzeugen maßen die Polizisten zudem die Geschwindigkeit. In 170 Fällen waren die Fahrer zu schnell unterwegs. Am Eiligsten hatte es ein Mann in einem VW Passat. Der Dresdener war mit 147 km/h bei erlaubten 100 km/h auf der B 178n bei Oderwitz unterwegs. Ihm drohen ein einmonatiges Fahrverbot, 160 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte in der Flensburger Kartei.

Auch beim gewerblichen Güterverkehr sah es nicht viel besser aus. Zwei Lkw waren etwa ein Drittel überladen, wie mobile Waagen verrieten. An drei Lastern waren die EG-Kontrollgeräte zur Dokumentation der Lenk- und Ruhezeiten manipuliert worden. Die technischen Aufzeichnungen wurden offenbar verändert, damit die Berufskraftfahrer länger oder schneller fahren können, als erlaubt ist.

Die Polizeidirektion Görlitz war für die sechsstündigen Kontrollmaßnahmen mit 55 Beamten im Einsatz. Die Bußgeldstellen der Landkreise und der Landesdirektion werden die Ertappten in den kommenden Tagen anschreiben. (tk)

Foto:         Kontrollstelle Parkplatz Rödertal – Polizeihauptkommissar Falko Schölzel bereitet einen Sattelzug zur Wiegung vor.

Autobahnpolizeirevier Bautzen

GFG Bautzen: Gestohlenen Mazda sichergestellt

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Bautzen-West

15.10.2014, gegen 03:45 Uhr

Eine Streife der gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen hat am frühen Mittwochmorgen bei Bautzen einen gestohlenen Mazda 6 sichergestellt. Das Auto wurde nur Stunden zuvor in Halle gestohlen. Der Eigentümer hatte den Verlust bis zum Anruf der Polizei noch nicht bemerkt.

Den Beamten war der Wagen auf der Autobahn in Fahrtrichtung Görlitz aufgefallen. Als sie den Mazda in Höhe der Anschlussstelle Bautzen-West stoppen wollten, hielt dieser abrupt an. Der unbekannte Fahrer sprang aus dem Fahrzeug und verschwand in der Dunkelheit. Eine Suche mit Fährtenhunden und auch einem Polizeihubschrauber der Bundespolizei blieb bislang erfolglos.

Das zurückgelassene Auto war zu dem Zeitpunkt noch nicht als gestohlen gemeldet. Es war im Zuge der Nacht in Halle in der Wittenberger Straße entwendet worden. Die Beamten informierten den 48-jährigen Eigentümer und stellten sein Auto sicher. Nach einer kriminaltechnischen Untersuchung wird er es so bald wie möglich wieder in Empfang nehmen können. Die Soko Kfz übernimmt die weiteren Ermittlungen, nach dem flüchtigen Autodieb hält die Polizei weiter Ausschau. (tk)

In die Leitplanke gekracht

BAB 4, Görlitz – Dresden, zwischen der Anschlussstelle Hermsdorf und dem Dreieck Dresden-Nord

14.10.2014, 07:01 Uhr

Am Dienstagmorgen ist auf der BAB 4 unweit von Dresden ein 27-Jähriger mit einem VW Golf verunfallt. Der Mann verlor auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in die Mittelleitplanke. Er verletzte sich nicht. Der Schaden belief sich auf etwa 1.500 Euro. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Fußgänger schwer verletzt

Bautzen, Neusalzaer Straße, Tzschirnerstraße

14.10.2014, 06:40 Uhr

Am Dienstagmorgen war ein Skoda in Bautzen stadteinwärts auf der Neusalzaer Straße unterwegs. Die 56-jährige Fahrerin bog nach rechts in die Tzschirnerstraße ab und übersah dabei offenbar einen Fußgänger, der diese gerade an der Ampel überquerte. Der 18-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Sachschaden entstand nicht. (tz)

Mülleimer zerstört

Wilthen, Mönchswalder Straße, Skaterbahn

10.10.2014 – 13.10.2014

Vandalen waren am vergangenen Wochenende auf der Skaterbahn in Wilthen am Werk. Die bislang Unbekannten zerstörten mit großem Kraftaufwand einen Betonmülleimer an der Mönchswalder Straße. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Die Polizei ermittelt. (tz)

Fahrrad verschwunden

Großpostwitz, Kirchplatz

11.10.2014, 15:30 Uhr – 13.10.2014, 16:05 Uhr

Am vergangenen Wochenende verschwand an der Kirche in Großpostwitz ein Mountainbike. Das weiße „KTM“ war drei Jahre alt und hatte einen Wert von rund 450 Euro. Die Polizei fahndet nach dem Fahrrad. (tz)

Garagen aufgebrochen

Radeberg, Juri-Gagarin-Straße

13.10.2014, 16:00 Uhr – 14.10.2014, 07:00 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben in Radeberg Unbekannte ihr Unwesen auf einem Betriebsgelände an der Juri-Gagarin-Straße getrieben. Dort brachen sie fünf Garagen auf und entwendeten zahlreiche Arbeitsgerätschaften im Wert von etwa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk)

Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol verursacht

S 100/S 94, unweit von Panschwitz-Kuckau

14.10.2014, 09:15 Uhr

Auf der Kreuzung zur Umgebungsstraße S 100/S 94 unweit von Panschwitz-Kuckau hat sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall zwischen einem Renault und einem Sattelschlepper ereignet. Der Autofahrer war mit seinem Megane in die Kreuzung hineingefahren und gegen einen vorfahrtsberechtigten, stehenden Sattelzug geprallt, der sich dort zum Linksabbiegen eingeordnet hatte. Verletzt wurde weder der Verursacher, noch der 50-jährige Berufskraftfahrer. Der Schaden belief sich auf etwa 13.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft des Autofahrers fest. Ein Test ergab einen Wert von 2,2 Promille. Gegen den Mann laufen nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Nach einer Blutentnahme stellten die Beamten die Fahrerlaubnis des 61-Jährigen sicher. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Dran- und weggefahren – Zeugen gesucht

Wachau, Teichstraße oder Radeberg, Oberstraße

10.10.2014, 07:00 Uhr – 13:30 Uhr

Am vergangenen Freitag wurde ein weißer Mazda beschädigt. Ein vermutlich blauer Pkw touchierte den Wagen offenbar beim Ein- oder Ausparken an der hinteren rechten Tür. Dabei entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Anstatt sich um den Unfall zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Passiert ist das Ganze am Vormittag auf dem Parkplatz der Gemeindeverwaltung an der Teichstraße in Wachau oder nach dem Mittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Oberstraße in Radeberg. Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise zum Verursacher geben kann, meldet sich bitte im Polizeirevier Kamenz (Telefon 03578 352-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle. (tz)

Kein Anschluss unter dieser Nummer

Hoyerswerda, Lausitzer Platz

14.10.2014, 19:20 Uhr

Ein 28-Jähriger hat am Dienstagabend in einem Geschäft des Lausitz-Centers in Hoyerswerda die Beherrschung verloren. Er wollte einen Mobilfunkvertrag abschließen. Da er jedoch nicht solvent war, wurde ihm der Vertrag verwehrt. Das konnte der Mann offenbar nicht nachvollziehen. Voller Wut riss er die Auslagen zu Boden, zerbrach ein Smartphone und biss in den Akku. Eine Streife des Polizeireviers ergriff den Tobenden und brachte ihn wieder zu Verstand. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen, der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro. (tk)

Unter Drogen am Steuer

Bernsdorf, Wittichenauer Straße

14.10.2014, 11:30 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda kontrollierte am Dienstagvormittag in Bernsdorf eine Audi-Fahrerin. Dabei stellten die Beamten fest, dass die 25-Jährige unter dem Einfluss berauschender Mittel am Steuer des A 6 saß. Die Polizisten untersagten der Frau die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme. Auf die Betroffene wird eine Ordnungswidrig-keitenanzeige zukommen. Ihr drohen mindestens ein einmonatiges Fahrverbot, 500 Euro Bußgeld sowie zwei Punkte in der Flensburger Kartei. Sollte sie wiederholt aufgefallen sein, werden die Sanktionen härter ausfallen. (tk)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Polnische Polizei stellt gestohlenen Abschlepp-Lkw sicher

Bezug: 2. Medieninformation vom 14. Oktober 2014

Görlitz, OT Hagenwerder, An der B 99

13.10.2014, 19:00 Uhr – 14.10.2014, 06:15 Uhr

Radomierzyce (PL)

14.10.2014, 16:44 Uhr polizeilich bekannt

Keine 24 Stunden nach der Tat hat die polnische Polizei am Dienstagnachmittag in Radomierzyce einen in der Nacht zuvor in Hagenwerder gestohlenen Abschlepp-Lkw sichergestellt. Der gelbe Lkw stand verlassen in einer Straße. Eine aufmerksame Anwohnerin informierte die polnische Polizei. Die Beamten stellten den in Fahndung stehenden MAN sicher, der keine zwei Kilometer entfernt gestohlen wurde, und informierten den Eigentümer. Dieser holte sein Fahrzeug noch am Nachmittag wieder ab. Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße führt die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bedankt sich bei der aufmerksamen Hinweisgeberin. (tk)

Kinderwagen brannte

Görlitz, Biesnitzer Straße

15.10.2014, 05:44 Uhr

Am frühen Mittwochmorgen eilten Feuerwehr und Polizei zu einem Mehrfamilienhaus an der Biesnitzer Straße. Im Treppenhaus brannte ein Kinderwagen. Die Berufsfeuerwehr löschte die Flammen schnell, verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der Brandstiftung aufgenommen. (tk)

Diebe scheitern an BMW und nehmen Quad sowie Bulli mit

Görlitz, Jakob-Böhme-Straße

13.10.2014, 20:05 Uhr – 14.10.2014, 08:40 Uhr

In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte in Görlitz versucht, einen BMW zu stehlen. Der X 5 stand auf einem Grundstück an der Jakob-Böhme-Straße. Den Tätern gelang es nicht, den Motor zu starten, nachdem sie in das Innere eingebrochen waren. Ohne Beute verschwanden sie unerkannt, der Schaden belief sich auf etwa 5.000 Euro.

Görlitz, Neißetalstraße

13.10.2014, 17:00 Uhr – 14.10.2014, 09:00 Uhr

In der Neißetalstraße verschwand dafür ein Quad. Das rote Allradfahrzeug der Marke Can-Am 800 war auf die amtlichen Kennzeichen ERZ-ND 43 zugelassen. Den Zeitwert des vier Jahre alten Quads bezifferte sein Eigentümer mit etwa 8.500 Euro.

Görlitz, Zittauer Straße

14.10.2014, 23:30 Uhr – 15.10.2014, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in Görlitz einen Kleintransporter gestohlen. Der Mercedes-Benz Vito mit dem amtlichen Kennzeichen GR-ME 184 stand an der Zittauer Straße. Den Zeitwert des 15 Jahre alten Bullis bezifferte sein Eigentümer mit etwa 2.500 Euro.

Die Soko Kfz und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen in allen Fällen übernommen. Nach dem Vito und dem Quad wird international gefahndet. (tk)

Medienbericht erfolgreich

Görlitz, Goethestraße

05.10.2014, 15:00 Uhr – 07.10.2014, 16:00 Uhr

Wie bereits am Montag gemeldet, nahm die Polizei in Polen zwei Männer im Alter von 24 und 25 Jahren wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls fest. In diesem Zusammenhang wurde auch der Eigentümer eines schwarzen Mountainbikes „Corratec Cross“ gesucht. Nach der medialen Berichterstattung meldete sich am Dienstag ein 36-jähriger Görlitzer im örtlichen Polizeirevier, der sein Fahrrad erkannt hatte. Es war ihm in der letzten Woche bei einem Kellereinbruch an der Goethestraße gestohlen worden. Die beiden Festgenommenen sind wahrscheinlich auch für diese Tat verantwortlich. Die Ermittlungen dauern an. (tz)

Diebe auf der Bismarckstraße

Görlitz, Bismarckstraße

13.10.2014, 18:00 Uhr – 14.10.2014, 08:45 Uhr

Einbrecher machten sich in der Nacht zum Dienstag in einem Keller an der Bismarckstraße in Görlitz zu schaffen. Aus einem Werkzeugkoffer verschwand ein Akkuschrauber. Im Innenhof des Grundstückes versuchten die Diebe ein Motorrad zu entwenden, scheiterten aber am Zündschloss der Suzuki. Auch ein geparkter VW Scirocco wurde aufgebrochen und durchsucht. Offenbar haben die Diebe aus dem Auto aber nichts gestohlen. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen bislang keine Angaben vor. Die Ermittlungen dauern an. (tz)

Zwei Verletzte beim Wenden

Görlitz, Girbigsdorfer Straße

14.10.2014, 11:45 Uhr

Ein Mercedes befuhr am Dienstag die Girbigsdorfer Straße in Görlitz stadteinwärts. Kurz nach der Bushaltestelle wollte die 29-jährige Fahrerin wenden. Dabei übersah sie offenbar einen direkt hinter ihr fahrenden Opel und stieß mit dem Astra zusammen. Die 37-jährige Opelfahrerin und ihr 20-jähriger Sohn wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entsteht Sachschaden von 5.000 Euro. (tz)

Unter Alkohol und nicht versichert

Görlitz, Joliot-Curie-Straße

15.10.2014, 00:40 Uhr

Eine Streife des örtlichen Polizeireviers kontrollierte in der Nacht zum Mittwoch in der Görlitzer Joliot-Curie-Straße einen Peugeot. Dabei wehte den Beamten Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemalkoholtest bei dem 38-jährigen Fahrer ergab 0,68 Promille. Bei der Überprüfung des Autos stellte sich außerdem heraus, dass es nicht mehr zugelassen war. Auf den Fahrer und die Halterin des Wagens kommen nun mehrere Anzeigen zu. (tz)

OTasche sichergestellt – Eigentümer gesucht

Zittau, Friedensstraße

16.09.2014 polizeilich bekannt

Eine Streife der sächsischen Bereitschaftspolizei hat am 16. September 2014 in Zittau eine Lederumhängetasche sichergestellt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wem diese Tasche tatsächlich gehört. Ein polizeilich bekannter Mann war in Besitz dieser, als ihn die Polizisten in der Friedensstraße stoppten und kontrollierten. Der 27-Jährige gab an, die Tasche gefunden zu haben, konnte jedoch nicht mehr sagen, wann oder wo das gewesen sein soll.

An der neuwertigen Umhängetasche hing sogar noch das Preisschild. Dieses wies den Kaufpreis von 76 Euro aus. Womöglich wurde die Tasche des Herstellers Thielemann in dem Geschäft Bagatella in der Innere Weberstraße gestohlen oder dort zwar gekauft, dann aber dem rechtmäßigen Eigentümer entwendet.

Die Kriminalpolizei sucht den rechtmäßigen Eigentümer der sichergestellten Tasche. Dieser wird gebeten, sich an das Polizeirevier Zittau-Oberland (Telefon 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden. (tk)

Foto:  sichergestellte Tasche


Spiele aus Schaufenster gestohlen

Löbau, Bahnhofstraße

15.10.2014, gegen 00:25 Uhr

Der Mittwoch war kaum angebrochen, als Diebe eine Schaufensterscheibe in Löbau zerstörten. Die Unbekannten bedienten sich an den Auslagen des Geschäftes an der Bahnhofstraße. Nach erstem Überblick sind vermutlich Konsolenspiele im Wert von rund 100 Euro verschwunden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.600 Euro. (tz)

Dreiste Ladendiebe scheitern

Großschönau, Buchbergstraße

14.10.2014, 16:10 Uhr

Am Dienstagnachmittag scheiterten Langfinger bei einem dreisten Diebstahlversuch in Großschönau. Aus einem Einkaufsmarkt an der Buchbergstraße wollten sie fünf Espressomaschinen und dazu passende Kaffeepads stehlen. Sie packten die Ware im Wert von rund 400 Euro in einen Wagen und wollten damit durch den Eingangsbereich verschwinden. Vermutlich weil sie dabei beobachtet wurden, ließen sie ihre Beute stehen und flüchteten. Die Polizei ermittelt. (tz)

Verkehrsunfall beim Abbiegen

S 126, Weißwasser – Weißkeißel, Abzweig zur Süßmuthlinie

14.10.2014, 11:20 Uhr

Am Dienstagvormittag sind auf der S 126 zwischen Weißwasser und Weißkeißel zwei Autos zusammengestoßen. Ein 43-Jähriger wollte mit seinem VW nach links in Richtung Süßmuthlinie abbiegen und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden Seat. Sowohl der Mann, als auch die 51-jährige Seat-Fahrerin wurden leicht verletzt in einem Klinikum behandelt. Die Autos wurden abgeschleppt. Der Schaden belief sich auf etwa 11.000 Euro. (tk)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 15.10.2014, 05:00 Uhr

 VKUVerletzteTote
Polizeirevier Bautzen151
Polizeirevier Görlitz113
Polizeirevier Zittau-Oberland7
Polizeirevier Kamenz51
Polizeirevier Hoyerswerda5
Polizeirevier Weißwasser62
BAB 42
gesamt517

 Quelle: PD Görlitz

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 15.10.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 15.10.2014

PKW prallt gegen Hausmauer in CrimmitschauStadtgebiet Leipzig

Vorsicht! – Trickbetrüger treiben ihr Unwesen!

Ort: Leipzig; OT Grünau-Ost, Straße am Park
Zeit 14.10.2014, 14:44 Uhr (polizeibekannt)
Zeit: 22.09.2014 – 30.09.2014 (Tatzeitraum)

Tagtäglich rief ein Unbekannter bei einer älteren Dame (85) an und erklärte, er sei Mitarbeiter eines Bankinstitutes und es läge eine offene Forderung in Höhe von 1.000 Euro zu Lasten der 85-Jährigen vor. Diese Forderung wäre noch nicht beglichen. Sie solle den Brief, den er ihr übersende, ausfüllen und unterschrieben zurückschicken. Tatsächlich hatte die Dame vor Jahren bei der genannten Firma, von der die offene Forderung stammen solle, einen Vertrag. Dieser war aber bereits gekündigt. Nach ca. drei Tagen regelmäßiger und ungehaltener Anrufe durch den vermeintlichen Unbekannten füllte sie schließlich den Brief aus und schickte ihn zurück. Wenige Tage später stellte sie fest, dass ein fünfstelliger Bargeldbetrag von ihrem Konto fehlte. (MB)

Später Schulbesuch

Ort: Leipzig/OT Gohlis, Erfurter Straße
Zeit: 13.10.2014, 18:30 Uhr – 14.10.2014, 09:30 Uhr

Spät entschlossen sich Unbekannte zu einem Schulbesuch. Das Ziel war jedoch nicht, sich in Geographie und Algebra zu bilden, sondern Gegenstände zu stehlen. Nach Einschlagen eines Fensters an der Rückseite, drangen sie in der Nacht zum Dienstag in das Gebäude ein und entwendeten Werkzeuge des Hausmeisters und eine Uhr. Offensichtlich war bei den Tätern noch kein Schulbesuch lehrreich. (BA)

Sportlerheim unsportlich heimgesucht

Ort: Leipzig, Prager Straße
Zeit: 14.10.2014, 00:00 – 17:30 Uhr

Das Vereinsgebäude eines Sportvereins in der Prager Straße wurde am Dienstag durch Unbekannte heimgesucht. Ihr Ziel war nicht die sportliche Betätigung und körperliche Fitness, sondern das Erlangen von Wertgegenständen. Dieses erreichten sie in der Vereinsgaststätte. Nachdem sie Türen aufgehebelt und beschädigt hatten, ließen sie einen Tablet-PC und eine Münzkasse mitgehen. Der Stehlschaden erreichte den vierstelligen Bereich. (BA)

In Wohnungen eingebrochen

Fall 1

Ort: Leipzig-Volkmarsdorf, Elisabethstraße
Zeit: 14.10.2014, zwischen 08:30 Uhr und 16:00 Uhr

Die Abwesenheit der Mieterin ausnutzend, öffnete ein unbekannter Täter gewaltsam die Wohnungstür und durchsuchte anschließend alle Zimmer. Er flüchtete mit einem Laptop im Wert von ca. 700 Euro sowie mit einem geringen Bargeldbetrag. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 300 Euro beziffert. Die Geschädigte (22) erstattete Anzeige.

Fall 2

Ort: Leipzig-Kleinzschocher, Diezmannstraße
Zeit: 14.10.2014, zwischen 07:45 Uhr und 17:00 Uhr

In diesem Falle hatte ein Unbekannter versucht, die Wohnungstür aufzubrechen, was jedoch nicht gelang. Allerdings beschädigte er dabei die Tür und hinterließ Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Bevor der Täter das Mehrfamilienhaus verließ, stahl er vor dieser Wohnung die abgestellten fünf Paar Schuhe der Mieterin (29). Ihr entstand Schaden in Höhe von fast 300 Euro. Die junge Frau setzte die Polizei in Kenntnis.

Fall 3

Ort: Markkleeberg, Dölitzer Straße
Zeit: 14.10.2014, zwischen 08:00 Uhr und 19:30 Uhr

Hier gelangte ein Einbrecher gewaltsam in die Wohnung des Geschädigten (55). Er durchsuchte die Etagenwohnung und verschwand mit zwei Laptos und einem Tablet im Gesamtwert von ca. 4.000 Euro. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Der Mieter rief die Polizei. In allen Fällen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Täter nach wenigen Stunden gefasst

Ort: Dahlen, Markt
Zeit: 13.10.2014, 13:00 Uhr

Nach intensiven und sehr zügig durchgeführten Sofort- und Fahndungsmaßnahmen, einer akribischen Tatortarbeit sowie ersten Befragungen vor Ort konnten durch die Ermittler der Polizeidirektion Leipzig eine erste „heiße“ Spur auf den mutmaßlichen Täter des Raubüberfalls auf die Filiale Dahlen der Sparkasse Leipzig erlangt werden. In weiterer Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Sachsen-Anhalt (KPI Bitterfeld) konnte ein 41-jähriger Leipziger in der Eisenbahnstraße in Leipzig vorläufig festgenommen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung und des Fahrzeuges konnten Beweismittel aufgefunden werden, die den dringenden Tatverdacht des Überfalls in Dahlen erhärteten.
Der 41-Jährige wurde am heutigen Tag der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau übergeben. Diese stellte Haftantrag beim zuständigen Ermittlungsrichter, der den Haftbefehl gegen den 41-jährigen Leipziger wegen schweren Raub erließ. Der Haftbefehl wurde umgehend in Vollzug gesetzt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.
(Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Auto überrollte Fuß

Ort: Leipzig, OT Böhlitz-Ehrenberg, Leipziger Straße
Zeit: 14.10.2014, gegen 10:30 Uhr

Der Fahrer (78) eines VW Golf befuhr die Leipziger Straße stadtauswärts. Wenig später wollte er parken. Dazu stieg seine Frau (73) aus, um ihn einzuweisen. Beim Rückwärtseinparken am rechten Fahrbahnrand erschrak er plötzlich, da eine Straßenbahn an ihm vorbeifuhr. Er trat aufs Gaspedal, woraufhin das Auto „einen Satz“ nach hinten machte, über den Bordstein fuhr und dann gegen einen Baum prallte. Dabei rollte ein Rad des Pkw über den linken Fuß seiner Ehefrau, die wohl zu nah am Fahrbahnrand stand. Die Frau musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Die Höhe des Gesamtschadens ist noch nicht bekannt. (Hö)

Landkreis Leipzig

Beim Einparken Baum im Weg

Ort: Markranstädt/OT Altranstädt, Lindenstraße
Zeit: 14.10.2014, 12:15 Uhr

Parken Männer wirklich besser ein? Eine deutlich widersprechende Antwort gab am Dienstagmittag ein 37–jähriger Autofahrer. Er parkte seinen Nissan Micra in Altranstädt in eine Parktasche rückwärts ein. Dabei soll er gleich mehrfach gegen einen dahinter stehenden Baum gefahren sein. Die Schäden am Fahrzeug zeigten deutlich mehrere Anstoßstellen. Zu bemerken ist, dass diese Parktasche für mindestens zwei Fahrzeuge ausgelegt ist, aber zum Unfallzeitpunkt leer stand. Ein Atemalkoholtest bei dem Einpark-Spezialisten ergab 0,7 Promille. Da der Baum beschädigt wurde, muss er sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. (BA)

Wildschweinrotte unterwegs

Ort: Brandis, K 8367
Zeit: 14.10.2014, gegen 19:30 Uhr

Zwei Autofahrern wurde gestern Abend eine die Straße überquerende Wildschweinrotte zum Verhängnis. Ein Pkw-Fahrer fuhr auf der K 8367 von Machern in Richtung Brandis, als ca. 200 Meter vor dem Ortseingang die Schweine kamen. Er kollidierte mit einem Borstentier, welches durch den Aufprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde. Dort stieß ein entgegenkommendes Fahrzeug ebenfalls gegen das Wildschwein. Es entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro. Die Geschädigten riefen die Polizei und die Beamten verständigten wiederum einen Jagdpächter. (Hö)

Quelle: PD Leipzig