Polizei29Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße
Zeit: 04.10.2014, gegen 22:15 Uhr

In den Nachmittagsstunden des 4. Oktober 2014 grillte der spätere Geschädigte (Tunesier, 33) mit Freunden, wobei sie sich in der Nähe eines Delitzscher Einkaufsmarktes zusammengefunden hatten. Als ein weiterer Mann (Algerier, 23) hinzustoßen will, wird er seitens des 33-Jährigen daran gehindert und weggeschickt. Offenbar fühlte er sich hierdurch in seiner Ehre gekränkt, denn am Abend, als beide – wohl auch alkoholisiert – in der Eisenbahnstraße wieder aufeinandertrafen, stach er unvermittelt mittels eines Messer in die Schulter des Geschädigten. Im Anschluss flüchtete der Täter. Da der einmalig geführte Messerstoß auch die Lunge des Opfers verletzte, bestand anfänglich Lebensgefahr. Trotz intensiver Ermittlungen am Tatort und im Umfeld dessen, die auch den Einsatz eines Fährtenhundes und zahlreiche Zeugenvernehmungen beinhalteten, konnte der Täter zunächst nicht bekannt gemacht werden. Dies auch, weil der Geschädigte nur den ungefähren Vornamen des Angreifers benennen konnte, welcher sich zudem letztlich als nicht zutreffend erwies. Nachdem die medizinische Betreuung des 33-Jährigen einige Tage später weitestgehend abgeschlossen war, erfolgte eine gemeinsame Begehung des vermutlichen Wohnobjektes – ein Asylbewerberheim im Delitzscher Ortsteil Spröda. Hier wurde der Täter angetroffen und festgenommen. Mittlerweile ordnete der Ermittlungsrichter die Untersuchungshaft an. (Loe)

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!